Ex-Generalbundesanwalt Range

Ist der Rücktrittsgrund konstruiert? Welcher alteingessene Bürokrat wird sonst auf so ein Schmierentheater reinfallen, wenn es ihm nicht die Fluchtmöglichkeit in die Frühpension liefert? Spazierengehen auf Kosten aller Steuerzahler im Land und Entlastung! War das die einzige Möglichkeit das Verfahren gegen Politiker wie Kretschmann, Merkel, usw. wegen Verbrechen gegen Menschenrechte, extralegale Hinrichtung, Folter durch Nahrungs-Medikamentenverweigerung zu verzögern bis das Opfer verreckt ist?! Hat sich EX-GBA Range deswegen auch geweigert sich zu Grundgesetz, Menschenrechten zu bekennen – an Eides statt natürlich?

56Hier wird nach und nach der bisherige Schriftwechsel mit GBA Range eingesetzt – als öffentliche Dokumentation, wie wenig Grundgesetz, Menschenrechte heute noch gelten und auch Nahrungs-Medikamentenverweigerung, Folter, politische Verfolgung, extralegale Hinrichtung, usw. = Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden/Justiz/Politik gezielt durch deutsche Behörden/Justiz/Politik eingesetzt werden, um eigene Verbrechen gegen Menschenrechte zu vertuschen! Wieder behördliche Krüppeljagd!

3 * Hardcopy Webseite GBA – Legalitätsprinzip wird systematisch ignoriert – unten


EX-Generalbundesanwalt Range verweigert Strafverfolgung gegen Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention – unterstützt Strafvereitelung im Amt und Verbrechen gegen Menschenrechte. KEIN Bekenntnis zu Grundgesetz, Menschenrechten – denn der Amtseid ist und bleibt weiter wertlos!

EX-Generalbundesanwalt lässt einen Behinderten verrecken

† Alessio 3 Jahre, stand unter Obhut desselben Landratsamtes, wurde misshandelt, tot geprügelt – könnte noch leben, hätte man bereits 2013 die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen – Wieso schweigt Range auch hier?


EX-Generalbundesanwalt Range bestätigte Kretschmanns Befehl ‚extralegale Hinrichtung‘

Unsere Sendebestätigung, als Beweis dass bereits 1 Tag VOR Rücktritt die Strafanzeige für den Nachfolger von Range eingereicht wurde. Um 09/00 war dieser vor der Presse noch sehr mutig und Abends war er dann kein Generalstaatsanwalt mehr!

Sendenachweis Fax an Ex GBA Range VOR Ruecktrittserklaerung


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB –02.08.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

An Nachfolger/in von Generalbundesanwalt Harald Range

Persönlich – Lebensgefahr – Sofort weiterleiten danke Offener Brief

Brauerstraße 30                                         

76135 Karlsruhe                                         

Fax : (0721) 81 91 59 0                                                           Seiten : 17

UND ALLE BETEILIGTEN / INFORMIERTEN MITARBEITERIINNEN / MITARBEITER

Wir erwarten telefonische Eingangsbestätigung plus Aktenzeichen!


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


† Generalbundesanwaltschaft lässt weiter einen Menschen foltern, verrecken!

† Strafanzeige wegen Unterschlagung von Anträgen/Petitionen, unterlassene Hilfeleistung, Strafvereitelung im Amt, Euthanasie, usw. zusammengefasst als Verbrechen gegen Menschenrechte

† Wir fordern weiter: Sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden, Politik, Justiz – inkl. Sozialbetrug durch Jobcenter/BA

† Weiterhin Nahrungsentzug durch Behörden, Regierung, Justiz und auch mit Wissen, damit Auftrag von Frau Merkel Bundeskanzlerin/CDU Vorsitzende – Finale Feststellung: Generalbundesanwalt/BRD verweigern Menschen mit Behinderung das Essen, lebenswichtige Medikamente, Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte und lässt misshandeln, foltern, hinrichten †

 

Sehr geehrter Dame/Herr Noch Unbekannt

 

Nachdem Herr Range bis heute jede Bearbeitung, Kontakt verweigert hat und offensichtlich mit der Aktion gegen Netzpolitik.org seine Flucht in die Frühpension vorbereitet, seine Entlassung provoziert, wenden wir uns heute schon unbekannterweise an Sie. Denn so dilettantisch wie Herr Range diese Aktion durchführte, kann dies kein jahrzehntelang erprobter Bürokrat hinbekommen. Für uns flüchtet Herr Range auch in die sichere Frühpension, weil er sich durch die Weigerung Herr Schillinger zu helfen, die Strafverfolgung einzuleiten, ja sein Opfer überhaupt anzuhören (kein Zugang zur Justiz) plus Diskriminierung, Rassismus, usw. an Verbrechen gegen Menschenrechte beteiligt hat.

 

Wir gehen davon aus, dass Sie dieses Fax entweder bei Amtsübergabe in der Giftmappe übergeben wird oder man es bereits wieder vernichtete – wie die vorigen Faxe oder NSU Prozess (Spiegel).

 

Wir fassen kurz zusammen: Herr Schillinger wird isoliert ohne ausreichend Essen, Medikamente, medizinische Behandlung, soziale Kontakte, in Dunkelheit durch Verweigerung Tageslicht / Krebsschutz (Hautkrankheit) eingekerkert, hat nur 261,02 € Rest Hartz IV für Essen, Medikamente, Telefon, usw. Feb. 2013 hat der Arzt diagnostiziert ‚ihr Zug ist in 5 Jahren abgefahren‚ durch den behördlich verursachten Nierenschaden – bis heute keine Hilfe und damit eindeutig Mord, Euthanasie. Durch den behördlich verursachten Augenschaden kann er seit Aug. 2009 nicht mehr selbst lesen – die Behandlung (6 Monate) wird durch Behörden verhindert und man benachteiligt ihn so vorsätzlich. Man betrügt sogar ‚haben Hilfe angeboten, er lehnt ab‚ und unterschlägt, dass es nur um Entmündigung ging, um den behördlichen Steuerbetrug durch Verhinderung der Arbeitsaufnahme zu vertuschen (bestätigt im eigenen Fallmanagerbericht)! Die offenen Wunden sind schon lange bekannt doch jede Hilfe wird verweigert. Sozialamt verlangt sogar ‚suchen Sie einen Zahnarzt der nach Hause kommt, die gibt es‚ – doch welcher Zahnarzt macht eine Kieferoperation in Vollnarkose im Treppenhaus? Die Gesundheitsschäden (Herz, Nieren, usw.) sind schon lange bekannt – auch dem Amtsarzt – und damit ist das für uns Euthanasie! Die Behörden verweigern Hilfe, z.B. Frau Boden Leiterin Sozialamt March verweigert gesetzlich zustehende Hilfe mit ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‚. Ein eindeutiger Gesetzesbruch, geduldet von Herr Range. Ebenso wie die Erpressung ‚Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‚ durch Behörden/Justiz um die Verbrecher gegen Menschenrechte zu schützen. Oder Verweigerung der mehrfach beantragten ‚Beiordnung eines Anwaltes‘ (gegen UN CRPD/Bundesgesetz). Oder die Unterschlagung von medizinischen Dokumenten in Behörden – ‚die ham wir nicht‚ Jobcenter Geschäftsführerin Manser / Sozialdezernentin – obwohl mit diesen Dokumenten bereits Leistungen bewilligt wurden – also eine eindeutige Unterschlagung (bis zu 5 Jahre) und eine eindeutige Strafvereitelung im Amt auch durch Juristin Störr-Ritter.

