Tagebuch

Blood Forest – In der Folterhölle der GRÜNEN/SPD/CDU89 Tage im GRÜNEN Folterknast – Die Euthanasie geht weiter!

AktuellAsylEinkauf –  EntlassungEssenspläneFolterzelleHausordnungen Passierscheine TaschengeldTagebuch aus der GRÜNEN Folterhölle –  Telefon

Tagebuch der Folter – aus dem Grünen Todeslager!

BrunoHumanRightsSkinBeforeStartNumber


Bruno Skin 620450Bruno – 89 Tage im GRÜNEN Folterknast – keine Menschenrechte für  Menschen mit Behinderung! Wieder kein Recht auf Leben für Demokraten und Kämpfer für Menschenrechte in Deutschland!

So lassen Kretschmann und Merkel ihr Behördenopfer kriminalisieren, foltern, verrecken!

Was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‚, so heulte ein Landesjurist, als er aufgefordert wurde, endlich Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) und Sozialgesetze einzuhalten.

Die Leiterin des Sozialamtes March verweigert ebenso ihre Arbeit mit ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‚.

Der Leiter der ‚Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung‘ bezeichnet ihn als ‚Arschloch‚, seine Kollegen schütten sich dann vor lachen aus.

Alles abgesegnet von Merkel/Kretschmann – sie und auch der gesamte Landtag BW haben die Aussage ihres Landesjuristen ‚Die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung DURCH Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‘ und damit Bruno Schillinger, das Opfer ihrer Parteifreunde/Bürokratie zum abschlachten freigegeben!

De Staatsanwalt stellt Strafanzeigen des Opfers automatisch ein – Aussage Dorfpolizist Ruf – ließ nun aber Bruno in Knast bringen. Dazu hat man seine behördlich verursachten Gesundheitsschäden ausgenutzt um eine Straftat zu konstruieren. Man erließ einen Strafbefehl wegen Beleidigung, weil man Bruno die technische Hilfe (Augenprobleme) verweigerte, konnte er den nicht lesen und dadurch wurde der rechtskräftig und Bruno kam so in Knast. Ihm wurde so gezielt rechtliches Gehör verweigert und er kriminalisiert.

Diese Untaten, für uns Verbrechen gegen Menschenrechte, werden nicht verfolgt.

Denn in Deutschland gilt wieder ‚Die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung DURCH Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‚ – abgesegnet durch Bundeskanzlerin Merkel CDU, BW Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE, den kompletten Landtag von Baden-Württemberg, etc. – alle genannten Personen werden durch ihre Beteiligung an dieser Euthanasie zu öffentlichen Personen!

Hinweis: durch die Augenprobleme und Schmerzen konnte Bruno nur irgendwo notieren, keine Korrektur lesen, etc. deshalb xxxxxxxxx bei Unleserlichkeit und manchmal auch Doppelnennungen. Wir bedanken uns herzlich bei jenen, die manchmal etwas für ihn lesen konnten oder Anträge geschrieben haben.


Vorab: 17.06.2016 – Freitag Entlasstag Aus Zeitgründen einfach die Nachricht an JVA Beirat – es haben alle mitgemacht und Bruno ohne Essen, gesetzlich zustehende Leistungen, etc. und ohne TAGESlicht/Krebsschutz rausgejagt – er musste sich die 15 km nach Hause schleppen (5 Stunden), war völlig verbrannt und dehydriert. Er bekam 10,- € um nach Hause zu kommen und sich mit Essen, Medikamenten zu versorgen. Das ist Körperverletzung und Euthanasie! Von Anfang an waren alle informiert – von Sozialarbeiterin begonnen bis zuletzt JVA Leiter und Beirat.

 

21.03.2016 – Montag 17:30

Abholung durch Polizei – bot Ratenzahlung an vor Zeugen

Dienstag soll Richter/Staatsanwalt kommen (Falschinfo)

Zum ersten Mal von einem Verfahren, etc. gehört – denn die behördlich verursachten Schäden sind schon lange bekannt – dieser Text steht mehrfach in jeder Nachricht, wurde aber von Staatsanwaltschaft ignoriert:

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Job Centre/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Diese Folter/Hinrichtung geschieht mit Wissen und damit auch auf Befehl von CDU Vorsitzenden/Bundeskanzlerin Angela MERKEL & BW Ministerpräsident Winfried KRETSCHMANN GRÜNE!

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten.

Aufnahme war nicht schnell genug – ‚wenn Sie langsam machen, können wir auch anders‘ – direkt auf Krankenstation

 

22.03.2016 – Dienstag

Blutdruck 200/100 – nichts gegessen – KEIN TENS Gerät – ‚Gelositin (Nasenöl) haben wir nicht‘ (Amtsarzt)

Mittagessen: Nudeln mit Soße = Durchfall (Laktoseunverträglichkeit)

 

23.03.2016 – Mittwoch

Blutdruck 140/100 Puls 120 – 164/110 Puls 120

Kartoffelbrei mit Milch = Durchfall (Laktoseunverträglichkeit)

 

24.03.2016 – Donnerstag

160/120 Puls 124 – 160/90/112 Manuell – Frau Schwarz versorgt Fußwunde mit Linola (Fettcreme)

Mittagessen: Hörnchennudeln mit Paprikagulasch

 

25.03.2016 – Freitag

Blutdruck 155/85 Puls ?

Mittagessen Schollenfilet mit Soße, Reis = Durchfall (Laktoseunverträglichkeit)

Abends Tropfen#

Abendessen: 2 dicke Scheiben KÄSE

Vollzugsleiter

– Anlage/Petitionen

Handschrift wg. HWS Problem/ Augen zu schlecht – weitere Details persönlich zur Niederschrift

Augenbehandlung beantragt/ignoriert

  1. Haftunterbrechung – Freiheitsberaubung
  2. Anwaltbeiordnung – politische Verfolgung nun politische Gefangenschaft

 

26.03.2016 – Samstag

 

27.03.2016 – Sonntag

 

28.03.2016 – Montag

Laktosefrühstück: ½ l Vollmilch / Joghurt / Apfel

Mittagessen Cordon blue? = Durchfall

Blutdruck 168/? Puls 105

 

29.03.2016 – Dienstag

Blutdruck 197/93 Puls 105

Weiter Bauchschmerzen / Übelkeit

Anderes Blatt (3) auch 30/03/2016

Alle Eis – ich wg. Diabetes alpro soya Pudding (Anm. 14,75 Gramm Zucker)

ALLE Bananen

Eis auch für Hermann = 429 Diabetesmessung und darauf einen Fertig Capuccino und Banane

Blutdruck 170/110 xxx angeblich wegen Stress/Knast – Einwurf wegen Hautschmerzen / falsches Essen wird ignoriert = nicht kapiert!

2 Anträge abgegeben – mit 4 Seiten ‚Sani Koch‘ hat die zusammen getackert

à Sozial- Steuerbetrug + Korruption + Freiheitsberaubung = terroristische Vereinigung

Prüfung auf Haftfähigkeit

Prüfung auf Eignung der Unterbringung/JVA

 

30.03.2016 – Mittwoch

Blutdruck 160/95/119

Haut hat die ganze Nacht gebrannt wie Feuer – immer wieder gekühlt

Brustwirbel wieder draußen

Antrag 5 – Sozialarbeit abgegeben

Schorf an Fuß hat sich nach Salbenverband (Fettsalbe KEINE Heilsalbe) gelöst !!!!! Nach duschen wieder offen – betteln um neuen Verband (Pflaster + Salbe + Tape)

Arztheimsuchung – überheblich hoch 20

Mittagessen 3 Kellen weißer Reis – 2 Kellen Soße – 1 kleine Frikadelle = Bauchweh/Durchfall

Erklärung hoher Blutdruck durch Essen – ‚kann nicht sein‘ – wieder mal Erklärung Milch = Laktose

Das ich keine laktosefreies Essen kriege wurde abgetan

ACHTUNG Blutdruck 219/110 Puls 133 maschinell

Hingesetzt – gemessen – Messung lief lange plus nachgefasst von Gerät – dabei viel ausgefragt

Amtsarzt: 2 Tabletten versucht aufzudrücken! (Anm. VERWEIGERT) – es gab KEINE zweite Messung/Kontrollmessung – zu Hause NIE diese Werte gehabt

Beweis vorsätzliche Körperverletzung durch Verweigerung Tageslicht/Krebsschutz

Tabletten statt Ursachenlösung

– Bürokratten – Berufs/Sozial/Schmarotzer – Einig gegen Bürger, Demokratie, Menschenrechte

– Schlüssel am Gürtel als Statussymbol

– Jahresringe Bauch / hinten als Zeichen der Hierarchie

– steife Uniform = Haltung sonst Luft raus

– Gesicht knallrot

– Nennung Rechtsbasis für Tabletten – Gesundheitsschäden & Tageslicht

– Schutz Gesundheit & Leben

– Befangenheit JVA Personal

– Verbrennungen = Dauersonnenbrand!

 

Blutdruck 194/104/111 Schwald wieder manuell – KEINE Kontrollmessung – ‚Gerät ist geeicht‘ (Bediener nicht)

 

Mittagessen: Berner Rolle (Fleischkäse) mit Nudeln + SALAT = Durchfall/Bauchweh

 

Rechtsbasis entsprechend GG, HR, UNCRPD – werde ich ungeschützt dem Tageslicht ausgesetzt, nur Schmerzen! Gesundheitsschäden (Blutdruck 219 – 193 – ….) Verbrennungen/Fieber zugefügt und von der Außenwelt isoliert?

Willkürliche Inhaftierung zu Hause in Dunkelheit

– KEINE schweigende Zustimmung xxxxxxxxxxxxx!

 

16/45 439 Zucker Hermann

 

31.03.2016 – Donnerstag

Blutdruck 192/106/1xx

Ferse: Blut im Pflaster

à nach Dunkelhaft ‚willkürliche Inhaftierung‘ nun Tageslichtfolter

– falsche Ernährung (Diabetes/Laktose) – keine Schmerzbehandlung – treibt Blutdruck hoch – Tabletten kaschieren nur

– keine Schmerzbehandlung

– 1. Punkt Tageslichtfolter – nach ‚willkürlicher Inhaftierung‘ in Dunkelhaft nun die nächste Stufe

– keine schweigende Zustimmung deshalb nun Anzeige nachdem Kontakt verweigert wurde zur Dokumentation / Beweis

– Antrag auf Fotodokumentation! Beweissicherung+ Übergabe

– Schadenersatz auch persönlich

1.

– unbekannt, jede beteiligte, informierte Pers0on + Bandenbildung

– ICC – GBA Frank

– from Jail to Freedom / Justice

– Hinweis telefonisch + Gretchenfragen

2.

– politische Verfolgung / Gefangenschaft

– ABU Freiburg (Greijab) of Black Forest

– Kretschmann Vorzimmer ‚wir sind über alles informiert‘ (-231)

– Rechtsbasis, Schadenersatz

 

Sx. Hatte Nachts Ausfälle ’starrer Blick‘ – Gefährdung durch 1. Hilfe? ‚Amtsarzt ’nichts tun, nur benachrichtigen, wie draußen auch‘ (Anm. hatte nach Uhr gefragt um wenigstens Puls messen zu können)

 

Zelle geputzt

 

01.04.2016 – Freitag

176/104/120

– KEIN Hofgang nachts aus Sicherheitsgründen

– Offizialdelikte

– Nieren Laborwerte liegen seit Januar 2010 Landratsamt/Jobcenter vor

 

– Fahrzeuge im Knast – Gutmann Raumausstattungen EM-G-701

 

09/30 Fr. Schwald: Bitte um Wundpflaster – Salbe – Tape – es gab nur Wundpflaster Cosmopor E 10/8 Ref. 900873 – extra um Salbe gebeten – ignoriert

– ca. 11/00 130/90/?

– ca. 11/10 Hermann dreht ab- greift Sx. verbal an – dann mich – kann nicht mehr zwischen uns beiden unterscheiden – bringt Vorwürfe (Müll. Heißes Wasser, Kaffee, putzen) aber jede Antwort ist für ihn eine Attacke – schaltet Fernseher aus ‚ist meiner‘ – zwei Bitten ihn wieder einzuschalten werden verweigert à Story Wasserkocher – wird noch aggressiver, geht auf mich beinahe los (gebleckte Zähne) dann auch verbal auf Fr. Schwald (nennt sie Tusnelda) –

– ca. 12/00 Anbiederung nach Mittagessen – wie ausgewechselt (Verdacht auf beginnende Demenz aus persönlicher Erfahrung – kann nun live nachvollziehen was mein Arbeitskollege vor 12 Jahren mit seiner Frau mitmachte die er 9 Jahre lang pflegte

– Diese Dokumentation zu meiner Sicherheit ** Sx. hat später auch 2 Angriffe auf ihn bestätigt oder Puddingproblem – erst einfordern – habe wegen Hermanns Diabetes verweigert – dann Ärger – dann ‚war nur ein Spässle‘ – das übliche

– H. hat Gleichgewichtsprobleme – angeblich Knieverschleiß

– verschlucken (Erstickungsanfall)

 

ESSEN!!! Zum 1. Mal extra Soße Laktosefrei (lt. Etikett) – in Paniermehl, usw. ist aber auch Laktose drin

 

Strafanzeige copy an GBA Frank / ICC / EuGHR / Kretschmann / Stickelberger / Gall / Altpeter (0711-123-3992 Vorzimmer)

 

– 16/15 Hermann Blutzucker 429

 

– Personal = öffentliche Personen (Körperverletzung durch Blutdruck, Tageslicht, etc.  Entführung, Sonnenbrand, KEIN rechtliches Gehör = Vorsatz – ebenso: Polizei – morgen mit Richter/Staatsanwalt klären, verlangten Ratenzahlung vor Zeugen)

 

19/20 HEUTE Nachrichten Wetter – Warnung ‚Sonnenschutz benutzen‘ (ich liege im vollen Tageslicht ohne Schutzmöglichkeit – Bilder Haut als Beweis! (Anm. Amtsarzt hatte Aufnahmen gemacht, verweigert aber Kopien/Information)

 

02.04.2016 – Samstag

170/104/110

– mehrere kleine Wundpflaster + Salbe + Pflaster auf Spatel – Schorflinie ca. 2 c, abgesprungen – hoffentlich keine Blutungen mehr

– ca. 11/00 – 170/90/90 BOSO Gerät wurde gerade ausgetauscht! (BOSO Gerät zufällig ausgetauscht? Vor 3 Tagen gefragt ob das Gerät ’spinnt‘ à ‚das Gerät ist geeicht‘ – unfähige Messmethode ’sofort messen/reden‘ ist geblieben)

– ca. 14/00 – 170/90/90 + Wärmepflaster ABC Schulter rechts

– Paradigmenwechsel? Duschen nun täglich 08 – 10 erlaubt

– ca. 14/30 Bauch geplatzt – Durchfall + spucken – Spaghetti sind draußen inkl. Bohnensalat! Wie immer!

Kein Abendessen – Bauchweh – wie erschlagen – Brustwirbel drin

 

03.04.2016 – Sonntag

08/00: 135/90/104 – Beweis das dieses Essen und Tageslicht krank machen – gestern war es immer diesig

 

– Hermann 357 Zucker

– Th. 135/70/xxx Gerätebedienung wie immer falsch

 

Mittagessen: Schnitzel mit Nudeln à gespuckt!

 

Keine zweite Kontrollmessung Blutdruck

Abends komische Wurst (Salami?) = schlimme Nacht

 

04.04.2016 – Montag

07/50 175/104/114

duschen – Ferse weiter offene Wunde JVA Ferse shadow 25 per cent Dscf3355

16/15 ’nur eine Messung täglich laut Vorgabe und die ist gemacht worden‘

Sani xxxxx eröffnet Vollzugsdirektorin Rauscher Beschluss auf Haftfähigkeit – hat aber rotes Gesicht als Verbrennung erkannt

– ca. 13/45 Soz. Arbeiterin Kanisch

— von DRK informiert – machen keine Sparkasse

— AfS NICHT informiert, weil Webseite nicht ersichtlich ist, dass es dort Geld gibt. Auch weil ich nicht weiß ob die mir Geld geben.

— Sparkasse angerufen – Herr xxxx in Termin – Herr xxxx telefonisch beauftragt die Überweisungen zu machen (xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx)

— Miete läuft weiter – beantragt 23/03/2016 xxxxxxxxxx

— Vermieterin hat hier angerufen – mit Anwalt gedroht – Kanisch informierte 1. Miete läuft weiter 2. ich komme zurück

— Kanisch hat mir zuerst eine Tochter Melissa angedichtet – 5 Minuten verloren (Anm. Namensgleichheit – doch sie gab sich stur – Realitätsverlust?)

 

05.04.2016 – Dienstag

160/94/106 Frau Feldebrodt erklärt rotes Gesicht zur ‚gesunden Gesichtsfarbe‘ – später: soll Heimtrainer zum abnehmen benutzen – HWS Probleme gar nicht dokumentiert oder verdrängt.

– Katholischer Priester war heute früh bei Hermann – lt. Ihm ist der angeblich verheiratet und von evangelisch konvertiert (Anm. war ein Diakon und Dr. – wurde von Amtsarzt kurz mal rausgeworfen um den Rang zu zeigen – kamen dabei ins Gespräch, er kannte Lassalle ‚Die drei Pfeiler des Zen‘ und hat gesagt auch mal 1 Woche Zazen gemacht zu haben, war ihm aber zu streng)

– Visite Amtsarzt Teichmann – hat Pfarrer rausgeworfen und Seelsorgegespräch unterbrochen

– will meinen Blutdruck unbedingt neu einstellen. Hinweise das vorher alles normal war und ich das mit Ernährung salzfrei/reduziert / Schmerzbehandlung / Tageslichtschutz im Griff hatte – SIE wollen doch nicht sagen, dass SIE mit Ernährung 20 Punkte senken können………‘ ignorierte die anderen Punkte! Hautkrankheit ‚das sind Cafe Ole Flecken‘ – inspiziert knallrotes Gesicht ‚kann nichts sehen‘ – macht sich lustig, dass die Krankenkasse alles jahrzehntelang bezahlte ‚…und hat auch nichts geholfen / geheilt…‘ – das es um Linderung / Krebsvorsorge geht hat er nicht kapiert, bzw. so gezeigt wie wertlos Menschen mit Behinderung sind.

– fehlende Uhr im Krankenzimmer – ‚braucht man nicht, auch nicht bei einem Anfall – wie draußen soll man bei einem Notfall auch einfach Hilfe rufen (klingeln) – (Anm. siehe Hausordnung – ohne Uhr ist auch keine Orientierung möglich ob Medikamente wirken, wie der Puls ist, etc.)

– Hautkrankheit – ihm nicht mehr gesagt, dass die Krankenkasse auch ein Bestrahlungsgerät für 6.000,- finanziert hat

 

13/30 155/90/104 Fr. Feldbrodt misst Puls noch mal manuell OHNE Uhr à ‚ist kräftig‘

– Frage zu Cafe Ole à das sind halt Pigmentstörungen (Anm. niemals was von Cafe Ole Flecken gehört, in keiner Praxis/Forschungszentrum, etc.)

– Verweis auf Bestrahlungsgerät für 6.000,- – da sehen Sie mal – Pigmentflecken hat jeder ….. blablabla – ich wollte Infos zu Cafe Ole, weil das seit 30 Jahren die erste andere Diagnose war – wurde bagatellisiert und das brennen ignoriert

 

Mittagessen: Nachlieferung Soße Laktosefrei mitten im Essen à zu spät! Feldbrodt hat noch EINE Laktosepille angeboten ohne Info zur Dosierung (normal sind 6 bis 9 Stück zu einem Essen) à spucken / Durchfall

 

– Hautkrankheit: da müsste man eigentlich die anderen Ärzte anzeigen, weil die unnötige Kosten verursachten

– Feldbrodt: ‚Krankheit hört sich immer so schlimm an, ist eine Pigmentstörung‘

 

http://www.vaw.de Vollzugliches ArbeitsEsen in Baden-Württemberg – 18 Niederlassungen (Anm. Zwangsarbeit zu Hungerlohn – denn es herrscht Arbeitspflicht und Stundenlohn um die 1,50 € – davon werden 4/7 einbehalten)

 

18/00 Pudding Alpro Soya Laktosefrei probiert – ungenießbar, klebrig süß hoch 30 – 1 Löffeö ausgespuckt, Becher ausgespült

 

– Blutabnahme angekündigt – ohne Gründe + Zuckerwerte (bis zur Entlassung KEINE Ergebnisse erfahren)

 

06.04.2016 – Mittwoch

Anträge abgegeben

– danke an Pfarrer für Besuch bei Hermann

– Hautarzt verlangt + schriftliche Diagnose ‚KEINE Hautkrankheit‘!

– Dokumentation – Vorsorge- Betreuungsvollmacht notariell beglaubigt u. öffentlich hinterlegt

 

07.04.2016 – Donnerstag

Blutzucker ca. 08/00 131 – ca. 09/45 137 (beides nüchtern, weil ich nur Mittag- Abendessen nehme))

Blutdruck 157/xxx/114 – ca. 12/30 167 – Mittagessen aber gegen 12/00 gespuckt

Ca. 13/15 Abholung durch ** Wagner (silber) zu Vollzugsdirektor Storch:

– der hat reklamiert, dass ich zufrieden aussehe

– erklärt dass er nur die Vertretung von Fr. Rauser ist – gefragt, was er als Vertretung machen will – er und Wagner haben sich amüsiert – wieder die normale Gesichtsfarbe angesprochen auch Hände sind normal – das ist wie eine Kur hier – Zitat ‚lt. Arzt haben Sie einige echte und einige andere Krankheiten‘ plus weil ich dem Arzt keine Schweigepflichtentbindung gebe, ist das mein Problem, er (Anm. Amtsarzt) würde einfach anrufen‘ – bei mir hat der Arzt nie mehr was von dieser Entbindung gesagt, geht aber offenbar damit hausieren.

Das Problem, das der Arzt am 05/04/2016 diagnostizierte ‚Haut ohne Befund‘ und sich so selbst der Falschdiagnose überführen müsste, wurde ignoriert.

Storch hat auch Gesicht angefasst, weil ich sagte, dass die Haut glüht und brennt – für ihn alles normal. Auch der Hinweis auf die Einkaufsbufdis wg. Hautkrankheit wurde ignoriert. Soll es als Kur ansehen und danach kann ich dann weitermachen wie vorher.

Hatte aber nur Antrag mit Bitte um Gespräch mit Rauser UND JVA Direktor. Wer JVA Direktor ist hat er nicht gesagt oder wieso das auf unterster Ebene minus Vertreter abgewimmelt wird.

Actinica angesprochen – war auch beantragt – kein Kommentar dazu nur Geschwurbel.

Storch nennt sich Vollzugsdirektor – wie immer, großer Titel, große Leere! (Anm. Abteilungspräsident in Regierungspräsidium, usw.)

TENS Gerät wegen chronischer Schmerzen  – Arzt fragen – das scheint zu den eingebildeten Krankheiten zu gehören, trotz ‚austherapiert‘

 

Zurückgebracht alle draußen nur 014 ist noch abgeschlossen ‚ICH will rein‘ und mein Kollege raus.

 

08.04.2016 – Freitag

08/00 Info zu Arztvisite – Eintrag ‚Haut ohne Befund‘ in Befundliste

170/100/100 wieder drängen auf Neueinstellung – messen aber weiter falsch – setzen – messen – fertig (Anm. gegen die Bedienungsanleitung dieser Geräte)

Abends Haut in Gesicht/Händen brennt wie Feuer trotz abdeckens. Hände – Lippen schälen sich

 

Autos im Knast – Kopp GmbH Min. Laster — Martin Disch Wäscherei/Technik in Waldkirch EM-MD-333 — FR-BA-240 weiß, Kleintransporter Pkw 2 Sitze – Kasten — Dachdecker Melcher Lkw mit Plane FR-WM-114? — Druckerei

 

HWS-Schmerzen – nachts immer wieder aufgewacht – Schmerzen im rechten oberen Quadranten als würde ein Nagel parallel zur Wirbelsäule stecken – plus Gesicht/Hände haben geglüht.

 

– Amtsarzt = Medizinaldirektor Teichmann – Doktor?

– kommissarischer Leiter JVA Maurer-Hellstern (? Maier Baumgärtner) – fragt man nach grinsen alle ‚wir haben keinen‘ = wir machen was wir wollen

 

12,32 Taschengeld für März 11 Tage = 36,- €/Monat Antragsdatum falsch – 1 Antrag 22/03/2016 – 2 Antrag 06/04/2016 weil Anträge auch andere (Anm. ganze Abteilung) verschwunden waren.

JVA Taschengeld Antrag

Mittagessen: Kasseler – Kartoffelbrei EXTRA Laktosefrei – Lauchgemüse normal MIT Laktose – 1 Std. später alles draußen – beidseitig

 

– ca. 12/00 Brief von AFS

– Antrag Termin Sozialarbeiterin

– Palmfett statt Butter

Minima Halbfett Margarine 39% Fett 250 Gramm – Fa. Lindemann GmbH & Co. KG – Westfälische Lebensmittelwerke 32257 Bünde – EAN 40395029 – Lagerung zwischen +2 und +15 Grad nicht möglich – Öl fällt sich aus

 

– Abendessen: 4 Weißbrötchen+ Wurstsalat ½ Becher + Apfel — nichts für Diabetiker, wieder einmal

 

NSU in heute Nachrichten ‚betreutes morden‘ nennt Politikerin die V-Mann Methoden der Behörden, weil Zschäpe/Mundlos bei V-Mann arbeiteten, nachdem sie untergetaucht waren.

V-Mann System = Selbstversorgung der V-Mann Führer denn der V-Mann erfährt ja nie, wie viel Geld der für ihn abgeholt hat = Transportverlust

 

09.04.2016 – Samstag

Antrag Sozialarbeit abgegeben – kein Blutdruck gemessen

Zucker Hermann 237 — gestern Abend über 400

10/00 Blutdruck 164/98/104 wie immer – setzen, reden, messen J

Bauchschmerzen!!!

Doku keine Eigengefährdung!

 

Mittagessen: Kartoffelsuppe mit Fondor, usw. – Pfannkuchen* mit Apfelmus ** Nierenschmerzen rechts — * angeblich laktosefrei ** ca. 15-30 Minuten später umgekippt und geschlafen

 

– Sozialarbeiterin: Fortzahlung Hartz 4 denn ohne Strom kein Telefon und damit KEIN Notruf möglich = Lebensgefahr!

 

13/45 Aufschluss – alle müssen vor zum Post abholen – werde wieder weggeschickt, weil es doch keinen Einkaufsschein gibt – wieso sagt man nicht, erklärt aber, dass man auch für 12,32 einkaufen darf. Dummes Geschwätz!

 

Abendessen: Nudelsalat (Gabelspaghetti) trocken! + Apfel + BANANE (schwarz) + 500 Gr. Weißbrot! Ideales Diabetikeressen!

 

Hermann (Demenz?) hat sich heute schon zweimal auf die Wangeninnenseite gebissen – keine Behandlung auf Demenz trotz Gleichgewichtsstörungen, usw.

 

09/04/2016 (jemand hat das geschrieben)

Blutdruck 150/100/110 – kein Abendessen

JVA Diabetikerfrühstück: Alpro Soya Pudding (Zuckerbombe 125 gr. Enthalten 14,75 gr. Zucker) + Weißbrot + Pflanzenmargarine + 20 Gr. Marmelade = Körperverletzung durch Zucker! Deshalb KEIN Frühstück!

Mittagessen: Nudeln mit Linsen + Würstchen à Bauchweh

Abendessen: KÄSE + Apfel + Orange à Käse bei Laktosefrei ist wie Steak bei Vegetarier! Körperverletzung durch Hunger!

Zucker Hermann 357 – Nadel verbogen – kein Pflaster – 2 € Stück große Schwellung/Quaddel

Laktosefrei – versucht dem ‚Schänzer‘ zu erklären (zum 5-mal) das Laktosefrei = Milchfrei bedeutet, seine Frage ‚aber wieso schicken die dir dann Käse?‘ kann ohne Kraftausdrücke nur mit ‚4-stelliger IQ aber mit negativen Vorzeichen‘ beantwortet werden. Im Allergeneplan wird aber auch nur ‚Milch‘ angegeben – von Ernährung KEINE Ahnung, außerdem ist Laktose überall drin.

 

10.04.2016 – Sonntag

150/100/100

– Sx. hatte heute Nacht 4 Anfälle *beim 4 Anfall gedroht mit BGH  billig/primitiv den wie soll ein Kranker so was aufnehmen? Hilflosigkeit! (Anm. Personal)

– Hermann nachts Weißbrot mit Zwiebeln, Joghurt + anderes Essen (Mittag?)

– Diabetiker werden mit falschen Essen gefoltert!

– Feuerfalle Krankenstation!? Als Fluchtweg ist auch ein Fenster ausgeschildert  das Gitter davor lässt sich vermutlich automatisch öffnen und führt zu einem Sims ca. 1 * 2 m (brüchig). Problem: das Fenster ist abgeschlossen und lässt sich NICHT von außen öffnen. (Anm. im 2 Stock)

– Mittagessen: wieder Nudeln – Schnitzel wurde wieder zurückgeholt und gegen ein NICHT paniertes getauscht- ½ so groß und strohtrocken plus Salat mit Joghurtsoße = gespuckt und müde!

– Zuckernotstand: kein Zucker mehr auf ganzer Station!

Frage: Wieso bekommen Diabetiker auch Zucker (ca. 250 Gr.) aber KEINEN Süßstoff/Stevia? Das ist Körperverletzung im Amt!

Wunder! Es gibt Vollkornbrot (Anm. auf Weißbrotbasis mit Zuckersirup eingefärbt) zum 1. Mal. Das ‚Mischbrot‘ auf Liste war nur Weißbrot und ‚Misch‘ war nur ‚läuft morgen/übermorgen ab‘

 

11.04.2016 – Montag

154/94/106

09/45 Sozialarbeiterin Kanisch statt 09/30 – ‚jemand‘ hat den Termin nicht eingetragen, deshalb weniger Zeit — endlose Diskussion über Stromkosten – für K. sind das Nebenkosten – ich will einfach definitiv geklärt haben ob diese Kosten übernommen werden, denn kein Strom – kein Telefon – kein Notrufsystem! Das Stromkosten in H4 und nicht in Kosten für Unterkunft enthalten sind, kam nicht an – hat immer wieder das Gesicht verdreht. Vorschlag es im Antrag zu vermerken wurde abgetan/verweigert! Ausrede: ich bin nur zu ihrer Unterstützung und handle in ihrem Auftrag à Persilschein! Gleiches mit Hinweis auf Urteile zu H4 bei Haft – ‚da gilt nur noch SGB XII‘ – auf Thema und Urteile verwiesen – kam nicht an!

– Auto im Knast: Günther Apparatebau EM-G-1900/1908? Lkw ca. 11/45

– Anfälle Mitpatient 5 * Sani gerufen – wurde als Simulant eingestuft und mit Bunker bedroht, wenn er noch einmal nach Hilfe klingelt. Doch wieso Medikamente, wenn er ein Simulant ist?

Krankheit: schizophrene Psychopathie!

 

12.04.2016 – Dienstag

Schmerzen in HWS – nachts viermal aufgestandenzum abhusten (Schleim) – keine Lft gekriegt

Blutdruck 185/90/110 ca. 07/50 Messpunkt Außenseite – 4 * geladen (Anm. Gerät automatisch)

124/86/109 ca. 08/30 Messpunkt Außenseite

Visite: das übliche! Stellt dickere Beine fest – meine Antwort ‚lege nachher die Füße hoch‘ bringt ‚der hat auch auf alles eine Antwort!‘ – Hinweis auf Venenkissen ‚und was macht das?‘ (überheblich!) stellt ausdrücklich fest, dass ich beratungsresistent sein soll – sagt aber nicht wo/wie! Entspricht seiner eigenen Beratungsresistenz bei Hautkrankheit. Hier ignoriert er Fachwissen und seine eigenen Augen, während ich immer versuche gemeinsam ein gutes Ergebnis zu erzielen. Amtsarzt/Beamter im Wahn immer Recht zu machen, sein Recht und üblicher Bürokratenwahn.

Blutuntersuchung letzte Woche: KEIN Wort dazu!

(Feldbrodt oder Bergdoldt?)

Namensschild ‚Teichmann‘ OHNE ‚Dr.‘ – Wäscheetikett aber ‚Dr. Teichmann‘

Trinke angeblich zu wenig – will endlich Schleimlöser geben

Abends Medikamente ca. 16/30 KEIN Schleimlöser!

– Marsch in irgendein Büro – besetzt mit 2 Uniformierten – einer teilt mit, dass die Rapportzettel (Anträge) nur intern gelten und NICHTS weitergeleitet wird! Hat sich auf Antrag an JVA Leiter berufen, war es garantiert nicht, sondern nur ‚Puffer‘ à Brief an Kretschmann direkt! (Anm. Brief wurde natürlich einbehalten und Bruno hatte vor Schmerzen keine Kraft mehr ihn nochmals zu schreiben).

– Aussage Beamter ‚wir führen nur aus!‘

– hat NICHT gesagt auf welchen Antrag er sich bezieht

– ? BDM = Beamter/Bauch des Monats?

 

Heute Nachrichten: Bericht über Amokläufer mit schizophrener Psychose! Mehrere Tote – hat die für Vampire gehalten.

 

– Visite Amtsarzt – weiter nichts zu Actinicaoder TENS Gerät! Statt dessen ’so flach können Sie nicht schlafen‘ zur ebenen Matratze! Banalitäten Joe eben!

– Antrag auf Freischaltung Telefonnummern

– Antrag Sozialarbeiterin Termin Fr. Kanisch

  1. Anruf Nachbar zur Info Vermieterin
  2. Bank wg. Offener Überweisungen
  3. Landratsamt zur Klärung und Stellung mehrer Anträge zur Niederschrift
  4. Widerspruch Jobcenter Einstellung H4
  5. SG-Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung Fortzahlung Hartz 4und internen Verrechnung Miete plus Sicherung der Krankenversicherung/Medikamente ab Entlasstag

 

13.04.2016 – Mittwoch

Blutdruck 145/80/100 ca. 10/00 + ACC600

Sozialarbeiterin Kanisch (überraschend) hat reklamiert dass ich nicht auf sie warte bis sie sich wieder meldet – hat den Antrag (Anm. Miete) Zeile für Zeile durchgelesen, als wäre es das erste Mal, dass sie so was sieht/ausfüllt – Hinweis: ALLE Daten beim Jobcenter holen – wird ignoriert. Die hat ihren Fahrplan und denken tut weh! Dann hat sie alle Anträge mit diesem Termin als erledigt erklärt! IRRE!

Widerspruch Jobcenter – brauchen wir nicht, Sie sind jetzt im Sozialamt! Wieder Hinweis auf Fortzahlung (Urteile) von H4 in Haft ignoriert. Was sie nicht kapiert, wird ignoriert und man konfabuliert sich eine eigene Welt! Stromzahlung: wieder Diskussion – die kann nicht zwischen H4 (inkl. Strom) und Miete + Nebenkosten unterscheiden. Habe gefragt, ob sie ihre Stromrechnung an Vermieter oder an Energieversorger zahlt? Keine Antwort! Überfordert?!Wollte Antrag um ‚Stromübernahme‘ ergänzen, nach ‚S‘ hat sie mir den Antrag entrissen. Wollte weiter nicht mit Sozialamt die Stromkosten klären = 3 Min.! Nun 30 Minuten für deppertes Geschwätz! à

  1. Widerspruch — 2. Antrag H4 Entlasstag — 3. Antrag Sozialhilfe Entlasstag — 4. Sozialgericht Einstweilige Anordnung — 5. Strafanzeige — 6. Sozialhilfe Ergänzung Strom + Telefon!

Nachtrag heute früh (Kugelschreiber leer – Drama einen neuen zu kriegen)

– Haut hat nachts gebrannt – kam mit kühlen nicht nach – Problem Licht brennt automatisch lange und Lüfter doppelt so lang (via Bewegungsmelder) – Nachbar hat sich beschwert

 

14.04.2016 – Donnerstag

Versehentlich Brief aufgemacht EXTRA

– plus Strafanzeige an Staatsanwaltschaft Amtsleiter + GBA Frank + Freiheitsberaubung + Folter + Beweis Körperverletzung

– plus irgendwas von Sozialarbeiterin bekommen!

