Innenministerium/Polizei

† Innenminister & Polizei 

 

Positives? Da hilft nur noch Satire: Der Streifenwagen ist gut trainiert und findet die Metzgerei für das Frühstück und den Weg zurück offenbar alleine. Nun die Realität.

Dorfpolizist (DP) Ruf weigert sich Strafanzeige aufzunehmen (Straftat) – weiß um die Notlage, hat die Hautkrankheit und die Verbrennungen durch Tageslicht selbst gesehen – leistet keine Hilfe, schaltet keine Sozialbehörden ein.

Verhöhnt stattdessen das Opfer seiner Beamtenkollegen ‚wieso leben Sie immer noch?‘ – ‚wenden Sie sich an die Nachbarschaftshilfe, die können ihnen sicher was zu essen geben‘ (gegen BVerfG, Sozialgesetze, wurde darüber informiert) – usw.

Erzählt lachend dass die Staatsanwaltschaft sowieso die Strafanzeige automatisch einstellt und er deshalb keine aufnimmt. Herr Schillinger hätte halt Beschwerde einlegen müssen, als der Einstellungsbescheid ankam. Wie nennt man solche Typen ohne gleich Geld loszuwerden? Denn er wusste genau von den Augenproblemen, dass Herr Schillinger wegen der Hautkrankheit alleine in seinem verdunkelten Zimmer sitzen muss, die Behörden die technischen Hilfsmittel verweigern, seine Behördenkollegen jede Beratung/Hilfe verweigern, niemand vor Ort ist, usw. und trotzdem verweigert er seine Arbeit! Er steigert sich sogar  ‚hören Sie auf, oder man wird sich um Sie kümmern!‚ Drohung, Nötigung oder Arroganz oder frühkindliche Naivität? Auf jeden Fall unprofessionell – doch wenn man sieht, wie sich seine obersten Führer verstecken, kann man sich ausrechen welches Niveau ganz unten herrscht.

Später hat ein anderer Polizist vom Revier Breisach angerufen – hatte angeblich irgendeinen Behördenauftrag. Herr Schillinger hat von der Straftat ‚keine Aufnahme von Strafanzeigen‘ berichtet und Anzeige zur Niederschrift erstattet. Wollte sich informieren und wieder melden – das war vor Monaten.

Herr Schillinger hat sich noch an Polizeipräsidium Freiburg Präsident Rotzinger und KHK Mann telefonisch erreicht. Auch hier Zusage Klärung und untertauchen. Wochen später meldet sich tatsächlich die Polizei. Genau der beschuldigte Polizist Ruf bearbeitet seinen Fall tatsächlich selbst und informiert, dass es lt. Polizeipräsidenten den Polizisten der angerufen hat gar nicht gibt ‚wir haben keinen der so heißt‘. Komisch, wir kennen ihn – doch wenn die Polizei ihren eigenen Polizisten verschweigt, dann steht die Scheiße über Oberkante Augenbraue!

Bei Bruno kam noch einer von der Kripo vorbei – KHK Geiger (nur vom Aussehen nichts zu tun mit diesem Geiger bei Pfarrer Braun im Fernsehen) – ging um eine angebliche Strafanzeige gegen Bruno – wollte unbedingt in die Wohnung eindringen – war ebenso über Augenprobleme, Hautkrankheit, usw. informiert worden – war offenbar überfordert – stellte sich lieber auf die Zehen, verrenkte sich um reinschauen zu können. Sein Adalatus testete derweil die Nachgiebigkeit der Betonwand, verzierte sie mit seinem Fußabdruck – konnte sich offenbar ohne Wand nicht aufrecht halten und lümmelte sich vor Langeweile rum – die Straftaten die sein Vorgesetzter vereitelte hat er entweder nicht kapiert oder er hat vorsätzlich mitgemacht. Auf jeden Fall war Geiger beleidigt weil er nicht in die Wohnung durfte (inzwischen wissen wir, dass er sich den Zugang erschleichen wollte), als Strafe hat auch er keine Hilfe bei Sozialbehörden eingeleitet oder die angezeigten Straftaten verfolgt.