 

Weil wir keine Zeit verlieren können, denn die Gesundheit von Bruno Schillinger wird immer schlechter und es ist offensichtlich, dass Behörden, Justiz, Politik auf die biologische Endlösung wartet, zeigen wir hiermit Herr Range an – zusammengefasst wg. Verbrechen gegen Menschenrechte.


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

Wir werden in Kürze den ganzen einseitigen Schriftwechsel öffentlich dokumentieren und so beweisen, dass Menschen die durch Behörden/Politiker geschädigt wurden der Verfolgung durch alle Kollegen der Täter/Verbrecher gegen Menschenrechte ausgeliefert sind. Sie können sicher wieder das Zimmer von Bruno stürmen lassen, wie Juristin/Landrätin Störr-Ritter, die sich beleidigt fühlte, weil wir ihre Verweigerung von Diabetes- Nierenmedikamenten als Verbrechen gegen Menschenrechte bezeichnet haben. Oder die Richterin die diese Verweigerung lebenswichtiger Medikamente tatsächlich fortsetzen, die Wohnung des Opfers stürmen und das Rettungssystem/LifeMonitoring abschalten ließ. Doch es ist und bleibt Faschismus oder schlichtweg Verbrechen gegen Menschenrechte im Geiste der Blutjuristen 2.0 – oder konfabulieren Sie sich eine andere Realität zusammen?

 

Doch zuerst informieren wir Sie, dass wir weiter international Hilfe/Asyl suchen werden und jede Person die Hilfe, gesetzlich zustehende Sozialleistungen, Grundgesetz, Menschenrechte weiter verweigert oder die Strafverfolgung verweigert als Verbrecher gegen Menschenrechte, schlimmer wie Nazi-Deutsche dokumentiert wird. Herr Schillinger wird es vielleicht nicht mehr erleben, doch wenn nun endlich auch die Nazi Verbrecher vor Gericht kommen, dann könnte es klappen. Wir werden auch anderweitig Hilfe suchen. Wir haben z. B, einige Staaten gebeten Frau Merkel die Orden abzuerkennen, weil diese Verbrechen gegen Menschenrechte nicht zu der Würde dieser Orden passen.

ACHTUNG: Wir bieten weiterhin ein Gespräch ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ an. Auch wenn das durch Führungskräfte des Landratsamtes auf dümmlichste, arroganteste Art und Weise ignoriert wird, mit ‚DIE (Anm. kompetente Gesprächspartner) haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘. Hätte man damals diese inkompetenten Personen gestoppt, dann wäre der dreijährige Alessio nicht misshandelt, tot geprügelt worden. Ihre Kollegin die verantwortliche Juristin/Landrätin Störr-Ritter, unter deren Obhut Alessio stand, hatte dafür nur eine lahme Ausrede ‚nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‚ (Presse), also den juristischen Offenbarungseid. Denn bereits im Erstsemester, am 1. Studientag lernt man, dass man nach ‚Recht und Gesetz‘ zu handeln hat! Doch eine Juristin die zu so einer Lachnummer greift, beweist erneut die von ihren Führungskräften bescheinigte Inkompetenz. Dadurch wird jede Person auch schuldig, die über die Verbrechen an Bruno Schillinger informiert ist.

Herr Range verweigerte die Ermittlungen – gegen das Legalitätsprinzip – Schutz der Menschen und unterstützte so die Verbrecher gegen Menschenrechte. Auch die Euthanasie hat er so wieder legalisiert. Denn auch wenn Landesregierung/Landtag Baden-Württemberg erlauben ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesmedikamenten DURCH Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‚ ist oder sich der Landesjurist Menzemer darauf beruft ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‚ Es ist und bleibt es ein Verbrechen gegen Menschenrechte und alle beteiligten, informierten Personen hätten es verfolgen müssen. Oder hat ein Generalbundesanwalt ebenso miserable Rechtskenntnisse wie Landrätin/Juristin Störr-Ritter? Oder geht es einfach darum abzuzocken so lange es geht, wie schon einmal in Deutschland und dann die Menschen im Dreck zu lassen? Oder nimmt sich die Generalbundesanwaltschaft Sonderrechte raus, schafft sich Sondergesetze wie früher? Gesetze über die bereits Dr. Martin Luther King sagte::

‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‘

 

Wir beschuldigen jede beteiligte, informierte Person, dass sie vorsätzlich einen Menschen leiden, verrecken lässt und Grundgesetz, Menschenrechte bricht = Verfassungsfeind/Terrorist.

 

Vermutlich ist Bruno Schillinger nicht die einzige ‚Leiche‘ die er im Aktenschrank begraben hat und flüchtet deshalb in die Frühpensionierung – wie bereits andere Personen.

 

Auch das Herr Range sich weigerte die Gretchenfragen zu beantworten und sich zu Grundgesetz, Menschenrechten und Amtseid zu bekennen:


Haben Sie Generalbundesanwalt Harald Range, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

Generalbundesanwalt Harald Range, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Beweist eindeutig, dass er gegen Grundgesetz, Menschenrechte handelt. Denn ein Amtseid ist völlig wertlos – auch wenn sich alle darauf beziehen und Politiker ihn sogar pressewirksam zelebrieren. Er ist und bleibt Betrug an den Bürgern im Land. Und ein Beamter der sich nicht verbindlich (an Eides statt) zu Grundgesetz, Menschenrechten bekennt, handelt automatisch gegen diese Grundrechte. Und wer gegen das Grundgesetz handelt ist ein Staats- Verfassungsfeind = Terrorist.