 

15.04.2016 – Freitag

Putzen – kein Blutdruck gemessen

Telefonkarte angekündigt – um 11/00 auf Montag verschoben weil BDL keine Zeit hat (‚die buchen nie in Einkaufswoche, da sind die stur, ab Montag wieder‘ – auch andere warten auf Telefonumbuchung, die haben schon Konto, aber das ist leer – ist nur EINE Umbuchung!)

Mittagessen: Suppe versalzen (Nierengegend meldet sich sofort) – 2 Fischfrikadellen paniert (anderer Diabetiker kriegt gekochten Fisch) + Kartoffelsalat (geschmacklos).- Wie immer endloses Gerede über Zulage, usw.

– Blutdruck 167/100/109 nach Mittagessen und mit Schmerzen in rechter Nierengegend – Sani hat wieder mit Änderung Medikation angefangen und nun auch ‚Übergewicht‘- Karte gezogen. Habe ihn wieder auf meine Normalwerte hingewiesen + Ernährung mit viel Salz/Nudeln hier + Hautschmerzen + Salzreduzierter Ernährung gefragt (ist das hier möglich? – keine Antwort) und über Bami Goreng unterhalten.

 

16.04.2016 – Samstag

KEIN Blutdruck gemessen – Sani sieht keinen Sinn darin, direkt nach aufstehen zu messen, weil er da ja immer hoch ist! Jeder macht was er will – die ganzen Messwerte sind sinnlos und KEINE Basis einer medizinischen Behandlung außer Kurpfuscherei! Wer auf dieser Basis behandelt, begeht eindeutig Körperverletzung!

– Bingo – Dreifachschlag Mittagessen!

Gemüsesuppe (versalzen) – Blutdruck

Milchreis – Laktose

Apfelmus – Diabetes

Zucker/Zimt – konnte noch abgelehnt werden

14/00 Kolik – Mittagessen draußen!

Seit 22/03/2016 Bauchschmerzen/Durchfall

Blutdruck ca. 15/00 162/102/99 – auf Schmerzen hingewiesen: Sanitäter ‚die Küche hat Milchpulver genommen, deshalb haben sie ihn bekommen, ich habe mich extra erkundigt!‘ – Wo ist der Unterschied zwischen Milch und Milchpulver? Dazu noch das Apfelmus!!!

Abendessen – schwäbische Lyoner (REHM – 4006552131519)

Pervers: Medikamente um 07/50 und 15/00 = 7 Stunden dabei hat Diabetesarzt extra gesagt, die 2. Tablette so spät wie möglich nehmen.

 

17.04.2016 – Sonntag

Kein Blutdruck

Mittagessen: kleines PANIERTES Schnitzel mit Nudeln – schlecht für Diabetes und Blutdruck (Soße versalzen)

Laktose: auch die Medikamente sind auf Laktosebasis (Metformin von Licht und nicht biomo)

Sklavenarbeit: kurzes Gespräch über Arbeit im Knast. Da werden z.B. Büromöbel produziert, doch die Arbeiter bekommen Hungerlohn. Auch für Arbeiten im Knast als ‚Schänzer‘ (Essen verteilen putzen, usw.) gibt es nur 1,70 €/Std. (eins siebzig). Rentenversicherung soll es auch keine geben à Altersarmut und weitere Belastung der Sozialkassen. Menschenunwürdig!

Wer arbeitet kann/darf sich alle 2 Wochen einige Extras bei Massak Logistik zur Erleichterung kaufen (Rasierklingen, Kaffee, usw.) wenn der Mensch einkaufen darf und man ihm Geld zugeteilt hat – für das er vorher arbeitete. Also nichts mit 8,50 Mindestlohn, usw.

KEINE Blutdruckmessung HEUTE!

Idee: kann es sein, dass männliche Sanis dasselbe Problem wie männliche Krankengymnasten (halten sich für Orthopäden) haben und sich für Ärzte halten? Erklärt das pseudomedizinische Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit- Blutdruckmessung oder ‚keine Milch (Laktose) ist aus Milchpulver gemacht‘.

 

Herman Blutzucker 417

 

18.04.2016 – Montag

Unruhige Nacht – Nachbar hat Essen gemacht und ist gewandert, viel getrunken, trotzdem Blutzucker 350

– Amöbe/Bürokraten

– Stasi/DDR Methoden

– Skinheads – viele in Personal

– 11/30 Einschluss bis 17/00 – Essen + Medikamente und wieder zu – viel Trouble auf dem Flur, vor Tür ein DRK Krankenwagen aber keine Info

– 013 Nachts Notarzt wg. Neuzugang (EKG, usw.)

– Hygiene Becher: die Wasserbecher werden in einem 6er Holzgestell aufbewahrt – Namen mit Filzstift/Etikett – sehr gesund

 

19.04.2016 – Dienstag

Blutdruck 138/98/100 (Schwald Sofortmessung -. Unteres Ende direkt auf Ellenbogen)

– 2 * Krätze auf Station – keine Isolierung, usw. roter Kleidersack

– Weitergabe von Post an Behörden (Jobcenter/Sozialamt) auch Frist wahrend wird mit ‚haben kein Fach dafür – wir leiten nicht weiter‘ stur abgelehnt! Rechtsbasis??? Denn Behörden müssen weiterleiten und auch quittieren!

– PS auch keine Weiterleitung an Justizministerium, usw.! Geschlossene Gesellschaft/Königreich!

– Lkw Trans Gourmet ca. 09/00

– Visite Medizinaldirektor – bei mir werden Kompressionsstrümpfe in Aussicht gestellt – beim Nachbarn gesagt, dass die Zuckerwerte trotz Insulinumstellung schlecht sind, Wann schaut der mal auf den Speiseplan und in Küche?

– Haut schält sich ab (wieder mal) – erinnert an Schneckenspuren!

– Sozialarbeiterin am Nachmittag:

  1. Widerspruch/Anträge* leitet sie nicht weiter, weil sie es für Unsinn hält (Antrag Hartz 4, usw.)
  2. Widerspruch nicht weitergegeben, trotz Hinweis auf Verlust der Rechte und Hartz 4 auch in JVA (Urteil) – ihr Kommentar ‚das Urteil zeigen Sie mir mal!‘ – wie soll man das im Knast machen und wenn sie sich weigert den AFS zu informieren – seit 4 Wochen! Frage: geilt die sich an ihrer Macht auf oder ist sie geschäftsunfähig? Nachdem sie mit bereits eine Nachricht meiner nicht existierenden Tochter durchgegeben hat und ich 5 Minuten brauchte um ihr zu erklären, dass sie einen anderen Schillinger meint, hat sie heute nun wieder fabuliert! Als ich sagte, dass ich am Entlasstag so schnell wie möglich aus dem tageslicht raus möchte, hat sie gefragt ‚Wenn Sie nicht raus können, wieso wurden sie dann in Breisach verhaftet?‘ – Unverständnis meinerseits – Sie wiederholte – als ich sagte, dass ich zu Hause abgeholt wurde und wissen wollte was in der Akte steht (FALSCH!?) hat sie das Thema gewechselt ’nicht so wichtig‘ – was schwafeln die sonst noch so?!

– STROMKOSTEN! Mein Nachfolger bekam von ihr aber einen Antrag einen Antrag auf Sozialhilfe – Taschengeld – Miete – Sonstiges in die Hand gedrückt. Darin ist auch ausdrücklich von Strom/Energiekosten – Müllgebühren – Garage – usw. die Rede! Hat die mich nun vorsätzlich oder aus Unfähigkeit falsch informiert? Kennt die nicht mal ihre Anträge / Unterlagen? Beratung nach Lust und Laune? – ‚mit den Anträgen (Widerspruch) schaden Sie sich vielleicht sogar selbst!‘ was für ein dummes Gewäsch, noch gilt Recht und Gesetz und nicht Bürokratten!

– kein Kontakt zu Vermieterin! Wollen seinen Anwalt kontaktieren auf Basis Prozesskostenhilfe – ‚was wollen Sie mit einem Anwalt, das ist doch durch?!‘ – Verweis auf andere Verfahren/Probleme à dazu soll es hier einen Rechtspfleger geben! Nach 4 Wochen! ACHTUNG – hatte siegleich zu Beginn um Infos gebeten – ‚da wäre ich ja bei jedem 2 – 3 Stunden beschäftigt‘ – wofür wird sie dann bezahlt?!

– Hat noch irgendeinen Verein vorgeschlagen, der BETREUT! – Meine Frage ‚Betreuung?‘ überforderte, ich zählte finanzielle – rechtliche – gesundheitliche – usw. Betreuung auf – Sie ‚das ist keine Betreuung! Wieso Betreuung?‘ – das es um Klarstellung der Begriffe geht, kapierte sie nicht – wertete es gar als ‚Gotteslästerung‘ à typisch Sozialtypen ‚Hauptsache drüber geredet und NICHTS getan/geändert!‘ – ‚Wo bekomme ich 4 Briefmarken her?‘ – ‚Einkaufen, Sie haben 5,- auf Konto‘ doch keine Info wie das läuft – ‚dafür ist das Personal zuständig, wie die Stockwerksbeamten!‘ – Frage was die machen à ignoriert! Vermutung: zuerst müssen die 5,- auf Einkaufskonto umgebucht werden, dann eine Einkaufserlaubnis erstellt werden und dann kann man alle 14 Tage was bestellen – FRISTABLAUF ignoriert! Bei meinem Terminnachfolger hat sie aber selbst das Geld umgebucht – Bevorzugung oder Willkür???!!! Diskriminierung!?

– Arbeitseinstellung ist komisch – statt die Anträge gleich lesen/schicken – kommt nur ein ‚bis zur Entlassung dauert es ja noch‘ – mein Einwurf, das ich Arbeit machen, wenn sie anfällt und dann für Neues bereit bin wird abgebügelt mit ‚da müssen Sie sich umgewöhnen‘ – alte Beamtenmentalität – eine Arbeit dauert nicht so lange wie notwendig, sondern so lange wie man will, denn danach gibt es neue Arbeit.

– Sozialarbeiterin? Durch Qualifikation oder Titel? Denn sie unterstützt die Bürokratie und hat nichts soziales! Später mehr!

 

20.04.2016 – Mittwoch

143/98/103

Frage nach Telefon – davon weiß man nichts – Hinweis auf Kalendereintrag am Montag ‚ja haben Sie den Kollegen darauf angesprochen?‘ – hin und her  will nun beim BDL anrufen – Frage nach Kontostand ‚kann man hier nicht einsehen!‘

– Bewegungsspielraum 25 Schritte im Flur

– Taschengelddifferenz aufgeklärt – die haben für das waschen der Privatkleidung 7,- abgezogen und nun stehe ich vor der Wahl entweder Briefmarken am 30/04 oder Telefon (5,- Mindestbetrag) – freundlicherweise hat Schänzer beim ausfüllen geholfen – gab aber bei Abgabe (5 Minuten nach Erhalt) gleich Anschiss ‚aber nächstes Mal wieder Morgends‘ – zu den Kosten ‚weiß ich nichts‘ nachfragen geht nicht.

– Behördennummern werden nicht frei geschaltet, also keine Antragsmöglichkeit

 

21.04.2016 – Donnerstag

Blutdruck 149/103/93 – Sanitäter Jansen hat Telefonnummer + PIN vorgelesen und mit (dicken) Filzstift (groß) aufgemalt – gleich getestet.

– Nachbar – 50 Minuten (Telefonzeit) – durchgegeben für Vermieterin das hier keine Infos ankommen – Anträge gestellt sind – Frau Roth Landratsamt zuständig + Fortzahlung H4 auch – Dauer 5 Min.

– AFS – nur noch 22 Minuten – leider nur AB

– Nachrichten: Norwegischer Massenmörder Brevik hat Prozess wegen Isolationshaft gewonnen – ein Massenmörder hat also mehr Rechte wie ein Deutscher mit Behinderung!

 

22.04.2016 – Freitag

07/40 Umzug ins ‚Haus‘ – alles zusammenpacken – ohne Vorabinformation – ‚Arzt hat das Dienstag entschieden – hat er sie nicht informiert?‘ – Nein, dafür Kompressionsstrümpfe versprochen (Rezept) – ‚Gutes tue langsam, Böses schnell‘ (Machiavelli). Rache eines Karrieristen/Schreibtischtäters weil man nicht seine Stiefel leckt! Also seine Experimente mit Blutdruckmedikation ablehnt, weil die Ursachen nicht behandelt werden oder seine Wunderheilung  (Hautkrankheit) nach 30 Jahren als Fehldiagnose/Willkür entlarvt.

– Kleiderkammer Warteraum wird von 4 Personen zugequalmt

JVA Kleiderkarte– 4 Paar Socken fehlen nach Ankunft in neuer Zelle, vermutlich durch Schuhwechsel und Kollegengerede nicht dazugepackt.

– Zelle 209 – 2er – 1 Insasse Raucher = Problem – Wärter erklären ‚haben vorne auch einen NR bei Raucher der schon lange weg will‘ – wird angeblich auf höchster Ebene inzwischen geklärt – intelligenter Vorschlag ‚geben Sie das rauchen auf, dann passt es‘. 30 Minuten später ist der Raucher weg.

Mittagessen: Apfelstrudel in Vanillesoße und Kartoffelsuppe – KEIN Diabetikeressen! Darauf weist der Verteiler auch hin – Beamter ‚dann können sie ja abnehmen‘. Es gibt keine diabetesgerechte Ernährung – ein anderer Gefangener muss deswegen bereits spritzen und auch nur die Wahl – schlechte Diabeteswerte oder Hunger! Für mich gibt es 16 Löffel Kartoffelsuppe + 1 Apfelstrudel für 30 Minuten, danach ging es rückwärts!

– AFS telefonisch erreicht! ‚Rechtsprüfung‘ – Vermieterin hat angerufen – AFS durchgegeben Frau Roth Landratsamt + alle Anträge gestellt inkl. H4 ab Entlasstag – mein Brief noch nicht angekommen!

– Wer sind die wahren Gefangenen/Verbrecher? Die die eine Straftat begangen und dafür verurteilt wurden oder diejenigen die freiwillig auf ihre Meinung/standing/Ehre (vermutlich nichts vorhanden) verzichten, Vorgesetzten in Hintern kriechen, Verbrechen gegen Grundgesetz/Menschenrechte dulden/begehen um irgendwann nach 45 Jahren (minus 5 wg. Schicht) eine Pension zu kassieren. Armselig/unmenschlich! Typisch Bürokratten – einen braucht der Deutsche zum treten!

 

– Arbeitsplatzregelung/Vorschriften: Aber die sind offenbar nicht mal in der Lage oder Willens gesunde Arbeitsplätze zu verlangen. Die Luft war im Keller miserabel. (Anm. uralte Turnhalle plus Beamtenschweiß, seit JAhrtausenden abgelagert 🙂

– Hygiene II. Zimmerreinigung mit Putzlappen & Schrubber – während im Flur, Büro, Personaltoilette mit einem 2 Eimer Wischwagen gereinigt wird, inkl. Presse für die Lappen, müssen die Patienten das Zimmer/Toilette mit einem Eimer kalten Wasser reinigen, der auch weitergereicht wird. Handschuhe sind unbekannt, wie auch Infektions- Verschmutzungswege (auswringen an Heizung hängen, Wasser (Anm. nur kalt) aufdrehen zum Hände waschen = Keimherd – Wasser aufdrehen = verkeimt!)

– Arzt/Medizinaldirektor Nachschlag: RICHTIG eingeschätzt!!! 200%

Abendessen: 1 Kelle Nudelsalat, 3 Äpfel, 1 Pfund Weißbrot, 1 Port. Marmelade = Diabetikeressen!

Kleiderkammer: Jaques Tati hätte seine Freude gehabt – der Karton mit Kleidung wurde aufgemacht, mit Liste verglichen und in einen anderen Karton umgepackt. Sinn???

 

23.04.2016 – Samstag

– telio-Telefondienst – wer ist das? Auf Flyer ist keine Adresse erkennbar – auch keine Rechtsform (Überweisung an ‚Empfänger‘: Telio) http://www.mytelio.de ist hier nicht erreichbar. Telefonkosten: bis heute KEINE Information erhalten!

Gesundheit: durch den Umzug sind die HWS-Schmerzen höllisch und weil man hier die Beine nicht richtig hochlagern kann, sind die Kompressionsstrümpfe überlastet und auch hier schmerzt alles. Wenigstens kann man die Medikamente zeitlich besser einnehmen und nicht nach 7 Std. (danach 16 St. Pause) Die HWS Probleme dürften schlimm werden – ‚Bett‘ ca. 8 cm Schaumstoff auf Spanplatte. Genauso gesund wie das Essen!

Überlegung: Wie sind diese ‚Entscheide‘ gestrickt? Wieso tun die sowas anderen Menschen an? Rassisten? Herrenmenschen? Arme Tropfe die von ihren Vorgesetzten/Familien ebenso behandelt werden? Oder erfüllen die wieder mal ihre ‚Pflicht‘ wie seit 1933?

– ‚Hausordnung der Justizvollzugsanstalt Freiburg‘ gab es heute – fürmich unleserlich – 28 Seiten, dafür nun aber Versorgung mit Lesebrillen beantragt +++ Vorher gab es ‚Verhaltensregeln auf Krankenstation‘.

– UHR fehlt auch hier und das ist auch eine Art Folter, wenn man nie weiß, wie spät es ist.

+++ II. Antrag auf Rechtsüberprüfung (kein rechtliches Gehör) plus II. Antrag Hautarzt + Actinica + Körperverletzung/Folter durch Tageslicht abgegeben à wird erst am nächsten Werktag bearbeitet ‚also Montag‘. Damit bleibt auch die Sockenfrage ungeklärt.

– Schulgong: nach Bedeutung gefragt – ‚das betrifft nur uns (Wärter)

– Exkurs Frankreich: jemand der nach 1 Jahr hier wg. ‚Robin Hood‘ nach Frankreich abgeschoben wird – 3 Jahre – rechnet im besten Fall mit 3 Monaten. Dort ist alles überbelegt. Strasbourg  ca. 450 Plätze mit über 1.000 belegt, inkl. Matratzen auf dem Boden. Und so soll es überall sein.

– Alpro Soya Pudding – geht auch her weiter plus 1 Apfel. Abendessen gestern 1 Kelle Nudelsalat, 3 Äpfel, 500 Gr. Weißbrot zusammen mit Mittagessen: 15 Löffel Kartoffelsuppe (salzig), Apfelstrudel mit Vanillesoße bereits Körperverletzung im Amt, durch Diabetes oder Hunger.

– Bäckerei Pfeifle bietet hier Backwaren an – 1 Baguette soll 2,70 € kosten – gab Hinweis: alles wurde kleiner plus anderer Teig – auf Bestellzettel soll nun das Gewicht fehlen. Bestellliste besorgen!!!

– Antrag auf Erstattung der 7,-€ für waschen meiner Privatkleidung gestellt – denn das waschen wurde nicht gesagt ‚die werden eingelagert bis sie rauskommen‘

– Nichtraucher von wegen: bei Abgabe raucht der Beamte (Singelmann?) einen Zigarillo – Nichtraucherschild an Tür – mir wurde die Luft mehr wie knapp!

– Mittagessen: Weiße Bohneneintopf mit Bockwurst u. Brötchen. Nicht laktosefrei! Bauchschmerzen, usw.! (beidseits)

– Zugangsgespräch bis heute 23/04/2016 NICHT erfolgt!

– Unterhaltung I: Die Türen und Rahmen sind alle nachträglich geerdet worden – anscheinend hat mal jemand Strom auf die Tür geleitet J

  1. Die Hausordnung verbietet Handys, Alkohol, Gewalt, usw. aber xxxxxxxxxx (Anm. noch nicht veröffentlicht, weil das unglaublich ist und wir nicht dumme Leute schlau machen wollen – ist auch eine große Lachnummer! Außerdem können einige Anwälte dieses Manko sicher nutzen!)

III. Es gibt einige Sicherheitsrisiken – Details auf Nachfrage und Beratungshonorar! Eklatante Sicherheitsrisiken!

– III. Reich: Sie sind wieder oben! Die Schriebtischtäter sind zurück! ‚Arschloch‘ so werden Menschen mit Behinderung in Amtsdeutsch wieder genannt. BK Merkel unterstützt ihre Parteifreundin/Landrätin usw. auch MP Kretschmann GRÜNE!

Plus Haft ‚ohne rechtliches Gehör‘ durch Ausnutzung der behördlich verursachten/bekannten Gesundheitsschäden!

– Fragen:

Wie schreibst du das? Im Blindflug und der Hoffnung, dass man es entziffern kann. Zum Glück bekam ich ein Vorschriftenblatt, dessen Text als Linie durchscheint – der Rest ist große Konzentration zum malen der Buchstaben und Schmerzen.

Wie schützt du dich vor Tageslicht? Hier in 209 lege ich mich auf die Spanplatte (Bett), lege die Beine hoch, decke Arme & Gesicht ab. Auf Krankenstation habe ich dazu 3 feuchte Papierhandtücher auf Gesicht gelegt, zum Schutz & Kühlung/Schmerzlinderung (nachts, also nach Zuschluss ein feuchtes Handtuch). Die Lippen schälen sich immer schlimmer. Actinica (Anm. Tageslicht-Krebsschutz) wurde mehrfach beantragt, doch wie bei Sozialbehörden (das sind die, die Menschen mit Behinderung als ‚Arschloch‘ bezeichnen) wird das ignoriert. Gestellte Strafanzeigen werden auch hier vermutlich ‚automatisch‘ (Dorfpolizist Ruf) eingestellt. Egal, damit sind dann wenigstens die Verbrechen gegen Menschenrechte dokumentiert.

– Zwangsarbeit in JVA: einer reinigt medizinische Geräte (Hersteller?) – ein Auftraggeber soll Neopren sein

– Sicherheitsrisiko II. das Schwert des Propheten – kann sogar ich erkennen – andere Tätowierungen werden auch stolz getragen – 15/88/Hakenkreuz!!!

– Dokumentationslücke/Unterschlagung von Dokumenten: weil bisher auf alle wichtigen Anträge die Antwort fehlt, habe ich einen Leidensgenossen zum vorlesen gebeten. Es gibt ein Feld – Annahme am _______ (Handzeichen des Beamten) – das bis heute niemand ausgefüllt hat. Weil es auch keine Eingangsbestätigung/Kopie gibt ist das Futter für die shredder sicher, bzw. ‚§ 274 StGB Unterdrückung von Dokumenten‘. Und weil hier viele Juristen sind, ist der Vorsatz unabweisbar.

 

24.04.2016 – Sonntag

08/05 Lebendkontrolle, 2 Minuten später gibt es die laktosefreie Zuckerbombe von alpro soya plus 2 Äpfel, will in Flur, doch die Tür ist zu – obwohl auf dem Flur Hochbetrieb ist. Damit KEINE Dusche! (Anm. durch Wunde an Ferse zur Sicherheit nur waschen mit kalten Wasser)

J übrigens in 8 Monaten ist Heilig Abend J

– 09/50 wurde aufgeschlossen – Rückfrage: Sie sind bei einer anderen Gruppe – Flur ist völlig verqualmt – atmen schwierig – Flucht in Zelle

– Beine dick und schmerzen – stelle Rückfrage nach zugesagten Kompressionsstrümpfen

-26,54 € ist der Preis für ein Türschloss – Kaufpreis! Um die eigene Zelle abzuschließen wenn man draußen ist – 10,- € kostet 1 Reisetasche für Entlassene/Abgeschobene – beides wird gleich vom Konto abgezogen (bei Deckung)

Mittagessen: Scjhüssel Nudeln + Geschnetzeltes (laktosefrei?) + Salat mit Joghurtsoße + Vanillepudding (xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx)

– ‚Ihr Nachbar soll ihnen vorlesen‘ das kommt regelmäßig von Justiz/Behörden trotz bekannter Gesundheitsschäden und Hilfeanträgen. Hier nun eine Antwortenserie:

  1. Nennen Sie die Rechtsbasis auf Grund derer die Nachbarn verpflichtet sind und auch haftbar gemacht werden können!
  2. Nennen Sie den Grund, wieso Sie sich über das Bundesverfassungsgericht stellen, dass einen Verweis an Drittem gegen die kein Rechtsanspruch besteht, verbietet (xxxxxxx Urteil)
  3. Erstatten Sie/Ihre Behörde die Kosten der Personen?
  4. Lesen Sie auch selbst vor? Kann man Personen zu ihnen schicken, oder wimmeln Sie nur ab?
  5. Haben Sie inzwischen bereits Selbst/Kollegenanzeige erstattet, für diese Diskriminierung von Menschen und Bruch Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) – Ja oder Nein?
  6. Nachdem außer Geschwurbel/Gefurze keine fundierte Antwort kam, bleibt nur noch die Aufforderung fristlos zu kündigen und dem Staat die Kosten für Gehalt, usw. zu ersparen.
  7. Diskriminierung/Rassismus

 

Medikamentenliste:

1-0-0 Jodid 200 (ratiopharm)

1-0-1 Metformin Lich 1000 mg

1-0-1 Candersatum – Actavis 8 mg – Actavis Deutschland

1-0-1 Amplodipin HEXAL 5 mg

Vermutlich alles laktosehaltig – von Metformin ist nur das biomo-metformin als laktosefrei bekann (Anm. es gibt KEINEN Beipackzettel – später noch was schlechtes über wechselnde Generika rausgefunden in Medizinsendung)

– Problem mit Medizinaldirektor: ‚er hat immer eine Antwort‘ war sein Problem – genauer, wer seine kruden Ideen/Floskeln stehen ließ, stimmte ihm zu (Gottesanbetung/Führerkult), wer sie aber hinterfragte/aufdeckte wurde als Störenfried/Querulant eingestuft und verfolgt. Oder wieso kommt er bei der Hautkrankheit zum Ergebnis ‚ohne Befund‘ bei offensichtlichen Hautschäden? Oder hat er einfach keine Ahnung? PS. Er hat nie nach dem Namen der Krankheit gefragt! Desinteresse oder Ignoranz oder Überheblichkeit? Siehe auch Blutdruckmessen! Die offenen Wunden und freien Schrauben im Mund hat er ja auch nicht gesehen! Auch die Fußwunde wurde nie angesehen. Von Behandlung ganz zu schweigen! Medizinaldirektor eben. (Anm. HWS Schmerzen – da konnte er genau erklären, wieso die damalige Schmerzbehandlung durch Spritzen direkt ins Genick wegen der Diabetes aufhörten – verweigerte aber weiter Behandlung, TENS Gerät zur Schmerzlinderung – gibt es einen besseren Beweis für Misshandlung/Folter?).

 

25.04.2016 – Montag

Die ganze Nacht kein Wasser aus dem Hahn. Musste mit 1 Becher durchkommen, alles verschleimt, Husten! – beim aufschließen gemeldet – später beim Einschluss um 07/00 selbst draufgedrückt und ‚melde es mal der Heizung‘ – WO kriege ich jetzt Wasser her? Allerletzten Schluck für Medikamente genommen. Und nun? Zelle ist bis 11/30 zu, ca. 100/00 1 Handwerker kommt – Abdeckung lässt sich nicht öffnen – Inbusschraube angeknallt + ausgeleiert – holt Vorgesetzten – der arbeitet dann mit Inbusschlüssel und Hammer – Glück gehabt, nichts abgebrochen! Ca. 11/00 Wasser läuft wieder – endlich wieder trinken! Wieso haben die Wärter nicht für Wasser gesorgt? Zu viel erwartet? Überfordert? Oder außerhalb des antrainierten Kompetenzbereiches?

– Hygiene II. habe mich nach Mülltüten für den Mülleimer erkundigt um ihn sauber zu halten. ‚Schänzer ‚die musst du selbst kaufen‘

– Diabetesernährung = Folter

– Milch von LACTOWELL (DE BY 104 EG) OBM GmbH Postfach 2102 88191 Ravensburg/Germany

Nährwert                    100 ml                        1 l Packung

Energie                      197 kj / 47 kcal         1970/470

Fett                             1,0 g                           10 g

Kohlehydrate             4,9g                            49 g

– davon Zucker          4,9 g                           49 g

Ballaststoffe              0,0 g                           0,0

Eiweiß                       3,4 g                           34,0 g

Salz                            0,13 g                        1,3 g

Calcium                     120 mg                      1200 mg/1,2 g

Laktosefreie*, fettarme H-Milch * Laktose <0,1 g/100 g

Nochmals in Deutsch! Dieser 1 l Milch enthält 49 Gramm Zucker! Das ist Körperverletzung durch den Staat!

– Beamte sind wie Schwarmfische – die vergessen auch alles nach 3 Sekunden. Habe gerade einem zum 4. Mal erklärt, dass meine Brille nur eine Schutzfunktion hat und nichts mit lesen zu tun hat. Fortsetzung folgt sicher!

– Rechtspfleger Termin 13/00 – Slapstick pur! Morgends extra nochmals nachgefragt ‚alles in Ordnung, wir holen sie rechtzeitig‘ – Lautsprecher ‚Herr Schillinger in Besucherzentrum – Herr Schillinger in Besucherzentrum (weibliche Stimme) – Deppen, ich bin doch eingeschlossen! Soll ich nun ausbrechen. Einige Zeit später stürmt ein Wärter die Zelle ‚beim Mittagessen ist mir gerade siedendheiß eingefallen, dass sie einen Termin haben‘ – ca. 13/15 – irgendwelche Anrufe, dass der Rechtspfleger noch warten soll und durch den stinkenden Keller rüber.

– Rechtspfleger passte besser auf Kasernenplatz, der hat fast jedes Wort rausgebellt. Beratung/Information gab es gar keine – habe den Unterschied zwischen Tageslicht und Sonnenschein wieder mal erklären müssen und musste mir dann anhören, dass ich ja Nachts raus kann, weil die Straßenlaternen nichts machen und der Winter für mich doch besser ist. Die anderen Krankheiten konnte er nicht mal aufnehmen (geistig?) und hat aus der Liste ‚Gestaltung der Haftzeit‘ gemacht – Beratungsschein für Anwalt damit der mit hilft, notwendige Haftbedingungen zu bekommen. Und dafür soll ich noch 15,- € zahlen, also 5 Tage Essen mit Hartz 4. Zur Leiterin Sozialamt March ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‘ hat er immerhin bestätigt, dass das Sozialamt zuständig ist und man halt hingehen muss (WIE ohne Tageslicht/Krebsschutz?). Peinlich wurde es auch noch, als er sich an Hannelore Kohl erinnerte ‚die hatte das doch auch‘ und weg war er.

Durch die Anstrengung schmerzt mein Genick höllisch, mir ist schwindelig und speiübel.

Mittagessen: Kohlroulade mit gut versteckten Holzinhalt, Kartoffeln, Soße sind schon wieder draußen. Nur noch gelegen. Aus der Bücherei wurden StGB & Sophies Welt gebracht – leider kein Großdruck. Der Bringer hat freundlicherweise § 274 nachgeschlagen – Unterschlagung von Dokumenten – stimmte. Dazu auch ‚§ 129a‘ als Basis für diese Behördenarbeit und noch § 291 Wucher (als Tipp für Telefon/Einkaufskosten) – ich weiß immer noch nicht, wie hoch die Kosten sind. Habe mir heute morgen aber noch mal einen Antrag auf Telefon geholt, weil man damit auch die AGB automatisch bestätigt. Es gab weder AGB noch eine Kostenübersicht – wie auf Krankenstation auch!

 

26.04.2016 – Dienstag

Brief an AFS endlich fertig – höllische Schmerzen dafür im Genick, alle Finger taub = unleserlich

Nachher Orthopädietechniker um 10/00 – mal sehen ob das klappt. Ein Drama! 30 Minuten stehen, lange sitzen, die Beine dick! Dann wurde x-mal gemessen und erzählt. Diese Strümpfe taugen garantiert nichts, denn alle Maße basieren auf geschwollenen Beinen. Mein Vorschlag einfach die Produktionsnummer meines Herstellers zu nehmen und an 2 Punkten enger zu machen wurde mit ‚den haben wir nicht‘ verworfen, wie auch die Bitte das Messblatt dann beizulegen als Vergleich wie dick die Beine inzwischen sind. ‚Wir haben das im Computer und wenn sie nachbestellen, haben wir es ja‘ – so was tut weh!!! Nixxe Service! Kundenknebelung statt Kundenpflege! De-Generation Deppenland eben!

Mittagessen: ½ Scheibe panierten Fleischkäse mit Käsefüllung, Nudeln, Salat mit Joghurtsoße! Danach k.o. und übel! Nur noch flachgelegen – Gefühl als würde jede Bewegung zum spucken führen – dabei war doch schon alles draußen. Das Ding nannte sich ‚gefüllter Fleischkäse‘ – man nehme eine Scheibe Fleischkäse, halbiere sie, schneide in jede Hälfte eine Tasche und fülle die mit irgendwas – danach paniert man alles und hat zusammen mit Nudeln(!) das Essen für 2 Personen!

Abends Post abgeholt – irgendein Behördenbrief den ich nicht lesen kann. Die Wärterin darauf angesprochen meinte Sie ‚da soll ich mir jemanden suchen, der xy kann das machen‘. Und wieder die übliche Dummheit. Habe mir den Atem erspart – diese Typen sind denkresistent!

Abendessen: irgendeine komische, fettige Wurst(?) – stinkt hier alles voll, dazu 500 Gr. Weißbrot = 250 Gr. Tag = 150 Gr. Mehr wie ich sonst maximal am Tag esse.

Post: heute morgen ging der Brief an AFS raus – und heute Mittag kam von dort einer an – LESBAR – in Großdruck, ganz groß plus Grundgesetz Art. 5 Meinungsfreiheit. Das Problem ist nur, dass unsere Bürokraten das Grundgesetz ignorieren und wie Hitlers Schreibtischtäter (‚Hauptsache formal richtig‘) handeln. Denn sie kennen meine Gesundheitsschäden, meine Isolation – verweigern med. Behandlung/Lese- Schreibhilfe – nun muss nur noch eine anzeige wegen Beleidigung (KEINE Prozesskostenhilfe) gestellt und abgewartet werden. Ich weiß nicht was läuft und alles wird rechtskräftig! Formal richtig und trotzdem ein Verbrechen gegen Menschenrechte. Das wissen sie genau, doch so lange der Vorgesetzte wie MP Kretschmann GRÜNE nichts anweist (‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut‘ Landesjurist) gilt wieder der Führerbefehl und nicht Grundgesetz/Menschenrechte!

 

27.04.2016 – Mittwoch

06/50 bis 07/00 Bettwäschetausch – wie Handtüchertausch gestern in der Spülküche! An den Wänden hängen die Schöpfkellen, usw. und davor wird die Schmutzwäsche ausgebreitet/ausgeschüttelt. KEINE Hygiene! Das ist kriminell, HOCHKRIMINELL oder wieder Vernichtung unwerten Lebens? Freitag ist Wäschetausch (Kleidung/Unterwäsche)! PS immerhin hat der ‚Schänzer‘ Schutzhandschuhe (bis Handgelenk) an.

– Antrag auf Vorlage Diabetes- Laktosefreie Ernährung + Salzarme gestellt plus Antrag auf Auskunft wie Unterbringung dem GG Art. 1 Satz 1 + 2, Menschenrechten, UN CRPD entspricht, z.B. er baut eine Toilette mitten in sein Ess- Schlaf- Wohnzimmer, abgetrennt mit Duschvorhang, nach oben offen (ohne Abluft)? Inkl. Der Essenspläne in Kopie!

– Antrag auf Kontaktdaten in Arial 24 fett,

— EU + UN Menschenrechtskommission + Gruppen/Fachausschüsse (Folter)

— entsprechend Behindertenbeauftragte

— Europäischer Gerichtshof + ICC/Den Haag

– HRM / Amnesty International, etc. (Anm. bis Entlassung hat Bruno diese Daten nicht erhalten)

Schluss für heute die HWS Schmerzen sind unerträglich, die Taubheit geht über die ganze Hand und durch den HWS Druck ist mir speiübel –außerdem ist es zu hell

– ca. 10/15 Zellenkontrolle was 2 Personen so lange suchen ist unerklärlich. Zeit totschlagen. Einer hat das Fenster zugemacht – mal sehen wann ich raufklettern kann, jemanden finde zum aufmachen. Spaßig! Ich wurde vor die Tür geschickt, selbst aber nicht durchsucht. Der Ranghöhere (3 blaue Quadrate) durfte den Rauchmelder testen, der andere mit Handschuhen alles abtasten.

