Generalbundesanwalt gegen Grundgesetz Menschenrechte

picture131 flag † Generalbundesanwalt gegen Grundgesetz Menschenrechte? † Schützt Generalbundesanwalt weiter Verfassungsfeinde, Verbrecher gegen Menschenrechte? † Unterstützt er Nahrungsentzug, extralegale Hinrichtung? † Politiker, Bürokraten, Justiz gegen Grundgesetz, Menschenrechte = Verfassungsfeinde + Herrenrasse! †

Sie lassen einen Menschen leiden, verrecken, verweigern Essen, Medikamente, Zugang zur Justiz um die Kollegen/Täter zu schützen! Wieso ist Herr Schillinger weiter Jobcenter/Landratsamt ausgeliefert? Wieso gibt es keine Untersuchung? Wieso dürfen sich Verbrecher gegen Menschenrechte selbst entlasten? Wieso ist Herr Schillinger weiter seinen Mördern ausgeliefert? Die wollen sich so selbst entlasten, bzw. forcieren den Tod ihres Opfers!

Rassismus, Euthanasie, Verbrechen gegen Menschenrechte, das ist Deutschland heute! Gebilligt von Generalbundesanwalt Range! (Anm. die lokale Staatsanwaltschaft stellt alles automatisch ein = illegal!), BW-Generalstaatsanwalt Schlosser schweigt! Justizminister Stickelberger gab offenbar Anweisungen, bzw. ist mit der Entsorgung von Gefangenen ausgelastete! Oder wie kann ein Gefangener im Gefängnis unter Beobachtung überhaupt verhungern und keiner kriegt was mit? Extralegale Hinrichtung! Wie bei Herr Schillinger unter dieser GRÜNTOTEN LandesreGIERung!

Es wurden immer wieder Gespräche ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ von uns angeboten, doch die Bürokraten/Politiker haben sich versteckt – ist auch logisch, dann müssten sie einerseits ihre eigenen Verbrecherkollegen/Untergebene vor Gericht stellen und gleichzeitig zugeben, dass Sie gegen Grundgesetz, Menschenrechte handelten, sich darüber stellten und Menschen hinrichten ließen – wie die Herrenrasse vor 1.000 Jahren.

Wichtiger Hinweis: Staatsanwälte erhalten ihre Weisungen von Vorgesetzten, Ministern, Politiker. Diese Weisungen können auch mündlich gegeben werden. Und sicher werden auch Richter diese Hinwese trotz ihrer sogenannten ‚Unabhängigkeit‘ (Unantastbarkeit) verstehen. Oder wieso lässt Richterin Heilshorn wegen angeblicher Beleidigung ‚Vorwurf Verbrechen gegen Menschenrechte‚ der Landrätin/Juristin Störr-Ritter die Wohnung stürmen, das LifeMonitoring abschalten und Diabetes- Nierenmedikamente weiter verweigern, also richterlich gegen Menschenrechte handeln?

Fazit: Die Demokratie ist am Ende und einen Rechtsstaat gab es nie, sondern nur die Versorgung der nächsten Generation furchtbarer Bürokraten, Politiker, Juristen.

Wir berufen uns auf Grundgesetz Art. 1 Art. 20, usw. und Menschenrechte. (im Text)


 bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 19.04.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

Generalbundesanwalt
Herr Harald Range
Persönlich – Lebensgefahr – Sofort weiterleiten danke – Offener Brief
Brauerstraße 30
76135 Karlsruhe
Fax : (0721) 81 91 59 0 Seiten : 11 – Wir erwarten telefonische Eingangsbestätigung plus Aktenzeichen!


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


† Kein Essen mehr – im Auftrag von Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE
† Lässt Bundesanwalt weiter foltern, misshandeln, hinrichten, verrecken
† Wir fordern weiter: Sofortige Hilfe durch entsprechende Bundesbehörden und Stopp dieser antidemokratischen, asozialen Methoden gegen Grundgesetz und Regressforderung an die verantwortlichen Personen z.B. wg. Sozialbetruges
† Amtsanmaßung durch Vortäuschung eines gewählten, politischen Amtes
† Termin zur Eingangsbestätigung, Soforthilfe ist Montag 20/04/2015 12/00.