 

Hier die Definition ihrer Misshandlung, Folter, Hinrichtung von Bruno Schillinger durch:


United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….


 

Und erneut zur Auffrischung, Erinnerung oder als Neuland.


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,

Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden

UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.


Denn offensichtlich, will man diese Grundrechte nicht kennen!

 

Oder wieso werden sie sonst so massiv, stur verweigert? Immerhin wird der nächste Wahlkampf dadurch belebt. GRÜNROTSCHWARZGELD gemischt ist alles BRAUN!


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame

Die Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Vernichtung der Menschen! DAS darf niemals wieder geschehen! Und doch findet es schon wieder statt. Frau Merkel, wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen!

Ihr Schweigen unterstützt Verfassungsbruch, Rassismus, Euthanasie!


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.


http://www.spiegel.de/panorama/nsu-prozess-nebenklage-nimmt-verfassungsschutz-ins-visier-a-1046537.html

NSU-Prozess Die geschredderten Akten von „Treppe“, „Tusche“ und „Tarif“ 03. August 2015 18:36

Von Björn Hengst, München

Im NSU-Prozess wollen 30 Nebenkläger die Rolle des Verfassungsschutzes genauer beleuchten lassen. Sie äußern den Verdacht, dass die Behörde die Aufklärung der Morde gezielt behinderte.

Der Mann mit dem Tarnnamen Lothar Lingen arbeitete gründlich: Am 10. November 2011 ordnete der damalige Referatsleiter der Abteilung Rechtsextremismus im Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) an, mehrere Akten zu schreddern.

Die Umsetzung folgte bereits am 11. November: Im Reißwolf landeten Akten von V-Männern aus der rechtsextremen Szene mit Decknamen wie „Treppe“, „Tusche“, „Tinte“, „Tacho“ oder „Tarif“. Die Vernichtungsaktion erfolgte damit drei Tage nachdem sich die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe der Polizei gestellt hatte. Bei den V-Leuten handelte es sich um Personen, die überwiegend Mitglieder des „Thüringer Heimatschutzes“ waren – einer neonazistischen Organisation, in der auch Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt aktiv waren.

Antrag von 30 Vertretern der Nebenklage

Mit der Schredderaktion, deretwegen BfV-Präsident Heinz Fromm im Juli 2012 seinen Posten räumte, …….

http://www.spiegel.de/panorama/nsu-prozess-nebenklage-nimmt-verfassungsschutz-ins-visier-a-1046537.html


Ab hier Schreiben an ehem. Generalbundesanwalt Range zum Einstieg und für 1. Überblick:


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

Generalbundesanwalt                            

Herr Harald Range                                              

Persönlich – Lebensgefahr – Sofort weiterleiten danke Offener Brief

Brauerstraße 30                                         

76135 Karlsruhe                                         

Fax : (0721) 81 91 59 0                                                           Seiten : 13

UND ALLE BETEILIGTEN / INFORMIERTEN MITARBEITERIINNEN / MITARBEITER

Wir erwarten telefonische Eingangsbestätigung plus Aktenzeichen!


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

 

† Nachtrag Erweiterung Strafanzeige um Verletzung der Amtspflichten

† Ist ein Mensch mit Behinderung, behindert durch Behörden, Justiz, eine Gefahr für Deutschland – werden ihm deshalb Grundrechte verweigert, wird er deshalb hingerichtet? Sondergesetze gegen Menschenrechte?! † Verbrechen gegen Menschenrechte u. Euthanasie durch Behörden sind Kleinkriminalität

 

† Auskunftsbegehren unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz

Eingangsbestätigung bis zum 24/07/2015 12/00

 

† Wir fordern weiter: Sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden, Politik, Justiz – inkl. Sozialbetrug durch Jobcenter/BA

† Weiterhin Nahrungsentzug durch Behörden, Regierung, Justiz und auch mit Wissen, damit Auftrag von Frau Merkel Bundeskanzlerin/CDU Vorsitzende – Finale Feststellung: Generalbundesanwalt/BRD verweigern Menschen mit Behinderung das Essen, lebenswichtige Medikamente, Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte und lässt misshandeln, foltern, hinrichten †

 

Sehr geehrter Herr Range

Wir dokumentieren erneut, dass Herr Schillinger weiter das Essen, ausreichende und gesetzlich zustehende Sozialleistungen verweigert werden und bisher niemand mit ihm Kontakt aufgenommen hat. Ihm werden weiterhin jede Hilfe, Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte und jeden Kontakt verweigert und er wird misshandelt, gefoltert, hingerichtet.

Nachtrag: Nach privaten Hinweis erweitern wir die Anzeigen um

Amtspflichtverletzung

 Gegen alle beteiligten, informierten Personen um Rechtsbeugung, Willkür, Vertuschung von Straftaten, usw. und stellen fest, dass es offenbar Sondergesetze gibt, die Verbrecher gegen Menschenrechte in Behörden, Politik, Justiz automatisch schützen.

 

Wir wurden gerade noch über zwei Punkte informiert – die wir umgehend weitergeben:

1. Zuerst möchten wir als Beispiel für brutale, menschenverachtende Amtspflichtverletzung noch Frau Boden Leiterin Sozialamt March und deren Vorgesetzte nennen. Frau Boden hat auf schlimmste Art und Weise die gesetzlich zustehende Hilfe verweigert und hat sich nicht einmal entblödet mit ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‚ gegen alle Gesetze zu handeln. Und das im vollen Wissen, dass Her Schillinger wegen Hautkrankheit nicht ins Tageslicht darf. Als man Sie erneut darauf aufmerksam machte, dass Sie nicht nur gegen Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) handelt, sondern auch gegen das Bundesverfassungsgericht kam nur ein armseliges ‚ich nehme nur Anträge entgegen‚. Das kann natürlich die übliche Inkompetenz sein, von der Führungskraft Landratsamt allgemein bescheinigt. Es spielt aber auch keine Rolle, dass ihre Untaten/Inkompetenz von Vorgesetzte, bis Landesregierung geduldet wird. Oder wird man tatsächlich bereits Leiterin eines Sozialamtes, wenn man ein Stück Papier entgegennehmen kann? Die Arbeitsplatzbeschreibung (Quelle Webseite March) hatten wir bereits mehrfach mit gesandt, wurde ignoriert, unterschlagen. Deshalb nochmals als Anlage.