– **(*) Das Geheimnis der Sterne – Blau = Lehrlinge, beginnen mit 2 Sternen, dann 3 – danach silber 1 bis 5. Leider nicht wie bei Cognac wo mehr Sterne bessere Qualität bedeuten. Damit ist auch klar, dass die Sanitäter nur weiß getarnte Wärter sind und erklärt wieso die beiden über den Patienten mit Alzheimer hergezogen sind, ihn verächtlich gemacht haben oder keine Ahnung haben. Z.B. Blutdruckmessen oder die ACC 600 Tablette OHNE aufzulösen ‚das ist eine Tablette und die werden geschluckt‘. Den einen der Verächtlichmacher habe ich Montag in Uniform gesehen – unter seinem Haardutt prangten 3 blaue Sterne. Drinnen Wärter, draußen Alternativ angemeldet/getarnt – das sind die Schlimmsten.

– Mittagessen: Kartoffelbrei mit gekochten Speck und Lauchgemüse. Als alles in einer Schüssel war, gab es noch eine Styroporverpackung mit Kartoffelbrei ‚laktosefrei‘ – im Gegensatz zum ersten hatte der die Konsistenz von Mörtel (vermutlich nur mit Wasser angerührt). Versucht zu trennen, mitten im Essen ging es rückwärts, das in Schüssel hinterher.

– Hausordnung: versucht mich über die Zeiten zu informieren – ein Chaos. Das Ding hat jemand gemacht, der sich ‚bemüht‘ aber nichts gekonnt hat! ‚Bemüht‘ heißt im Arbeitszeugnis ’nicht mal als Gartenpfosten zu gebrauchen, weg zur Konkurrenz‘! Außerdem scheint das Teil fette Fehler zu haben!

– der blaue Punkt – ein Zeichen in den Akten für eine Person die man nicht alleine lassen darf. Vermutlich das Ergebnis eines Selbstmordes, obwohl die Selbstmordabsicht bekannt war und auch der Anwalt mehrfach darauf hingewiesen hatte. Versagen! (Anm. vor kurzem hat sich ein Gefangener umgebracht, obwohl dessen Selbstmordgefährdung bekannt war und ignoriert wurde!)

 

28.04.2016 – Donnerstag

Noch mal Gesundheit – vielleicht langweilt es einige weil die wissen was chronische Schmerzen/Krankheiten bedeuten – gleichzeitig gibt es aber sicher viel mehr Personen die wieder so loslegen ‚Du hast nichts mehr darüber gesagt, dass du Schmerzen hast, also hattest du auch KEINE mehr!‘. Doch diese dumme Unlogik ist in Deppenland Standard. Also noch mal: ich wiederhole nicht immer, weil sich dadurch auch nichts ändert/bessert. Den ‚Unlogikern ‚empfehle ich mal nachzuschlagen was ‚chronisch, austherapiert, Schmerzlinderung, etc.‘ bedeuten, plus ‚diskriminierend, menschenverachtend, rassistisch, etc.‘. Auch noch mal: ich sitze hier ohne Uhr/Radio/Fernsehen. Kann nichts lesen und warte bis die Tür aufgeht und es Essen gibt. Aufenthalt auf dem Flur geht wegen dem Zigarettenqualm nicht und ins Freie wegen der Hautkrankheit nicht. Noch mal: ich hatte Hofgang bei Nacht beantragt – abgelehnt (mündlich durch Schwald) Sicherheitsrisiko!

– * Medizinaldirektor Dr. Teichmann – da soll es vor kurzem einen Prozess gegen ihn gegeben haben in dem er zu 10.000,- € Strafe und das Land BW zu 400.000,- € Schmerzensgeld verurteilt wurde, weil er einem Patienten (Gefangenen) monatelang falsch behandelte (als Simulant) -.als der dann doch endlich zu einem richtigen Arzt durfte, war der kurz danach auf dem Weg zur Notoperation wegen einem Blutpfropf im Gehirn. Versuche das Urteil, usw. zu kriegen. Vor Gericht soll er auch rumgeschwurbelt haben, bis ein Zuschauer aufstand, sich als Gutachter auswies und jede ‚Aussage‘ zerriss. Dabei machte er dem Richter klar, was wirklich los war und wie ein richtiger Arzt behandelt hätte. Wir alle kennen die ärztliche Hierarchie: Gehirn- Herzchirurgen, dann abwärts und unter der Nulllinie die Amtsärzte.

Mal sehen ob ich die Diagnose ‚ohne Befund‘ schriftlich bekomme. (Anm. bis Entlassung NICHT)

– Sockenproblem gelöst – nachdem letzten Freitag vier Socken fehlten, vorgestern der Antrag mit ‚unleserlich‘ zurückkam, hat heute der Sani geschrieben ‚keine Socken mehr da‘. Klar denn das hätte auch an die Kleiderkammer und nicht Krankenabteilung gehen sollen. Nach einem Gang in die unterirdischen, stinkenden* Gänge bekam ich dann meine Nachlieferung. *wie kann man bei dieser Luft / Licht überhaupt arbeiten – uralte Turnhalle mit viel Schweißgestank, Käse, usw. unbeschreiblich, aber wie sagte ein Wärter ‚man gewöhnt sich daran‘.

– Lese- Schreibproblem – auch hier verweist mich der Stockwerksbeamte (3 Sterne blau) auf Leidensgenossen die für mich lesen/schrieben sollen. Dabei hatte ich dem doch vor kurzem erzählt, dass ich durch dieses Lese/Schreibproblem hier reingekommen bin. Eine Amöbe hat in längeres Gedächtnis wie diese Bürokrauts! Und wieder das Abwimmeln, statt die Gesetze zu erfüllen. Er wollte auch, dass ich über das Schulungscenter versuche eine Schreibmaschine zu bekommen.

– Mittagessen: verklebte Spaghetti* mit Soße und Salat – * mexikanisch – a’la Pampa/e

– Kurz danach Ankündigung 14/00 Termin mit Maurer-Hellstern (stellv. Anstaltsleiter) – einen Anstaltsleiter gibt es hier ja schon lange nicht. Ergebnis: wie üblich keines – ich soll mich nochmals an Anstaltsarzt wenden und dort noch mal um Behandlung BITTEN (völlig weltfremd und irrational – mein Einwurf, dass der über 4 Wochen Zeit hatte und sicher nicht seine eigene Fehldiagnose korrigieren wird, wurde mit ‚kann keine Anweisungen geben‘ abgetan). Egal ich habe ihm die Hautschäden gezeigt, zur Hilfe aufgefordert und es tut sich NICHTS. Auch zu Augenproblemen ‚Sie können doch hier gut schreiben‘ – Leseproblem Post von AFS mit Arial 24 gezeigt – interessierte nicht. ‚Sie können ja die Geldstrafe bezahlen, es liegt an ihnen‘. Sermon, dass hier vieles schief gelaufen ist und meine behördlich verursachte Behinderung gezielt ausgenutzt wurde, interessierte die nicht oder übersteigt das ihre Kapazitäten? Für mich ist das Strafvereitelung im Amt. Oder gilt etwa nur, wenn die auch zuständig sind? Ich soll mich mit einer Fachaufsichtsbeschwerde an das Justizministerium oder an das Landgericht wenden. Frage: Wie lange braucht das JuMi zu einer Entscheidung? – ‚Das weiß niemand, Sie geben es an die Vollzugsdirektorin Rauscher ab, die leitet es dann weiter….. dann trifft eine Fachärztin die Entscheidung. Aber vier Wochen können da schon vergehen‘ (vor allem wenn man weiß – nur bis zum 16/06 – also bequem aussitzen kann. Die müssten nicht Staatsdiener sondern Unzuständigkeitsbeamte heißen. Frage nach schneller Hilfe, weil die Gesundheitsschäden sind deutlich erkennbar! ‚Ich bin nicht kompetent, vielleicht gehen Sie doch noch einmal zum Arzt‘ – Frage: ‚externer Hautarzt?‘ – ‚Nur über Anstaltsarzt‘. Irre, aber unsere Steuern werden abgezockt und in Jahresringe und Sitzfleisch umgesetzt! Wie muss jemand geistig gestrickt sein, der Hautschäden die jeder Laie erkennen kann ignoriert, auch die Schmerzen und das mit ‚ich bin nicht kompetent‘ rechtfertigt? ‚Lesen – da kann vielleicht der Sozialdienst was machen…….‘ (Anm. hatte der vorher auch nicht gemacht). Bereits 24/04 Termin beantragt – bis heute keine Antwort. Es bleibt nur noch die Öffentlichkeit! Mir ist klar, dass die alle sagen ’90 Tage , da machen wir nichts, denn der ist doch bald draußen‘ – das ist aber trotzdem ein Verbrechen gegen Menschenrechte und leider typisch deutsch! Vor allem die Weigerung einmal ALLES zu betrachten zeigt die Inkompetenz. Die sind offenbar nur fähig, sich auf 1 Punkt zu konzentrieren. Alles andere überfordert! Für mich persönlich ist das Diskriminierung und Rassismus. Die Bürger sind nur noch Melkkühe der Bürokratie/Politik und die legalisieren ihre Untaten selbst. Zum Schaden der Menschen und des Landes. Politik/Bürokratie sind schon lange zu einem ausseuchenden, selbstversorgenden System verkommen. Überlegung: kann es sein dass Beamte/Politiker nur Sprechblasen absondern um die Menschen auszubremsen? Vielleicht sollte man mal einige aufschrauben um zu schauen ob die Platte vielleicht hängt J Das Gespräch wurde natürlich nicht dokumentiert und durch die Mehrheit (Maurer-Hellstern + Beamter) ist das Ergebnis sowieso klar. Auch meine Aussage, dass ich nur über Dritte von der Diagnose ‚ohne Befund‘ erfahren habe, juckte die nicht. Auch nicht die Beweisbilder (Anm. Amtsarzt hatte bei Erstuntersuchung Fotos der Hautschäden gemacht, doch nicht ausgehändigt), oder die ungelesenen Briefe…… ‚es liegt an ihnen, zahlen Sie die Strafe‘. Wie von 261,02 € Hartz 4 und das ich ohne Augenprobleme gar nicht hier rein gekommen wäre, Aber da hätte er seine sichere, nicht kompetente Position aufgeben müssen. Die Aufgabe der Bürokratten ist es, jedes Anliegen der Menschen durch Verschleppung, Entstellung, Entfremdung so lange zu verlangsamen/auszusitzen, bis das Problem oder der Bürger ausgestorben oder der Bürokrat verssetzt ist. Landgericht: Diesen Hinweis gab es auch verbunden mit Hinweis auf Kosten. Irre – wie Beratungsschein für Anwalt und ganz versteckt 15,- Kosten. Woher soll ich die nehmen? Oder gibt es beim Landgericht etwa Prozesskostenhilfe? Dazu wurde nichts gesagt. So viele unvollständige Informationen! Hat denn von denen niemand richtig arbeiten gelernt?  — Anderer Blickpunkt:  ‚Es brennt!‘ – Hier Feuerwehr, was brennt?‘ – ‚Mein Haus, kommen Sie schnell‘ – ‚Es tut mir leid ich bin nur für Grills zuständig, für Häuser fehlt mir die Kompetenz‘ – ‚Was soll ich machen? Hilfe?‘ – Kleiner Tipp, melden Sie sich in 2 Wochen wieder, da ist mein Kollege aus dem Urlaub zurück, dass ist der Einzige der für Häuser kompetent ist. Vorher anrufen bringt nichts, wir haben auch keine Warteliste. Danke für ihren Anruf, auf Wiederhören‘. – Fazit dieses Termin, wie auch anderer Behördentermine: ‚wir machen NICHTS, also machen wir nichts falsch‘.

* Anstaltsarzt: Überlegung – kann es sein, dass der auf seinen Rauswurf hinarbeitet? Keine Diabetesversorgung-. Ernährung – Menschen mit schizophrener Psychose bekommen alle 12 Stunden eine Tablette und schlafen weiter – bis zum Beinahe Todesfall durch falsche Behandlung oder das einfache Blutdruckmessen, was die meisten auch nicht können und willkürlich (mal vor, mal nach den Tablette) machen. *Rauswurf bedeutet in Bürokratiekreisen entweder Frühpensionierung oder Auflösungsvertrag mit Pensionsberechtigung und Übergangszahlungen. Alles Steuergelder!

Abendessen für Diabetiker: ein ganze Baguette (halbroh, lauwarm, biegt sich in Mitte hochgehalten komplett durch ohne zu brechen), grobe Leberwurst (grau, zu lange an Luft, nur in Mitte noch rot) und eine Kelle Zucker pur! Das haut einem richtig um. Für mich ist diese Ernährung versuchte Euthanasie an Diabetikern! Oder will der Arzt Versuchskaninchen für Medikamententests züchten? Überall sonst gibt es Diabetikeressen, nur hier nicht, wo sich die Menschen sowieso zu wenig bewegen weil sie sitzen.

– blauer Punkt = Stigmatisierung als Selbstmordgefährdet – inzwischen kleben an einigen Türschildern bei den Namen diese blauen Punkte und wissen die Person als selbstmordgefährdet = labil = schwach = Opfer aus. Diskriminierung durch den Staat und damit gegen Grundgesetz Art. 1 Satz 1 + 2! Doch das interessiert in Behörden niemanden. Wie hat doch der stellv. Jobcenter Geschäftsführer  laut losgelacht, sein SGB II auf den Tisch geknallt, ‚das ist das Einzige das hier gilt‘ und bis heute hat niemand das klargestellt. Deutsche Bürokraten also Verfassungsfeinde???!!!

– Nachtrag. Kom. Anstaltsleiter – er hat auch keinen Vorhang angeboten – muss man sich erst genehmigen lassen und dann KAUFEN! Einfach nicht zuständig, basta. Mal sehen ob die auch mal einen Pfleger bekommen ‚für volle Windeln bin ich nicht zuständig -. Ich füttere sie nur und was sie daraus machen ist ihre Sachen‘ J Mal ehrlich, wie armselig ist eine Person, die nicht mehr zustande bringt wie ein ‚bin nicht kompetent‘? – Zulage: Da er vermutlich schon Enkel haben dürfte, wie sind die dann geworden? In Sofies Welt wurde mal geschrieben, dass durch die neue Medizin die natürliche Auslese verloren ging. Ist das vielleicht der praktische Beweis? Oder sind das Testobjekte auf Basis der alten Musterboxen? Man gibt einen Antrag (Nummer) ab und die spielen ihre Platte ab. Da hilft nur aufschrauben J

 

29.04.2016 – Freitag

40 Tag – Klamottenwechsel erst Nachmittags – Dafür A. getroffen, den Bürokraten ebenso freundschaftlich verbunden – ‚es gibt eine Anweisung des Justizministerium BW das Kurzstrafen und Ersatzstrafen (also ich) sofort in den offenen Vollzug zu verlegen sind. Doch Freiburg hält sich nicht daran , wie bei vielem‘. – Wieso hat der Anstaltsleiter das verschwiegen? (vorausgesetzt es ist echt). Aber es ist immer noch komisch, dass die hier nur von Urteil/Strafe reden ‚bezahlen Sie und Sie können gehen‘, aber nichts über die Vorgeschichte des Urteils und alles andere wissen wollen!

– Kurze Dienstwege?! Übrigens bis heute hat mich niemand offiziell über die Abläufe hier oder meine Rechte informiert! Auch der angerufene JVA Beirat (Montag 25/04) hat sich noch nicht gemeldet auch nicht Sozialarbeiterin Saurer wegen Anwaltsvermittlung (ebenso Montag).

– Dokumentation Anträge – wie geschieht das? Es gibt doch sicher eine Dokumentationspflicht! Wie für alles was in Behörden mit Anträgen eingeht. Doch bei mir hat man schon einen Antrag vor einen Augen zusammengeknüllt u. weggeworfen. Einen anderen bekam ich in die Hand gedrückt – erledigt. Die wichtigen Anträge sind aber bis heute alle offen geblieben! StGB § 274 Unterdrückung von Dokumenten. Ob hier auch die Verschleppung dazugehört?

– Besenstiel: versucht vorne bei Riedel(?) einen Besenstiel auszuleihen ’nur gegen Ausweis!‘ – ‚habe ich keinen‘ – es folgt die übliche intelligente Frage ‚wieso haben Sie noch keinen? Wie lange sind sie schon hier?‘ – Muss man hier, wie in anderen Behörden auch, die Arbeit selbst machen? Das hauseigene Personal sollte doch wissen, wie das abläuft und das Gefangene darauf keinen Einfluss haben. Mal sehen wann der Erste von denen meckert ‚putzen Sie mal durch, usw.‘ – geschrubbt wird NICHT, denn es gibt keine Handschuhe!

Mittagessen: paniertes Fischrechteck, Reis, laktosefreie Soße – paniert ist keine Diabetesernährung – doch die werden sich nicht ändern, denn in der deutschen Verwaltung herrscht noch der Geist des Kaisers ‚wir haben immer recht‘ oder wie in Hauptmann von Köpenick ‚keine Arbeitspapiere, kein Ausweis – kein Ausweis, keine Arbeitspapiere‘. Denken muss anscheinend richtig weh tun!

* FREIBURGER RASSISMUS (Entwurf) (FR steht als Synonym für die Abzockerei von von Politikern/Bürokratten deren handeln gegen GG, Menschenrechte, Landesverfassung, Amtseid, UN CRPD, Sozialgesetze, usw. und gegen alle Menschen in Land (Nicht-Politiker/Bürokraten) immer zum eigenen Vorteil (Gehalt/Pension) und auch mit Verbrechen gegen Menschenrechte. (Anm. Der Begriff wurde geprägt von Bruno Schillinger dem seine Grundrechte verweigert werden, durch Behörden/Politik schwere Gesundheitsschäden erlitt, die dann dazu ausgenutzt wurden ihn zu kriminalisieren. Trotz der behördlich verursachten Augenprobleme wurde ihm Behandlung/Beratung (Lesegerät, usw.) verweigert, dafür wurde ein Geheimverfahren gegen ihn durchgeführt (wer nichts lesen kann, bekommt auch nichts mit) das zu einem Urteil und Haft (90 Tage) führte. Ohne jedes rechtliche Gehör. In Haft wurde er trotz Hautkrankheit brutal dem Tageslicht ausgesetzt und erlitt schwere Verbrennungen. Keine Behandlung, lt. Anstaltsarzt ist die Haut ‚ohne Befund‘ trotz 30-jähriger Behandlung. Antrag auf externen Hautarzt wurde ignoriert – er kann sich ja bei Justizministerium darüber beschweren. FR ist auch das Autokennzeichen von Freiburg. FR oder Pöbelherrschaft (siehe Sofies Welt S. 135) viele kleine Nazis + Wiki ‚Geschichte Beamtentum – diese Beamten haben Hitler so lange an der Macht gehalten‘.

Abendessen: 500 gr. Weißbrot, 1 Apfel, 1 Orange + 2 Scheiben Käse! Trotz Etikett ‚laktosefrei‘ sicher NICHT laktosefrei! Tauschen geht nicht, also Weißbrot mit Pflanzenmargarine, usw. garantiert NICHTS für Diabetiker!

 

30.04.2016 – Samstag

– Einkaufssamstag – da bleibt alles dicht, weil die bestellten Sachen von Massak Logistik z.B. Käsekuchen für 3,99 (gut & günstig) statt 2,99 – also über 30% mehr, lt. Gesetz sollen aber nur 15% Aufschlag erlaubt sein.

– Brief an AFS fertiggemacht

– Mittagessen: 1 Kelle Suppe (Bohnen, Mais, Reis, Kartoffeln, Erbsen, sogar etwas Fleisch, Bohnen weiß/grün, Paprika), 1 Weißbrötchen! Plus für Sonntag 1 Portion Honig! Dabei macht mich das ewige Weißbrot dauernd hungrig. Als wollen die schwerkranke Diabetiker züchten und machen ihre Experimente an Menschen. Denn welcher Koch macht so was sonst? Haben die keine Ausbildung? Oder können sie nicht kochen? Oder gilt ‚billig, billig‘? Oder gar ‚lasst sie verrecken‘?

– kom. Anstaltsleiter ‚bin nicht kompetent‘ sind mir noch ein paar Sachen eingefallen. Wie kann der Auto fahren, denn in Bremstechnik, usw. ist er sicher auch nicht kompetent. Oder Alkohol – über diese Auswirkungen ist er sicher auch nicht kompetent – und wird deswegen freigesprochen. Da ergeben sich Möglichkeiten, aber nur für Beamte!

Vorher durch Zufall erfahren, dass ich gestern einen Termin mit Sozialarbeiterin Saurer gehabt hätte. Der Wärter hat es zurückgeschickt, dass ich nichts für das Versäumnis kann, weil ich nicht informiert wurde. Da hat der Wärter von gestern noch Bildungslücken – Besenstiele kann er zwar schon verweigern, aber das Kapitel ‚Nachrichten weitergeben‘ wurde offenbar voll versemmelt.

Mittagessen II. die rechte Nierengegend schmerzt höllisch, auch der Name ‚Diabetes – süßer Duft‘ beweist sich wieder mal. Trinke so viel ich kann, doch das ist bei kalten Wasser schwierig. Warm gibt es nur im Spülraum (Wäschetauschraum) und mir ist das zu riskant, mit 2 Fingern den Becher zurückzutragen.

 

01.05.2016 – Sonntag

Nachts hat die Wasserleitung wieder gesponnen – beim drücken kam es nur Schlückchenweise – dafür hat es nach der Lebenskontrolle nicht mehr aufgehört. Ein anderer bearbeitet den Hahn offenbar mit dem Hammer.

– Philosophie: anscheinend muss das alte ‚ich denke, also bin ich‘ umgeschrieben werden in ‚ich schreie, also bin ich‘, bzw. ‚ich schwätze Blödsinn, also bin ich (wie der Sanitäter ‚den dürfen Sie essen, da ist keine Milch drin, der ist mit Milchpulver gemacht, ich habe extra gefragt‘ zu Milchreis mit Apfelmus für einen Diabetiker der keine Laktose/Milchzucker verträgt. Wissenschaftlich nicht haltbar! Oder ‚dafür haben wir kein Fach‘ als Grund für die Nichtweiterleitung von Behördenpost). Idee: ‚Sind Sie Staatsdiener oder Bürokrat?‘

– Mittagessen: nur mit Satire zu ertragen: Die Küche bietet ihnen 2 Fertigklöschen, frei schwimmend auf einem Meer aus Bratensoße, darunter ein ca. 2 mm dünnes Stück Braten inkl. Sehnen und dazu Rotkraut. Über Nährwert, Zucker – Laktose – Salz – Gehalt werden wie immer keine Angaben gemacht.

– UNGLAUBLICH – StVollzG = Strafvollzugsgesetze – wie bei Jobcenter/Landratsamt werden auch hier die Gesetze gebrochen! Freundlicherweise hat mir jemand daraus erzählt (ohne Gewähr): § 59 Versorgung mit Hilfsmitteln – Lese/Schreibhilfe hatte ich schon mehrfach beantragt/gefordert à ignoriert! Oder § 21 Anstaltsverpflegung – ‚Die Anstaltsverpflegung soll eine vollwertige Ernährung nach den Erkenntnissen der modernen Ernährungslehre gewährleisten‘. Damit ist die JVA entweder im Mittelalter, wo es noch keine Diabetes gab oder in einem zukünftigen Zeitalter ohne Diabetes/Diabetiker. Doch wieso bekomme ich dann noch Medikamente? Oder ist es nun ‚modern‘ oder wissenschaftlich ‚begründet‘ Diabetiker mit Zucker pur, Honig, Nudeln, Weißbrot, usw. zu Tode zu füttern? Hier hat man noch nicht man was von Süßstoff/Stevia gehört! Oder die Nährwerte anzugeben! Bereits 1981 als ich in Heidelberg zum 1. Mal eine Mensa besuchte, gab es dort Sonderessen für Diabetiker. Und in 35 Jahren sollte diese Information auch Freiburg (180 km) erreicht haben! Noch einer! § 144 Größe und Ausgestaltung der Räume! – da steht nichts von einer Toilette in der Ecke mit ‚Schamvorhang‘ (ohne Geruchssperre) nach oben offen und ohne Abzug! Sondern von ‚wohnlich‘ – also nicht 2 Mann auch ca. 8 qm minus Möblierung/Toilette = ca. 2 qm freie Fläche! Oder unerreichbare Fenster! (Unterkant 2 m / Griff ca. 2,50 m – raus sehen ist unmöglich!). Aber vielleicht wohnen die Bürokratten auch so – Toilette im Esszimmer – die einen spachteln, die anderen sche……! Von der bisher gezeigten Gesinnung würde das passen!

– Abendessen: 4 Scheiben Wurst (dünn) + Sonnenblumenbrot + Apfel + Orange (eiskalt, beim auftauen matschig) + 1 * Knäckebrot

– Antrag wg. Wasserhahn abgegeben! TACHENGELD bereits gestern plus leere Medikamententüten.

– wieder mal: wieso schimpfen die Leute (z.B. Doppelbelegung) statt den Arsch zu bewegen und das Einverständnis zu widerrufen? Drohung: Einzelzelle irgendwo in D.

– Antrag auf Fernseher geholt – nirgendwo sind die Kosten aufgeführt! Die Auskünfte der Wärter gehen von 10 bis 12 und 13,50 und ’nicht so viel‘ (komische Währung) – und ich muss eine Blanko-Abbuchungserlaubnis unterschreiben damit der Antrag überhaupt bearbeitet wird! Andere sitzen für so was im Knast – aber in der Zelle und nicht Verwaltung.

Einen Verweis auf Aushänge gab es nicht – außerdem sind Kosten ein Vertragsbestandteil und gehören rein! Vorsatz oder wieder mal ‚bemüht und voll versagt‘?

 

02.05.2016 – Montag

‚Hier werden Verbrecher erst gemacht, weil die Menschen keine Chance sehen und auch sehen, wie das Recht verweigert / gebrochen wird‘ – das hat mir heute vor 07/00 ein anderer Gefangener gesagt, der zur Arbeit musste. Stimmt und das auf beiden Seiten! Denn auch die Wärter billigen diese Rechtsbrüche. Der Unterschied liegt also nur in der Uniform und das sich die einen mit Korruptionsansprüchen korrumpieren ließen.

– Amtsarzt Teichmann – soll nicht promoviert haben – Namensschild ohne Dr. – Wäscheretikett ‚Dr. Teichmann‘. Er hat hier auch den Namen eines berüchtigten Amtsarztes der Reiterstaffel. Was ich verstehen kann. Der Patient mit schizophrener Psychose wird alle 12 Wochen ruhiggestellt und hat alle 4 Wochen einen Alibitermin beim Psychologen. Der schwer Zuckerkranke kriegt einfach eine höhere Dosis, basta. Jeder richtige Diabetesarzt wäre schon lange mit Feuer und Schwert durch die Küche gezogen und hätte den Verantwortlichen die Grundlagen der Diabetesernährung durchgemorst (links lang – rechts kurz) oder auf die Stirn (Innenseite) tätowiert!.

– Neue Medikamente bekommen – wieder ein Beweis geistiger Inkontinenz! Während der Sani beim Umzug darauf geachtet hat, dass alle 4 Medikamente für 10 Tage reichen, nun Chaos perfekt: 25 Tage Jodid, 15 Tage Metformin, 7 Tage Condersarton, 5 Tage Amlodipin – das vervierfacht den Zeitaufwand für die Ausgabe, auch die Wärter müssen viermal laufen, usw.

– Mittagessen: Salat, Rigattoni in Käsesoße – extra Laktosefrei! In 2 Std. spüre ich es genau* – in meiner Soße sind noch Käsestücke rumgeschwommen. *war nicht laktosefrei!

– Anträge: wieter keine Adressliste zu GBA Frank, EU – UN, usw. der Wärter von Donnerstag hatte gefragt was das soll und wer GBA Frank (Generalbundesanwalt) ist. Er wollte das noch mal weitergeben – Freitag, Wochenende und auch heute nicht da! Dafür durfte ich erneut den Antrag zum Wasser erklären – der wieder zurückkam. Müssen die Zeit haben – unsere Steuern haben Sie ja schon gefressen!

– Überlegung: Anstaltsleiter – wenn der sich für ’nicht kompetent‘ erklärt müsste er die Anträge und selbstständig an die richtige Stelle im Justizministerium weiterleiten – ansonsten StGB & 274 Unterdrückung von Dokumenten (….. bis zu 5 Jahre)!

– Abendessen: Schnittwurst mit Käsewürfeln – wie alle anderen aber in einem extra Beutel ‚Laktosefrei‘ sicher

– Europäisches Übereinkommen zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder Erniedrigender Behandlung oder Strafe (01/06/1980) – Folter mit Tageslicht und Laktose (Schmerzen, Durchfall). Dazu auch Europäische Menschenrechte Art. 6 Recht auf faires Verfahren – Wie kann diese Verurteilung ‚fair‘ sein, wenn ich erst durch die Polizei, die mich in den Knast bringt davon erfahre?

– ACHTUNG! Staatsanwälte sind weisungsgebunden und diese Weisungen müssen NICHT schriftlich gegeben werden! Also Unrechtsstaats/Faschismus oder Pöbelherrschaft (siehe ‚Sofies Welt‘) oder Verbrecher gegen Menschenrechte.

– Kopf blutet – viel Schorf – Folge des Tageslichtes = Folter!

JVA Arbeit Mercedes Spritzgussstern ausbrechen Front – Mercedes lässt grüßen – bei jemanden auf der Zelle irgendwelche Metallteile und auf dem Boden Metallboxen gesehen. Er hat irgendwas gemacht – ‚Was machst du da?‘ – ‚brechen‘ – ‚wie brechen?‘ – er hat aus JVA Arbeit Mercedes Spritzgussstern ausbrechen BackSpritzgussteilen die kleinen Mercedes Sterne (ca. 2 Cent groß rausgebrochen) – ‚Sind die für Modellautos?‘ – ‚Nein, die werden von Mercedes innen in Schaltknöpfe, usw. eingebaut‘ – Für eine Metallbos werden ihm 3 Stunden angerechnet (braucht länger) a‘ 1,50 € = max. 4,50 € – arbeitet für einen Subunternehmer DYNACAST(?). Es soll noch mehr Firmen geben die auf Sklavenarbeit im Knast (Arbeitspflicht, Stunde ca. 1,50 € plus Cents) – mal sehen wann die die Flüchtlingslager in Afrika als billigen Sklavenmarkt entdecken und die Produktion verlagern. Oder ist diese Knastarbeit das ‚Made in Germany‘ bei Mercedes, usw.?

 

03.05.2016 – Dienstag

Schlimmer Nacht – Gesicht, Ohren und ganze Kopfhaut haben gebrannt und gejuckt. Vielleicht sollte ich nach einem Turban fragen mit eingebauten Wasserspeicher und Bewässerung J – Bauchschmerzen/Druck hat etwas nachgelassen, doch sobald ich meine Tabletten nehme geht es wieder los. Denn die sind nicht laktosefrei (bei Metformin nur biomo bekannt).

Gerade einige Infos bekommen. Es soll Sozialfernsehen geben – also ohne Kosten weil man nichts hat. Wärter hat gemeint ‚die gibt es nicht mehr‘ – kleiner Disput zwischen den beiden. Dazu auch Kommentar zur Sozialarbeiterin, sehr drastisch ‚hat keine Ahnung, sprich lieber mit deiner Toilette, die antwortet wenigstens‘. Bestätigt meine Erfahrung und Eindruck, die wurde auf eine Stelle abgeschoben (weil man kündigt die ja nicht) wo sie arbeitende Kollegen nicht stört. Das sie bis heute nichts wegen der Lese/Schreibprobleme getan hat, beweist es für mich eindeutig. Oder ihr ‚zeigen Sie mir das Urteil (Hartz 4)‘ – völlig ignorierend dass wir hier im Knast sitzen, ohne Internet, usw.

– Vanille – wofür steht dieser Duft, wenn sich jemand sein ganzes Büro damit zustinkt – kein Duft, ein Angriff auf die Geruchsnerven! Seelentröster?

– Hinweis auf Kanzlei Döhringer in Stuttgart – soll den Prozess gegen Anstaltsarzt Teichmann/Land geführt und gewonnen haben, wegen Behandlungsverweigerung/falscher Behandlung. Aber angeblich in Rente. Nachfolger???

– Uhr – seit 22/04 ca. 08/00 Verlegung OHNE Uhr – in Krankenabteilung gab es wenigstens eine auf dem Flur – hier nicht.

– Fernseher – seit 21/04 ohne Nachrichten – kein TV, kein Radio!

– ca. 10/00 Neue Kompressionsstrümpfe abholen – wie erwartet viel zu locker – auch kein Wunder, wenn man nach ewigen Stehen müssen = dicke Stampfer misst! Nach ca. 2. Stunden: das Rutschgefühlt bleibt – hochziehen geht auch ganz einfach, also an einer Stelle vom Bein abheben. SCHROTT!

– Radio – da geht doch was! Habe zum 1. Mal seit 21/03 = 12 Tage wieder Nachrichten gehört! Hier kam ein kleines Radio an – wie früher mit rauschen, usw. – Aufkleber drauf ‚Soz….radio Nr. 320 – wurde aber entwertet. Vermutlich heißt es ‚Sozialradio Nr. 330‘ – und die liegen kistenweise in einem Lager rum, weil das ja Konkurrenz zu den eigenen Mietgeräten ist. Die Mietgeräte sind Zwang, denn eigene Geräte darf man nicht benutzen – nur solche mit Bestandschutz oder wer eigene Geräte aus anderen Gefängnissen mitbrachte. Überschlag: ca. 800 Personen, jeder Fernsehen mit 10,- €/Monat (geschätzt) macht das 96.000,- €/Jahr Umsatz und die müssen abzocken was geht. Siehe 7,20 € für Zwangswäsche der Kleidung OHNE Information!

14/00 Termin mit Sozialarbeiterin Kanisch – keine Ahnung wieso – wollte und sollte eine Frau Saurer bekommen. Dabei erfahren, dass die K. die Leiterin der Abteilung sein soll. Peter-Prinzip – wieder einmal! Jeder wird so lange befördert bis er das Maximum der eigenen Inkompetenz erreicht hat oder den maximalen Schaden anrichtet – gibt was bei Wikipedia.

Exkurs: Grundgesetz – gerade in Nachrichten dass Linke/Grüne vor BVerfG mit ihrer Zulassung auf Normenkontrollklage als Oppositionsrecht abgewiesen wurden – weil in GG steht, dass man ¼ der Abgeordneten braucht und die Opposition eben nur 1/5 hat – das Grundgesetz ist bindend!

Komisch, bei anderen Dingen nicht Art. 1 Satz 1 +2!

– Mittagessen: Reis mit weißer Soße, Karotten, Fleischklops in Wassersoße transportiert – auch nicht laktosefrei!