Illegale Verhaftung, Verschleppung, Aussetzung auf Zuruf eines CDU Politikers – Herr Schillinger wurde Samstag Morgen mit großen Polizeiaufgebot aus der Wohnung verschleppt – ohne Tageslicht/Krebsschutz = Hautverbrennungen – zum Gefängnis gefahren – musste stundenlang im Auto warten ohne Wasser, ohne alles – nach Stunden wurde er freigelassen ‚ohne Haftbefehl, kein Knast‘ und ausgesetzt. Die Polizei, genau das berüchtigte Revier Breisach das auch den verschwundenen Polizisten hat und dem dieser DP Ruf angehört, hat ihn ausgesetzt. Man hat jetzt Feierabend und darf ihn nicht nach Hause bringen – man entblödete sich nicht einmal ‚versicherungstechnische Gründe‘ auszuführen. Auf jeden Fall stand Herr Schillinger vor dem Gefängnis in Freiburg, ohne Wasser, Essen, Diabetes- Herzmedikamente, ohne Geld, ohne Handy und die Polizei machte fröhlich Feierabend. Es blieb ihm nicht übrig, sich zu Fuß auf den Weg zu machen – über 12 km, er hat dafür 5 Stunden gebraucht, kam völlig dehydriert an, die Hautverbrennungen waren schlimm. Als er nach Tagen wieder etwas auf den Beinen war, wurde Strafanzeige gestellt. Doch der damalige CDU Justizminister tat natürlich nichts. Bis heute ist unklar, wieso so ein Verbrechen geschehen kann. Man verschleppt einen Menschen, ohne Haftbefehl, foltert ihn dann stundenlang mit Wasserverweigerung und setzt ihn dann einfach aus. Das ist eigentlich nur in faschistischen Staaten Standard, doch Baden-Württemberg wurde jahrzehntelang von der CDU regiert und der Geist Filbingers (ehem. Ministerpräsident, Nazi-Marine Richter sprach Todesurteile) schwebt offenbar durch die Flure und Hohlräume.

Einer der Täter dieser Verschleppung wurde offenbar mit einer Frühpensionierung belohnt, denn er kutschiert jetzt Schulkinder durch die Gegend und parkt den Minibus gerne vor dem Haus in dem Herr Schillinger wohnt. .

*

Die Polizei ist offenbar völlig unwillig oder unfähig die Gretchenfrage zu beantworten:

Haben Sie FRAUHERR ______________, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstraße 1; 79232 March; entsprechend SGB, Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung von Baden-Württemberg, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention gehandelt – Ja oder Nein?

PS wir sind gespannt, wann und wie die Drohung ‚man wird sich mit ihnen beschäftigen‘ umgesetzt wird! Denn das Grundgesetz, Menschenrechte für diesen Personenkreis völlig wertlos sind, wird seit Jahren deutlich bewiesen!

Vielleicht kommt wieder die alte Lüge ‚Ich hatte meine Befehle/Vorschriften und musste es tun!‘ – diese Lüge hielt nicht mal die Nürnberger Naziprozesse durch und das wissen diese Typen genau!


Innenminister Gall SPD unterstützt diese ‚Arbeitsweise‘ und diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch seine Polizei. Wir nehmen an, es ist dasselbe wie bei der Justiz, bei der die Staatsanwälte auch auf Weisungen der Politik hören müssen und diese Anweisungen nicht einmal schriftlich gegeben werden müssen.

Erschütternd und entlarvend ist, dass alle Beamte/Amtsträger zusammenhalten und Straftaten vertuschen um die lieben Kollegen/Kameraden zu schützen. Gegen alle Rechte und Amtseid!

 


06122013 black forest hangman prisoner 30112013 Gall minister of interior white

Fragen:

Wann gab es bereits solche Methoden der Polizei?

Wann war die Uniform bereits einmal blau?

2 Fragen, 1 Antwort: Vor 1.000 Jahren!


Human Rights Dungeon German http frame


Human Rights Dungeon http frame


united740_192 151

wie bereits einmal vor 1.000 Jahren!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s