2. Gilt das Legalitätsprinzip nicht für Menschen mit Behinderung, behindert durch Behördenfolter?

Anscheinend haben wir den Grund für Weigerung die Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden/Politik/Regierung/Justiz zu verfolgen gefunden und das stupide Schweigen und die Sicherheit der Verbrecher gegen Menschenrechte vor Strafverfolgung entdeckt. Bisher konnte sich niemand erklären, wieso z.B. ein Staatsanwalt AUTOMATISCH alle Anzeigen einstellt, OHNE das Opfer überhaupt anzuhören – obwohl es weitere Details/Informationen zur Niederschrift geben wollte und man auch bei Erstattung mitteilte, dass im Schreiben nur wenige Ansatzpunkte genannt werden konnten.


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

Denn das die Wohnungsstürmung wegen angeblicher Beleidigung ebenso kriminell, illegal war wie die Verhaftung, Verschleppung, Aussetzung auf Zuruf eines CDU Politikers kann jeder nachvollziehen. Vor allem wieso kann es eine Beleidigung der Täter sein, wenn man deren Verweigerung von Diabetes- Nierenmedikamenten als Verbrechen gegen Menschenrechte bezeichnet. Das wird auch nicht durch die Justiz legalisiert die diese Stürmung erlaubt und gleichzeitig den Entzug von lebenswichtigen Medikamenten fortsetzt.

 

Auf ihrer Webseite https://www.generalbundesanwalt.de/de/legal.php (hardcopy Beweissicherung) steht dieser Text, der uns ihre Untätigkeit und damit Verweigerung der Ermittlungen, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention zwar beschreibt, diese Billigung, Beteiligung an Taten gegen Menschenrechte trotzdem nicht legalisiert.


Die vorgenannten Durchbrechungen des Legalitätsprinzips, von denen in der Praxis häufig Gebrauch gemacht wird, gelten sowohl für den Generalbundesanwalt als auch für die Staatsanwaltschaften der Länder. Darüber hinaus bestehen für den Generalbundesanwalt zwei Sondervorschriften:

  • Er kann nach seinem Ermessen von der Verfolgung einer in seine Zuständigkeit fallenden Straftat absehen, wenn die Durchführung des Strafverfahrens die Gefahr eines schweren Nachteils für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführen würde oder der Verfolgung sonstige überwiegende öffentliche Interessen entgegenstehen (§ 153d StPO).
  • Er kann – mit Zustimmung des Gerichts – von der Verfolgung einer in seine Kompetenz fallenden Straftat absehen, wenn der Beschuldigte nach der Tat dazu beigetragen hat, eine Gefahr für den Bestand oder die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland abzuwenden bzw. sein gesamtes mit der Tat zusammenhängendes Wissen offenbart (tätige Reue, § 153e StPO). (hardcopy)

 

Unserer Meinung nach wird hiermit belegt, dass Herr Schillinger das Grundgesetz, Menschenrechte verweigert und die Täter geschützt werden, weil sonst die Entlarvung der Täter und Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden, Justiz, Regierung, also die Wahrheit über die Verbrechen dem ‚Ansehen der BRD‘ schaden würde. Wie Sie schreiben ‚die Gefahr eines schweren Nachteils für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführen würde‘. Anscheinend steht der Schutz des ‚Ansehens‘ des brutalen, rassistischen Deutschen, der Täter über der Umsetzung der Menschenrechte. Oder wieso schweigen auch Sie schon so lange?

 

Herr Range, machen wir es kurz, stellen Sie den Schutz der Bürokratie, Justiz, , ihrer Kollegen, Regierung, Verbrechern gegen Menschenrechte tatsächlich über die Menschen, die Menschenrechten, unser Grundgesetz und damit über unserer Demokratie – Ja/Nein?

 

Herr Range, gibt es Abmachungen in der Justiz gegen Menschenrechte – Ja/Nein? Bzw. Werden Verbrechen gegen Menschenrechte zum Täterschutz als ‚gering‘ bewertet – Ja/Nein? Nutzen Sie wieder Sondergesetze/Notstandsgesetze um Täter zu schützen – Ja/Nein?


……So kann die Staatsanwaltschaft mit Zustimmung des zuständigen Gerichts bei Vergehen von der Verfolgung Abstand nehmen, wenn die Schuld des Täters als gering anzusehen wäre und kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht (§ 153 Abs. 1 Satz 1 StPO). Teilweise bedarf es hierfür der richterlichen Zustimmung nicht (§ 153 Abs. 1 Satz 2 StPO)…… (hardcopy)


 

Herr Range, lassen Sie aus Solidarität mit den Vorgesetzten, Tätern und zu ihrem Vorteil (z.B. Beförderungen, Bonus wie in Jobcentern, usw.) einen Menschen hinrichten – Ja/Nein?


United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….


 

Herr Range trifft es zu, dass Staatsanwälte weisungsgebunden sind und diese Weisungen nicht einmal schriftlich gegeben werden müssen – Ja/Nein?

 

Herr Range, haben Sie Weisungen zur automatisierten Einstellung, ignorieren der Strafanzeigen wegen Verbrechen gegen Menschenrechte erhalten – Ja/Nein?

Haben damit gar die Staatsanwaltschaft zu verantworten, dass der dreijährige Alessio (Anlage) misshandelt, tot geprügelt wurde, im vollen Wissen der Behörden um diese Misshandlungen – Ja/Nein?

 

Wobei ihre Vorgehensweise für uns die Fortsetzung zweier untergegangener Terrorstaates beweist:


 

1. „Wenn die Partei Weisung gibt, folgen die Richter“ Walter Janka, über seine Verurteilung zu 5 Jahren Zuchthaus durch das Oberste Gericht der DDR.

2. Ausgangspunkt Schreibtischtäter: Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden. (Wikipedia)


 

Auch wenn es immer stupide ignoriert wurde, halten wir unser Gesprächsangebot ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ weiter aufrecht. Wir gehen allerdings davon aus, dass sich die Verantwortlichen weiter verstecken und hoffen, dass ihr Opfer endlich verreckt.