– Termin Sozialarbeiterin – auweia – Anwalt kann sie keinen nennen – suchte auf einer Seite RAK – ‚Menschenrechte gibt es sicher keinen‘ – fängt an die ganzen Sparten vorzulesen, beginnend mit ‚A ….. bis M‘ – habe gefragt ob man nach Zulassung EuGH/ICC suchen kann – keine Antwort – auch keine Info von Vermieterin/Behörden – darauf hingewiesen dass ich nicht weiß, wie es am 151/Juni weitergeht – Gesicht verzogen – überfordert? Desinteressiert? Nixxe Ahnung? Ich hatte bereits vorher Beratung beantragt – gleiches Ergebnis. Dann beim verabschieden habe ich nach dem Projekt Chance gefragt -.extra so lange gewartet ob sie nicht doch damit rüberkommt. ‚Achso, da war doch noch was – die wollten wissen wo sie was brauchen‘ – Behörden Recht, usw. – aber KEINE Betreuung nur Hilfe! Wieder die endlose Diskussion – wieder mal von zwei Sozialvereinen/Kirche erzählt, die ’nur helfen‘ wollten, doch als ich die Betreuung auch in den Gesprächen kategorisch ablehnte (bereits bei 1. telefonsicher Kontaktaufnahme) waren die nicht mehr erreichbar. Sie hat dann den üblichen Sermon losgelassen. Immerhin weiß ich nun, wieso es bei ihr so nach Vanille/Duftkerzen sinkt – der Grund heißt Drum plus Feuerzeug, schnell in Schublade verstaut, ‚Sie haben nichts gesehen‘ – wie will jemand Straftätern helfen, die sich selbst nicht an einfachste Regeln hält und so auch Suchtmerkmale zeigt. – Wollte noch wissen, wieso es Freitag nicht geklappt hatte – ‚habe Samstag davon erfahren‘ – ‚da müssen sie halt öfters schauen blablabla‘ – Antwort ‚an einem Tag war ich dreimal vorne bis spätabends und jedes mal war was drin. Soll ich in das Büro umziehen?‘ – Hat die wirklich so wenig Ahnung vom Ablauf (sie trägt Termin ein, die Beamten schrieben Laufzettel, vermerken es auf ihrer Terminliste und informieren beim aufschließen – ich erfahre also erst als Letzter davon) oder was ist in der Tabaktüte sonst noch drin?

– Fragen: Wieso ist die Leiterin Sozialdienst bei mir aktiv? Die haben doch sonst ausreichend mit der Koordinierung zu tun. Und wieso nicht jemanden der sich mit Computern, akt. Gesetzen auskennt und einen Text schneller lesen/erfassen kann? Vor allem, wieso muss ich immer bei Null anfangen? Die Lese/Schreibprobleme sind dasselbe wie die Hautkrankheit – aber dazu kein Kommentar. Sicher kommt bald ‚ja das hätten Sie mir nochmals sagen müssen – ich kann mir auch nicht alles merken‘ – dafür gibt es Notizzettel!

Beratungsschein gezeigt – Anwalt soll beraten was die Anstalt wegen meiner Gesundheitsschäden machen soll (lächerlich) – die Zeitschiene aufgezeigt – in 2 Wochen Anwalt gefunden + 1 Woche für kommen + 1 Woche für schreiben + 2 Wochen für Antwort = Entlassung vorbei – nur ungläubiges Staunen dass jemand einen Kalender beherrscht.

– Grimassen bei Menschenrechten – das war erschütternd wie jemand sich über eine Person die sich auf Menschenrechte (u.a. § 6 Recht auf faires Verfahren) beruft lustig macht und damit auch über Menschenrechte selbst! Entweder sie kennt ‚r Recht au faires Verfahren‘ usw. genau oder es interessiert sie nicht, bzw. sie will es nicht  erkennen, denn dann müßte sie selbst diese Straftaten im Amt anzeigen (Offizialdelikte!) – vermutlich wird sie sich auch auf ’nicht kompetent‘ berufen, wie der Anstaltsleiter.

WICHTIG! Die angeforderten Kopie der Datenschutzerklärung an Projekt Chance gab es natürlich NICHT! – Schub-Gefangene zur Weiterleitung – also nicht lange in Freiburg – das ist doch sonst ihr Bereich – für meinen Flügel und Buchstaben ist eine Frau Sauer verantwortlich. Um den 20/05 Antrag auf Beratung zu Entlassung, Überbrückung, usw. stellen PLUS Wechsel, denn auch hier wird sie sicher einiges vermasseln, denn sonst hätte sie bereits jetzt alles angesprochen und vor allem angefangen!

War die schon immer so – deswegen diese Berufswahl (Schwafelfach) oder hat sie schon innerlich gekündigt oder wartet sie nur noch auf die Pension (steuerfinanziert) im Wissen dass es danach nur noch einen Schritt gibt und das Leben zu Ende ist? Wenigstens hat sie heute nicht mit ‚bezahlen sie doch, dann können sie gehen‘ genervt und mir die Erklärung erspart dass ich damit dann das Verbrechen anerkennen würde. Da würde sie dann sicher auf TILT umschalten. Aber da was zu erklären/sagen ist sinnlos, vertane Zeit.

Interne Info (P / 2 Wärter): Amtsarzt – Gespräch wegen Hautkrankheit und das ich hier nach 30 Jahren per Wunderheilung für gesund erklärt wurde. ‚Dafür ist unser Anstaltsarzt bekannt – hat er die Hand aufgelegt?‘ – ‚Nein, er hat mein Gesicht abgeschnüffelt‘ – ‚Das ist seine zweite Stufe für Privatpatienten‘ – ‚Wie privat?‘ – Sie sind hier als Privatpatient weil der Staat keine Versicherung hat‘ – ‚privat mit 2,3? (Abrechnungssatz) – ‚Nein, privat – er schreibt Rechnungen aber auf Basis der normalen Krankenkassensätze‘,

Da steckt Kohle drin – 800 Gefangene plus sicher auch Personal für berufliche Untersuchungen, also mehr wie jede Allgemeinpraxis draußen plus Monopol, deshalb auch meine beiden Anträge auf Hautarzt ignoriert. Plus Krankenstation (12 Betten) – erklärt mir auch, wieso es nur Dienstags Visite gibt und wieso dort Diabetiker gelagert, solche mit schizophrener Psychose um 08 und 20 Uhr mit Tabletten in den 24 Std. Schlaf geschickt werden. Wer übernimmt eigentlich die anderen Personalkosten, Miete, usw.? Denn einige Sanis habe ich schon in Uniform mit blauen Sternchen gesehen. Das riecht stinkt richtig nach Umsatz! Dazu noch die Zusatzeinnahmen als Essensverantwortlichen (heute 3 Quelle bekommen, dass er das Essen prüfen muss) – doch wieso bekommen Diabetiker krankmachende Nahrung? Es gibt NICHT mal Süßstoffe, sondern NUR Zucker! Die Reduzierung von Zucker auf Null ist doch das Erste das ein Diabetesarzt, richtiger Arzt macht und machen muss! Das war schon so, bevor man sich auf dem Rummel Führerscheine, usw. schießen konnte! Wie steht es mit dem Zusatzgeschäft – dem üblichen Dankeschön für erteilte Aufträge an Dritte? (Anm. z.B. Kompressionsstrümpfe) Also Aufsichtsbehörden an die Bücher und los – plus echte Kosten veranschlagen wie eine normale Praxis. Für so eine Goldgrube kann man sicher einiges mehr an Miete, usw. rausholen. PS. Natürlich auch die Personen prüfen, die das eingefädelt/abgesegnet haben. PPS solche Denkprozesse setzen bei jedem denkenden nicht staatlich alimentierten Menschen ein – die anderen erklären sich stattdessen für ’nicht kompetent‘ – die ihr Geld mit eigener Arbeit verdienen müssen. PPS Wie viele Amtsärzte gibt es so? Was kassieren die ab? Wer kontrolliert ihre ‚Leistungen/Qualifikation‘? Wer macht die Verträge (dieselben wie beim BER, usw.)?

 

04.05.2016 – Mittwoch

Mittagessen: Nudeln (Shipli) irgendwie aromatisiert aus der Packung plus Käse (trockene Stücke) und Wurststückchen drin, dazu eine Art Tomatensoße und Bohnensalat – mein Magen, Bauch hat bereits nach der halben Portion aufgegeben und ALLES ging in den Orkus.

à 15,- € Leihgabe sind endlich angekommen – abgeschickt am 23/04/2016 und sofort abgebucht. Anscheinend bucht man hier wieder – denn bei ‚Einkauf‘ wird alles gestoppt bis die Einkäufe eingebucht sind. Vermutlich wird bereits 1 Woche vor Einkaufstag (alle 2 Wochen) alles gestoppt, weil die Menschen kriegen hier dann einen Zettel für wie viel sie einkaufen dürfen – geht dazwischen noch Geld weg, fehlt es plötzlich. Nixxe Computer, alles Handbuchung mit vielen Schuhkartons (Konten). Doch nun muss erst auf Telefon umgebucht werden und Donnerstag ist Feiertag, Freitag Brückentag, dann Wochenende.

– Antrag Wechsel Sozialarbeiterin – jemanden gefragt ob er das gegenlesen kann (auf Lesbarkeit)  – 1. Reaktion: ‚das geht hier gar nicht‘ – kann sein , aber ich habe es versucht und es ist dokumentiert, denn sonst fangen die später an ‚wieso haben sie keinen Wechsel beantragt?‘ – es folgte das übliche Geschwurbel (= typisch deutsch, meckern aber nichts tun).

– Goldgrube Arztpraxis – Nachschlag: Dazu kommen noch die ganzen Eingangsuntersuchungen, usw. Der von mir gemachte ‚große‘ Bluttest wurde bis heute nicht mit mir besprochen. Aber trotzdem an den Blutdruckmedikamenten rumwursteln wollen!

– Noch mal Sozialarbeiterin: Wofür sind die eigentlich da? Keine Lese- Schreibhilfe, dabei hat sie selbst in einem Brief auf das Problem hingewiesen. Wieso keine Beratung zu möglicher Hilfe? Denn so wie ich gehört habe, hätte sie zum Erhalt der Sozialversicherung beraten müssen, usw. Aber vermutlich gibt es eine große Diskrepanz zwischen ihren Protokollen und dem was NICHT getan wurde. ÜBERLEGUNG: Kann es sein, dass sie nichts tut, weil sonst eine neue Arbeit kommen würde – doch nun ist sie mit der Beschäftigung und dem ‚Bemühen‘ aus/überlastet und andere müssen ihre Arbeit machen oder warten. Vermutlich das übliche Bürokrattendingens ‚Termin bedeutet bis dahin können wir verschleppen und danach ist vielleicht alles geplatzt oder jemand anderes muss es machen‘ während in anderen Arbeitsstellen ein Termin eben ein Termin ist und einzuhalten ist!

Hilfsärzte: Heute erlebt – ein Gefangener fragt nach, wann sein Zahnarzttermin stattfindet – zwei Tage vorher Zahnschmerzen gemeldet und einen Zahnarztbesuch beantragt – keine Rückmeldung auch nicht, wann der Zahnarzt Sprechstunde hat, dafür holt er aber einen Tablettenblister raus und schneidet 2 Tabletten ab ‚eine jetzt, die andere abends‘ und tschüssssss. Ohne Angabe des Medikamentes, Frage nach Unverträglichkeiten, usw. Mit anderen Hautfarben kann man es offenbar machen. Oder sind die Wärter nebenberufliche Apotheker oder Ärzte die sich hier nur ihre Zeit vertreiben?

 

05.05.2016 – Donnerstag + Feiertag + Halbzeit

Nur Lebendkontrolle – kein Aufschluss gegen 08/00 Uhr – ‚rote Fingernägel‘ als ich zur Hautkontrolle durch Gesicht/Haare gefahren bin, waren die Fingernägel plötzlich rot – da ist die Haut/Schorf aufgerissen und es hat geblutet. Mit viel Wasser (eiskalt) gespült.

Später Joghurt und Apfel – Joghurt nicht laktosefrei, dafür nur 0,1% Fett 100 Gr. Becher – Mertinger Milchhof (Zott D-86690-Mertingen) – EU nicht lesbar – Erdbeer 0,1% Fett – ohne Kühlung haltbar 100 Gramm 79 kcal – 0,1% Fett – Kohlehydrate 17,3 g – davon Zucker 13,9 gr. – Eiweiß 2,1 g. – Salz 0,18 gr. — Das ist ein Mordanschlag auf jeden Diabetiker und zeigt die Inkompetenz (höflich gesagt) oder die Bösartigkeit in der Versorgung von kranken Menschen. Ich bin gespannt, wie viel Zucker in alpro soya ist (Anm. 14,75 Gramm). Bringt es was, sich an den Anstaltsleiter zu wenden? Sicher nicht, denn für das Essen ist sicher das Ernährungsministerium verantwortlich und er erklärt sich wieder für ’nicht kompetent‘ – dabei dürfte die Diabetes auch bei ihm greifen. Aber dafür ist er Privatpatient, aus unseren Steuern bezahlt und bestens versorgt.

– Anstaltsleiter ist falsche Bezeichnung – es müsste heißen ‚Anstaltsleiter ohne Verantwortung für med. Bereich, etc.‘ – es gibt nicht mal ein Organigramm und das Personal versteckt sich hinter Diensträngen wie BDL, etc.

– früher Mittagessen – ca. 11/30 Salat, Hähnchenschlegel, Soße, NUDELN – Nachbar bekam 1 Pizza in Karton!

– Friseur für 13/05 angekündigt – ohne Preise! Wieder so eine Abzocke wie Klamotten waschen ohne Ankündigung und Kostenhinweis? Vermutlich wären andere (Anm. normale Firmen) schon abgemahnt!

– wieder Personaltreffen? Gestern Abend standen schon 2 Tische bei Zentrale mit 3 Stühlen – 2 Männer / 1 Frau scheinen da die Kollegen informiert zu haben wg. Streiks? Heute Abend wieder 2 Tische – 6 Freischwinger – 1 Regiestuhl (Schriftführer?) und 1 Chefsessel plus Kleiderständer und 2 Aschenbechern.

– Einkaufsliste bekommen – für 13/05/2016- mal sehen ob ich jemanden finde der vorliest – und vor allem alles vorliest, also auch Gewicht und nicht zuviel verlangt. Vermutlich stehen mir wegen der Preise die Haare zu Berge.

– Abendessen: 5 Scheiben Fleischkäse+ 1 Ciabatta Weißbrot (2,5 Fleischwurstscheiben lang – die Zuckerscheiben/Blutdruck haben sicher nach oben ausgeschlagen!).

 

06.05.2016 – Freitag – plus – 07.05.2016 – Samstag

Doppelter Schock – einmal wegen der Preise Apfel- Käsekuchen 3,99 statt 2,99 (gut & günstig) aber auch weil man in der JVA als Diabetiker doch noch Süßstoff bekommt.

30818 Canderell Süßstoff 600er 7,99 €

Kein Wunder dass die JVA diese Kosten einsparen will und Diabetiker mit Zucker abfüllt = krank macht! Mit Block, Mine blau, Schnellhefter, Kohlepapier, Mundspülung, Calcium/Magnesium komme ich auf 6,05 plus Senf, Chips, Schaumküsse für die beiden Vorleser/Helfer sind es 9,63. – doch wichtiger ist, dass endlich das Telefongeld umgebucht und freigegeben wird 7,- = 35 Minuten = 3 Telefonate. *Kohlepapier muss sein, denn man kann hier nicht kopieren – Rieseninvestition 30 Cent für 2 Blatt! Übrigens, die haben auch Sonnenbrillen für 5,- € die die Augen sicher entlasten könnte doch das Geld habe ich nicht – außerdem steht da nur ‚Sonnenbrille‘ ohne Prüfzeichen, usw. (# 79649) – meine ist von der SUVA (Schweizer Berufsunfallgenossenschaft) und die blendet sehr gut aus und schützt auch von der Seite.

– Überlegung: alles läuft unter JVA Freiburg (Preisliste + Bestellformular) – was greifen die an Prozenten für sich ab? Mengenrabatt?

Einkauf – Sonnenschutz: Die JVA bietet auch 71468 Elk. Sonnenmilch LFS 20 250 ml 3,29 € an. Lächerlich, Actinica kostet um die 25,- € für 80 ml (achtzig) plus Actinica Lippen ca. 10,- für 6 oder 8 ml. Reicht maximal für 1 Woche und erlaubt MAXIMAL 30 Minuten TAGESlicht! Den Unterschied muss ich hier immer wieder erklären, weil die meine Aussage ‚Tageslicht‘ sofort in ‚Sonnenschein‘ umwandeln. Und wenn ich sage ‚NICHT Sonnenschein, TAGESlicht, das ist wenn es nachts nicht mehr dunkel ist‘ – Leute da kann man das rostige Getriebe richtig knirschen hören und dann kommt nur noch der Blick ‚HÄHHHHHH????‘.

– Nachtrag: als ich gestern Abend versucht habe zu telefonieren hat mich die Wärterin angesprochen: ‚Woher kommen Sie? Ich habe Sie heute noch nicht gesehen‘. Erklärt dass ich wegen Tageslicht nicht rausgehen darf und die Hautschäden gezeigt – auch knallrotes Gesicht. Bis 01/00 das Gesicht gekühlt. Schmerzen!

– Mittagessen: Gemüsesuppe 14 Löffel – Pfannkuchen – Apfelmus. Besonderes: Apfelmus fiel aus, weil man dachte, es ist in der Styroporschale was anderes drin. Ergebnis: 2 normale Pfannkuchen und 2 (laktosefreie?) Pfannkuchen, jeder ca. 2 mm dick und teigig, nur teigig!

– Einkauf geplatzt! Es gab keinen Einkaufsschein! Weil man das Taschengeld noch nicht gebucht hatte, aber gleichzeitig von den geliehenen 15,- € (Telefon, Briefmarken) 13,50 abbuchte. Der Wärter wusste nicht wofür! Guthaben nur noch 1,50 €. Vermutung: es wurde einfach mal Geld umgebucht – Fernseher 13,50 €/Monat ob so ein Gerät soviel kostet, wusste der Wärter aber auch nicht. Auch nicht was mit dem Taschengeld geschehen ist, wann das verbucht wird. Natürlich ist es nach 12/00 und man kann nicht mehr nachfragen, umbuchen.

Hinweis Wärter zu evtl. Fernseher: das bucht die Kasse nun ein (Mo.?) dann wird die Kammer informiert (Di.?) und wenn alles bereit ist, werden Sie informiert (Mi.?). Vermutlich am 17/06/2016 – 1 Tag vor Entlassung! Hier der Antrag für ‚elektrische Geräte‘ – auch wieder  OHNE Angabe von Kosten = illegal, Knebelvertrag – Wann kommt die Abmahnung wie bei jedem Unternehmen?

JVA Zulassung elektrischer Geräte 01 of 02 JVA Zulassung elektrischer Geräte 02 of 02*

Telefon weiter nur 0,50 €. Das wäre wichtiger gewesen, aber das wissen die sicher auch genau. Aber wieso jetzt gleich 1 Monat abbuchen und nicht erst bei Aushändigung – jeder Tag 43 Cent. Sicher gibt es da dann eine Gutschrift (auf Antrag?) = unnötige Arbeit! Also kein Calcium 0,75, Magnesium 0,75, Block 0,79, Mine 0,29, Kohlepapier 0,15. Versuche nun die geliehenen 15,- € und das Geld für die Briefmarken gleich zurückschicken zu lassen. Das wird sicher unterhaltsam! Wetten?!.

– Mittagessen: Pfannkuchen waren nicht laktosefrei! Die beiden anderen landen – ohne zu kauen – direkt in der Tonne. Pizza Rätsel gelöst: das war das Mittagessen für Vegetarier. Schon der Karton sah sehr gesund aus.

– Radio – habe jemanden gesagt, dass ich nun wenigstens ein Radio habe. Diese Person wusste seit 22/04 dass ich weder Uhr, Radio, TV habe. Trotzdem kam der übliche deutsche Sermon ‚wenigstens ein Radio müssen sie dir geben!‘ – ‚Wieso?‘ – ‚Das gehört zur Zellengrundausstattung blablabla‘ – Mein Totschlagargument: ‚Sag mir die Paragraphen/Rechtsbasis!‘ und schon hauen die ab. Kennen wir ja schon alle von Behörden/Politikern!

Kiwi Text copyright16/00 Abendessen + Ende bis Samstag 08/00 – Weibrot 500 gr. – Käse angeblich laktosefrei, auf jeden Fall geruchsfrei – Apfel und 1 BW-Korruptionsfrucht (1 Kiwi (Platzhalter Bild) – innen GRÜN mit SCHWARZEN Punkten, zusammengehalten von einer zäher braunen Schale)

– Medikamente: Anlodipin 20 St. = 10 Tage (Blutdruck)

EU Menschenrechte Art. 6 Recht auf faires Verfahren – Frage: Wie kann meine Verurteilung zu 90 Tagen überhaupt einem fairen Verfahren entsprechen, wenn alle Beteiligten (inkl. Polizei) wussten, dass ich durch die behördlich verursachten Gesundheitsschäden selbst nicht lesen kann, mir die Hilfe verweigert wird und ich als ‚Arschloch‘ beschimpft wurde (Leiter Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung), abgesegnet von Staatsanwaltschaft, Merkel, Kretschmann und mir so wissentlich / vorsätzlich ‚rechtliches Gehör‘ und ‚Zugang zur Justiz‘ verweigert wurde? Damit ist meine Haft ein Verbrechen gegen Menschenrechte und politische Haft.

Diese Verbrechen gegen Menschenrechte werden hier fortgesetzt durch Verweigerung einer Lese/Schriebhilfe (hier haben sich einige Briefe angesammelt), kein Aufnahmeverfahren (StVollzG § 5) – Hilfe bei Aufnahme (72) – Vollstreckungsplan (152) – Tageslicht/Krebsschutz – etc. Es gab bis heute nicht mal einen JVA Ausweis. Ich gehe auch davon aus, dass auch die Beschwerden zur Niederschrift – zusammen mit Anträgen auf Actinica, Hautarzt, usw. direkt beim Anstaltsleiter nicht weitergegeben werden.

Wieso nehme ich nicht ab? Ernährungsexperiment der JVA? Theoretisch müsste ich rapide an Gewicht verlieren, denn viel Essen geht wieder rückwärts + Laktosefolgen. Ich gehe aber davon aus, dass durch die miserable Ernährung mit vielen Kohlehydraten (Nudeln, Weißbrot) die Diabetes hochdreht und alles was geht in Fett eingelagert wird. So etwas lernt man im Diabetestraining, aber vermutlich nicht in der Amtsarztausbildung. Oder würde ein richtiger Arzt seinen Diabetikern Zucker pur geben lassen und Süßstoff verweigern/verbieten? Noch mal: es gibt hier KEINEN Süßstoff, außer auf der Einkaufsliste Canderell 600 St. Für 7,99! Im Diabetesunterricht lernt man auch die Reihenfolge der Kohlehydrate: Kartoffeln, Vollkornreis, Reis, Vollkornnudeln und erst am Ende Nudeln, wie es der schlechteste Energieträger ist. Entweder ist die Essensplanung schiere Dummheit oder vorsätzliche Körperverletzung = Verbrechen gegen Menschenrechte!

Es gibt nur dieses Anstaltsessen, dass lt. Gesetz ‚Die Anstaltsverpflegung soll eine vollwertige Ernährung nach den Erkenntnissen der modernen Ernährungslehre gewährleisten‘ (21) und dazu gehören aber nicht die Zuckerbomben, usw. Oder muss man von ‚modernen‘ einfach 1.000 Jahre abziehen? Die Puddings, Joghurts, L-Milch mit 49 Gr. Zucker fanden andere Abnehmer und schlagen bei mir nicht an! Schokolade, usw. gibt es hier nicht – also ist das ärztlich abgesegnete Essen die Ursache für die Gesundheitsverschlechterung. Oder hat dieser ‚Arzt‘ den Ansatz ‚Gleiches mit Gleichen‘? Experimentiert er hier an Opfern die sich nicht wehren können. Denn dieses Essen ist gegen jede Medizin und Ernährungslehre!

– Gesundheit – doch wieder mal – einmal weil die Hautentstellungen immer größer werden, damit auch die Schmerzen/Verbrennungen durch das Tageslicht. Außerdem ziehen die HWS-Schmerzen immer mehr an – was man auch an der Schrift sieht – und ich muss immer öfter unterbrechen. Für einen einigermaßen lesbaren Antrag ca. 10 Zeilen brauche ich inzwischen 4 Versuche um aus dem Gedächtnis zu malen (schrieben). Ich hoffe, irgendwer kann das später mal lesen und abtippen. Gegen Schmerzen auf der Haut hilft nur Wasser – die HWS-Schmerzen plus LWS und BWS, plus Arm versuche ich mit Akupressur zu lindern. Außerdem Nacken-Brust-LWS Rolle aus Handtüchern/T-Shirts – die Beine lege ich dauernd hoch damit sie nicht noch dicker werden. Die neuen Kompressionsstrümpfe rutschen und die Beine kribbeln im stehen. Gegen alle Blutungen in den Haaren kann ich nichts machen – außer mit einem T-Shirt Kopftuch wie ein Scheich rumlaufen. Noch mal: Es gibt hier KEINE Vorhänge – die muss man sich kaufen! Preis? Gegen die Bauchschmerzen (seit 22/03/2016) gibt es keine Hilfe – denn die basieren auf der Laktose im Essen. Zusätzlich übe ich ZaZen und habe hier das lockerste (viel schlafen, keine Dienste, usw.) aber auch das längste Sesshin. Immerhin habe ich hier eine neue Meditation im liegen entwickelt. Leider fehlen die Akupunkturnadeln und manuelle Therapie/Krankengymnastik wird verweigert

– Presse – gerade von türkischen Journalisten erfahren – die bekommen 5 Jahre und ich 90 Tage weil wir die Wahrheit sagen.

Zusätzlich versuche ich mich anhand der dicken Überschriften noch den Inhalt von ‚Sofies Welt‘ zu erinnern (Platon, Sokrates, Hume, Freud, …….). Ganz überraschend was einem nach 10 Jahren doch noch alles einfällt. Bücher in Großschrift gibt es hier leider nicht. Doch das beschäftigt wenigstens.

Die Schnittwunde am Fuß ist immer noch nicht verheilt, doch an weiteren Wunderheilungen habe ich kein Interesse. Vermutlich hat sich was eingekapselt der Wunde + Diabetes + Verweigerung der Behandlung (Tetanus) durch Jobcenter / Landratsamt. Die Pumpe macht die üblichen Probleme aber diesem Arzt muss man ja beweisen, dass man was hat, bevor der was tut. Doch über externe Ärzte entscheidet er selbst und so kann er immer sagen ‚ich erkenne nichts – ohne Befund‘.

Am schlimmsten ist aber das Essen. Nicht nur von der Qualität sondern auch weil ich nichts mehr kauen kann. Durch die vorher schon bekannten Kieferprobleme durch die Mangelernährung von Jobcenter/Landratsamt. Plus Schmerzen, Blutungen. Doch auch hier hat der Anstaltsarzt nichts erkannt, nicht mal die Schrauben die aus dem Zahnfleisch vorsteht.

– Barrierefreiheit zur Krankenstation: mir ist aufgefallen, dass am Ausgang der Kirche (Durchgang zur Krankenstation) öfters ein Rollator steht. Doch um dahin zu kommen muss man bereits einige Stufen bewältigt haben – danach geht es die Treppe hoch. Und so was in staatlichen Gebäuden, wo sonst jeder Kiosk barrierefrei sein muss, sonst Strafe!

Mittagessen: 1 Kelle ‚alles weg Suppe‘ – 2 Sorten Nudeln (Shippli/Mac. a’la Pampa), Kartoffeln, Reis, Erbsen, Bohnen, Karotten, Blumenkohl und natürlich ein Weißbrötchen.

Abendessen: 1 rote Wurst (kalt – kein Senf), Apfel, Kiwi, Weißbrot.

Heute morgen noch jemanden geholfen der manche interessante Info hatte. Zuerst soll es ab Montag einen neuen Anstaltsleiter geben. Freundlicherweise hat er gleich den Antrag auf Gespräch geschrieben um die Situation zu klären. Denn lt. Einem Dritten soll ich mit dem Verantwortlichen (SozA + VD) die berühmte ‚A-Karte‘ haben, denn die SozA tut nichts. Das habe sogar ich schon gemerkt. Statt einfach eine Liste mit Anwälten zu geben, sucht sie im Internet RAK und findet nichts. Werde Montag den Antrag auf Wechsel abgeben – der 2. Antrag denn der Erste wurde ignoriert. PLUS Forderung nach Beratung und Klärung was bis zur Entlassung noch zu tun ist, welche Anträge zu stellen sind, usw. Ihr Kommentar ‚danach gehen sie ins Jobcenter und beantragen Hartz 4‘ liegt mir nicht quer, zeigt mir allerdings den Umgang mit dem Kalender und Desinteresse an der Arbeit. Die leiden an akuter Aufschieberitis und leben im Glauben der Rest der Welt muss für sie arbeiten. Aber anscheinend hofft sie, dass der soziale Verein (Netzwerk) diese Arbeit übernimmt. Das ist eine GbR und will damit Geld verdienen. Mal sehen ob die überhaupt Interesse haben – denn leider wollten die ganzen ‚Sozial’Vereine  immer die Betreuung um so abzuzocken! Bis auf EINE Ausnahme!

(Anm. wie wir festgestellt haben, ist ‚danach gehen sie ins Jobcenter und beantragen Hartz 4‘ eine völlige Fehlberatung durch Leiterin Sozialdienst! Entweder aus Inkompetenz oder Schikane/Willkür! Details auf Nachfrage wenn diese Anzeige bearbeitet wirde – wir wollen dumme Leute nicht unnötig informieren)

– Abdunkelung – inzwischen konnte ich mein Bett etwas zu hängen doch das Tageslicht brennt weiter wie Feuer. Der Wärter schaute zwar komisch, denn das soll verboten sein – egal wenigstens etwas weniger Tageslicht. Nochmals: das Fenster lässt sich nicht verdunkeln – es ist unerreichbar und beginnt in 2 m Höhe – Vorhänge muss man kaufen!

– ‚Sozialarbeiterin‘: der heute morgen hat reklamiert und erklärt dass die Sozialarbeiterin was tun muss, wenn sie von den Augenproblemen weiß – ‚Sie kann dich doch nicht hilflos wochenlang rumsitzen lassen, ohne dass du was lesen kannst, also deine Post wieder liegenbleibt, Keine Uhr, Radio, TV hast und nicht mal im Aufnahmegespräch* über deine Rechte informiert wurdest oder dich selbst informieren kannst – nicht mal den Essensplan lesen kannst‘.

Doch, Sie macht es einfach! Wie ich ja live erleben und aus vielen Behörden kenne ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‘ Leiterin Sozialamt March – abgesegnet von denselben Landratsamt das Menschen mit Behinderung als ‚Arschloch‘ bezeichnet.

Ich habe ihm darauf deren Brief an das Landratsamt rausgesucht und er hat mir das vorgelesen ‚Sehr geehrte Frau Roth, da Herr Schillinger stark sehbehindert ist, bat er mich ihr Schreiben vom 30/03/2016 zu beantworten…..‘ – vermutlich hat er beim lesen breit gegrinst, denn damit hat sie zugegeben von den Augenproblemen gewusst zu haben und hat damit auch die Pflicht etwas zu tun!!!

  1. Abendessen – die Wurst (Aussehen/Geschmack) erinnerte mich an ein Erlebnis 1991 in Edinburgh ein einem bed&breakfast – dort hat jemand der anderen Gäste versucht die Hauskatze beim Frühstück anzulocken – deren Blick war ‚Du willst mir doch nur diese scheußlichen Würste geben‘ – nach 10 Minuten locken kam sie dann doch, bekam statt Streicheleinheiten ein Würstchen vorgehalten à Schwanz hoch und weg war sie. Ich habe diese Dinger nur einmal (1986) probiert und danach verweigert – als Ersatz gab es dann doppelten Speck(definierbar!) oder Tintenfischringen, usw. zum Frühstück!

KNAST – nochmal – ich bin hier, weil ich die Post nicht selbst lesen/beantworten kann, durch behördlich verursachte Augenschäden und mir jede Hilfe verweigert wird. Gleichzeitig schreibt hier die Leiterin der Sozialabteilung einen Brief für mich – kommt aber nicht auf die Idee, dass mein Aufenthalt entweder ein völliges Behördenversagen oder Vorsatz = Freiheitsberaubung, Verbrechen gegen Menschenrechte ist.

5-stelliger IQ mit negativen Vorzeichen oder Bürokratten eben?

 

08.05.2016 – Sonntag

Mittagessen – endlich Kartoffeln!, eine Scheibe Braten eines heimwehkranken Schweins (voller Sehnen), Soße, gekochte Bohnen. Das Weißbrot ist aufgeblüht – haltbar bis 10/05/2016!

Abends: 1 Scheibe Kasseler, Orange, Apfel, Leinsamenbrot.

Sonst den ganzen Tag hinter der Mini-Verdunkelung (Kopf) verbracht – ohne Erfolg – knallroten Oschi (Kopf)! In der Nachbarzelle haben sie mit dem Betttuch das Fenster abgehängt. Ist  mir zu hoch und mit der linken Hand zuhängen und gleichzeitig damit fest halten ist ein zu großes Kunststück.

Zum Frühstück gab es das übliche alpro soya + Apfel + doppelte Marmeladen ration (fall man den Berliner außerdem richt abschälte) – habe ihn weitergegeben.

Amtsarzt: Satire: wie wird man so was? Wieso kein Dr.?

  1. Schultag: Der kleine Emil hält einen Brief hoch – ‚Frau Lehrerin, mein Sohn wird Amtsarzt werden, wie ich, mein Großvater, mein Urgroßvater, etc. – unterstützen Sie ihn dabei!‘ – ‚Also Emil, wenn du Amtsarzt werden willst, dann schreib ich deinem Vater einen Termin auf. In 11 Jahren kommt ihr dann vorbei und holt das Abiteugnis ab. Bis dahin tust du gar nichts und das lernst du am besten bei deinem Vater!‘ – 10 Jahre später Med. Fakultät-Krisensitzung ‚Meine Herren, wir haben 110 Studenten angenommen, aber nur 100 freie Plätze – Ideen?‘ – ‚Herr Dekan, aber 20 wollen nur den Abschluss ‚Amtsarzt‘ ……..‘ – ‚Stimmt, dann verfahren wir wie üblich. Sobald die ihre Studiengebührenbezahlt haben, kriegen die unser ‚Amtsarztpaket – zu öffnen in 5 Jahren‘ und wir haben sogar 10 Plätze frei. Also jeder von ihnen darf 2 Studenten vorschlagen. Kurze Pause, ich muss mal dringend telefonieren‘. (Hall c, hier ist y, sag mal, dein Filius will doch Medizin studieren, muss aber Jahre warten‘ ….. – ‚Doch das können wir abkürzen, nein, keine Spende an die Uni, sieht zu sehr nach Bestechung aus – ich hatte die aber eine Weihnachtskarte geschickt, die könnte man als Projektarbeit in Rechnung stellen ……‘.

Wieso keine Promotion? Weil der Doktorvater vermutlich sagen würde ‚Für die Berufung zum Arzt braucht man auch die Liebe und Achtung vor den Menschen und auch vor sich selbst – sogar als Amtsarzt!‘

 

09.05.2016 – Montag

– Gute Nachrichten – der Zahnarzt hat für einen anderen Gefangenen einen Termin frei – wg. Zahnschmerzen – am 24/05/2016. Sein Entlasstag ist aber schon der 18/06/2016 – so werden Behandlungskosten gespart und bis zur Entlassung ernährt er sich von Tabletten.

– Mittagessen: Nudeln, Soße mit Hackfleisch und Erbsen, Salat – mit Mühe konnte ich die Käsedusche verhindern.

– Telefon: immer noch kein Guthaben – niemand kann sagen, wo das Taschengeld für April (33,60) geblieben ist (andere telefonieren schon damit) – ich soll nächste Woche mal nachfragen! Jemand hat mir einen lesbaren Antrag an BDL (wer immer das ist) geschrieben mit Bitte um Auskunft.

– Telio – Guthaben/AGB: Antrag zu Telio Guthaben wurde beantwortet – das Geld kann man sich rücküberweisen lassen – Kostenfrage blieb unbeantwortet. – AGB waren auch angefordert – die soll ich aber bei Telio einsehen (Anm. im Internet)! Diese Antwort wurde vorgelesen, abgezeichnet und abgelegt. Damit ist belegt, dass man , dass man hier Verträge abschließen muss, ohne die AGB überhaupt zu Gesicht zu bekommen! Wenn Unternehmen das machen wird abgemahnt oder man kommt in Knast. Der Staat als Knastbetreiber darf sich so was aber erlauben!

– Fernseher – der Luxus ist ausgebrochen – heute Mittag wurde plötzlich die Zelle aufgeschlossen (außer der Reihe) und ich wurde gefragt ob ich Interesse an einem Fernseher habe – ja – und es ging nach unten – dort gab es eine lange Liste mit Unterschriften und ich bekam sogar was mit – mal sehen wenn ich jemanden finde was drin steht. Immerhin hat sich die Abbuchung von 13,50 nun geklärt. Der Nachbar hat alles eingestellt, mal sehen ob ich dem nun die 2 Tüten Chips und Minischaumküsse beim nächsten Einkauf geben kann.

– Abendessen: Leinsamenbrot (Reste), ca., 6 cm.  Fleischwurst, Apfel, Kiwi. Achtung: alle Maße sind grob geschätzt – Fingerspanne, Elle, usw. wie im Mittelalter. Papier DIN4 213*297.

– Fernseher II von Strom + Kabelkostenvertrag gab es keine Kopie!

 

10.05.2016 – Dienstag

Nach wecken wg. Termin an Pfarrer (Zazen – Gespräch) + gefragt, weil die sonst über die Termine informieren ‚Pfarrer steht bei uns nicht auf der Liste, nur Arzt, usw. ist ja nichts lebenswichtiges – da müssen sie selbst dran denken‘ – interessant, da gibt es sogar eine Rangordnung die sogar Termine im PC stoppt!

11/15 Wärter schließt auf – nach Anruf von oben, dass ich um 11/00 einen Termin hatte – Hermann ist zu Hause!!!

Mittagessen: Linseneintopf mit Würstchen und Weißbrötchen

Abendessen: 500 gr. Weißbrot, irgendwelche Streifen Sülze, 1 Orange plus 1 großer Becher Apfelmus – Körperverletzung bei Diabetikern bis zum Mordanschlag!

Wer macht diese Essenspläne? Das widerspricht nicht nur den Gesetzen (StVollzG § 21 Anstaltsverpflegung: Die Anstaltsverpflegung soll eine vollwertige Ernährung nach den Erkenntnissen der modernen Ernährungslehre gewährleisten‘ ) – sondern uralten Medizinkenntnissen!

Taschengeld: Die schriftliche Nachfrage per Antrag hat endlich Taschengeld gebracht – 36,96 € für 30 T im April. Jetzt muss NUR noch das Telefongeld umgebucht werden -beantragt 01/05/2016 – doch wieso steht da ‚Antragsdatum 09/05/2016‘? Bereits die Anträge für März mussten zweimal gestellt werden! Haben die einen freilaufenden shredder oder hat das System?

 

11.05.2016 – Mittwoch

Antwort auf Antrag ‚Auskunft Taschengeld‘ wurde bewilligt – wann es gebucht wird weiß man nicht.  (Anm. war doch schon erledigt und die Verzögerung, verlorenen Antrag, wurde nicht thematisiert).

Mittagessen: Reis – ½ Shuhsohle (vermutlich Schweinefleisch) – Soße – Shreddergemüse. 1 Versuchlöffel Reis brachte spucken!

Abendessen: Apfel, Kiwi (faul – nach auftauen), Weißbrot, KEIN Quark wegen Laktose, dafür 2 Scheiben Käse

 

12.05.2016 – Donnerstag

– Frühstücksüberraschung – nicht nur die üblichen alpro soya u. Apfel Zuckerbomben, sondern auch die Info, dass ich heute einen Zugang kriegen soll. Sofort Protest eingelegt! – ‚Wieso? Ist so eingeplant!‘ – Die Enge ist ein Grund für Ablehnung, denn wenn JEDEM 4,5 qm freie Fläche zustehen, dann reicht die Gesamtgröße der Zelle nicht dafür aus (ca. 8 qm)! Außerdem Toilette im Raum – ohne Entlüftung – nur mit ‚Scham’vorhang getrennt, etc. – Frage mal Kollegen‘ und Türe zu.

– Gleichzeitig ist es nun 2 Wochen her, dass ich zuletzt von meiner Adressanfrage zu EU/UN gegen Folter, unmenschliche, erniedrigende Behandlung/Strafe plus Menschenrechtsbeauftragte plus GBA Frank gehört habe. WAS WURDE DARAUS? Vergessen, an shredder verfüttert, Irrläufer, falsch abgelegt, etc. läuft am Ende auf ‚StGB 274 Unterdrückung von Dokumenten‘ hinaus.

– Auch die Fragen zur Unterbringung (kleine Zelle, WC ohne Abluft) wurden bis heute ignoriert.

– Zur Vollständigkeit: auf die angeforderten Kopien der Anträge die ich unterschrieben habe, warte ich ebenso (Sozialarbeiterin)

– Telefon: Gestern Abend ging das Telefon wieder – nach Rückfragen was aus meinem Antrag vom 02/05 ‚Umbuchung‘ geworden ist. Leider hat die Öffnungszeit nicht fürs telefonieren gereicht. Mal rechnen: 36,940 Taschengeld – minus 13,50 TV (monatlich! NICHT anteilig!) – 7,- Telefon (+ 5,- nach Pfingsten) – 13,50 TV Juni = 39,-! Genau da fehlt was!

– Zellenumbau gestoppt: Nachdem gestern jemand die 2. Matratze nach unten brachte sollte heute noch das Bett höher gelegt werden, damit ich auf dem unteren Bett auch sitzen kann und vor allem der Tageslichteinfall besser gestoppt wird.

– Termin Sozialarbeit vermasselt – Wärter hat mich zur Sozialarbeiterin Bühler geschickt – 1/IV/ um 09/00 bis 10/00 gewartet – Stockwerkswärter: ‚wenn sie Termin haben, kommt sie, wenn nicht, dann nicht‘ –  später ’nicht erreichbar, muss Handy liegen gelassen haben‘ – noch später kommt anderer Insasse Termin 09/30 – inzwischen wird mir über, das rechte Bein brennt wie Feuer, beide Beine sind dick – es gibt keinen Stuhl oder andere Sitzmöglichkeit. Mir wird immer schummriger und ich versuche alles um nicht zu spucken. Gegen 10/05 kommt der Wärter von II und sagt, dass er mich falsch geschickt hat und ich um 14/30 einen neuen Termin bei Fr. Kanisch habe. Antrag auf Wechsel  angesprochen – ‚Sie sind nach Buchstaben‘ – ‚also Fr. Sauer und nicht Kanisch‘ – ‚Sie können nicht wechseln…….‘

– Zellenumbau II: soll vorläufig vom Tisch sein – kann sich aber immer wiederholen – Antrag auf Sperre ’sinnlos‘ – für mich Diskriminierung, weil ich jeden über meine Erkrankungen informieren muss! Das Grinsen ist deutlich, abfällige Kommentare auch.

Werde versuchen einen entsprechenden Antrag so schnell wie möglich zu ‚malen‘ – doch jetzt zuerst weiter nasses Handtuch uns Genick um die Übelkeit zu lindern.

– Impfung – Kosten – hier kann man sich sogar gegen Grippe impfen lassen – wenn man die 16,07 € selbst zahlt – eine Zumutung bei der Enge hier!

– Termin Sozialarbeiterin Kansich abgebrochen weil mir doch das Essen und die unnötige Belastung zu übel war – auf 09,00 am 13/00/2016 (Freitag) verschoben.

  1. Wohnung: Landratsamt wartet auf Mietvertrag von Jobcenter – die haben keinen – Landratsamt wundert sich – wartet aber auf Kontakterlaubnis zu Wohnungsverwalter – haben das zuvor geschrieben, aber mir und nicht der Sozialarbeiterin die Anträge verschickt hatte, inkl. Hinweis auf Leseprobleme, Ich bin davon ausgegangen, dass der Brief nur die Informationen war ‚alles o.k.‘ und die Sozialarbeiterin ebenso informiert wurde. SozA hat Landratsamt Fr. Roth angerufen – danach über Vollmachtnotwendigkeit informiert, Versucht anzuregen nochmals anzurufen und meine mündliche Erlaubnis zu geben – abgelehnt, dass muss alles nach Vorschrift ablaufen – dazu noch die Erklärungen zum funktionierenden Datenschutz (und die Erde ist flach).

– Anfrage nach Beratung durch Landratsamt ‚die kommen hier nicht her‘ – ‚wieso nicht zuerst fragen?‘

– Wechsel Jobcenter à Sozialamt ‚muss das Jobcenter in die Wege leiten!‘ – WIESO? Die machen doch seit Jahren nichts!

– Die Welcker Stiftung hat sich noch nicht gemeldet. Um 09/00 geht es weiter. Mal sehen, was es sonst Neues gibt, außer ‚ich habe ihnen doch gesagt, wenn Post kommt bringen sie sie hierher‘ – hatte ich noch nie gehört (vielleicht der andere Schillinger dessen Tochter sie mir untergeschoben hat oder Pippi Langstrumpf ‚Ich mach die Welt wie sie mir gefällt‘.

Das Problem, unnötige Wartezeit, Schmerzen wurden mit abwinken abgetan. Auch sonst wurde viel mit den Händen geredet (Anm. Abwehr), um neue Punkte abzuwimmeln statt ein Gesamtbild zu erstellen ‚jetzt geht es nur um die Miete‘.

– ZELLENBELEGUNG: ich scheine der einzige Nichtraucher zu sein mit einem freien Bett – dabei sind die Zellen 01-10 einzeln belegt, bis auf meine alles Raucher. Auch die andere Seite sieht so aus. Was haben die für eine Planung? Doch wie stellt ,am  einen Antrag auf Erklärung bei denselben Leuten? Ich warte immer noch auf Antwort zu meinen entsprechenden Anträgen auf Auskunft – Zellen 12 doppelt belegt, 18 einzeln belegt

– Abendessen: Ciabatta 30 cm, ein Stück undefinierbare Wurst (sieht aus wie paniertes Hackfleisch), Apfel, Orange UND eine Kelle voll ZUCKER PUR. Richtiges Diabetiker essen!

 

13.05.2016 – Freitag

09/00 Termin Sozialarbeietrin doch zuerst das Angenehme

Mittagessen: Nudelsuppe, Panade mit Fischfüllung, Kartoffelsalat und 1/8 Zitrone – Nudelsuppe löste Übelkeit aus, wie Soße bei Reis – Vermutlich Fertigbrühe. Zurück zu 09/00 Termin: 2. Versuch – grausig! Der Brief Landratsamt wird nicht komplett vorgelesen, man arbeitet sich linear von Punkt zu Punkt statt erst mal einen Überblick zu geben und Prioritäten zu setzen, bzw. Zeit zu optimieren. Dieses “lineare‘ Vorgehen statt Gesamtüberblick zeigt jedem Personaler die fehlende Qualifikation für Leitungsaufgaben an. Thema war die Vollmach an Landratsamt um mit Vermieter zu sprechen – das das ging unter in der Bürokratie.

– Kontounterlagen vorlegen! WIE? Denkt da mal einer nach? Wie soll ich hier an Unterlagen Jan – März kommen? Ohne Geld? Auf dem Formular hat SozA offenbar den Punkt ‚Vollmacht für Behörde‘ übersehen. Doch ich soll unbekannte Dritte vorlesen lassen und die ‚Fachleute‘ bauen selbst den Mist vor dem ich immer warnte und weshalb ich unabhängige Lese/Schreibhilfe wollte.

Dazu gab es eine unnötige Diskussion über die Kosten. Ich habe darauf hingewiesen, dass diese Auszüge Geld kosten (2009: 9,- € / 15,- plus Einschreiben) – Kommentar ‚die kosten nicht viel‘ – ich: ‚wenn ich das beauftrage, ohne Geld zu haben, dann bleibe ich wegen Betruges – außerdem führt die Bank nichts aus, ohne dass sie es direkt abbuchen können‘. Hinweis auf die 261,02 Rest-Hartz 4/Monat – abwinken, Augenverdrehen. Wieso so sinnlose Diskussion/Geschwätz, statt einfach zu vermerken ‚Kosten übernimmt die Behörde‘?

– Stromkosten – soll ich vom Taschengeld hier zahlen. Im Gegensatz zu Bürokratten kann ich mein Geld nur EINMAL ausgeben! Landratsamt Fr. Roth soll nun über die Höhe des Taschengeldes (ca. 35,- €/Monat) informiert werden. Ein normaler Mensch hätte sich vorher informiert. Dazu passt auch die Frage: ‚Woher hat Herr Schillinger die ‚1882,50 €‘ die auf dem Auszug als ‚ÜG‘ stehen? Hätte man weiter gelesen und nicht beim €-Zeichen aufgehört, dann hätte man SOLL gelesen und nicht IST/HABEN zusammen konfabuliert! ÜG = Übergangsgeld und wird angespart, wenn man hier was arbeiten DARF! 4/7 des Lohnes 1,50 – 1,70 €/h wurde dafür abgezogen.

– Vollmacht Vermieter: Obwohl das Landratsamt die Unterlagen von Jobcenter hatte, monierten die den fehlenden Mietvertrag und haben sich gewundert, wieso das Jobcenter OHNE Mietvertrag die Miete bezahlte. Wieso hat das Jobcenter nicht die Mietbescheinigungen und Mieterhöhungen mitgeschickt? Überforderung? Oder ‚die wollen den Mietvertrag  von Mietbescheinigung hat keiner was gesagt!‘. Ich schätze mal, dass dadurch 10 Arbeitsstunden (mindestens) verschwendet wurden und die Steuerzahler so betrogen wurden. Ich habe noch versucht den Eintrag ‚Mietbescheinigung anfordern, weil der Vertrag schon früher nicht gefunden wurde – weder bei Vermieter noch bei mir‘ wurde abgebügelt mit ‚die wird wissen, was sie braucht‘ abgebügelt.

Anmerkung: nachdem ich wusste um was es geht, habe ich noch Abends Nachbarn angerufen (1 x Donnerstag) und informiert dass der Frau Roth im Landratsamt der Mietvertrag fehlt und die Vermieterin einfach anrufen soll und das Formular ‚Mietbescheinigung‘ anfordern soll – weil die Vollmacht erst Dienstag rausgeht, plus Postweg, plus interne Verteilungszeit = 2 Wochen!

IRRE, wie viel Arbeitsleistung/Geld so verschwendet wird und wie viele Personen sich über so einen Unsinn profilieren.

Auf jeden Fall ist die Vollmacht unterschrieben!

– Krankenkasse – ganz neue Info! Die Krankenkasse ist NUR unterbrochen! Wie bitte?! Jobcenter hat abgemeldet und Abmeldung ist was anderes wie Unterbrechung! Außerdem kommt diese Falschinformation zu spät – lt. Gesetz hätte ich SOFORT über ‚Erhalt Sozialversicherungen‘ informiert werden sollen/müssen! Nun soll ich daran denken in der Woche vor der Entlassung mit der Krankenversicherung Kontakt aufzunehmen. Sehr ‚intelligenter‘ Vorschlag – das geht nur über Behörde die danach zuständig ist. Also reines Schmierentheater!

– Forderung Beratung durch Landratsamt um evtl. vom Jobcenter wegzukommen, wurde mit ‚geht nur vom Jobcenter aus‘ abgebügelt. Für mich Unsinn! Denn auch Sozialbehörden sind zur Beratung verpflichtet (SGB) auch wenn das Jobcenter willkürlich die Beratung verweigert und die Gesetze bricht. (Anm. Jobcenter Geschäftsführerin kommt aus dem ‚Stall‘ Landratsamt – abgeordnet). Auch hier wieder das absolutistische Auftreten bei völliger Gewissenlosigkeit und Ahnungslosigkeit! Es ist aber sehr interessant mit wie wenig fundierten Informationen sich viele eine eigene Welt zusammenbasteln.

– Entlasstag 17/06 statt 18/06/2016 – ‚wir lassen sie früher gehen – wir schenken ihnen den einen Tag‘ – hohles Geschwätz, als dürften die und würden die so großzügig sein – dabei geht es nach Gesetz und diese  Info hätten die bereits bei Beginn geben können und müssen. ? Strafvollzugsgesetz § 16 Entlasszeitpunkt + 7 (2) Hilfe bei Aufnahme – Erhalt de Sozialversicherung  – 5 Aufnahmeverfahren oder Vollzugsplan / 152 Vollstreckungsplan …… NICHT erfolgt.

– Bufdi/Sozialdienst EXTERN: versucht den klarzumachen und rüberzubringen, dass die mindestens 2 Wochen Vorlauf haben um das einkaufen einzuplanen. Ein totes Pferd reagiert schneller ‚wieso so früh, etc.?‘ – Ergebnis ich soll mich selbst melden um das rechtzeitig anzuleiern. Denn ‚bei 50 Personen die man betreut – kann man nicht alles machen‘. Das würde aber bei diesem Schlüssel bedeuten, das bei 700-800 Gefangenen ca. 14-16 Sozialarbeiter hier wären (Anm. sein müssten). Wobei mein persönlicher Eindruck ist, dass es nur um ‚ich halte sie ruhig‘ geht (Staat: ich halte sie arm – Kirche: ich halte sie dumm‘). Denn die Frage nach der Qualifikation, plus Interesse anderen Menschen zu helfen plus Wissensstand (zweifelhaft) drängt sich deutlich auf, wieder mal!

Mehr später – auf Rückweg meinte sie noch, dass wir ja doch gut miteinander auskommen. Darauf verwiesen, dass ist sonst mit normalen Menschen aus IT, Technik, Handwerk arbeite und nicht dieser sinnlosen Bürokratie!

– Antrag auf Info Taschengeld beantwortet!!! Es gibt 1,76 €/Tag genauer von Mo – Fr und die 15,- € Leihgabe sollen sich NICHT auswirken. Ich werde sehen!

– Zellenumbau: Abends hat noch irgendjemand die Matratze von oben nach unten gebracht und die obere Spanplatte schräg gestellt um so direkt an die Wand (Kopfende) zu bringen um das Tageslicht besser abzuschirmen. Jetzt kann ich sogar auf dem Bett sitzen!

 

14.05.2016 – Samstag

14/05/2016 Einkaufstag = nach Ausgabe Mittagessen, eingeschlossen bis So. 08/00

II Nachschlag Termin Sozialarbeit: Wieso keine Infos zu Arzt/Hautkrankheit? Radio/Uhr/etc.? Es kam zufällig noch der Anruf der Welcker Stiftung, will für 2 Personen hier vorbeikommen. Wann? Blieb offen. Habe vormittags vorgeschlagen = Gotteslästerung! SozA ‚Ich kann dem doch nicht den Terminkalender machen‘ – dummes Geschwätz, denn es hätte gereicht den Vorschlag weiterzugeben – vor allem, weil sie vorgestern live gesehen hat, wie ich aus langes sitzen/stehen plus Essen reagiere = Überforderung bzw. fehlende Souveränität, Arbeitserfahrung, Interesse!

– Folter mit Tageslicht und Scheinwerfern – zusätzlich zu den Schmerzen durch Tageslicht kommt Folter durch Schlafentzug. Die Scheinwerfer machen alles hell und das Schlafen sehr schwer. Das ist gegen EU/UN Rechte durch die deutsche Bürokratie plus FR (Freiburger Rassisten).

– Mittagessen: etwas Salat, Spaghetti, aber viel Soße und zum Abendessen: 1 Dose Hausmacher Leberwurst, Apfel, Orange + 1 Nuss Nougat Creme zum Frühstück – alles sehr gesund! Macht Hunger!

 

15.05.2016 – Sonntag

Mal sehen wie lange ich sitzen kann – Beine/Waden schmerzen, vermutlich Mangelerscheinungen oder Folge der Kompressionsstrümpfe.

– Taschengeld – haben es mal zusammengerechnet. Tag 1,76 € Mo-Fr

12,32 März

36,96 April

36,96 Mai

22,88 Juni

109,12 € bei 900,- € Geldstrafe, ca. 12,1% = 11 Tage  addiert man noch die anderen Kosten dazu, dann ist Knast ein Minusgeschäft. Doch es geht hier um Bestrafung – auch wenn ich bis jetzt immer noch nicht weiß warum!

– Arzt extern – Telefonat + Rückmeldung: ungefähre Zitate – draußen wurde ein Arzt (Allgemein) angesprochen und zu Kommentar über Krankheit und das ‚ohne Befund gebeten.

  1. ‚ohne Befund‘ gibt es nicht, die weißen Flecken sind deutlich erkennbar, also ist da irgendwas!
  2. diese Hautkrankheit ist neben Schuppenflechte der Klassiker bei Hautkrankheiten, wer die nicht kennt, sollte die Promotion zurückgeben. Dem Herr Schillinger bleibt nur übrig, sich vor tageslicht zu schützen so gut es geht.
  3. Die Arztkollegen überweisen sofort an Hautarzt. Das hatte Herr Schillinger auch zweimal verlangt, wie Sie sagten. Schriftlich? – Ja dann ist das gut. Was ist das für ein Arzt der solche Wunderheilungen nach 30 Jahren und deutlich erkennbaren Hautschäden diagnostiziert? Wo hat der promoviert? Wo hat der seine Praxis? Wenden Sie sich an die Ärztekammer und lassen sich informieren. – Der Arzt ist im Knast – So schnell? – Promoviert hat er auch nicht – Amtsarzt? – Genau! – Das erklärt alles! Die sind resistent gegen alles, sei es Wissen, Realität, Fakten. Durchhalten und dann zu einem richtigen Arzt!‘.

Deutschland Unrechtsstaat frame (Anm. hier alte Bilder, auf denen die Hautschäden (usw.) gut zu erkennen sind – inzwischen durch Bestrahlungsverweigerung Landratsamt/Jobcenter weiter verschlimmert. Achtung: Arzt hat Fotos von Händen/Gesicht gemacht bei Aufnahmeuntersuchung (Dienstag) gemacht, also lange bevor er durch ‚ohne Befund‘ seine ‚Qualifikation‘ als Amtsarzt offenlegt. Die Bilder wurden auch angefordert um sie als Beweis den Strafanzeigen gegen Landratsamt/Jobcenter beizulegen und um die ‚versehentliche‘ Vernichtung zu verhindern. Bis heute keine Kopie/Antwort (Stand 26/06/2016)) – auch der Kieferschaden (herausstehende Schrauben) wurde ignoriert, obwohl damit Essen/Reden schwierig und schmerzhaft ist.)

donation picturebruno lips daylightburn 01hardcopy webseite gesicht zaehne

lost_teeth_part

 

 

– Nachlese III Termin Sozialarbeiterin – nachdem Sie auf dem Rückweg das Loblied auf den Datenschutz gesungen hat und offenbar im Endspurt ein positives Bild für sich selbst erzeugen möchte, eine kleine Auflistung zur Dokumentation (nicht vollständig)

– Recht auf Widerspruch gegen Bescheid des Jobcenters wurde verweigert

– keine qualitative, fachliche sondern nur quantitative Beratung, also Zeit schinden und sich beschäftigt/bemüht zeigen.

– realitätsfern bei Sozialverein / Widerspruch – ‚das Urteil zeigen Sie mir‘ – WIE? Ich bin hier im Knast, den Kontakt zu Sozialverein hat sie verweigert, weil die lt. Webseite die Strafe nicht zahlen werden / können – Internet gibt es hier nicht. Also entweder dummer Geschwätz oder realitätsferne / Konfabulation eigener Realität.

– keine Kopien von Unterschriften/Anträgen – trotz Forderung danach sogar auf Antrag

– als ich Stromkosten auf Antrag vermerken will, entreißt sie mir den Antrag beim ‚S‘ – weil Stromkosten in den Nebenkosten drin sind und nicht extra beantragt werden müssen. Meine Frage ‚an wen bezahlen Sie ihre Stromkosten – Vermieter oder Stadtwerke?‘ ist bis heute unbeantwortet. Das meine Rückfrage / Antrag berechtigt war, zeigt die Info des Landratsamtes ‚Stromkosten von Taschengeld bezahlen‘.

– Keine Info zu Sozialversicherung, Einführungsgespräch angeblich RUHT die Krankenversicherung NUR!

– Keine Info nach Entlassung – außer Hartz 4 neu beantragen. Wie am Freitag? Bis ich hier draußen bin, sind die alle im Wochenende!

– Keine Hilfe bei Uh, Radio (es gibt Sozialradios) stattdessen Isolation bis auf die Gongs

– keine Hilfe bei Suche/Beschaffung medizinischer Dokumente

– kennt Gesundheitsprobleme, schreibt deswegen sogar 2 Briefe an Landratsamt (Anm. Kopie fehlt) – dass ich wegen der Augenprobleme aber hier drin bin und so meine Gesundheitsschäden (behördlich verursacht) gegen mich eingesetzt wurden und ich deshalb politischer Gefangener bin

– KEIN Hofgang = Isolationsfolter

– 7,20 € Kosten für Wäsche ohne Vorabinfo über waschen und Kosten – nur Schweigen, statt Beratung/Information

+ DANKE an Sozialverein – als ich die nach 5 Wochen endlich erreichen kann, leihen die mir prompt 15,- € plus Briefmarken um zu telefonieren / schreiben zu lassen

Persönlicher Eindruck: es geht mit dieser Haft nur um Willkür und um Schäden zu erzeugen und mich ohne Strom/Telefon zu isolieren! Landratsamt/Jobcenter sind aber informiert, dass ohne Strom weder die med. Geräte noch das Telefon funktionieren – sie also die Notrufmöglichkeit ebenso wie medizinische Linderung verhindern (Anm. Folter eben)

– Mittagessen: Nudeln, irgendein gefüllter Braten, braune Soße (laktosefrei Aufkleber), Kohlrabi ohne extra Soße à Ergebnis wie immer!

– Abendessen: Knäckebrot (soll es einweichen: weil ich nicht kauen kann) – Apfel, Orange, Wurst im Beutel ‚Normalkost‘

– Zellenüberbelegung – Crashkurs (unbestätigte Infos!) . lt. BW JVollzGB §7 Belegungsfähigkeit: alte Anstalten MINDESTENS 4,5 qm freie Fläche (4), baulich abgetrennte UND entlüftete Sanitäreinrichtung! PLUS §8 (2) Belegung der Hafträume: Mehrfachbelegung ist NUR mit schriftlicher Zustimmung der Gefangenen zulässig …… kann jederzeit widerrufen werden. …….

Vermutung: so wie hier versucht wurde, das 2 Bett zu belegen – ‚wurde festgelegt, der Zuweiser hat es bestimmt, usw. – OHNE gesetzliche Sanitäreinrichtung – bringt die Vermutung, dass niemand der Doppelbelegung SCHRIFTLICH zugestimmt hat oder überhaupt über die Gesetze informiert wurden.

 

16.05.2016 – Montag

In der Krankenabteilung gab es abgeschirmte Toiletten sogar mit Lüftung – doch die war miserabel, außer Lärm hat die nichts produziert.

– Essenspläne: durch Zufall die vom 09 – 15/05/2016 bekommen; inkl. Allergeneplan. Das zeigt die Qualifikation deutlich an – oder wie macht man Rahmsoße ohne Milch?

– Mittagessen: Reis, Soße, Schnitzelchen (Schwein und trocken), etwas eingelegtes Gemüse als Salat.

– II Essenspläne: Die Diskrepanz zwischen Essens- und Allergeneplan ist nicht nachvollziehbar, Wenigstens entlarvt die Bezeichnung ‚Weizen‘ das angebliche ‚Mischbrot‘, das zur Täuschung genommen wird. Die Bezeichnung ‚Milch‘ ist zu banal und lächerlich. Da müsste LAKTOSE stehen, doch das Zeug ist fast überall drin. Immerhin erklärt ‚Milch‘ nun die dämliche Erklärung beim Milchreis ‚das dürfen sie essen, ich habe mich extra erkundigt, der ist mit Milchpulver und nicht mit Milch gemacht‘ (Anm. Sanitäter).

Schlimm ist, dass niemand die Portionsgröße mitteilt. Und auch das Wissen über richtige Ernährung fehlt. Oder wieso gibt es sonst so viele Nudeln mexikanisch (a’la Pampa)?

– Exkurs blaue Sterne: 2 Sterne sind ‚Stifte/Lehrling‘ danach gibt es die Laufbahnprüfung – danach hat man 3 Sterne – immer noch blau – die behält man dann bis man 1 Posten hat und dann gibt es den 1. Silberstern – dauert ca. 10 bis 15 Jahre (durchschnittlich 12 Jahre). Und so lange ist man DvD (Dackel vom Dienst). Karriere sieht anders aus – Engagement vorausgesetzt. (Anm. die ‚Arbeit ‚ eines 2 blaue Sterne wurde auch von 2 Silbersterne gemacht = nixxe Karriere sondern mit Leben abgeschlossen).

Im gleichen Gespräch hat die Person (WärterIn) von sich aus von Wunderheilungen erzählt. Achtung: der Eintragszeitpunkt hat NICHTS mit der gerade diensthabenden WärterIn zu tun!

 

17.05.2016 – Dienstag – Anm. kein Eintrag)

 

18.05.2016 – Mittwoch

Mittagessen: NUDELN, Hähnchenschlegel, braune/salzige Soße, Erbsen/Karotten

Brief an Jobcenter kam zurück wegen: JVA Formular Post zurück Adresse fehlt

Abendessen: 2 Scheiben sog. Käse, Apfel, Gurke – dazu die übliche Diskussion, dass mir nur Knäckebrot zusteht, keine Margarine, Marmelade, etc. wegen Diabetes. Da ist mir jedes Wort zu viel!

 

19.05.2016 Donnerstag

Mittagessen: NUDELN, Leber, Salat

 

– Wie legal ist Freiburgs Knast! Diese Frage ergab sich heute früh:

— Doppelzellen ohne abgetrennten, entlüfteten Sanitärbereich

— kein Nichtraucherschutz

— Ernährung! Diabetiker werden gesundheitlich geschädigt, Mast mit Kohlehydraten! (Anm. Nudeln, Zucker, Pudding, etc. – KEIN Süßstoff/Stevia)

–Schlafentzug durch fehlende Vorhänge

— Doppelzellen – auch Einzel – zu klein 9,0 bzw. 4,5 qm mindestens (Anm. FREIE Fläche, hier nur 2)

— medizinische Versorgung – über die Wunderheilungen lachen auch die Wärter und belegen damit, dass sie dieses ‚Manko‘ kennen.

— keine Kopien von unterschriebenen Dokumenten

— kein Erstgespräch/Vollzugsplan und Info zum Ablauf

— Fenster zu hoch / nicht nutzbar und nur mit klettern (Tisch, etc.) zu schließen! Unfallgefahr! Keine ausreichende Sicherheit!

— Türhöhe (Anm. ca. 1,75

— keine Uhr

— Diese und viele andere Fragen drängen sich auf und es ist nicht nachvollziehbar, wieso das Personal das aktiv unterstützt. Denn die kennen die Strafvollzugsordnung BW sicher auswendig* und kennen damit die Gesetzesbrüche. *auswendig; ich gehe hier von eigenen Kollegen in der freien Wirtschaft aus – aber vielleicht gibt es in der Bürokratie Unterschiede im Engagement.

– De-Generation ’nicht zuständig‘ oder Mutation? Wie muss sich jemand entwickelt haben, dass man so irrational wird um mit ’nicht zuständig‘ alles für erledigt/gelöst zu verbuchen und sich so selbst zu entlasten? Jeder schiebt es so lange weiter bis es bei jemanden im shredder landet oder die hilfesuchende Person verreckt ist. Wo ist Grundgesetz Artikel 1 Satz 1 + 2?

(Anm. Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt.).

Abendessen: 5 cm Mettwurst, 4 Weißbrötchen, Apfel, Orange (faul), Marmelade.

ACHTUNG: ich suche einen Arzt (kein Amtsarzt) der dieses ‚Essen‘ tatsächlich als Diabetikergerecht definiert! (Anm. bitte melden – auch wenn es als NICHT Diabetesgerecht definiert wird).

Nachtrag: 14/00 Wärter sagt ich soll zum BDL kommen – wieso? Zu wem? – ‚melden Sie sich an Zentrale‘. Dort heißt es warten. Doch statt BDL ganz überraschend zum JVA Leiter Völkel(?). Ohne jede Vorbereitung, usw. und vor allem wollte ich da gerade in die Zelle zurück, weil durch das stehen die HWS Schmerzen irre waren, inkl. Übelkeit.

Ergebnis: small talk / chat

‚Haben Sie hier was in der Haft gelernt?‘ – ‚Nein, ich weiß nicht mal, wieso ich hier bin, außer 90 Tage wegen Beleidigung‘. – ‚Wie Sie kennen die Strafe nicht?‘ – Nein, ich kann nicht lesen im Moment‘ – ‚Sie können nicht lesen?‘ – ‚Kein Analphabet, sondern wegen Augenproblemen‘ –  sammle mich und versuche mich an die Anträge zu erinnern (scheinen aber auch in der Akte zu liegen, hätte man also einfach durchgehen können) – was wurde aus der Fachbeschwerde zur Niederschrift?‘ – ‚habe nicht alles gelesen‘ (Diese Antwort ist für mich völlig neu, den mein ganzes Leben lang hat man sich für Termine vorbereitet und auch wenn man den Anderen nicht mochte, wusste man genau Bescheid. Hier ist das ’nicht gelesen‘ aber Ernst). (Anm. fehlende Professionalität – und Bruno hat tatsächlich wieder eine Bestätigung bekommen, dass das zutrifft:

Der wahre Kern der Politik real core of German parties qm final 3 pages01 Deutschland Unrechtsstaat frame– Hautkrankheit à Arztsache! ’sorry, ich habe hier nun mehrere Wunderheilungen hinter mir, u.a. bin ich nach 30 Jahren von der Hautkrankheit ‚geheilt‘ worden‘. – Frage nach Vorhängen – sofort assistiert *** (3 Silbersternchen)??? – ‚die kann man kaufen in der Kammer‘ = Thema erledigt!

– noch mal Leseproblem und Hilfesuche: ‚Arschloch‘ statt technischer Hilfe und das ich eigentlich gedacht hätte hier den Leiter der Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung und Kollegen zu treffen, die mich im Amt als ‚Arschloch‘ bezeichneten‘ – ‚Da geht man eher gegen Sie vor!‘ – ‚Genau‘.

– Ausleitung: ‚hoffe Sie nicht mehr zu sehen‘ – ‚wenn es in den nächsten 2 Jahren nicht geschieht, ist es nicht mehr möglich‘ – ?? – – ‚lt. Arzt habe ich noch 2 Jahre‘ – ‚und da sind sie so gut drauf?‘ – ’soll ich nun trübsinnig rumlaufen, die Merkel machen?‘ (Anm. hängende Mundwinkel, sind auch hier verbreitet)

Fazit: 1. Hauptsache drüber geredet…….

  1. aber nur oberflächlich und mit ‚habe nicht alles gelesen‘ wurde schon früh das Ziel angezeigt
  2. ….. und ruhig gestellt
  3. nun kommt sicher ein Aktenvermerk ‚Gespräch mit JVA Leiter‘ und alles vorher gilt als erledigt.

 

20.05.2016 – Freitag

11/00 ab zu ‚BDL3 – an Zentrale melden‘ – Nachbarflügel – mit Zwischendecke und vor allem 2 Entlüftungsrohren für die Büros (wieso geht das nicht bei Zellen ? Anm. Büros sind umgebaute Zellen) – Name? (kein Schild) und nicht vorgestellt – 1 Antrag aufgetaucht – Frage nach Adresse Diskriminierungsbeauftragte à Sozialbereich Fr. Sauer (Anm. zuständig) – ‚für mich ist jemand anders zuständig‘ – Verwunderung  ‚Kaschitz‘ – ‚Kanisch, aha‘ (noch größere Verwunderung

– die anderen Punkte wurden mit Überschneidung JVA Leiter abgetan (Anm. ohne zu wissen was da lief)

– Frage Vorhang – ca. 10,- € bringt aber nichts, bis das genehmigt ist, sind sie schon wieder draußen à also weiter Schmerzen leiden.

Vorhang wurde mit ‚Fernseher spiegelt‘ abgetan – habe gezielt auf Hautkrankheit angesprochen, auch weil der Wärter auch davon gezeichnet war. Immerhin habe ich den Vorteil, dass mein Gesicht komplett zerstört ist und nicht die hellen Flecken wie an den Händen hat. Damit ist der Wärter auch Fachmann, denn er weiß selbst, dass man sich zu schützen hat. Für mich unterlassene Hilfeleistung oder wieder mal ’nicht zuständig‘? (Anm. oder ist das Selbstverstümmelung, weil das (Berufs)Leben vorbei ist? J)

Mittagessen: 1 Bratwurst, Spinat (in extra Verpackung) nicht genießbar) – Kartoffeln in 3 Aggregatszuständen – hart – normal – breiig – in demselben Kartoffelstück.