Denn auch Sie Herr Range weigern sich die Gretchenfragen zu beantworten und sich zu Grundgesetz, Menschenrechten und Amtseid zu bekennen:


Haben Sie Generalbundesanwalt Harald Range, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

Generalbundesanwalt Harald Range, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Diese Fragen gehen an alle beteiligten, informierten Personen – man schwieg und handelt damit gegen Grundgesetz, Menschenrechte, ist als ein Staatsfeind, Terrorist.

 

So wie es aussieht, beweist ihre Webseite auf die wir von Insidern hingewiesen wurden, eine unglaubliche Sondergesetzgebung die uns an dunkelste Zeiten erinnert und erklärt die Sicherheit der Täter dass sie machen können was sie wollen, sich über jedes Gesetz stellen dürfen und ungeschoren davon kommen, sondern sicher auch noch eine Belohnung kassieren (z.B. Bonus in Jobcenter).

Wir hoffen, Sie starten nicht wieder eine erneute Wohnungsstürmung zur Einschüchterung/Terrorisierung von Herr Schillinger, denn er kennt diese Quellen nicht.

Zumindest haben Sie selbst erklärt, dass ….Die vorgenannten Durchbrechungen des Legalitätsprinzips, von denen in der Praxis häufig Gebrauch gemacht wird,… systematisch angewandt werden Damit haben Sie Herr Range uns ein weiteres Argument für Asyl zum Schutz von Bruno Schillinger vor ihnen, Justiz, Bürokratie und Regierung geliefert. Denn ein Land dass die Strafverfolgung willkürlich betreibt, hat mit Demokratie und Rechtsstaat überhaupt nichts zu tun. Wir sehen hier nicht nur eine Sondergesetzgebung sondern auch eine Sondergerichtsbarkeit, zugunsten der Täter.

Oder wollen Sie uns endlich erklären, auf welcher Rechtsbasis Herr Schillinger Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention, Essen, Medikamente, medizinische Behandlung verweigert wird – er in Isolation, ohne Tageslicht in einem kleinen Zimmer eingekerkert wird, seine Wohnung gestürmt und das Rettungssystem/LifeMonitoring abgeschaltet wird, er seinen Mördern ausgeliefert bleibt und diese entlasten muss, Schmerzen leiden muss, die Anträge, Petitionen unterschlagen werden auch bei der Justiz und diese sogar gegen das Bundesverfassungsgericht handelt


Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html


Herr Schillinger nur noch auf seinen diagnostizierten Tod (Feb. 2013 Arzt ‚ihr Zug ist in 5 Jahren abgefahren‘ warten kann und Sie, Kollegen, diese Verbrechen gegen Menschenrechte unterstützen?

 

Für uns basiert diese Sondergesetzgebung, Sondergerichtsbarkeit nach Laune, gegen unser Grundgesetz/Menschenrechte auf derselben Legalisierung wie die Verbrechen in den KZ (Basis Dachauer Schule‘). Auch dort wurden Menschen eingesperrt, anhand von Parteivorschriften/vorgaben.

Ein Weg durch die Geschichte des Deutschen Terrors gegen Demokraten: Im 3. Reich hat die Partei die KZ eingerichtet und Menschen eingesperrt. Bei Fluchtversuch wurde erschossen. Obwohl diese Morde außerhalb der Gesetzgebung standen, wurden Sie von der Justiz gebilligt und die Täter geschont., Man bezog sich einfach auf die herrschenden Vorschriften ‚Dachauer Schule‘ und dass die Wachen nach den Vorschriften gehandelt haben. Damit haben sich die Gerichte nicht nach Recht und Gesetz gehandelt, sondern das befolgen der Vorschriften als richtig/Recht erklärt, die Mörder, die willigen, bestialischen Vollstrecker, freigesprochen und so belohnt.


Ausgangspunkt Schreibtischtäter: Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


 

Gleichzeitig wurden die Opfer nach den Gesetzen der Logik zu Verbrechern gemacht.

 

Dieser braune Faden der Rechtsbeugung zugunsten Mördern zog sich durch das ganze 3 Reich. Aber auch die Folgestaaten übernahmen die Parteijustiz.


„Wenn die Partei Weisung gibt, folgen die Richter“ Walter Janka, über seine Verurteilung zu 5 Jahren Zuchthaus durch das Oberste Gericht der DDR


Und in der BRD wird dies mit dem Hartz IVerbrechen eindeutig offen gelegt, wo Vorschriften der Agentur gegen Arbeit über Sozialgesetzen, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention und Bundesverfassungsgericht gestellt werden. ‚Bei uns gilt nur SGB II und sonst gar nichts‚ Gruppenführer, stellv. Geschäftsführer Jobcenter Breisgau-Hochschwarzwald. Ein anderer Beweis ist Frau Boden, Leiterin Sozialamt March die mit ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können helfen‘ eindeutig gegen Sozialgesetze handelt, aber von Bürgermeister, Landrätin, usw. geschützt wird und man ihre Folter so legalisiert. Dabei werden auch kleine Kinder zu Opfern. Alessio stand unter Obhut derselben Landrätin die auch für die Folter von Bruno Schillinger verantwortlich ist. Der dreijährige Junge wurde misshandelt, tot geprügelt. Die Landrätin legalisierte das in der Presse mit ihrer Banalisierung ‚haben nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘. Dabei weiß Landrätin/Juristin Störr-Ritter doch sehr genau, dass Sie nach ‚Recht und Gesetz‘ zu handeln hat und nicht nach Dummheit und Gewissenlosigkeit. Hätte Sie sich an die Gesetze gehalten, hätte Sie den kleinen Jungen ‚Inobhut‘ nehmen und zu einer Pflegefamilie bringen müssen. Doch man hat ja nach ‚besten Wissen und Gewissen gehandelt‘ und deshalb musste Alessio sterben, wurde tot geprügelt.

 

Oder wieso sonst wird der ‚Zugang zur Justiz‘ Essen, lebenswichtige Medikamente, usw. verweigert, die Wohnung gestürmt, ein Mensch mit Behinderung aus dem Dorf gejagt, Euthanasie wieder eingeführt ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesmedikamenten durch Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‘ bestätigt von Landesregierung, Landtag BW, Bundeskanzlerin Merkel, Generalbundesanwalt Range, usw.

 

Eindeutiges Zeichen für Betrug an den Bürgern ist der berühmte Amtseid. Dabei wird gezielt unterschlagen dass ein Verstoß dagegen völlig folgenlos bleibt, denn der Amtseid ist nicht strafbewehrt. Mit diesem Amtseid werden die Bürger systematisch und vorsätzlich getäuscht und er wird einem Eid vor Gericht (strafbewehrt) gleichgestellt. Dabei erinnern wir uns noch genau an das Geschrei ‚Eid ist Eid‚ in einem Prozess in Jerusalem.

 

Auch die Anträge/Petitionen wurden ignoriert/unterschlagen, wie medizinische Unterlagen in Jobcenter/Landratsamt ‚die ham wir nicht‚ (Jobcenter Geschäftsführerin Manser, Sozialdezernentin/Sozialamt) obwohl mit diesen Unterlagen bereits Leistungen bewilligt wurden.

 

† Auskunftsbegehren unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz

Eingangsbestätigung bis zum 24/07/2015 12/00

Wir verlangen Auskunft, wie oft die Staatsanwaltschaft das Legalitätsprinzip ignorierte – bei welchen Verbrechen und bei welchen Tätern/Personen/Gruppen z.B. Parteizugehörigkeit, anders können wir uns nicht erklären, dass ‚Sieg Heil‘ Rufe nicht verfolgt werden, ebenso wie Euthanasie, usw. durch Politiker (Verweis auf vorige Schrieben). Denn die Strafverfolgung scheint massiv verweigert zu werden: ……Die vorgenannten Durchbrechungen des Legalitätsprinzips, von denen in der Praxis häufig Gebrauch gemacht wird,……*

 

Ebenso verlangen wir Auskunft, wie Sie dies …Der im Legalitätsprinzip wurzelnde Anklagezwang erfährt in Fällen der kleineren und mittleren Kriminalität Durchbrechungen…..* genau definieren. Denn wie wir bei den Untaten gegen Herr Schillinger sehen, scheinen Folter, Nahrungsentzug, Verweigerung lebenswichtiger Medikamente und med. Versorgung, Rassismus, Diskriminierung, Faschismus, extralegale Hinrichtung, usw. zusammengefasst als Verbrechen gegen Menschenrechte zur Kleinkriminalität zu gehören.

Ebenso verlangen wir Auskunft, wie oft dieser Grund ….Er kann nach seinem Ermessen von der Verfolgung einer in seine Zuständigkeit fallenden Straftat absehen, wenn die Durchführung des Strafverfahrens die Gefahr eines schweren Nachteils für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführen würde oder der Verfolgung sonstige überwiegende öffentliche Interessen entgegenstehen…..* zur Unterlassung der Strafverfolgung und damit Verbrecherschutz eintrat.

Ebenso verlangen wir Auskunft, welche Folgeverbrechen durch Unterlassung der Strafverfolgung begangen wurden. Beispiel: wir hatten die Straftaten gegen Herr Schillinger mehrfach angezeigt, auch die die von Führungskräften bescheinigte Inkompetenz der Amtsführung, usw. bereits Mitte Juni 2013 angezeigt – es wurde nichts getan. Als Folge dieser Unterlassungen wurde der kleine Alessio (3 Jahre) misshandelt, tot geprügelt – das hätte rechtzeitig verhindert werden können, hätte man die Personen bereits bei den Verbrechen an Herr Schillinger gestoppt. Damit haben Sie die Misshandlung und den Tod des kleinen Kindes mit verursacht.

Ebenso verlangen wir Auskunft, was Sie bisher getan haben um die Misshandlung, Folter von Herr Schillinger zu beenden, Hilfe zu leisten und diese Verbrechen zu verfolgen, bzw. wieso Sie sie nicht verfolgt haben. Die Freiburger Staatsanwaltschaft stellt sogar automatisch ein, ohne sich vollständig zu informieren, also willkürlich. Oder handelt die ebenso wie Landrätin/Juristin Störr-Ritter, unter ihrer Obhut stand der kleine Alessio, auch nach ‚besten Wissen und Gewissen‘ also willkürlich, statt nach Recht und Gesetz?

Wir erwarten ihre Eingangsbestätigung bis zum 24/07/2015 12/00 inkl. fundierter Information bis wann Sie diese Auskunft geben werden. Sollten formale Mängel vorliegen, erwarten wir, dass Sie diese ‚heilen‘ und Herr Schillinger telefonisch informieren.


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


* Auszüge aus ihrer Webseite – hardcopy zur Beweissicherung in Anlage


Zur Klarstellung: Wir bezeichnen die Täter nicht als Nazis sondern ziehen deren Verbrechen als Maßstab/Allgemeinwissen heran, über die jeder in der Schule einiges gelernt hat, besonders dass dies alles brutale Verbrechen gegen jede Menschlichkeit waren. Also alle dieselbe Wissensbasis haben die sich mit Allgemeininformationen und eigenen Denken sehr einfach vertiefen lässt. Außerdem beschreiben deren Definitionen (z.B. Herrenrasse, Untermenschen,….) schlüssig und kurz um was es diesen Bürokrateten des Todes damals und auch heute ging. Wir sehen diese Personen eher als simple Deutsche, die ohne zu denken und zu fühlen einfach Vorschriften erfüllen, stur, stupide gegen die Menschen handeln – ‚Die Vorschrift ersetzt wieder das Recht und Richtige‚ (Bruno) – und dabei ihre Dummheit beweisen, denn nach den ‚Untermenschen‘, also ihren Opfern, sind sie die Nächsten auf der Vernichtungsliste. Napoleon hat es so beschrieben:

“Es gibt kein gutgläubigeres Volk als das Deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nicht zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten damit ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf der Erde. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.‘ Ebenso hat Dr. Martin Luther King bereits das Legalitätsprinzip dieser Zeit definiert:

‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‘

Was anscheinend auch in der heutigen Zeit fortgesetzt wird. Man kann es auch wie Jean Paul Sarte

‚Ein politisches System, das dem Untergang geweiht ist, tut instinktiv vieles, was diesen Untergang beschleunigt.‚ definieren. Denn bis heute hat niemand gesagt, auf welcher Rechtsbasis Sie und ihrer Kollegen Herr Schillinger Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention verweigern und sich stur dagegen stellen ihren Amtseid an Eides statt abzulegen! Denn der übliche Amtseid ist völlig wertlos und kann als Betrug bezeichnet werden.