– BDL3 – er war der Erste der den roten Laufzettel unterschrieben wollte – habe angesprochen – ‚das stimmt nicht‘ (Konfabulation?) und dazu ‚wenn Sie mit einem falschen Zettel kontrolliert werden, gibt das große Probleme‘ – sollte er vielleicht mal seinen Kollegen sagen! (Anm. Thema verfehlt / nicht kapiert? Es ging nicht um einen falschen Zettel, es ging darum, dass die nicht ausgefüllt wurden – PLATZHALTER SCANS)

– Überlegung Buchtitel ‚Die Automatenmenschen‘ um dieses Desinteresse/Gefühllosigkeit zu dokumentieren. Mich stört allerdings das Wort ‚Mensch‘ in Verbindung mit solchen Personen. Mich erinnert das an Dokumentationen aus Zeiten vor 1.000 Jahren.

– Abendessen: 1 Beutel ‚Diabetiker mit Schweinefleisch‘ drinnen 1 Scheibe ‚Käse‘ Aufkleber ‚Laktosefrei‘ ca. 10*10 – 1 Apfel – 2 Stückchen Gurke ca. 10 cm. Inkl. Endstück – 1 Marmelade + 500 gr. Weißbrot

Nudelsalat bekam ich keinen weil Diabetiker! Alt ‚IHR bekommt kein Brot, nur Knäckebrot (Anm. in den 4 Wochen hier unten genau 2 Pakete), auch keine Margarine, Zucker, ……. – IHR habt alle eine Wampe ……..‘ Wer schult die Verteiler eigentlich? Wer kontrolliert Sie? Wer hat hier überhaupt eine Ahnung von Ernährung? N.I.E.M.A.N.D.! Ebenso von Gesetzen ‚StVollzG §21 Anstaltsverpflegung‘. Das Essen wird von Anstaltsarzt kontrolliert/genehmigt und dessen Wunderheilungen kenne ich ja!

Wer hat eine Antwort darauf, wieso man mir den Nudelsalat verweigert, mich aber mit Weißbrot zuschüttet? Hier konnte noch niemand die Verbindung ziehen – außer Nudeln sind schlecht für Diabetiker – doch wieso gibt es die dann 5 x Woche?

Für jeden Mitleser im Staatsdienst, etc. Hiermit erstatte ich Anzeige wegen Körperverletzung StGb 223 + 224 (u.a. gesundheitsschädliche Stoffe) Gefährliche Körperverletzung + 226 Schwere Körperverletzung plus 239 Freiheitsberaubung gegen alle beteiligten, informierten, (noch) unbekannten Personen plus Verbrechen gegen Menschenrechte, UN CRPD / Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) und unser Grundgesetz (1 Satz 1+2 + 103) plus VStGB (Völkerstrafgesetzbuch u.a. 4/5/7/13/14 gegen Menschen mit Behinderung / arme, arbeitsuchende Menschen (Hartz IV/Grundsicherung) und dies systematisch. (Anm. erweitert: wegen aller in Frage kommenden Straftaten, Verbrechen gegen Menschenrechte – alles Offizialdelikte)

 

21.05.2016 – Samstag

Mittagessen: 1 Bockwurst, 1 Brötchen, eine undefinierbare Suppe (sämig, Erbsen oder Kartoffeln)

– Einkauf: wieder kein Einkaufsschein obwohl 21,84 Taschengeld auf Konto sind – habe nun – nach Absprache mit Wärter – den letzten Einkaufszettel abgegeben – OHNE Einkaufsscheinnummer. Soll weitergegeben werden. Mal sehen was passiert, denn bisher musste alles immer doppelt beantragt werden. Summe Einkauf 13,05 – à 8,97 Restguthaben

– Gesundheit: die Haut brennt seit Tagen jede Berührung des Gesichts brennt / schmerzt, an den Händen gibt es rote Punkte die nun mit Schorf bedeckt sind. Ich decke weiter so gut ab wie es geht und kühle auch immer weiter.

HWS steht unter Druck – Übelkeit – Kopfbewegung knirscht – liege flach auf Handtuchrollen (Nacken/LWS/BWS( schaue zu Decke und HÖRE fernsehen. Zum schauen müsste man das Teil unter die Decke montieren oder ich müsste mir ein Zusatzregal für den Schrank KAUFEN! Primitives Teil aus Spanplatten und Spax – wird über die überstehende Wand gestülpt und 2 kurze Brettchen als Ablage von hinten verschraubt und das die irgendwann durch das Gewicht ausreißen ist klar plus Erfahrungssache!

– Einkaufsschein II: ein Wunder ist geschehen – ich habe endlich einen Einkaufsschein bekommen und darf für rund 20,- einkaufen.

Daraus ergeben sich grundlegende Fragen:

— Wieso nicht gleich so?

— Wieso alles erst auf mehrfache Nachfrage und als GNADE?

— Vor allem ‚Wieso gibt es Samstag Nachmittag plötzlich einen Einkaufsschein, obwohl das Büro zum ‚buchen‘ nicht besetzt ist?

Schein trägt Datum 20/05/2016 – andere haben ihre Scheine schon gestern bekommen, deshalb vermutlich 2. Ausdruck. Doch wo ist dann das Original?

Auf Nachfrage wurde der Bestellzettel rausgeholt und die Einkaufscheinnummer nachgetragen. ‚Hätte ich nachher noch kontrolliert‘ doch da wäre ich wieder in der Zelle und man könnte es erst am Sonntag nachtragen und der Bestellzettel käme erst Montag raus.

Bestellt wurden Calcium, Magnesium, Mundspülung, Kugelschreiberminen, 2 * Senf (Tube – anders ist die Wurst nicht zu ertragen – Nein, Senfportionen gibt es hier nicht), 2 Batterien für Fernbedienung (Stück 40 Cent), 3 Dosen Wurst um diesem ‚Käse‘ zu entgehen, denn der nächste Einkauf ist am 10/06. – – bestellende 04/06/2016 und bis dahin gibt es sicher noch kein Taschengeld für Mai, also kein Einkauf. (Anm. wurde ohne Info auf 10/06 und Lieferung 18/06 verschoben).

Immerhin waren 2 x Chips 2 x Kekse sehr günstig für das einrichten des Fernsehers und Bettenumbau inkl.. Rückbau – Chips 0,95 – Kekse 1,19 . Mini Schaumküsse 1,45 also 0,45 gespart

– Steuerverschwendung – betrug – Diskriminierung der Kollegen: jeder Kaufmann kann nachrechnen was diese unnötigen Rückfragen/Neuanträge kosten. Vorgabe 1 Minute for Ausdruck Einkaufszettel oder Antrag Taschengeld. Weil das aber nicht getan wird, gibt es lange Rückfragen, Neuanträge die dann den Dienstweg gehen müssen. Jede Station kostet Arbeitszeit = Steuergeld.

Oder geht es darum die Kollegen mit ‚Arbeit‘ zu versorgen um Aktivität/Leistung vorzutäuschen?

Oder will man die Kollegen ’springen‘ lassen, um zu zeigen wer das sagen hat, wie ‚wichtig‘ man sich hält und sie so diskriminieren???

 

22.05.2016 – Sonntag

– Mittagessen: (Klebe) Schnitzel, Salat, Soße UND Nudeln + alpro Pudding

– Abendessen: 2 Scheiben Kasseler (normal 1 Scheibe), 500 r. Brot, Apfel, Orange

– nur gelegen und Haut gekühlt – Gesundheit wie immer

 

23.05.2016 – Montag

– Mittagessen: Bratwurst, (Ketchup weggelassen), braune Soße und NUDELN

Fachgespräch mit sogenannten Diabetesexperten – auweia! Habe versehentlich bei der Reihenfolge des geeigneten Essens mit Reis (Vollkornreis, Nudeln, Kartoffeln) angefangen. Bekam trotzdem volle Zustimmung! Um es auf dem Niveau der anderen Person zu sagen: ‚der nixxe haben Ahnung von Diabetesessen‘! Dazu hat er noch ! und II gleichgesetzt! Habe nicht aufgeklärt – das läuft unter DExperten (Deutsche oder Deppen-Experten)!

– Termin Kanisch ganz überraschend durch Sprechanlage: ich soll von Sparkasse die Kontoauszüge verlangen. Einmal weil die das Landratsamt sonst Geld kosten (mich auch) – außerdem seht auf der Vollmacht ja keine Kontonummer. Das Formular wurde von Fr. K. ausgefüllt – beim zweiten Mal hat sie dann ‚Vollmacht‘ angekreuzt – wurde nicht paraphiert! (Anm. strafbare Veränderung von Dokumenten?) Vermutlich das nächste Problem das kommt! Habe nun die Sparkassenmitarbeiterin gebeten, sich wegen der Kosten (3,- €/Monat) direkt mit dem Landratsamt Frau Roth 0761-2187-2317 in Verbindung zu setzen. Sie hat auch bestätigt, dass der Kontostand keine Auszüge auf MEINE Kosten erlaubt.

Danach gab es von Kanisch sogar noch Lob, weil ich mir die Telefonnummer merken konnte, ‚das ist heute bei Handys selten und so hat das nicht lesen könne doch auch Vorteile‘ – Ich dachte ich höre nicht richtig und versuchte erneut zu sagen, dass ich gar nicht hier wäre, wenn ich lesen könnte und die Augen/Nieren behandelt worden wären. Es kam das übliche abwinken und TILT erschien auf der Stirn. Damit verdrängt sie aber auch, dass sie weiß, dass ich nur hier drin bin, weil die behördlich verursachten Gesundheitsschäden gegen mich ausgenutzt werden. Auf dem Rückweg dann noch Vorwurf, dass ich an der Verzögerung selbst schuld sei, weil ich nicht mit dem Brief des Landratsamtes zu ihr gekommen bin. Auch die Erklärung, dass ich es nur für ein Duplikat gehalten habe, weil sie ja selbst von Augenproblemen geschrieben hatte und davon ausging, dass sie die Ansprechpartner des Landratsamtes ist, verursachte das übliche abwinken. Auch als ich fragte, was als Nächstes kommt, weil man offenbar nicht in der Lage ist, eine Liste komplett abzuarbeiten, sondern erst weiter liest, wenn man den einen Punkt abgearbeitet hat – statt alles durchzulesen und zu machen, kam nur das abwinken und blablabla.

Zu Anfang gab es noch eine Diskussion um die Kontonummer. K. behauptete die NICHT aufgeschrieben zu haben – massiv! Dabei hätte ich den Zettel mitbringen können, hätte ich gewusst um was es geht. Doch da zeigt sich der Machtanspruch ‚ich pfeife, du hast zu rennen‘. Dann hat sie endlich den Fluchtweg ‚für Sie aufgeschrieben‘ genutzt. Aber die Aggressivität ‚habe es nicht aufgeschrieben‘ war erschreckend und entlarvend! Der gegenüber wird total ignoriert und die eigenen Vorstellungen/Wünsche werden ohne jede Eigenkritik zu Realität erklärt!

– Landratsamt: will anscheinend Kosten sparen, die es selbst verursacht hat. Denn hätte man dort Hilfe nach SGB geleistet, sich an Gesetze gehalten, statt mich als ‚Arschloch‘ zu bezeichnen, dann wäre ich nicht im Knast –> Freiheitsberaubung. Ich befürchte auch, dass gezielt verzögert wird, um die Vermieterin so die Wohnungskündigung und Räumung aufzunötigen.

Bevor das übliche Geschwurbel a’la ‚das geht nicht, usw.‘ losgeht. Inzwischen dürfen Wohnungen per einstweiliger Anordnung geräumt werden, wenn die Miete zweimal nicht bezahlt wurde – AUCH wenn das Jobcenter das verschuldet hat. Dazu gibt es auch Urteile! (Anm. die Vermieterin muss die Kosten übernehmen – gleiche Situation wie 2009, da hatte man Bruno im Jobcenter empfohlen einfach zu uns nach England zu gehen und die Wohnung von Vermieterin räumen zu lassen, Kosten seien deren Sache, die MUSS alles einlagern = Aufforderung zu einer Straftat!)

Überlegung: Wie muss jemand ticken, wenn man schon 4 Zahlen (2317) im Kurzzeitgedächtnis als außergewöhnlich kommentieren muss, bzw. wie degeneriert sind anscheinend viele Personen, weil sie das nicht mehr können?

Sind das weitere Folgen der deutschen Krankheit ‚Hauptsache darüber geredet‘ und Entscheidungsunfähigkeit? Oder werden diese bereiche im Gehirn durch Nichtbenutzung zurückgebildet? Ich denke da nur an die Dreisatzunfähigkeit oder die faulen Orangen die vor Jahren 2 Bufdis mitbrachten ‚Sie wollten Orangen‘ dabei haben die schon getropft!

Nachtrag:

  1. Entlassdatum lt. Wärter bleibt der 18/06 Samstag weil Geldstrafen komplett abgesessen werden müssen.
  2. Kanisch hat weiter nichts zum alten Antrag ‚Ablauf Entlassung – wovon soll ich leben – wie komme ich nach Hause – etc. – bis zu medizinische Dokumente (Beschaffung)‘ gesagt. Vermutlich hat Sie den Antrag abgehakt und ignorierte den Rest. Daran bin ich natürlich auch schuld, weil ich nicht noch mal nachgefragt habe.

Das kann man bei Kindern machen, die nach 20 Minuten alles vergessen / überlagern – obwohl ich Kindern keine solche Liste geben würde.

Wenn ich nun überlege, wie viele Bürokratten so rumlaufen und ebenso alles ignorieren statt zu arbeiten, dann gilt Gute Nacht Deppenland!

In diese Kategorien fällt auch die Forderung des Landratsamte, dass ich die Bank auffordern soll KOSTENLOS extra Kontoauszüge zu erstellen. Dabei weiß jeder normale Mensch, dass Banken nichts umsonst machen!

  1. Damit wiederholt sich dieselbe Geschichte von 2009 als das Jobcenter rückwirkend Auszüge verlangt (nicht die Kontoausdrucke aus Onlineprogramm) und die Kosten nicht zahlen wollte. Damals haben sie dann alle Unterstützung gestrichen – inkl. Krankenversicherung / Diabetesversorgung – und ich überlebte nur mit Augen/Nierenschäden (irreparabel – (Anm. Staatsanwaltschaft ist informiert, doch man stellt alles automatisch ein, kriminalisiert aber Bruno nun durch diese Haft unter Ausnutzung der behördlich verursachten Gesundheitsschäden).

 

24.05.2016 – Dienstag

Arm/Genick etwas erholt

Kontoauszüge II: sichert man sich nun durch eine unbekannte Zeugin ab? Denn gestern saß eine Sie im Hintergrund, die sich augenscheinlich in ‚Comics‘ vertiefte, aber genau mithörte, was über Lautsprecher rein kam. Sie hat auch sofort Kanisch zugestimmt die nur 2,- € gehört haben wollte. Diese ‚Sie‘ wurde nicht vorgestellt. Das ist nicht nur eine Unhöflichkeit mit gegenüber, sondern auch gegen die Kollegin. Die offenbar so ‚wertlos‘ ist, unten auf der Verwaltungsleiter steht, dass man sie nicht vorstellt. (Anm. unprofessionell eben)

Kanisch bleibt auch, dass diese Frau Roth nicht zuerst angerufen wurde, um zu erklären, wieso die Vollmacht nicht ausreichte (vermutlich müssen Behörden auch Kosten übernehmen – Jobcenter darf das direkt abfragen) und K. die Ausrede ‚da stand keine Kontonummer drauf‘ brachte. Dass die Vollmacht NUR für dieses eine Konto gegolten hätte (habe nur dieses), war über Horizont.

– Sprechanlage: wird darüber die Zelle abgehört? Nachdem ich gestern ja gezielt angewählt wurde, hat sich diese Überlegung aufgedrängt. Auch weil die Metallabdeckung an einer Stelle immer gut warm ist (Trafo?).

– Exkurs letzte Sozialanwalt: Hat der versucht zum Betrug anzustiften? Er hat das Mandat auf Basis on Prozesskostenhilfe übernommen. Doch als er merkte, dass es gegen seine SPD Parteifreundin Altpeter (BW Sozialministerin) geht, sich komplett gedreht. Er wollte dann 600,- € extra obwohl er wusste das ich nur 261,02 Hartz 4 habe. Dann hat er massiv aufgefordert. ‚Sie können sich das Geld ja leihen, da haben Sie sicher Freunde, etc.‘. Auch hier wusste er, dass niemand da ist. Danach hat er noch vorgeschlagen das Mandat zurückzugeben, wenn ich 170,- € zahle. Wieder leihen!

Meine Hinweise, dass ich das Geld niemals zurückzahlen kann, also betrügen würde, wurden ignoriert. Inzwischen ist seine Parteifreundin nicht mehr Sozialministerin – die SPD bekam nur noch 12,7% (zwölf Komma sieben) und er alte Spruch ‚Wer wird uns immer betrügen?‘ hat sich wieder bestätigt.

– Kontoauszug III / Vertraulichkeit: die Telefonnummer der JVA wird angezeigt und K. hat auch damit gedroht bei Rückruf zu sagen, dass ich in JVA sitze. Auf meinen Protest (Anm. kam) ‚wieso zieren Sie sich so zu sagen, wo Sie sind?‘ (ungefähr).

– Mittagessen: ½ Frikadelle, Kartoffeln, Blumenkohl extra

– Arbeitsalltag Akkorderhöhung der Ausbrechergang (Plastikteile ausbrechen) bisher 950 St. Wurde auf 1.350 erhöht, also 400 St. Mehr in derselben Zeit ( 1 Stunde für 1,52 €/Std.). Rückfrage und Protest wurde als Arbeitsverweigerung festgelegt und man griff zum Telefon um neue ‚Arbeiter‘ zu bestellen – denn es besteht ja Arbeitspflicht!

– Abendessen: 1 BANANE, 2 Äpfel, ca. 5 cm Krakauer und 500 gr. Weißbrot = perfektes Diabetikeressen für deren Vernichtung!

– JVA Beirat: gegen 11/00 Wärter ‚Sie haben 14/00 Rapport beim JVA Beirat‘ – wollte 13/50 aufschließen – wie immer erst später – losgeschickt ohne Laufzettel!

– Zwischenspiel Frau Kanisch ist beim warten aufgetaucht – Anschiss weil die Sparkasse bei ihr angerufen hat und was ausrichten wollte. Hat verlangt dass ich die Kosten für die Auszüge an Sozialamt bezahle, weil diese die Kosten nicht verbuchen können.

  1. Ärger: ich habe gefragt, was die Auszüge kosten, denn sie und ihre Kollegin hatten 2,- € behauptet! Sie musste den Fehler zugeben – wie immer nur abwinken und ‚haben uns verhört‘ – dabei gingen die beiden fast auf mich los, als ich die 3- € wiederholte, die sie auch über Freisprecher gehört hatten.
  2. Ärger: ich habe informiert, dass ich mit der Vollmacht meiner Mitwirkungspflicht eindeutig nachgekommen bin, durch Hartz 4 die Bedürftigkeit bekannt ist und das Sozialamt damit alle Infos einholen kann. Und ebenso wie das Jobcenter sicher auch Zugriff hat.
  3. Ärger: Frau Kanisch hat verlangt, dass ich die 9,- € (plus Porto) von meinem Taschengeld bezahle. ‚Sie haben 20,- € auf dem Konto‘! Wie bitte?! Die Leiterin Sozialabteilung sollte wissen, was eine Behördenvollmacht bedeutet und wer die Holschuld hat vor allem, wenn eine Person im Knast sitzt!

Ergebnis: Sie ist ohne Verabschiedung abgezogen (geflüchtet) und mein Eindruck/Gefühl ‚die packt es nicht‘ hat sich bestätigt – weshalb ich ZWEIMAL und rechtzeitig den Wechsel verlangt hatte, bevor es nun schief lief. Wie immer wurde das Thema mit abwinken und Themenwechsel abgetan! Amt hat Vollmacht (ich) – ‚Sie haben 20,- € Taschengeld‘ (Sie) – unprofessionell! Ganz arg!!!

Mal sehen, was Sie um 09/00 Mi. 25/05 noch besprechen will. Ob sie tatsächlich einen Telefontermin mit Fr. Roth vereinbart, bezweifle ich!

Danach endlich Gespräch mit JVA Beirat – 2 Personen waren da.

 

25.05.2016 – Mittwoch

Ausgang war die Info ‚die können vielleicht helfen‘ aber ohne Info, was die genau machen!

In Stichworten – versucht einen Überblick zu geben:

– 14 Tage ohne Radio, Fernseher – komplett ohne Uhr

– Jobcenter Story – Stellensabotage inkl. 3 Antworten Geschäftsführer

– ‚Arschloch‘ Sozialamtsmitarbeiter ist Hilfe zu leisten und Vorgesetzte einzuschalten

– Forderung/Vorschlag ‚alle an einen und alles auf den Tisch‘

– Ursache der 1. Stellensabotage (Schadenersatz) Jobcenter

– Augenproblem Genesung 3 Monate Behandlung + 3 Monate stabile Werte + neue Brille = wieder lesen – stattdessen wurde das Augenproblem gezielt gegen mich eingesetzt, bis zur Verhaftung hier – auch das ich bis heute nicht weiß, wieso ich hier bin!

– Prioritätsliste: 1. Verdunkelung 2. Lichtschutz Actinica 3. Heimweg 4. Essen danach

– Sozialanwalt + SPD Anwalt aus Wermelskirchen

– Ursache Augenproblem (+ Nieren) nach Leistungsverweigerung Jobcenter 2009 (wurde dann nachbezahlt – Rettung nach UK

– ‚politischer Gefangener‘ einer von beiden hat gleich gegrinst (das war der der Kretschmann entschuldigte ‚dem hat man es sicher nicht gesagt‘ – habe gleich mit Durchwahl Vorzimmer -231 und deren Zitat ‚wir sind über alles informiert‘ nachgelegt) doch nach dem abstrahieren drang das durch – der andere hat schneller geschaltet.

Ergebnis: man will schauen – denn der nächste Termin hat schon gerufen (Anm. Bruno hat später nochmals einen Brief geschickt, doch bis Entlassung keine Antwort – auch unsere E-Mail nach seiner Entlassung (unten 17/06/2016) wurde nicht beantwortet).

(Anm. als Beleg die übergebene Visitenkarte mit Hilfezusage – danach nichts mehr vom JVA-Beirat gehört – Stand29/06/2016):

JVA Beirat Visitenkarte 01 of 02 von Gayling JVA Beirat Visitenkarte 02 of 02 von Gayling

– Mittagessen: gerollter Fleischkäse mit Gurke drin, Soße, Salat UND Nudeln!

– Daten Fernseher (diktiert)

— gelber Aufkleber: Freiburg Kammer #1671

— Geräteaufkleber durchsichtig #SB19LED7411 LED-TV

— EAN #T14030316 E112421 (Anm. weil das Gerät gesponnen hat – Wackler an Antennenbuchse – falls jemand anders die Reparaturkosten untergeschoben bekommt)

– 09/00 Termin mit Fr. Kanisch: diskriminierend, beleidigen, inkompetent, unprofessionell! Eigene Notizen unsortiert – das Schlimmste zum Schluss – inkl. Verzögerung plus Provozierung Wohnungsverlust durch Landratsamt!

— zuerst die Wiederholung des gestrigen Geschwurbels inkl. ’sagen Sie mir, wie das Sozialamt die 9,- € verbuchen soll?‘ – Antwort ‚ich sitze hier und habe keine Ahnung wie deren Buchungsprogramm funktioniert, das sollten die doch selbst wissen!‘

– ‚Wieso sind Sie (ich) so STUR und zahlen die 9,- € nicht?‘ – Antwort ‚Weil ich das Geld nicht habe!‘

– Sie ruft bei Frau Roth an – ich sage ihr die Nummer 0761-2187-2317 aus dem Gedächtnis – trotzdem wird erst theatralisch der Ordner rausgesucht und dann die Nummer und dann endlich angerufen. Natürlich ohne Konferenzschaltung damit ich dort direkt sprechen kann.

– meine Forderung nach Rechtsbasis und Erklärung in Schriftform wurde ignoriert – trotz Hinweis dass man da endlich was schriftliches hätte

– Taschengeld für nächsten Monat (Mai ausbezahlt Juni) wurde verlangt, aber mit Hinweis auf Gutschrift gegen 6 – 7 Juni abgetan. Danach Vorwurf ‚Wenn Sie ihr Taschengeld fürs Telefon verbrauchen, dann sollten Sie Frau Roth direkt anrufen!‘ – ich erkläre wieder mal, dass ich das versucht habe, doch Behördennummern nicht frei geschaltet werden!‘ – Überlegung: Wieso muss ich das der Leiterin des Sozialdienstes immer wieder erklären? Die müsste doch besser wissen, wie das hier läuft, oder?!

– keine Frage zur Vollmacht!

– keine Frage zur Gültigkeit eines PC Ausdruckes! War von Kanisch bei mir angesprochen, um das abzutun! (Anm. Bruno hat auf die Probleme bei einem Online Ausdruck und die Erfahrungen mit Jobcenter hingewiesen)

– Das Sozialamt ist NUR für den Wohnungserhalt zuständig – SIE sind beim Jobcenter!‘

– Mein Verweis auf 9,- € plus Porto 6,- € und Wiederholung von 2009 (gleiches Drama wie Jobcenter) wurden mit ‚das war 2009, jetzt haben wir 2016‘ abgetan. Allerdings arbeiten die Bürokratten auch heute noch wie zu Zeiten des Hauptmanns von Köpenick.

– Laufzeit – Überweisung 9,- € + 6,- € an Sparkasse – Ausdruck – Rücksendung = geschätzt ca. 2 Wochen, habe ich ??? hier mit ‚Der Vermieter wartet auf sein Geld und hier wird meine Wohnung riskiert!‘ angesprochen und wurde mit ‚ich habe eine Wohnung, es geht um ihre Wohnung‘ abgefertigt.

– dann wurde überlegt, ob die GbR Pro Chance H. Benz vielleicht helfen kann – kam nachdem ich sagte, dass ich gestern mit dem JVA Beirat darüber gesprochen habe – unprofessionelle Reaktion ‚mit so was wenden Sie sich an den JVA Beirat?‘ – deppert, denn den Termin hatte ich schon vor Wochen angefragt, von den 9,- € habe ich erst beim warten auf das Gespräch erfahren.

Anmerkung: ich hatte Kanisch ganz zu Beginn meiner Zeit gebeten, mich über die Abläufe zu informieren, doch ‚ich habe keine Zeit, 2 – 3 Stunden zu erklären‘.

à und nun das Schlimmste/Dümmste!

– Schikane?! Wieso muss zweimal Geld ausgegeben werden? Einmal ich und dann das Landratsamt zur Kontrolle.

– Oder ist die Kontrolle nur Augenwischerei?

– Wozu dann eigentlich eine Vollmacht zur Auskunft wenn sie nicht genutzt wird? Oder ist es nur Schikane um alles zu verzögern? Denn der Antrag kam ja zurück, weil Kanisch das mit der Vollmacht überlesen und nicht angekreuzt hatte!

– DUMME FRAGE: Wieso muss man Bedürftigkeit und leeres Konto noch extra beweisen, obwohl nicht mal 9,- € Guthaben für Auszüge auf dem Konto sind? Dazu kommt noch Hartz IV Zeit, also auch Bedürftigkeit – nachgewiesen!

Für mich ist es ein weiterer Beweis von Schikane, Rassismus, Diskriminierung und Nötigung!

– Vorwurf an mich ‚wenn Sie so stur sind und nicht auf Vorgaben eingehen, ist es kein Wunder, dass Sie mit Behörden Schwierigkeiten haben‘ (ungefähr) – ‚ich verlange nur, dass die ihre Arbeit machen und nichts anderes‘. Es ist natürlich schlecht, wenn man 5 Minuten arbeitet, um dann den Rest der steuerlich bezahlten Arbeitszeit durch Nichtstun daran erinnert zu werden, dass man einerseits überflüssig ist und andererseits Steuergelder schmarotzt. So kann man lange Telefonate machen und Arbeit/Aktivität vortäuschen und sich selbst wichtig fühlen. Außerdem hat man keine Zeit sich vor sich selbst zu schämen!

Hinweis: es gab weiter keine Info zu Heimweg oder wie ich Essen bekomme, außer ‚beantragen Sie Hartz 4‘ völlig ignorant, alleine schon wenn man an die Bearbeitungszeit denkt – von Amtsbesuchen ohne Fahrgeld, Miete, Strom, Telefon, usw. ganz abgesehen, von Tageslicht/Krebsschutz ganz zu schweigen und andern Medikamenten.

 

26.05.2016 – Donnerstag

Mittagessen: gelber Reis (Miniportion dank Verteiler), braune Soße mit etwas Fleisch (Hühnerfleisch?) = Übelkeit!

Abendessen: großes Ciabatta (Weißbrot) ca. 6 cm grobe Mettwurst, Apfel, Orange – KEINE Marmelade für Freitag wurde vermutlich vorher aus Beutel genommen (Hinweis!)

 

27.05.2016 – Freitag

Anscheinend läuft hier das Samstagsprogramm, denn Lebendkontrolle war erst um 08/10

Mittagessen: 2 Fischfrikadellen paniert, Reis, weiße Soße in extra Schale lt. Aufkleber ‚laktosefrei‘

Abendessen: 500 gr. Sogenanntes Vollkornbrot (eingefärbt) 2 Scheiben Käse (10×10), 1 Apfel, 1 Orange, 1 Marmelade

 

28.05.2016 – Samstag

Mittagessen: 1 Kelle Gemüsesuppe (Reis, Kartoffeln, Karotten, Erbsen, grüne Bohnen, Kohlrabi, Blumenkohl, Rosenkohl) plus MILCHREIS (extra Portion angebl. Laktosefrei) ohne alles andere! KEINE Früchte, weil die in der Packung (Styropor mit Alufolie verschweißt) alles drin sein soll.

War NICHT laktosefrei!

EINKAUF: gegen 15/00 kam der an – endlich Calcium/Magnesium, etc. Kekse gab es nicht (Nummer falsch?), dafür 3 Chips statt 2, ging zusammen mit Wurst als ‚Danke‘ für Fernseher und Bettumbau raus.

Abendessen: Döschen ‚Schwäbische Mortadella‘, Apfel, Orange, ohne Wurst war die ‚Wurst‘ nicht zu essen!

II Einkauf: statt der 13,05 € nur 10,67 €

 

29.05.2016 – Sonntag

HWS schmerzt höllisch – vermutlich weil ich gestern die Kiste (ca. 1,5 kg) unter linken Arm getragen habe. Übelkeit + Druckgefühl Genick rechte Seite à flachgelegen auf Nackenrolle zum dehnen.

– Mittagessen: 1 St. Schweinefleisch in Soße plus Soße, Salat + NUDELN!

– Antrag auf Strafvollzugsgesetz in Fremdsprachen abgegeben. Schon komisch dass hier Menschen sitzen die kein deutsch können, sich aber nicht mal über ihre Rechte informieren können! Auf jeden Fall können sich Ausländer nach der Abschiebung an den EU-Gerichtshof wenden, wegen unwürdiger Behandlung/Bestrafung (u.a. Zellen zu klein, kein abgeschlossener Sanitärbereich, keine Entlüftung, etc.) à Rassismus!

– Gestank! Es war immer rasch ein dumpfer, modriger Geruch in der Zelle, wenn das Fenster zu blieb. Verdacht war das Waschbecken, dass KEINEN Syphon hat, also direkte Verbindung in Abwasserkanal. Heute kam die Info, dass es keine Vorrichtung zur Geruchssperre gibt. Damit steht auch die Quelle dieser Minifliegen fest und wieso man die nicht loswird. UNHYGIENISCH!!!

 

30.05.2016 – Montag

– Mittagessen: Hähnchenschlegel, braune Soße, Salat und NUDELN!

– Formulararbeit – lt. denen hätte das Fr. Kanisch im Vorfeld machen müssen

– will sich nach Anwalt anhören (sozial + anderer Anwalt)

– ebenso nach Entlassungsgeld, damit ich wenigstens etwas habe

– hat Durchwahl Fr. Roth -2317 Landratsamt bekommen, damit die Wohnung sicher bleibt.

– will noch zweiten Termin machen, weil er heute erst aus dem Urlaub kam

– Unterlagen zum Unterschreiben auch hier IHNE Doppel, das Wort ‚Betreuung‘ wurde gestrichen! Ebenso hinzugefügt ‚Hilfe HA, Betreuung NEIN!‘

– lt. Unterlagen (hat er vorgelesen) keine finanzielle Hilfe! Also auch kein Geld für Kontoauszüge Landratsamt

– Zellenzugang: Wagner kam vorbei und wollte jemanden dazupacken – dreimal ‚Nein‘ – nach dem 1 Nein kam ’nur für 1 Nacht‘, nach dem 2 Nein ‚den kann ich nicht alleine lassen‘. Wie bitte? Sind Laien nun als Krankenpfleger/Therapeuten zwangsverpflichtet? Haben die kein qualifiziertes Personal (rhetorische Frage!).

– Entlasstag 17 oder 18/06/2016 – Wärter getroffen und Thema Entlasstag – er sagt 1806 Samstag (weiterhin) und Kanisch 17/06 (Freitag) . weil ich sagte, dass es z.Zt. 2 zu 1 für 18/06 steht, hat er die Arme hochgerissen und sich gefreut. Komisch ist dabei, dass er nur der Meinung ist, dass es Samstag ist und nicht Freitag. Würde er das Strafvollzugsgesetz kennen, würde er von Freitag sprechen.

Frage: Wieso lernen die nicht mal die Grundlagen? Weil sie sonst die eigenen Vorgesetztem anzeigen müssten! Wieder mal ein alltägliches Beispiel für Konfabulation. Wo man Scheinwissen zur Realität erklärt!

– II Zellenzugang Nachtrag: vorher erfahren wo die Person untergekommen ist – NUR für 1 Nacht – das wäre hier drin sehr eng geworden, denn er ist mind. 2 Gewichtsklassen über mir und für das obere Bett wäre das riskant gewesen. Ganz abgesehen davon, dass bereits 1 Person nicht den Gesetzlichen Raum in der Zelle hat.

– Entlüftung der Zellen – Sanitärbereich: Entdeckung: im 3. Flügel sind die Stockwerke 1 + 2 mit Entlüftungsrohrer der Zellen versehen- der 3 Stock allerdings nicht. Ob das daran liegt, dass in den Stockwerken 1 / 2 anscheinend Büros sind? Auf jeden Fall der Beweis, dass eine Entlüftung möglich ist!

– III Zellenzugang: Welche Gefährdung liegt vor, wenn jemand nicht alleine sein darf? Oder handelt es sich am Ende um eine Fremdgefährdung? Kann sich die Aggression auch gegen den Zellenmitbewohner richten? Ist das gar Lebensgefährdung durch JVA?

 

31.05.2016 – Dienstag

‚Vorschuss auf Taschengeld gibt es nicht‘ – das war die ganze Antwort auf einen 4-Punkte Antrag gestern. Sicherung Einkauf mit 10,- um bis zur Entlassung mit Körperpflegeprodukten versorgt zu sein. Denn Freitag ist Buchungsschluss – Mittwoch gebe ich den Antrag auf Taschengeld ab, doch bisher sind die immer alle verschwunden. Vielleicht ändert sich das, weil der Fernseher 13,50 € abgezogen werden muss.

– Mittagessen: Frikadelle, braune Soße, REIS à Durchfall und k.o. Vermutlich Frikadelle und Fertigsoße.

– Brief an JVA Beirat abgegeben – habe dafür 6 Tage gebraucht – pro Tag eine halbe Seite über den Tag unterteilt.

– Abwasserprobleme – gestern hat der Installateur auf Zelle 220 irgendein Mittel (Rohreiniger) in den Waschbeckenabfluss geschüttet und den Insassen beauftragt, nachher warmes Wasser nachzuschütten. Das deutet auf ein größeres Rohrproblem hin – denn ohne Syphon muss es direkt in den Rohren liegen. Vermutlich am verstopfen und vergammelt, was die Fliegen erklärt und den Gestank daraus,

– JVA Beirat – Brief kam wieder zurück mit Hinweis auf eigenen Briefkasten in einem anderen Flügel. Ob das daran lag, dass der Brief verschlossen war? Denn der Antrag wurde weitergegeben – auch wenn es dauerte. Simple Frage: Wieso wird der Brief zurück ins Fach gelegt und das ganz weit hinten, mit post-it versehen statt ihn selbst einzuwerfen? Bereits das post-it hat sicher die doppelte Zeit gebraucht, wie das einwerfen plus einsortieren, etc. völlig ineffektiv!

Der Briefkasten ist ein Holzkistchen, klapprig und mit Primitivschloss versehen. Mal sehen, ob der Brief ankommt. Effektiv wäre es direkt an die Zentrale einen Kasten zu montieren – oder zumindest in Verwaltungsgang, durch das Gitter erreichbar – um so die Bekanntheit zu vergrößern.

 

01.06.2016 – Mittwoch

– Taschengeldantrag abgegeben

– ca. 11/30 Aufschluss – Gang ist völlig verqualmt

– Mittagessen: 1 Scheibe Fleischkäse, Salzsoße (braun), Kartoffeln vermutlich auch frittiert, Gemüse (Erbsen, Karotten , Blumenkohl, grüne Bohnen). ‚Essen‘ hat wieder umgehauen – dieses Mal sogar den Aufschluss 14/00 – 14/50 nicht mitbekommen. Dieses ‚Essen‘ macht KRANK!

– Morgen Treffen mit Diakon – Thema Radio, etc. – hatte die Idee einer Patenschaft für Radio, Wasserkocher, etc. denn von den rund 35,- € Taschengeld, kann man das alles nicht ausleihen. Und man muss es leihen, weil man keine eigenen Geräte mitbringen/haben darf.

Idee: ‚Süßes für Diabetiker_ damit die auch Süßstoff bekommen und nicht das teure Candarell (600 St. Für 7,99 €) kaufen müssen. Eigentlich müsste der Arzt für die Versorgung mit Zuckerersatzstoffen sorgen, doch das überfordert entweder oder ist unter seiner ‚Würde‘, denn wir stehen weit unter ihm, dürfen ‚getreten‘ werden.

 

02.06.2016 – Donnerstag

– 05/30 S4 Radionachrichten: Eine Baufirma aus Castrop-Rauxel klagt gegen (Zwangs)-Sozialbeiträge an Baugenossenschaft unter Berufung auf EU-Menschenrechte! – Interessant – endlich mal hat eine Firma die Menschenrechte gelesen und das Potential erkannt. Mal sehen ob weitere folgen. – So hat der Schlafentzug durch Licht/Schmerzen wenigstens einen kleinen Informationsvorteil. (Anm. die Meldung kam NICHT mehr – zensiert?)

– Mittagessen: 1 Paar Wienerle (Mini), dazu Linsen, NUDELN – Ergebnis: wie immer!

– 10/00 Termin mit Diakon: ‚Süßes für Diabetiker‘ und Radiomitschnitt angeregt. Süßstoff beim Hersteller anfragen. Stevia bei Treff im Sortiment

 

03.06.2016 – Freitag

– Nacht war höllisch _ Druck in Brust, Atemprobleme. Gestern Abend gab es 2 Ciabatta (sehr flach, nicht aufgegangen), ca. 4 cm. Leberwurst, Apfel, Stück Gurke) – musste mich nachts übergeben.

– ca. 10/00 Zellenkontrolle – war kurz ‚Sie haben ja kaum was drin‘ – ‚Habe nicht die Absicht und Geld mich hier nieder zu lassen‘ – es wird ein Reparaturauftrag für Antennendose geschrieben. Wieso nicht schon  bei der letzten Kontrolle (2 Personen, inkl. Kundiger Kontrolleur) oder beim Einzug ‚die sehen alle so aus‘ (habe in anderen Zellen gesehen, dass die teilweise bis zu 40 cm raushängen) – habe ihm erklärt, dass man nur 2 Schrauben lösen, Dose reinstecken und die wieder festschrauben muss. Mal sehen ob ich dafür eine Rechnung kriege, oder ob die gleich abziehen, wie bei der Kleiderreinigung. Wärter hat 2. Fensterflügel geöffnet und nicht wieder geschlossen – muss jemanden finden der hochklettert und wieder zu macht.

– Mittagessen: 13 Löffel Gemüsesuppe, 4 dünne, zähe Reibeküchlein (ca. 2 mm hoch / Durchmesser ca. 10 cm) und APFELMUS! Wie immer: durchschlagend und Hunger!

– Besenstiel: versucht beim Durchsucher einen Besenstiel zu leihen um auszufegen – OHNE Ausweis geht NICHTS!

– Abendessen: 1. Dose Sardinenfilets 125 Gr. (La Miranda), 1 Apfel, 1 Orange plus 500 Gr. Weißbrot. Was isst jemand der keine Sardinen mag? (Anm. Öl) Brot und Rest (gegessen). Sardinen wurden weitergegeben! Aber schon komisch dass ich sogar von Leuten danach gefragt werden, die bisher nicht mal ‚Tag‘ sagten.

– Kein Nichtraucherschutz! Bereits Morgens um 06/00 zieht der erste Qualm in die Zelle. Geht man raus, tritt man in eine Qualmwolke. Ich stinke nach Zigarettenqualm und kann nichts dagegen tun. Außer die Schleimhäute feucht halten – auch in der Nase, wozu ich sonst Gelositin (Öl) nehme.

Doch auch die Wärter qualmen such gegenseitig zu. In der Zentrale wird hinter dem ‚Rauchen verboten‘ Schild gequalmt oder Abends zwei Tische aufgebaut, als Pausentreff, mit Aschenbechern. Das die Nichtraucher das mitmachen ist erstaunlich. Oder hängt das mit der Anzahl de Sternchen zusammen und den Bücklingen vor den mit mehr Sternchen?

Für mich ist der Aufenthalt hier eine dauernde Körperverletzung durch Rauch! Plus Tageslicht, ‚Essen‘, Matratze!

– Taschengeld: Heute gab es wieder 36,96 € Taschengeld für Mai und das auf den 1. Antrag. Bereits vorher wurde vom Guthaben3,17 schon 1,- € für Strom = Fernseher abgezogen. Das es dieses Mal bereits mit dem 1. Antrag klappte, liegt vermutlich an den Kosten von 13,50 € für Fernseher im Monat. Nochmals 7,50 Leihgebühr, 1 € Strom, 5 € SAT-Kosten. Wobei diese 5,- € vermutlich Abzocke sind, denn auch im Knast darf/muss man Zugang zu Tagesinformationen/Nachrichten haben. Also ist die Umlage der Kosten eher illegal. Dazu kommt noch die unbekannte Anzahl der Zwangszahler und Kosten für die Anlage. Auch hier wieder dubios!

 

04.06.2016 – Samstag

– Zwangsarbeit oder Hunger: das Essen wird hier nach Gusto verteilt. Es gibt keine Kalorienangaben oder Berücksichtigung unterschiedlicher Körperbauten. Einfach die Fortsetzung des ‚Diabetikerrassismus‘ dass niemals den Vorgaben an eine gesunde Ernährung entsprechen kann.

– Mülleimer: Neben der Treppe stehen 3  Blechmülleimer (Rollen) – zu letzt gereinigt? – es werden auch keine Müllsäcke eingehängt, wie sonst normal – der Gestank ist entsprechend. Aus anderen Bereichen werden runde/schwarze Mülleimer (ca. 50 l) über die Treppen runtergeschleppt – wieso nicht der Aufzug in Flügel 1. benutzt wird, ist nicht nachvollziehbar.

Doch man muss ja auch die Müllbeutel für die Eimer in der Zelle (ca. 10 l) selbst kaufen – ich benutze die täglichen 2 Plastikbeutel in denen das Essen kommt.

– Besenstiele: Heute konnte ich endlich einen Besenstiel zum ausfegen ausleihen – Name/Zellennummer wurde einfach notiert ‚Wieso nicht vorher?‘ – JVA Ausweis gibt es, wenn man nach der Aufnahme in die Flügel kommt, aber anscheinend nicht, wenn man in die Krankenabteilung kommt. Einen Ausweis gibt es nicht, wegen Entlassung am 18/06 – gleiches Argument wie Anfang Mai.

PS schrubben geht wegen Schulter/HWS nicht – außerdem gibt es keine Handschuhe!

– Mittagessen: Spaghetti, Tomatensoße, Salat

– Fernsehkosten= Abzocke? ^1. Monatsmiete/Kosten bei Doppelvermietung. Ich habe mein Gerät nur ca. 5 Wochen genutzt (inkl. Pfingsten bis 16/06) bezahle aber trotzdem volle 2 Monate (SAT Gebühr, Strom, Leihgebühr)- Wobei ich vermute, dass man erst ein Gerät bekommt, wenn jemand anderes seines zurückgegeben hat. Am selben Tag ging Morgens ein anderer Insasse raus und gab sein Gerät zurück.

Gibt es Gewinnmaximierung durch gezielte Doppelvermietung? Bekommt die JVA einen Anteil an den Vermietkosten, sozusagen als Aufwandsentschädigung? = Einnahmequelle?

  1. Wieso werden Radio/Fernseher nicht gestellt? Denn lt. Grundgesetz Artikel 5 ‚hat jeder Bürger das Recht sich aus allgemein zugänglichen Quellen zu unterrichten‘. Und Fernsehen/Radio sind eben allgemein zugängliche Quellen von denen man hier abgeschnitten wird! Obwohl die Infrastruktur schon lange vorhanden ist. Also nur noch der Stromverbrauch anfallen dürfte. Doch wie man hier bereits an den Zellen sieht (z.B. Sanitärbereich) interessieren Gesetze (Strafvollzugsgesetz BW) oder Grundgesetz ‚Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. Wozu ich auch die Verweigerung der Gesetzestexte in Fremdsprachen, bzw. nur gegen Bezahlung in ungenannter Höhe, zähle. Denn es gibt hier einige die kein Deutsch können. Statt Deutschkursen werden diese Personen als Billigstarbeiter eingesetzt, um irgendwelche Spritzgussteile auszubrechen – stupide arbeit! Dabei hätten gerade diese Menschen die besten Chance nach Haftende und Abschiebung aus dem Ausland wegen Diskriminierungen / Rassismus zu klagen und zu gewinnen!!! (Zellengröße, keine Entlüftung, usw.).

Medikamente = Arbeitsbeschaffung! Habe heute morgen die beiden letzten Medikamententüten zum auffüllen abgegeben – wie bei 2 Medikament auch mit Hinweis auf Entlassung am 18/06 und auffüllen ab 07/06 = 12 Tage. Leider erfolglos! Es gab Medikamente für 7 und 10 Tage. Also muss man noch zweimal Medikamente richten, für 2 und 5 Tage. Auch so kann man den ‚Arbeits’tag ausfüllen! = Arbeitszeit- und Steuergeldverschwendung!

 

05.06.2016 – Sonntag

– Frühstück‘ – 1 l Milch , 1 Pudding, 1 schwarze, überreife BANANE (entsorgt) und zum Ausgleich KEIN Berliner, obwohl gestern Abend keine Frühstücksmarmelade (20 gr.) drin war – also ist der Berliner-Entzug entweder willkürlich geschehen oder die haben einen Ernährungskurs (unwahrscheinlich) besucht. Für mich nur ein weiterer Beweis – entweder Unfähigkeit oder Folter durch falsches Essen!

– Mittagessen: Salat NUDELN, Soße mit Mini-Stückchen drin (undefinierbar!)

– HWS/Genick schmerzt höllisch

 

06.06.2016 – Montag

– Brief an Landratsamt Frau Roth ging raus – nach Lesekontrolle = Zeuge, inkl. Antrag auf Wohnungszuweisung und Forderung nach Erklärung wieso Vermieterin immer noch wartet plus ‚erklären Sie dem Sozialamt, wie die die Kosten für Bankanfragen verbuchen sollen‘.

– Mittagessen: gelber Reis, Salat und irgendwas undefinierbares als Schnitzelersatz (Erbsen, Karotten, etc. DICK paniert). Beide Nierenbereiche schmerzen!

– Zwangsdiät durch Nahrungsverweigerung! Denn wie jeder denkende Mensch weiß, braucht man zum Erhalt des Gewichtes eine bestimmte Menge Kalorien. Das sollte ein Arzt ebenso wissen, statt Zwangsdiät zu verhängen (pauschal) und so die notwendige Nahrung zu verweigern!

– Zwangsarbeit OHNE Mindestlohn! Nachtrag: Die Änderungen beim Akkord hatten offenbar weitere Auswirkungen. Ein Nachbar vermisste plötzlich seinen Zellenkollegen. Der soll am Montag auch gegen die Erhöhung protestiert haben – Dienstag hatte er einen anderen Job (putzen im Verwaltungsbereich) und wurde auch sofort in eine andere Zelle verlegt. Er dürfte nicht der einzige gewesen sein. Offenbar wurden nur die Nicht-Deutsch sprechenden Gefangenen behalten. Inzwischen bekommen einige die Teile zum ‚ausbrechen‘ sogar in die Zelle gestellt um sie auszunutzen, denn für 1 Box brauchen sie ca. 10 Std. und bekommen 4,50 € pauschal! Mal sehen, wann die ersten bei Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen Zwangsarbeit / Sklaverei klagen. Denn im Knast gilt KEIN Mindestlohn!

PS  interessant war die Nachricht, dass Middelhoff (Karstadt) kurz nach Haftantritt in ‚offenen Vollzug‘ kam. Ein Privileg auf das andere lange warten müssen!

PPS. Ob das Geschäftsmodell ‚Zwangsarbeit‘ wohl der Grund ist, dass es die Gesetze, wie Strafvollzugsgesetz, nicht in den jeweiligen Heimatsprachen gibt???

– Abendessen: komische Essensverteilung – ich bekam den üblichen Beutel, später habe ich gesehen, dass ein Päckchen ‚Laktosefrei‘ übrig war (konnte jemanden nach dem Text fragen). Daraus ergibt sich die Frage, ob mir mein Essen vorenthalten wird und wieso? Auch wieso es offenbar niemanden auffällt, dass jeden Tag Essen ‚laktosefrei‘ übrigbleibt.

– Doch da es niemals ein Aufnahmegespräch gegeben hat, ich weder über meine Rechte und Ablauf informiert wurde und Menschen unter dem Personal und den ‚Göttern‘ stehen, Fragen falsch beantwortet oder ignoriert werden (Entlasstag / EU/UN Adressen) ist das nur ein weiterer Beweis für die Menschenverachtung (unwürdige Behandlung) gegen EU/UN!

PS ich bin der einzige Laktosefrei in diesem Stockwerk, also stimmt da was nicht!

 

07.06.2016 – Dienstag

Schlimme Nacht – Brustwirbel blockiert – Atmung nur im sitzen möglich – zum ersten Mal die Anzahl der Nächte ausgerechnet und auf meiner Matratze und besonders den Keil für die Wirbelsäule gefreut (zum einrenken der Wirbel).

Immerhin hatte der Schlafentzug den Vorteil, dass ich was Neues zur Gesundheit mitbekommen habe,

– Haferkur – ein Wochenende soll 4 Wochen halten (NDR)

– Laktoseunverträglichkeit – kann auch durch Antibiotika ausgelöst werden (SWR3)

– Wohnung / Miete – immer noch keine Nachricht – anscheinend gilt auch hier wie überall – ‚Hauptsache darüber geredet‘

Wird hier der Wohnungsverlust provoziert? Wie auch ohne Strom jede Kommunikation verhindert, wie auch Essen kochen, etc.

– Mittagessen gestern: abends lagen noch ca. 7 dieser Gemüsedinger auf dem Tisch neben dem Kühlschrank und wurden dann von einer Person eingesackt (Anm. trotz Ramadan)

– Mittagessen: Nudeln, Salat, braune Soße mit 3 Stückchen Fleisch (Huhn?) in Größe Fingerglied kleiner Finger (Gesamt) und 8 Pilzscheibchen.

– Abendessen: 1 Apfel, 1 Korruptionsfrucht (Kiwi, innen grün/schwarz, außen braune Schale), 1 Port. Marmelade und 500 gr. Sonnenblumenbrot – sonst nichts – andere bekamen noch Quark, etc.

– Fernsehnachrichten: Landesschau – Chlorgasunfall in Europa Park 15 Verletzte – Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung! Wieso ermittelt bei mir niemand wg. Verbrechen gegen Menschenrechte? Will man einfach nicht gegen Beamtenkollegen ermitteln? Denn im Europa-Park geht die Staatsmacht auf die Bürger los.

21/00 ARD Report Mainz – wieder ein Bericht über die Terror/Willkür/Gefälligkeitsgutachter. Beispiel aus Sendung: In einer Gerichtsverhandlung über Nachbarschaftsstreit ist ein Gutachter auf das Zeichen des Richters aufgesprungen – war dem Angeklagten, etc. völlig unbekannt – und hat ein 6-zeiliges Spontangutachten abgesondert. Dass dann so übernommen wurde (Anm. handschriftlich in Akten aufgenommen) – Obwohl das Gutachten widerlegt wurde und fachliche Mängel nachgewiesen wurden (offensichtlich waren) wurde nichts getan. Die NRW Justizministerin (Anm. Nachtrag Niedersachsen) verweigert die Untersuchung mit Hinweis auf richterliche Unabhängigkeit.

Das ist Zweiklassenjustiz! Die Verantwortlichen werden geschützt, die Opfer weiter verfolgt!

Beispiel: Ein Automechaniker macht Pfusch, sein Kumpel liefert ein Spontangutachten, dass es kein Pfusch war und deshalb wird der Pfuscher freigesprochen. Geschieht sicher nicht, denn es werden nur Gutachter beauftragt, die das vom Gericht bestellte Gutachten liefern!

 

08.06.2016 – Mittwoch

– Antrag Gesetze in Fremdsprachen – gibt es NUR in deutsch! Angeblich – ist noch zu klären, ob es die Gesetze nur HIER in deutsch gibt – denn es muss dich auch offizielle Übersetzungen geben!

– Mittagessen: eine (Ab)Art Kartoffelsalat, etwas paniertes, vermutlich Speckscheiben weil quer schneiden nicht möglich war, 1 Pudding

– Ramadan Essen – die Schilder sind an einigen Türen aufgetaucht

– Qualmerei: vor Essen ins Büro vorgegangen – danach völlig nach Rauch gestunken – leider lassen sich die Klamotten (Trainingsanzug) nicht wechseln – außer Dienstags.

– Abendessen: 1 St. Wurst (theoretisch Krakauer), 1 BANANE, 1 Apfel, 1 Marmelade in Plastikbeutel – nach Verteilung lagen vorne einige Wurststücke die aber schlagartig verschwunden sind.

Ein Wärter hat sich aus dem Brot auf dem Kühlschrank auch eine Packung gegönnt (Tür auf, rein & grabsch & weg – die Tische standen schon draußen) PS haben die keinen Aufenthaltsraum?

– Stiftung zum 2. Mal angerufen (1 x Sonntag AB) wieder nur AB – Bitte um Info zum Stand Wohnung, Essen, Strom).

 

09.06.2016 – Donnerstag

– HWS schmerzt höllisch, liege flach, wie immer

– Mittagessen: Spaghetti, Soße mit etwas Hackfleisch, Salat

– 2 Anträge abgegeben – 1 x auf alle gesetzlich zustehende Hilfe (Anm. direkt an JVA Leiter und Kopie an JVA Beirat) und 1 x wegen Entlassdatum 17 oder 18/06 (war auch der letzte Antrag 058 . hoffentlich) – bekam aber gleich Anschiss ‚das heißt nicht Wärter, wir sind nicht im Tierpark‘ – ‚wie sonst?‘ – ‚Vollzugsbeamter‘ – naja, bei so einem langen Titel hätte ich zumindest erwartet, dass man das Strafvollzugsgesetz kennt und die Diskrepanz 18 = Samstag erkennt und selbstständig aufklärt. Doch das scheint eine Bildungslücke zu sein, denn ich wurde belehrt ‚ich habe immer recht‘ (also 18 statt 17 = Freitag lt. Gesetz Entlasstag) – das ‚Guard‘ ein typischer Begriff ist, habe ich mir verkniffen, ich wollte nicht überfordern – beruflich hatte ich nur mit Personen zu tun, die Nachts um halb drei die Fachliteratur runterrattern konnten im Tiefschlaf!

Antrag 1: wurde freundlicherweise geschrieben

Antrag 2: plus Tragehilfe am Entlasstag schon beim hochtragen hat jemand helfen müssen!

Abendessen: 3 Brötchen (eines für Frühstück), ein Stückchen nicht ausgereifte grobe Mettwurst(?), 1 Apfel, 1 Orange, noch 1 Marmelade – meine Portion Zucke (ca. 250 Gr.) habe ich gleich meinem Nachbarn gespendet. Die Brötchen waren zäh, nicht zu schneiden und musste sie auf ‚Schluckgröße‘ zerreißen.

– Morgen 09/00 Termin bei Kanisch – heute gegen 14/00 erfahren – mal sehen um was es geht -. Vermutlich operative Hektik um im Schlussspurt zu sagen ‚ich habe doch ETWAS gemacht‘ )= habe mich bemüht). Alles hätte man in den ersten 2 Wochen klären können UND müssen, statt es auf die letzte Woche von 15 auszusitzen!

– 14/00 Anruf bei Stiftung Welcker . wieder nur Anrufbeantworter – ohne Nennung des Namens! Nummer 287765 nochmals vergleichen lassen – stimmt!

 

10.06.2016 – Freitag

06/45 KHS – Knast Hoch Schule J wurde noch kurz über StGB – Straftaten im Amt § 331-358 – informiert, interessant und besonders § 336 Unterlassung der Diensthandlung (dazu dürften auch die ganzen verschwundenen Anträge / Beschwerden zur Niederschrift gehören) – 340 Körperverletzung im Amt à Tageslichtfolter + 239 Freiheitsberaubung und Völkerstrafrecht § 2 Verbrechen gegen die Menschlichkeit – soll das denen nachher nicht aufs Brot schmieren, denn das sollten sie selbst wissen, bzw. würde überfordern. J

Dazu passt auch die Nachrichtenmeldung der letzten Tage ‚Amnesty International beklagt institutionellen Rassismus in Deutschland‘ – kann ich nur zustimmen!

09/00 Termin geplatzt – wurde nicht aufgeschlossen – 2 Sternchen blau will es klären, aber ‚da dürfen sie auch klingeln‘ – auweia, und alles ohne Uhr, aber wieder was Neues um die Verantwortung abzuschieben, habe ich beim Aufschluss um 06/45 bis 07/00 daran erinnert, wurde gemault ‚das wissen wir‘ oder der Termin wurde extra angesagt, …….. Mal sehen ob ich um 14/00 mehr erfahre.

– Mittagessen: paniertes Fischfilet, Kartoffeln (halb gekocht) und extra Soße – ca. 1 Std. später die üblichen Schmerzen/Folgen trotz angeblich laktosefreier Soße – doch die gibt es auch noch die Panierung des Fischverstecks und die war sehr dick. Panierung wurde vom Diabetesarzt verboten wie auch Chips, Bananen (anderes Obst sehr sparsam) – doch in JVA geschehen ja Wunder am laufenden Band.

– Nach 14/00: 1. Entlasstag soll tatsächlich der 17/06 sein – Wette: der Wärter (3 Sterne)wird nicht nachgeschult! Oder irgendwie überprüft weil die Grundkenntnisse fehlen.

  1. 2-Sterne Wärter hat Kanisch über geplatzten Termin durch seinen Fehler informiert – es gab aber noch keinen Rückruf (vermutlich schon Wochenende),

17/06 Entlasstag – endlich wieder Medikamente, Schleimlösen, Inhalationen, etc. falls ich bis dahin überlebe – und vor allem Notarzt! Auch wenn der vermutlich zu spät kommen dürfte, ist die Überlebenschance größer wie hier drin.

– Vortrag Entlasstag – zum x-ten Mal den Vortrag zum Entlasstag erhalten -. Von derselben Person die mir gleichzeitig erklärte, dass hier mit allem zu rechnen ist. Wo ist die Intelligenz? Rede ich vom 17, kommt ‚hier ist alles möglich‘ – vom 18 kommt Strafvollzugsordnung – und bei 17 oder 18 beides zusammen. Völlig unlogisch, doch weil ich hier kaum BBC/ITV bekomme und mich durch die Prolsender zappen muss, kenne ich immerhin die Quellen dieser ‚Intelligenz‘. Doch wieso merken die Leute selbst nicht, was sie so aussödern? Doch zuvor mache ich lieber die Quadratur des Kreises!

 

11.06.2016 – Samstag

– Aufschluss – Wärter sagt ’siebzehnter‘ also hat man ihn irgendwie doch gebrieft

– zwischen 09/30 und 10/00 kein Strom mehr (Licht geht noch) – Ansage ‚Notstromabschaltung – Strom kommt wieder – es ist eine Notstromabschaltung‘. – Was für ein Unsinn – denn das der Notstrom normale Steckdosen betreibt ist Quatsch – ebenso dass mal einfach so abgeschaltet wird, Stichwort Geräteschutz. Wenn also der normale Strom abgeschaltet wird, müsste er Notstrom EINgeschaltet werden

– Mittagessen: Specksuppe mit Kartoffeln/Karotten, völlig versalzen – Verhältnis bei Speck und Fleisch 4 : 1, habe das Fett löffelweise rausgenommen und entsorgt. Es gab 2 Kellen und 1 Brötchen – danach Schmerzen in Nierengegend (beidseits), hundemüde!

Nachtrag Mittwoch – Bettwäschetausch und Tratsch / Diskriminierung / Konfabulation: Habe Mittwoch auf Bettwäschetausch alle 3 Wochen verzichtet weil ich ja nächste Woche rauskomme und niemand mehr bitten möchte die schweren Schaumstoff / Gummibezug Matratze hochzuhalten. Kurz danach gab es wieder Lästerei darüber – Erklärung wieso wurde überhört (überforderte?) – wie auch beim duschen, dass ich wegen der Fußverletzung vermeide à Schnitt in Fußsohle + Diabetes + öffentliche Dusche + Verweigerung Arztbesuch / Tetanus durch Sozialbehörden = Garantie für große Probleme!

Oder Gespräch über Entlassung und danach – dritte Person kommt dazu – 2. Person wiederholt seine Vorgaben denen ich widersprochen hatte und 3. Person übernimmt es trotz erneuten Protestes! 2 + 3 konfabulieren nun zusammen weiter – ich schweige dazu, denn es bringt nichts, außer Schmerzen. Denn jedes Wort schmerzt*

PLATZHALTER Bild Kiefer

wie auch jede Bewegung durch HWS Schäden. Doch das darf ich stündlich neu erklären – ebenso wieso ich mit langen Ärmeln, roten Händen / Gesicht rumlaufe. Doch die Unterscheidung Tageslicht versus Sonnenschein überforderte auch schon draußen. Doch das alles führt zu Tratsch / Verleumdung, vor allem von jenen die noch nie mit mir gesprochen haben! Oder mit Hinweis auf Diabetes Essen reduzieren / verweigern, gleichzeitig aber Marmelade in Abendessenbeutel (extra für Diabetiker) ignorieren oder sich nicht über die vielen Nudeln / Weißbrot wundern.

– Exkurs: ich tue mir ja wenig Fernsehen an, viel mehr wie sonst und wenn man dort den IQ betrachtet, dann erklärt sich einiges, z.B. in Nachrichten ‚das Beton‘ etc. Ich gebe zu, dass der IQ vierstellig ist, aber ein negatives Vorzeichen hat. Oder wieso lässt man sich bei diesem Mist noch filmen? So groß ist die Gage sicher nicht oder Hauptsache im Fernsehen?

Doch das dürfte die De-Generation Deppenland sein J Ich schließe mich den wenigen Voraus-Denkern an die solchen Zeitdieben auch nur noch aus dem Weg gehen, weil die völlig Wissens- realitätsresistent sind!

– Abendessen: 2 Scheiben Wurst, 1 Apfel, 1 Orange, 1 x Nuss Nougat Creme – dazu Leinsamenbrot von gestern (eher Kuchen) weil das andere Brot (haltbar bis 11/06) schon schimmelte. Doch es gibt hier nur die Lagermöglichkeit in der Verkaufstüte und es meistens nur noch 2 Tage haltbar – über Transportweg, etc. ist nichts bekannt  im Laden üblicherweise 1 Woche haltbar (mindestens) – Vermutung ‚Resterampe‘

– II IQ vierstellig: Noch 2 Stories: wieso erzählen die Leute lang und breit ihre negativen Erfahrungen mit dem ‚Arzt‘ hier, dass man dem am besten aus dem Weg geht, etc. kommt dann nur eine meiner Erkrankungen zu Wort kommt sofort ‚da musst du zum Arzt, der muss dieses und jenes machen‘ (trotz Hinweisen auf dessen Wunderheilungen bei mir) um dann sofort wieder ihre Erfahrungen fortzusetzen.

Oder wieso fordern manche eine Einzelzelle – haben rasch eine, erzählen dann, dass sie wieder Zugang bekommen (Kennen auch BW JVollzG § 7/8 à Zellen zu klein, keine Entlüftung, etc.= um dann freiwillig mit jemanden zusammen zu gehen. Oder war das der sanfte ‚Druck der Wärter‘?

Oder der Medikamentenvergabe, die statt alle vier Medikamente bis zum gleichen Tag auszugeben, die auf vier unterschiedliche Enden ausgibt, also die vierfache Arbeit macht! PS der erste Sanitäter hat es noch geschafft à 110 Tage!

 

12.06.2016 – Sonntag

Frühstück: Beutel ‚Diabetiker mit Schweinefleisch 2 / 1‘ Aufkleber plus ‚Laktosefrei (handschriftlich) – Inhalt alpro soya + 0,5 l frischli Vollmilch (www.frischli.de)

4045500011015 DE N: 21111 EG Zucker 4,7 gr. 100 ml = 23,5 gr. / 0,5 l. = Körperverletzung

– Herman hat auf Krankenstation diese Milch / Zuckerbombe auch jeden Morgen bekommen – und alle haben über seine hohen Zuckerwerte gerätselt! Sind eben alle hochqualifiziert! J

Mittagessen: 2 kleine Fertigknödel, 1 St. Braten (Schwein / Nacken), Soße, Rotkraut (sehr sauer, Beigeschmack / Stich = entsorgt)

– Hilfesuche: JVA Beirat 1 x getroffen + 1 x geschrieben à keine Reaktion! Kein zweiter Brief, weilich dazu nun zu lange brauche (1 /2 Seite = 1 Tag) und ich meine Gesundheit für den Gewaltmarsch nach Hause schonen muss.

– Carl Theodor Welcker Stiftung – Treffen vor 14 Tagen/Montag dann 3 x angerufen à keine Antwort / Reaktion. Rufe nochmals Mittwoch 0761-287765 an und hinterlasse wieder Nachricht auf Anrufbeantworter. Dabei hat man sich noch selbst als nicht der Sozialmafia zugehörig bezeichnet.

Frage: Was bekommen die bezahlt und von wem? Für das Geld könnte man sicher die notwendige Hilfe direkt leisten! (Anm. die ganzen Sozialvereine wollten schon früher aktiv werden wenn Bruno kontaktierte – auch mit Vorgabe ‚KEINE Entmündigung‘ – doch als sie merkten dass das ernstgemeint ist, sind alles verschwunden -.der in Freiburg ‚wir haben uns öfters unterhalten, was aus ihnen geworden ist‘ – Brunos Anrufe wurden aber ignoriert! = Hauptsache drüber geschwafelt!)

– Abendessen: 500 gr. Brot, Orange, Apfel und 3 Scheibchen ‚Kasseler‘

– Exkurs Laktose: die soll in Pflanzenmargarine ein Füllstoff sein – 1 Quelle Fernsehsendung à abklären! Darin kam auch, dass Laktose auch in Brot ist. (Anm. war bekannt – Bruno hatte auch Bäckerei die laktosefrei auf Bestellung backte, allerdings zum doppelten Preis).

– Neue Infos: vor Abendessen lag 1 Besuchszettel und 1 Umschlag im Fach – Dienstag will der von der Welcker Stiftung kommen. Wäre interessant zu wissen, seit wann der Zettel unterwegs ist – ist nur hardcopy! Wärter hat Text vorgelesen – 14/06/ 13-14/00

Den Brief lasse ich mir morgen vorlesen. Heute gab es nur Gestottere. Absender war Kanisch die mir vorwarf, dass ich zum Freitagstermin nicht erschienen bin. Hat die immer noch nicht gemerkt, dass sie im Knast sitzt? Oder das ich mich nicht frei bewegen kann, um mal zu einem Plausch zu kommen. Dann soll da noch was von ‚die Zeit wird knapp‘ stehen.JVA Kanisch Brief anonym

Platzhalter BRIEF KANISCH

Typische Scheinaktivitäten um das eigene Versagen / Bummeln zu vertuschen! War absehbar, deshalb habe ich auch zwei mal ihre Ablösung beantragt! Ignoriert! Dazu habe ich auch mehrfach und rechtzeitig auf die Probleme nach Entlassung verwiesen. Letzten Donnerstag ging noch ein Antrag ‚alle gesetzlich zustehenden Leistungen‘ am JVA Leiter / Beirat raus. Vermutlich wird das erst nach Entlassung bearbeitet. Außerdem wette ich, dass nun die ganze Verantwortung an die Stiftung abgeschoben wird. Achtung: der 1. Termin mit denen fand erst vor 14 Tagen statt. Dem Kontakt hatte ich aber schon Anfang April zugestimmt – Genau! Bei Kanisch – angeblich haben die sich nicht gemeldet. Kanisch fragen ‚wann haben Sie die Stiftung informiert und nachgefragt?‘. Der Stiftungstyp kam Montag direkt aus dem Urlaub (14 Tage) zurück – Urlaubsbeginn also 5 Wochen vor Entlassung und damit Beleg für wochenlanges Aufschieben (Anm. in JVA). Wie Miete, Strom, Heimweg, Essen, etc. ein Fall für ‚§ 336 Verweigerung einer Diensthandlung“ (Anm. ACHTUNG nicht vergessen – Kretschmann hat das alles abgesegnet – ‚wir sind über alles informiert‘ – Vorzimmer)


(Anm. WICHTIG: die Welcker Stiftung hat sich Montag 20/06/2016 – wie zugesagt – telefonisch gemeldet. Wird weiter an der offenen Miete und auch Versorgung mit Essen, Medikamenten dranbleiben (Landratsamt/Jobcenter Breisgau-Hochschwarzwald)! Auch das DRK hat – wie zugesagt und zuverlässig wie immer – am Montag einen Bufdi geschickt der für die 10,- € Essen holte.)!

Weder Sozialamt/Landratsamt/Jobcenter haben sich bei Bruno gemeldet – er leidet immer noch an der verbrannten Haut, die nach einer Woche immer noch blutet,….. und weiß nicht, wie er an Essen, etc. kommen kann. Die Vernichtung geht damit weiter. Oder wird doch jemand aus Bürokratie/Politik die Gretchenfrage beantworten, die gesetzlich zustehende Hilfe leisten, sich an die Gesetze halten? Wer – nach Absprache – helfen möchte –

‚Willkommen, alles ist hilfreich, danke!‘

PS. das Landratsamt bezahlt das DRK für das Essen holen – weiß also genau über Gesundheitsschäden Bescheid. Hinweis: das Essen muss Bruno natürlich selbst zahlen! (weil hier immer wieder was zusammen konfabuliert wurde))

Hier unsere Gretchenfragen, vor denen Politiker/Bürokraten offenbar große Angst haben (Gesetzestexte unten)

Haben Sie Bundeskanzlerin Merkel CDU / Vize-Kanzler Gabriel SPD / Ministerpräsident Seehofer CSU / Ministerpräser Kretschmann GRÜNE, usw. bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

Auf welcher Rechtsbasis (nach dem 08/05/1945) verweigern Sie einem Menschen das Recht auf Leben, lassen ihn misshandeln, foltern, hinrichten, verrecken? Wobei bereits die Bilder, Dokumentationen beweisen, dass Sie Verbrechen gegen Menschenrechte begehen, bzw. auf der der Basis von Gesetzen vor dem 08/05/1945 handeln, bzw. ihre Mitarbeiter typische Schreibtischtäter sind.