Ebenso wie die Vertreibung aus dem Dorf durch Gemeinderat – ‚der soll endlich aus dem Dorf verschwinden – der soll freiwillig in die Irrenanstalt, da kann er auch Diabetesmedikamente kriegen‘ – oder die Frage ‚Wieso leben Sie überhaupt noch?‚ durch Polizei, Landesbehörden/Justiz. Alles absolut rassistisch, doch wieder folgenlos für diese Rassisten. Sollten Sie der Meinung sein, dass das keine Rassisten sind, erwarten wir ihren Gegenvorschlag. Wir informieren Sie aber gleich, dass z.B. einer ihrer Juristenkollegen lautstark gegen die Bezeichnung ‚Mörder‘ für ‚Personen die Menschen das Essen, Diabetesmedikamente verweigern‘ proletete, aber bis heute weder eine andere Bezeichnung lieferte, noch die Strafverfolgung einleitete. Stattdessen wurde von Landesregierung/Landtag und auch von ihnen durch Unterlassung die Euthanasie legalisiert, denn ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesmedikamenten durch Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‚. Wobei Personen die privat Sterbehilfe leisten wegen Mordes angeklagt wurden und werden. Den Amtsarzt der in voller Kenntnis um die behördlich verursachten Gesundheitsschäden, die dringend notwendige medizinische Versorgung (Herz, Nieren, Augen, Haut/Krebs/Bestrahlung, Lunge, usw.) verweigerte, können wir aber nur in die Reihe der furchtbaren Mediziner früherer, dunkler deutscher Zeiten stellen – analog zu den furchtbaren Juristen eines Filbinger (Ministerpräsident BW, Nazi-Marine Richter mit Todesurteilen an deutschen Soldaten noch Tage vor Kriegsende).

Verbindet man diese Vorgehensweisen mit ihrer Webseite, dann ist private Sterbehilfe ‚Schwerkriminalität‘, während behördliche Vernichtung, Euthanasie zur Kleinkriminalität gehört und nicht verfolgt werden muss. Man hört nicht einmal das noch lebende Opfer an und wartet offensichtlich genüsslich ab, bis dieser Zeuge endlich verreckt ist. Dazu gehören auch die Erpressungen ‚Diabetesbehandlung bei Entmündigung‘ durch Justiz, Behörden, bzw. ‚Hilfe bei Betreuung(Entmündigung)‚ Landratsamt und als diese Erpressung abgelehnt wurde ist die Person mit ‚das entscheidet der Richter‚ wutentbrannt die Treppe bei Herr Schillinger runtergestürmt und abgehauen, ohne jede Hilfeleistung.

 

Auch wenn wir darauf aufmerksam gemacht wurden, dass unsere Schreiben, Anträge, usw. nichts bringen – ‚das bringt alles nichts, die machen nie was, entweder sind sie kriminell oder nicht in der Lage es geistig zu verarbeiten, denn die schaffen maximal die leichte Sprache und Niveau der scripted reality soaps aus dem Fernsehen‚ – und wir haben auch keine andere Erklärung mehr gefunden. Aber immerhin ist so dokumentiert, dass die Verbrechen gegen Menschenrechte angezeigt und dann vertuscht wurden.

 

Jede beteiligte, informierte Person kann selbst sehr einfach für Klarheit sorgen. Beantworten Sie diese Gretchenfrage und bekennen Sie sich zu Grundgesetz, Menschenrechte – an Eides statt:


Haben Sie FrauHerr____________, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

FrauHerr____________, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Für uns hat sich Adorno deutlich bestätigt:

Adorno ZitatWiederholung:

Herr Range, wir fordern Sie erneut auf, Soforthilfe einzuleiten, die Versorgung mit Essen, Medikamenten, medizinische Versorgung herzustellen und zu sichern, Grundgesetz, Menschenrechte zu gewähren und diesen Rassismus, Faschismus, diese Hinrichtung, Euthanasie zu stoppen!

 

Herr Range, stoppen Sie diese Schreibtischtäter, diese Bürokrateten des Todes! Denn…..

Human Rights Dungeon German http frame

Auch in Deutschland!

Wir stellen fest, dass die Parallelen zur Machtergreifung 1933 eindeutig sind und wir werden deshalb auch Asyl für Bruno Schillinger suchen – zum Schutz seiner Restlebenszeit vor deutschen Bürokrateten, Justiz, Politik.

Und hier für Sie Herr Range wieder einmal die Grundlagen (Grundgesetz Art. 20 können Sie sicher selbst nachschlagen) die die Verbrechen gegen Menschenrechte an Herr Schillinger und auch anderen Menschen beweisen. Bis zum tot geprügelten dreijährigen Kind Alessio (Anlage), dass noch leben würde, hätte die Justiz, Politik rechtzeitig die CDU Landrätin Störr-Ritter gestoppt.


Als Misshandlung wird im deutschen Recht „jede üble und unangemessene Behandlung eines anderen Menschen“ oder Tieres betrachtet, die dessen „körperliche Unversehrtheit oder das körperliche Wohlbefinden mehr als nur unerheblich beeinträchtigt“.

Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen. Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen. Im engeren Sinne ist Folter eine Tat einer bestimmten Interessengruppe (beispielsweise Teile der staatlichen Exekutive oder politisch-militärische Organisationen) an einem Individuum, etwa durch die historische Inquisition, die Polizei oder Geheimdienste. Laut der UN-Antifolterkonvention ist jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden zufügen, zufügen lassen oder dulden, um beispielsweise eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen“. Folter ist international geächtet. (Auszüge Quelle Wikipedia)

 

Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,

Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden

UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,………… Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.


Bundesverfassungsgericht – verweigert von Behörden und Justiz:


Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09
…..4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html

——————————————————————————————————————————————————

Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html


 


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

 


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame

Die Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Vernichtung der Menschen! DAS darf niemals wieder geschehen! Und doch findet es schon wieder statt. Frau Merkel, wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen! Ihr Schweigen unterstützt Verfassungsbruch, Rassismus, Euthanasie!


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)

—— Schreiben an ihre Parteifreunde und Landesregierung BW ——



bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB –05.07.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

!