Auf welcher Basis begründen Sie die Dienstfähigkeit ihrer Mitarbeiter/Parteifreunde trotz der nachgewiesenen Betrügereien, Folter, Verbrechen gegen Menschenrechte?

Bundeskanzlerin Merkel CDU / Vize-Kanzler Gabriel SPD / Ministerpräsident Seehofer CSU / Ministerpräser Kretschmann GRÜNE, usw. bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – JA oder NEIN?


13.06.2016 – Montag

– Mittagessen: Gemüse Frühlingsrolle, komische Soße (Curry Soße gab es für andere), REIS, Salat.

– Krankheiten – Bestätigung dass die Wärter nicht über die Gesundheitsschäden informiert sind und damit vorsätzlich schwere Schäden / Lebensgefahr in Kauf genommen werden – auf der Krankenstation haben die die Erstickungsanfälle live mitbekommen, auch die Verschleimung behandelt (Anm. 5 Tage mit ACC600 und erzwungene falsche Einnahme), hier unten weiß man nicht mal drüber Bescheid. Wenn man davon noch die Reaktionszeit – wann kommt einer in die Zelle? Wann kommt der Notarzt (nicht Sanitäter) von außerhalb? Etc. – dann ist das Lebensgefährdung! PS Falls ich noch den Knopf an der Tür erreiche – sonst fällt die Lebendkontrolle endgültig aus!

Doch das ist eben gezielte Vernichtung! Gulag, Blood Forest! Auch durch Folter mit Laktose, keine Diabetesernährung, Tageslicht, HWS Schäden, etc.!!!

 

14.06.2016 – Dienstag

– Handtücherdrama – 2 alte abzugeben, vergessen 2 neue auszuteilen

– Kontoauszug angefragt für Besuchstermin /Stiftung ’nein, das mache ich nicht – bei Kasse anfragen‘ 2 silberne Sternchen und hat dieselbe Krankheit wie ich.

– Vermutung: Besuchstermin macht auch Probleme, weil Gefangene wertlos / minderwertig sind, denn diese Maulfaulheit ist für mich nicht normal und ich rätsle auch, wie man so zu 2 Sternen kommt – es sei denn, das ist Berufsvoraussetzung J

– Mittagessen: einige Nudeln, Tomatensoße, Salat, Durchfall – Wärter bei Verteilung auf 13/00 Termin angesprochen – will um 12/45 aufschließen – seine schräge Kopfhaltung soll offenbar die weißen Hautflecken verstecken.

14/00 Besuch durch Stiftung – im Warteraum wieder Staunen, weil ich wg. Geldstrafe mit RICHTIGEN Straftätern zusammengesperrt werde.

Frage: Was ist da dran? Es soll ja auch die Anweisung (Justizministerium) geben, dass ‚Geldstrafe‘ sofort in offenen Vollzug müssen! Soll auch gemacht werden, außer in Freiburg! Dazu auch die Idee: ‚Im Grünen/Kretschmanns Gulag‘. Denn wie sagte Kretschmanns Vorzimmer (-231) ‚wir sind über alles informiert‘.

Ich weiß aber immer noch nicht, wie ich nach Hause komme. Oder gar wann ich überhaupt rauskomme. Lt. Gesetz SOLL es möglichst am Vormittag sein, doch alle schweigen sich aus – von JVA Direktor / Mitarbeiter bis zu JVA Beirat.

– Diabetes Leitlinien: Gestern Abend kam ein interessanter Beitrag zu Diabetes im Alter und Falschbehandlung durch Ärzte, die sich nur auf die Reduzierung des HBCI Wertes beschränken. Die Folge der zu hohen Insulindosis führte trotz hoher Werte zu UNTERzuckerung.

Vermutlich dasselbe wie hier auch, denn dadurch sind Hermanns Ausfallerscheinungen schlüssig, trotz der ‚medizinischen Behandlung‘ hier in JVA. Dazu kommt noch die Körperverletzung durch die sogenannte Ernährung hier. Das ist ein Offizialdelikt auch wenn die Staatsanwaltschaft auch hier sicher die ‚Kollegen‘ schützt und wie bei mir alles ignoriert. Denn mit StGB § 336 Unterlassung einer Diensthandlung stehen die auf Du und Du.

– Fadentherapie (nachschlagen) NDR 14/06/2016 2015) bei Diabetes?

– Aufnahmegespräch – war auch Thema im Warteraum – einer musste über 7 Monate darauf warten – Kommentar einer anderen Person: ‚das ist hier in Freiburg normal‘ – Zustimmung von anderen.

– Offener VollzugsERLASS Justizministerium bei Geldstrafen wird in Freiburg ignoriert. Ist das kriminell oder nur ein Beweis dass das Justizministerium überflüssig ist, eil die lokalen Fürsten / Gauleiter ihr eigenes Unrechtssystem durchsetzen. Oder wieso wissen weder die Leiterin Sozialdienst Kanisch, der alte und neue JVA Leiter davon? Damit hat das Kanisch zumindest bei meinem Namenskollegen (Krankenabteilung) den Arbeitsplatz zerstört und Steuern verschwendet, durch ihre Ignoranz von Ministeriumserlassen / Selbstherrlichkeit.

 

15.06.2016 – Mittwoch

– Stühle, uralt, beschädigt aber immerhin stabil wurden heute gegen 2 Campingstühle ausgetauscht. Die Stühle stinken nach Plastik und sind instabil! und damit gefährlich. Denn um das Fenster zu schließen , muss man auf Stuhl à Tisch klettern und damit wird das Unfallrisiko massiv erhöht. Den die Stuhlbeine dehnen sich einfach, sozusagen als Vorwarnung, sondern brechen einfach ab. Von der Alterung des Plastiks ganz zu schweigen!

– Mittagessen: kleine Wurst ohne Geschmack, KARTOFFELN, Soße, Spinat(?)

– Abendessen: Wurst, Apfel, BANANE! Plus ‚laktosefreie Milch‘ (gab es schon heute morgen – ACHTUNG: der Milch wurde wie üblich einfach Laktase zugesetzt – die ist wie alle ‚Laktose’frei Produkte NICHT laktosefrei! Der Nachbar hat sich wieder gefreut!

– Diebstahl – dem Nachbarn wurde gestern Tabak geklaut. Der Wärter hatte die Zelle aufgeschlossen, obwohl der beim Zahnarzt war doch die schießen immer alle auf. Das Eigentum wird hier nicht geschützt – man leistet dem Diebstahl sogar Vorschub. Denn ein eigenes Türschloss MUSS man kaufen, denn leihen (gegen Sicherheit) geht nicht und 26,- € sind verdammt viel Geld!

– II Stühle: anlehnen geht har nicht – die Lehne biegt sich extrem und geht über gefühlten Umfallpunkt hinaus – kann keine Füße mehr hochlegen!

– Qualmerei: kriege kaum noch Luft – nach Aufschluss 21/15 gemerkt, dass die ganze Halle wieder zugequalmt ist.

 

16.06.2016 – Donnerstag

Mittagessen: NUDELN, Gulaschsoße, 4 Gabeln Salat (rot/weiß, war alle)

– Kontoauszug angefragt: 1,26 € Eigengeld und 0,37 € Taschengeld drauf = 1,63 €

Falls tatsächlich 22,88 € Taschengeld Juni (13 x 1,76) dazukommen, wären das 24,51 € – rechnet man das geliehen Geld heraus, habe ich genau 1,11 € um am Montag etwas Essen kaufen zu lassen. Sieht nach NULL-Diät aus! Dabei habe ich rechtzeitig und überall Hilfe gesucht. Auf die Antwort des JVA Leiters / Beirates warte ich seit 1 Woche – Sozialamt / Landratsamt schweigt ebenso (wie immer). Damit wird die bisherige Euthanasie bestätigt.

Abendessen: 4 Brötchen mit einigen Kürbiskernen drauf und viel Zuckerfarbe drin – die schauen mehr wie dunkelbraun aus – dazu 3 cm grobe Leberwurst (nicht streichbar, muss geschrieben werden, so zäh), Apfel, Orange

 

17.06.2016 – Freitag Entlasstag

JVA Beirat

JVA-Beirat # Vorsitzende Monika Stein (monikastein1@gmx.net) # Stellv. Dr. Jörg Scharff (scharff@gmx.de) # Nikolaus von Gayling (gayling-verwaltung@gmx.de) # Anke Wiedemann (anke.wiedemann@politit.uni-freiburg.de) # Irmgard Waldner (irmgard.waldner@schlosserei-waldner.de)

Aus Zeitgründen einfach die Nachricht an JVA Beirat – es haben alle mitgemacht und Bruno ohne Essen, gesetzlich zustehende Leistungen, etc. und ohne TAGESlicht/Krebsschutz rausgejagt – er musste sich die 15 km nach Hause schleppen (5Stunden), war völlig verbrannt und dehydriert. Er bekam 10,- € um nach Hause zu kommen und sich mit Essen, Medikamenten zu versorgen. Das ist Körperverletzung und Euthanasie! Von Anfang an waren alle informiert – von Sozialarbeiterin begonnen bis zuletzt JVA Leiter und Beirat.

 

JVA Beirat – Entlassung Bruno Schillinger ohne jede Hilfe – 15 km Gewaltmarsch mit Verbrennungen/Schmerzen

gayling-verwaltung@gmx.de

Sehr geehrte Herren Gayling, Scharf

 

leider hat sich weiter niemand bei Bruno Schillinger gemeldet und Hilfe geleistet. Es wurde sogar extra letzte Woche (09/06/2016) noch ein Antrag auf Hilfe beim JVA Direktor (Kopie an JVA Beirat) gestellt: ‚…. ich beantrage alle gesetzlich zustehenden Hilfen/Leistungen….‘, inkl. erneuten Hinweis auf Hautkrankheit, fehlende Medikamente/Essen und schwierigen Heimweg. Doch außer dem gewohnten Schweigen gab es keine Antwort. Auch vorher gab es weder von der Sozialabteilung noch Sozialamt (Landratsamt) irgendeine Reaktion/Beratung. Allerdings hat der neue JVA Leiter bereits beim Gespräch (vor ihrem Termin) sich darauf berufen, dass er sowieso nicht alles gelesen hat.

 

Wir hoffen, Sie wollen und können doch noch helfen.

Bruno hat die JVA überlebt und es sogar nach Hause geschafft – zu Fuß über 5 Stunden für die 15 km – danach ist er völlig dehydriert zusammengebrochen. Inzwischen hat er 6 l getrunken – die HWS Schmerzen dauern ca. 14 Tage, die Verbrennungen ebenso (ohne Berücksichtigung der absehbaren Krebsschäden), die Hände sind völlig geschwollen (Faust geht nicht). NEIN, er konnte nicht einen Bus nehmen – einmal fehlt das Geld und zweitens waren die HWS Schmerzen schon so groß, dass mit einem Spuckschwall zu rechnen war.

 

JVA 10 Euro 25 per cent Niemand weiß wie es weitergeht – er hat nun 10,- € und sonst nichts. Sicher können Sie nachvollziehen, wie wenig Essen es dafür gibt. Irgendwann am Montag soll zwar jemand kommen, der für die 10,- Essen Kassenzettel 9_85 Euroholt und bis dahin muss die Nulldiät reichen. Wobei es von Vorteil ist, dass er im Moment durch die Gesichtsverbrennungen sowieso nichts essen kann – trinken ist mühselig.

 

Am Entlasstag hat man noch versucht ihm eine Verzichtserklärung unterzuschieben ‚…keine Klagen gegen die JVA….‘ wobei völlig ignoriert wurde, dass Bruno überhaupt kein Aufnahmegespräch hatte, also nicht einmal über seine Recht/Pflichten informiert wurde, auf die er verzichten soll. Bruno hat sich geweigert zu unterschreiben, weil wie immer keine Kopie vorhanden war. Das ‚verweigert‘ wurde notiert, der Grund nicht notiert.

Wir stellen erneut fest, dass Bruno trotz mehrfacher Aufforderung keine Kopie der Unterlagen (Anträge/Akte/med. Unterlagen/Essenspläne) bekommen hat.

Kennen Sie einen engagierten Anwalt für Menschenrechte – auf PKH-Basis? Denn dieses unterschieben wird doch sonst nur versucht, wenn man was zu verbergen hat. Und weil das offenbar Standard ist, scheint vieles im Argen zu liegen. PS Bruno weiß bis heute nicht, wieso er in den Knast kam – außer Beleidigung. Doch die Staatsanwältin hat völlig ignoriert/unterdrückt, dass

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Job Centre/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Was mehrfach in jedem unserer Faxe steht.

Deshalb bitte nur bei ihm anrufen 07665-930450 – falls das Telefon noch funktioniert – wir rechnen stündlich mit der Abschaltung – Wir haben nicht die Zeit/Kapazität die E-Mails zu bearbeiten und werden nur senden, was auch nur sporadisch geht.

 

Danach ging es in der JVA weiter – zuerst warten im Raucherraum – für Brunos Lunge mehr wie ungesund – dann Striptease vor mehreren Wärtern.

Anschließend weiter – er wurde gefragt ob er es am Herzen hat (weil er nur mühsam hinterherkam) – sein Ja wurde ignoriert und er wurde hoch an die Kasse im 1. Stock gescheucht. Dort gab man ihm 10,- € (1,63 Eigengeld/Taschengeld) und 8,37 € Reisegeld.(hier falsch eingetragen – oder wurde er gelinkt?).

Bruno hat gefragt, wie er überleben, an Essen kommen soll. Antwort (Frau) ‚gehen Sie zu Sozialamt‘ – Bruno ‚jetzt ist Freitag, da ist doch niemand mehr‘ – Einwurf (Mann) ‚gehen Sie zum Sozialamt, die haben Tag und Nacht offen‘. Was soll man da noch sagen? Denn nach dieser weltbewegenden Aussage haben die ins Basis BIOS (einatmen/ausatmen) geschaltet und nicht mehr reagiert.

Bruno hat am Ausgang nochmals nachgefragt – auch wieder seine Hautschäden gezeigt – und wurde nur auf das Telefon verwiesen ‚rufen Sie Kanisch an‘. Was bringt das, denn die hatte ja genug Zeit aktiv zu werden und hat von Anfang an versemmelt. Deshalb hatte Bruno zweimal den Wechsel beantragt – ignoriert.

 

Zusatzfrage: Was wurde aus den 22,88 € Taschengeld für Juni? Als Rückzahlung per Überweisung für geliehenes Geld/Briefmarken ging es angeblich nicht – sondern es sollte stattdessen bei Entlassung mit ausbezahlt werden ‚das kriegen Sie bei der Entlassung und überweisen es selbst‘ (Antrag für Überweisung zurück mit ‚Antrag auf Taschengeld entnommen‘ versehen). Doch wieso hat Bruno das Geld nicht bekommen? Oder hängt das vielleicht mit der Verzichtserklärung zusammen? Oder ist das einfach eine Trickserei/Einnahmequelle der JVA? Unserer Meinung nach ist das im Moment schlichtweg eine Unterschlagung.

 

Wir finden es unmöglich und gegen de Gesetze, dass Bruno ohne jede Hilfe rausgejagt wurde. Wir waren geschockt, als wir vorher das Foto des Entlassberichtes sahen (Anlage).

 

Die Wohnung ist weiter kritisch, denn das Landratsamt hat die Miete immer noch nicht übernommen – trotz Bankvollmacht. Bruno soll denen erklären, wie sie die Kosten für die Auszüge verbuchen können. Leider hat sich Kanisch geweigert die Forderung nach Schriftform dieser Blockade weiterzugeben, sondern verlangt, dass Bruno die 9,- € (plus 6,- Einschreiben) vom Taschengeld bezahlt – völlig ignorierend, dass die Überweisung der 15,- nichts bringt, weil das Konto zuerst mit 15,- im plus sein muss. Für uns gilt hier StGB 336 Verweigerung einer Diensthandlung.

Zumindest der Entlassbericht greift vor ‚ Keine Wohnung bekannt – usw.‘ – oder ‚Kleidung in Ordnung‘ – leider nicht, Jeans und Schuhe haben das waschen in JVA nicht überlebt – für 7,20 € Gebühr ohne Information dass gewaschen wird und das was kostet – Antrag auf Klärung wurde ignoriert – für uns StGB 274 Unterdrückung von Dokumenten, wie auch andere ignorierte Anträge

 

In der Anlage noch ein Bild seiner Ferse, was zusätzlich Schmerzen beim gehen verursachte – denn irgendwas scheint sich verkapselt zu haben. Ebenso der Reste seines Kühlschrankes – die Getränkeflaschen sind explodiert und die Tür war vermutlich wochenlang offen (Stromkosten). Leider ist niemand da, der ihm beim putzen helfen kann. Und er selbst ist da zu sehr eingeschränkt. Fernseher (Röhre) hat den Dauerbetrieb seit 03/21/2016 offenbar auch nicht überlebt. Seit 15 Minuten blinkt nur der Einschalter.

 

Nochmals die Frage: Was genau macht der Beirat – kann der Beirat machen?

Da sind die Aussagen völlig konträr – einmal ‚mit denen kann man reden, bis zu ‚die machen nix“ und die Wärter grinsen nur – Beispiel: die Missstände in den Zellen (offener Sanitärbereich, keine Entlüftung – viel zu klein, gegen BW Vollzugsgesetz) sind doch sicher seit Jahren bekannt. Ebenso wie die miserable, nicht diabetesgerechte Ernährung (viel Nudeln, jeden 2. Tag 500 Gramm Weißbrot (auch wenn Mischbrot auf dem Plan steht), 250 Gramm Zucker pur – KEIN Süßstoff/Stevia, viel Fruchtzucker und bei Bruno jeden Morgen ein alpro soya Pudding (14,75 Gramm Zucker bei 125 Gramm Pudding), Apfel und zusätzlich Milch mit 49 Gramm Zucker) – abends  Apfel und Orange oder Kiwi/Banane,

 

Bruno braucht jetzt dringend:

Essen

Medikamente /Zusatz

Strom

Telefon

10 Müllsäcke a‘ 3,- €

Kühlschrank

Waschmaschine

Akupunkturnadeln (0,2 * 15 mm und Dauernadeln – http://www.aku-net.de)

Streitbarer Anwalt für Menschenrechte

Endlich Beratung nach SGB (gesetzliche Beratungs- Informationspflicht wird durch Behörden verweigert, z.B. Leiterin Sozialamt in March: ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‘ auch zu anderen Personen)

Reparatur PC (XP) der seit der Wohnungsstürmung/Beschlagnahme nur noch rumsteht – denn er war das Notrufsystem und hat angeschlagen, wenn Bruno wieder einen Erstickungsanfall hatte.

 

Wir erklären erneut, dass KEINE Entmündigung/Betreuung in Frage kommt – denn die ganzen Gesundheitsschäden wurden durch die Behörden verursacht/verschlimmert. Das haben die zwar mehrfach versucht um so ihre Stellensabotagen, etc. = Verbrechen gegen Menschenrechte zu legalisieren (Erpressung ‚Diabetesbehandlung bei Entmündigung (Justiz/Behörden) und als das nicht klappte, wurde er nun kriminalisiert.

Immerhin gilt er nun als politischer Gefangener der deutschen Politik/Bürokratie und das in einer ‚Demokratie‘!

Hier unsere Gretchenfragen, vor denen Politiker/Bürokraten offenbar große Angst haben (Ausgangstexte unten)

Haben Sie Bundeskanzlerin Merkel CDU / Vize-Kanzler Gabriel SPD / Ministerpräsident Seehofer CSU / Ministerpräser Kretschmann GRÜNE, usw. bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

Auf welcher Rechtsbasis (nach dem 08/05/1945) verweigern Sie einem Menschen das Recht auf Leben, lassen ihn misshandeln, foltern, hinrichten, verrecken? Wobei bereits die Bilder, Dokumentationen beweisen, dass Sie Verbrechen gegen Menschenrechte begehen, bzw. auf der der Basis von Gesetzen vor dem 08/05/1945 handeln, bzw. ihre Mitarbeiter typische Schreibtischtäter sind.

Auf welcher Basis begründen Sie die Dienstfähigkeit ihrer Mitarbeiter/Parteifreunde trotz der nachgewiesenen Betrügereien, Folter, Verbrechen gegen Menschenrechte?

Bundeskanzlerin Merkel CDU / Vize-Kanzler Gabriel SPD / Ministerpräsident Seehofer CSU / Ministerpräser Kretschmann GRÜNE, usw. bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – JA oder NEIN?

Sollten ihnen die Fragen zu scharf sein, freut sich Bruno sicher über ihre Definition der ganzen Taten. Die Gesundheitsschäden sind auch dokumentiert und es wurde immer darauf verwiesen.

 

Wir hoffen, Sie können und möchten helfen, denn Bruno weiß nicht wie es nun weitergehen soll. Wir haben leider keine Möglichkeit ihn zu uns nach UK zu holen oder ihn hier zu unterhalten.

 

Kanisch hatte noch 1 Woche vorher auf einen privaten Verein verwiesen, der was machen soll, weil die Zeit nun sehr knapp wird. Doch das war von Anfang an absehbar, weil dieser Typ immer nur aussitzt um dann am Ende immer an Dritte oder ihr Opfer abwälzt. Dabei hat sie sich sogar über das BVerfG gestellt – ‚ein Verweis an private Dritte ist nicht zulässig‘ (ungefähr). Irgendwie war es sogar spaßig, als Sie Bruno vorwarf, dass er am 10/06/2016 nicht zu dem Termin erschienen ist. Dabei hatte der Wärter vergessen aufzuschließen – was dieser (2 blaue Sterne) um 11/30 telefonisch klären wollte, aber auch um 14/00 weiter auf Antwort wartete, die bis heute nicht kam, Außer dem dubiosen Brief am Sonntag (Anlage – wie soll Bruno anrufen? Nummer muss erst freigeschaltet werden und Freitag Nachmittag ist beim DRK niemand mehr erreichbar um am Freitag noch zu kommen). Doch es war von Anfang an klar, dass nur auf Zeit gespielt wird ‚der ist nur 3 Monate hier – Vorhänge? Bis die genehmigt sind, sind Sie draußen – etc.‘ – den letzten Hammer erlebte er in der Kleiderkammer, als er scherzhaft fragte, dass er ja noch auf das Mittagessen warten könne. ‚Kein Problem‘ und dadurch wurde auch bestätigt, dass man statt ‚im Laufe des Vormittages‘ genauer hätte eingrenzen können und so vielleicht eine Abholung über das DRK hätte organisieren können. Doch wenn eine Leiterin der Sozialabteilung nur ‚meldet sich am Montag‘ schreibt und die Zeitangabe vergisst, sagt das alles.

 

Sie erreichen Bruno unter 07665-930450 (falls Strom/Telefon da noch gehen) – er liegt nur noch flach. Wir kommen erst wieder nächstes Wochenende dazu was für ihn zu machen – wenn wir die Unterlagen bekommen haben. Und Nein, wir werden nicht die Arbeit der Bürokratie/Politik übernehmen, die diese so abwälzen wollen ‚dann sollen ihre Kumpels helfen‘ und Ja, wir werden tun, was wir von hier aus tun können ‚Alles ist hilfreich‘ doch goldene Äpfel können wir nicht verteilen, wie es Behörden/Politik vorgeben.

 

Viele Grüße

 

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

 

 

Auszug ……. Hier zur Wiederholung und als Beweis für die systematische Vertuschung von Straftaten im Amt und kriminelle Energie ihrer Behörden

….Denn die Verbrechen an Herr Schillinger haben ihren Ursprung in den Verbrechen von Politikern gegen Herr Schillinger um ihre eigenen Verbrechen zu vertuschen – beginnend mit der Stellensabotage des Jobcenter (dokumentiert in deren eigenen Fallmanagerbericht), geschützt durch Kollegen/Parteifreunde. Ebenso der Korruption, z.B. ehem. JC Geschäftsführer in Frühpension, der den Bericht so vertuschte – in drei Schreiben:

  1. Bericht ist Basis der weiteren Zusammenarbeit
  2. Bericht liegt so nicht vor
  3. weitere Nachforschungen sind nicht zielführend

Doch die Reihenfolge stimmt und als Herr Schillinger weiter auf Untersuchung bestand, hat man ihm die Lebensgrundlage und vor allem gezielt die Diabetesversorgung entzogen, ihn in Lebensgefahr gebracht! Wir konnten ihn damals (2009) mit Augen- Nierenschaden (irreparabel) retten…..

Diese behördlich verursachten Gesundheitsschäden wurden nun gezielt gegen ihn eingesetzt um ihn zu kriminalisieren. Oder wieso wurden sie ignoriert? Wieso wurde ihm der Zugang zur Justiz verweigert, bzw. an Entmündigung (der Betreuer macht alles für Sie) gekoppelt? Wieso will man dem Betreuer monatlich Hunderte von Euros bezahlen und Bruno bekommt nur 261,02 € Rest Hartz 4, statt dem normalen Regelsatz von 404,- plus Mehrbedarf, Medikamente,  etc.

 

Auszug …….Hier einige hilfreiche Definitionen zu ihrer Folter/Euthanasie:

Als Misshandlung wird im deutschen Recht „jede üble und unangemessene Behandlung eines anderen Menschen“ oder Tieres betrachtet, die dessen „körperliche Unversehrtheit oder das körperliche Wohlbefinden mehr als nur unerheblich beeinträchtigt“.

Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen. Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen. Im engeren Sinne ist Folter eine Tat einer bestimmten Interessengruppe (beispielsweise Teile der staatlichen Exekutive oder politisch-militärische Organisationen) an einem Individuum, etwa durch die historische Inquisition, die Polizei oder Geheimdienste. Laut der UN-Antifolterkonvention ist jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden zufügen, zufügen lassen oder dulden, um beispielsweise eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen“. Folter ist international geächtet. (Auszüge Quelle Wikipedia)

Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,

Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden

UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,………… Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.

United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….

Ausgangspunkt Schreibtischtäter: Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.

Korruption (von lateinisch corruptus ‚bestochen‘) im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (zum Beispiel Stiftungen), um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht.

Korruption bezeichnet Bestechlichkeit, Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung.

Definition Korruption nach Bundeskriminalamt Das BKA bezieht sich auf die kriminologische Forschung, nach der „Korruption“ zu verstehen ist als „Missbrauch eines öffentlichen Amtes, einer Funktion in der Wirtschaft oder eines politischen Mandats zugunsten eines anderen, auf dessen Veranlassung oder Eigeninitiative, zur Erlangung eines Vorteils für sich oder einen Dritten, mit Eintritt oder in Erwartung des Eintritts eines Schadens oder Nachteils für die Allgemeinheit (in amtlicher oder politischer Funktion) oder für ein Unternehmen (betreffend Täter als Funktionsträger in der Wirtschaft)“.

 

Dazu ihr Amtseid Bundeskanzler – Bundesminister Grundgesetz „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

Ministerpräsident Kretschmann erneut an Landesverfassung Baden-Württemberg

Artikel 2a. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Artikel 77 (2) Alle Angehörigen des öffentlichen Dienstes sind Sachwalter und Diener des ganzen Volkes.

Artikel 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid: „Ich schwöre, daß ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Plus Bundesbeamtengesetz (BBG) § 63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit

Bundesbeamtengesetz vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160), (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

BUNDESARBEITSGERICHT ………27 aa) Beamte unterliegen einer gesteigerten politischen Treuepflicht. Diese fordert ihre Bereitschaft, sich mit der Idee des Staates, dh. seiner freiheitlichen, demokratischen, rechts- und sozialstaatlichen Ordnung, zu identifizieren und dafür aktiv einzutreten.

BVerfG: ….Beamte haben sich deshalb von Gruppen und Bestrebungen zu distanzieren, die den Staat, seine verfassungsmäßigen Organe und die geltende Verfassungsordnung angreifen, bekämpfen und diffamieren…


HILFE ZUERST! – Grundsätzliches – aus Zeitgründen einige Auszüge (Gretchenfragen / Gesetze / Grundsatzprogramme Parteien – Hintergrundinformation)

….. PS Bruno weiß bis heute nicht, wieso er in den Knast kam – außer Beleidigung. Doch die Staatsanwältin hat völlig ignoriert/unterdrückt, dass

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Job Centre/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Was mehrfach in jedem unserer Faxe steht. Ebenso steht dieser Text drin:

….. Hochachtungsvoll Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.


Bruno braucht jetzt dringend: Essen – Medikamente /Zusatz – Strom – Telefon – 10 Müllsäcke a‘ 3,- € – Kühlschrank – Waschmaschine – Akupunkturnadeln (0,2 * 15 mm und Dauernadeln) – Streitbarer Anwalt für Menschenrechte – Endlich Beratung nach SGB (gesetzliche Beratungs- Informationspflicht wird durch Behörden verweigert) – Reparatur PC (XP) der seit der Wohnungsstürmung/Beschlagnahme nur noch rumsteht – denn er war das Notrufsystem und hat angeschlagen, wenn Bruno wieder einen Erstickungsanfall hatte.


Wir erklären erneut, dass KEINE Entmündigung/Betreuung in Frage kommt – denn die ganzen Gesundheitsschäden wurden durch die Behörden verursacht/verschlimmert. Das haben die zwar mehrfach versucht um so ihre Stellensabotagen, etc. = Verbrechen gegen Menschenrechte zu legalisieren (Erpressung ‚Diabetesbehandlung bei Entmündigung (Justiz/Behörden) und als das nicht klappte, wurde er nun kriminalisiert. Immerhin gilt er nun als politischer Gefangener der deutschen Politik/Bürokratie und das in einer ‚Demokratie‘!


Hier unsere Gretchenfragen, vor denen Politiker/Bürokraten offenbar große Angst haben (Gesetzestexte unten)

Haben Sie Bundeskanzlerin Merkel CDU / Vize-Kanzler Gabriel SPD / Ministerpräsident Seehofer CSU / Ministerpräser Kretschmann GRÜNE, usw. bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

Auf welcher Rechtsbasis (nach dem 08/05/1945) verweigern Sie einem Menschen das Recht auf Leben, lassen ihn misshandeln, foltern, hinrichten, verrecken? Wobei bereits die Bilder, Dokumentationen beweisen, dass Sie Verbrechen gegen Menschenrechte begehen, bzw. auf der der Basis von Gesetzen vor dem 08/05/1945 handeln, bzw. ihre Mitarbeiter typische Schreibtischtäter sind.

Auf welcher Basis begründen Sie die Dienstfähigkeit ihrer Mitarbeiter/Parteifreunde trotz der nachgewiesenen Betrügereien, Folter, Verbrechen gegen Menschenrechte?

Bundeskanzlerin Merkel CDU / Vize-Kanzler Gabriel SPD / Ministerpräsident Seehofer CSU / Ministerpräser Kretschmann GRÜNE, usw. bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – JA oder NEIN?


Sollten ihnen die Fragen zu scharf sein, freut sich Bruno sicher über ihre Definition der ganzen Taten. Die Gesundheitsschäden sind auch dokumentiert und es wurde immer darauf verwiesen.

Wir hoffen, Sie können und möchten helfen, denn Bruno weiß nicht wie es nun weitergehen soll. Wir haben leider keine Möglichkeit ihn zu uns nach UK zu holen oder ihn hier zu unterhalten. Wie nach unserer Lebensrettung 2009.


Auszug ……. Hier zur Wiederholung und als Beweis für die systematische Vertuschung von Straftaten im Amt und kriminelle Energie ihrer Behörden

….Denn die Verbrechen an Herr Schillinger haben ihren Ursprung in den Verbrechen von Politikern gegen Herr Schillinger um ihre eigenen Verbrechen zu vertuschen – beginnend mit der Stellensabotage des Jobcenter (dokumentiert in deren eigenen Fallmanagerbericht), geschützt durch Kollegen/Parteifreunde. Ebenso der Korruption, z.B. ehem. JC Geschäftsführer in Frühpension, der den Bericht so vertuschte – in drei Schreiben:

  1. Bericht ist Basis der weiteren Zusammenarbeit
  2. Bericht liegt so nicht vor
  3. weitere Nachforschungen sind nicht zielführend

 Doch die Reihenfolge stimmt und als Herr Schillinger weiter auf Untersuchung bestand, hat man ihm die Lebensgrundlage und vor allem gezielt die Diabetesversorgung entzogen, ihn in Lebensgefahr gebracht! Wir konnten ihn damals (2009) mit Augen- Nierenschaden (irreparabel) retten…..

Diese behördlich verursachten Gesundheitsschäden wurden nun gezielt gegen ihn eingesetzt um ihn zu kriminalisieren. Oder wieso wurden sie ignoriert? Wieso wurde ihm der Zugang zur Justiz verweigert, bzw. an Entmündigung (der Betreuer macht alles für Sie) gekoppelt? Wieso will man dem Betreuer monatlich Hunderte von Euros bezahlen und Bruno bekommt nur 261,02 € Rest Hartz 4, statt dem normalen Regelsatz von 404,- plus Mehrbedarf, Medikamente,  etc.


Auszug …….Hier einige hilfreiche Definitionen zu dieser Folter/Euthanasie:

Als Misshandlung wird im deutschen Recht „jede üble und unangemessene Behandlung eines anderen Menschen“ oder Tieres betrachtet, die dessen „körperliche Unversehrtheit oder das körperliche Wohlbefinden mehr als nur unerheblich beeinträchtigt“.

Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen. Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen. Im engeren Sinne ist Folter eine Tat einer bestimmten Interessengruppe (beispielsweise Teile der staatlichen Exekutive oder politisch-militärische Organisationen) an einem Individuum, etwa durch die historische Inquisition, die Polizei oder Geheimdienste. Laut der UN-Antifolterkonvention ist jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden zufügen, zufügen lassen oder dulden, um beispielsweise eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen“. Folter ist international geächtet. (Auszüge Quelle Wikipedia)

Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,

Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden

UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,………… Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.

United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….

Ausgangspunkt Schreibtischtäter: Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.

Korruption (von lateinisch corruptus ‚bestochen‘) im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (zum Beispiel Stiftungen), um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht.

Korruption bezeichnet Bestechlichkeit, Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung.

Definition Korruption nach Bundeskriminalamt Das BKA bezieht sich auf die kriminologische Forschung, nach der „Korruption“ zu verstehen ist als „Missbrauch eines öffentlichen Amtes, einer Funktion in der Wirtschaft oder eines politischen Mandats zugunsten eines anderen, auf dessen Veranlassung oder Eigeninitiative, zur Erlangung eines Vorteils für sich oder einen Dritten, mit Eintritt oder in Erwartung des Eintritts eines Schadens oder Nachteils für die Allgemeinheit (in amtlicher oder politischer Funktion) oder für ein Unternehmen (betreffend Täter als Funktionsträger in der Wirtschaft)“.

Dazu ihr Amtseid Bundeskanzler – Bundesminister Grundgesetz „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

 Landesverfassung Baden-Württemberg

Artikel 2a. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Artikel 77 (2) Alle Angehörigen des öffentlichen Dienstes sind Sachwalter und Diener des ganzen Volkes.

Artikel 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid: „Ich schwöre, daß ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Plus Bundesbeamtengesetz (BBG) § 63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit

Bundesbeamtengesetz vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160), (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

BUNDESARBEITSGERICHT ………27 aa) Beamte unterliegen einer gesteigerten politischen Treuepflicht. Diese fordert ihre Bereitschaft, sich mit der Idee des Staates, dh. seiner freiheitlichen, demokratischen, rechts- und sozialstaatlichen Ordnung, zu identifizieren und dafür aktiv einzutreten.

BVerfG: ….Beamte haben sich deshalb von Gruppen und Bestrebungen zu distanzieren, die den Staat, seine verfassungsmäßigen Organe und die geltende Verfassungsordnung angreifen, bekämpfen und diffamieren…


GRUNDSATZPROGRAMME der ‚demokratischen'(?) Parteien sind Makulatur, bzw. werden verraten:

CDU. Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar…. danke an Frau A. Merkel, die uns dies in einer E-Mail explizit zukommen ließ – werden ihre Parteifreunde darauf angesprochen, ergreifen sie die Flucht – wie auch:

B90/Grüne..Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten……

SPD ‚…..Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,… Für eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft. Für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Menschen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei von Armut, Ausbeutung und Angst…..‘. Trotzdem Hartz IVerbrechen, Mindestlohn = garantierte Altersarmut und besonders das berüchtigte ‚Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen

*

*

Advertisements