Hier die Grundlagen ihrer Verbrechen gegen Menschenrechte:


Als Misshandlung wird im deutschen Recht „jede üble und unangemessene Behandlung eines anderen Menschen“ oder Tieres betrachtet, die dessen „körperliche Unversehrtheit oder das körperliche Wohlbefinden mehr als nur unerheblich beeinträchtigt“.
Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen. Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, ei-nen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folter-opfers (dauerhaft) zu brechen. Im engeren Sinne ist Folter eine Tat einer bestimmten Interessen-gruppe (beispielsweise Teile der staatlichen Exekutive oder politisch-militärische Organisationen) an einem Individuum, etwa durch die historische Inquisition, die Polizei oder Geheimdienste. Laut der UN-Antifolterkonvention ist jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt ei-ner Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden zufügen, zufügen lassen oder dulden, um beispielsweise eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen“. Folter ist international geächtet. (Auszüge Quelle Wikipedia)


† United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ † Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden
UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Men-schen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,………… Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.


Ausgangspunkt Schreibtischtäter: Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09

…..4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsan-spruch einräumen. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html



bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame

Die Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Vernichtung der Menschen! DAS darf niemals wieder geschehen! Und doch findet es schon wieder statt. Frau Merkel, wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen! Ihr Schweigen unterstützt Verfassungsbruch, Rassismus, Euthanasie!


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.
PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht. Bitte lieber einmal zu viel fragen, danke. Wir wissen, dass alles komplex erscheint, doch man kann es aufteilen:
– sofortige Hilfe, Nachzahlung, Behandlung
– öffentliche Aufklärung aller Vorgänge
ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.
——————————————————————————————————————————————–
Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente, sofort eine Krankenversicherung HILFE zur medizinischen Versorgung des Diabetikers (Eintrittsgebühr / Rezeptkosten, hier sind bereits 4 Rezepte mit wichtigen Medikamenten die nicht eingelöst werden können) und vor allem auch Geld für die Miete, Strom und Telefon.

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Verweigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lese-gerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)
********************************************
* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)


Zur Alessio Gruppe auf Facebook – Presseartikel [Link]


Alessio könnte noch leben!

Exkurs: Alessio, 3 Jahre, unter Obhut des Landratsamtes – misshandelt und tot geprügelt
Wir erinnern erneut daran, dass der kleine Alessio nicht tot geprügelt worden wäre, hatte Kreisrat Hügele seine Aufsichtsfunktionen bereits 2013 erfüllt und das Landratsamt gestoppt.


Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!
Foto: DigiSourceGaelic Kate Nelson (Edinburgh/March June 17th 2013)
HAT LANDRÄTIN STÖRR-RITTER (CDU) IHRE BEHÖRDE NICHT IM GRIFF?
ODER LÄSST SIE BEHINDERTE MENSCHEN VERSTÜMMELN?
Keine Sozialgesetze, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald!
WIRD LANDRÄTIN STÖRR-RITTER AM NASENRING GEFÜHRT?
http://5jahrehartz4.wordpress.com/eigene-behoerde-nicht-im-griff/


Die Inkompetenz von Landrätin/Juristin Störr-Ritter ist auch dadurch erkennbar, dass sie herumtönt ‚man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘. – „Wir haben alles umgesetzt, was nach bestem Wissen und Gewissen machbar war.“ Dorothea Störr-Ritter, 19.01.2015 Als Juristin hätte Sie wissen müssen, dass Sie nicht nach Dummheit und Politikergewissen, sondern nach Recht und Gesetz zu handeln hat.


§ 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn …. 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und…..


Ihre Qualifikation, Rechtsunkenntnis, Unmenschlichkeit zeigt Sozialdezernentin Münzer mit „Es war uns bekannt, dass der Vater das Kind damals geohrfeigt hat. Aber wenn wir alle Kinder, die jemals geohrfeigt worden sind, wegen des Verdachts auf Kindeswohlgefährdung gleich aus den Familien nehmen sollten, dann wäre der Auftrag der Kinder und Jugendhilfe nicht erfüllt.“ Eva-Maria Münzer, Sozialdezernentin, 21.01.2015 Quelle BZ
Ohrfeige, wie bitte?! Die Universitäts-Kinderklinik hatte bereits Strafanzeige wegen Misshandlung erstattet, nach 2 stationären Behandlungen und die Kinderärzte die schweren Verletzungen dokumentiert. Ein dreijähriges Kind ist grün und blau geschlagen und für die Verantwortlichen ‚Die Anwälte des Kindes‘ ist das nur eine ‚Ohrfeige‘?! Das ist reine Menschenverachtung und zeigt die Disqualifikation, bzw. von ihrem Kollegen attestierte Inkompetenz..

Dieser Mord zieht bereits Kreis, die Presse fragt bereits ‚


Der Fall des getöteten Alessio aus Lenzkirch – Der Aufklärungseifer scheint begrenzt zu sein – Verharmlosung durch die Einschätzungen des Jugendamtes – Will man keine Verantwortlichen finden? – Die Wahl der Landrätin steht im Herbst an. Ob sie „die schwerste Krise des Landkreises“ – so ihr Parteifreund, der Breisacher Bürgermeister und Kreisrat Oliver Rein – übersteht, scheint mehr als fraglich.


Will man diesen Mord und auch die Verbrechen gegen Menschenrechte an Herr Schillinger durch politikübliches aussitzen und keine Neuwahl (indirektes Bauernopfer) erledigen?!



Fotos mit Folgen der behördlich verursachten Gesundheitsschäden – auch auf Webseiten

donation picture hardcopy webseite gesicht zaehne

Hautschäden durch Diabetes/Krebs? Ende April 2015 – Blutungen

bruno ellbow 02 bruno ellbow 01
bruno ellbow left 20150427

Offene Wunden im Mund – notwendige Operation wird verweigert

lost_teeth_partVerbrannte Lippen durch Tageslicht

bruno lips daylightburn 01 bruno lips daylightburn 02 Human Rights Dungeon German http frame




Test

18 07 2015 Hardcopies Beweissicherung http   www generalbundesanwalt de de legal php 01 of 03

*

18 07 2015 Hardcopies Beweissicherung http   www generalbundesanwalt de de legal php 02 of 03*

18 07 2015 Hardcopies Beweissicherung http   www generalbundesanwalt de de legal php 03 of 03

*


 

March Sozialamt Bodin hardcopy Auszug Sozialberatung