Sehr geehrter Herr Range

Wir hatten Sie immer wieder über die politische Verfolgung, Verbrechen gegen Menschenrechte und die behördlich verursachte Notlage, Gesundheitsschäden (auch Beweisbilder, z.B. Hautverbrennungen auf den Lippen durch Tageslicht) und Lebensgefahr von Herr Schillinger informiert, doch Sie haben geschwiegen, so diese Verbrechen geduldet, unterstützt.

Wir informieren Sie nochmals ausdrücklich persönlich, dass Herr Schillinger nun kein Essen mehr hat und erwarten endlich Soforthilfe. Das haben wir den anderen Tätern bereits mitgeteilt


† Forderung nach SOFORTHILFE und Gewährung von SGB, Grundgesetz, Menschenrechte
† JC Geschäftsführerin Manser hat wieder mal gelogen . † Sie verweigern weiter Existenzminimum, entziehen Nahrung, Medikamente – Dokumentation
† Kreisrätin Lob CDU prüft alles innert 30 Minuten und lehnt die Anträge ab, usw.
† Bürgermeister Mursa ignoriert Gesprächsangebot und Hilfeanträge 07/04/2015
† Termin zur Eingangsbestätigung, Soforthilfe ist Freitag 17/04/2015 12/00.

Ministerpräsident Kretschmann
Damen und Herren

16/04/2015 18/00 weiter keine Hilfe, kein Anruf – Wir wiederholen nochmals, dass Herr Schillinger nicht mehr ausreichend Essen hat, dass Medikamente verweigert werden ist ihnen bekannt. Er hat nur noch ca. 6 kg Kartoffeln. Die neue Reduzierung auf 261,02 €/Monat reicht nicht einmal mehr für Essen, usw. Wir fordern Sie auf, hier sofort zu helfen! Sie wissen seit 2005 um die Hautkrankheit und setzen diese Gesundheitsschäden brutal gegen ihn ein.
Sie versuchen mit allen Mitteln entweder Herr Schillinger zu erpressen. Frau Manser schlägt wieder zu, wie 2009 als Sie Herr Schillinger komplett die Lebensgrundlage und medizinische Versorgung verweigerte, ohne ihn über gesetzlich zustehende Lebensmittelgutschiene zu informieren. Hinweis: Das Gespräch wurde damals mit ihrer Erlaubnis aufgezeichnet, doch dieser Beweis von Verbrechen gegen SGB, Bundesverfassungsgericht, Grundgesetz, Menschenrechte wird bis heute ignoriert und damit die Straftat vertuscht.

Herr Kretschmann, wir fordern Sie erneut auf, endlich die Versorgung mit Essen, Medikamenten herzustellen, Grundgesetz, Menschenrechte zu garantieren und diese Verbrechen zu stoppen!


Wurden aber wieder völlig ignoriert. Keiner der Empfänger hat geholfen, sich gemeldet:


Winfried Kretschmann (B90/Grüne) Ministerpräsident – Diözesanrat – Zentralkomitee Katholiken – Kirchenchorsänger –Gastgeber Papst – Mitglied Amnesty International
Persönlich – LEBENSWICHTIG – HILFSTERMIN S.O.F.O.R.T. – Offener Brief
Staatsministerium Baden-Württemberg
Richard-Wagner-Str. 15 70184 Stuttgart Fax 0711/2153-/501/340/480/221, 0711-2063-660 /299 Seiten 5
Sozialministerium BW Ministerin Katrin Altpeter SPD
Schellingstraße 15 70174 Stuttgart Fax 0711-123-3999 (VZ 3992) 0711-123-3986 (Bürgerbeauftragter Schäfer)
Justizministerium Baden- Württemberg Justizminister Rainer Stickelberger SPD
Schillerplatz 4 70173 Stuttgart Tel. 0711 / 279-0 Fax: 0711 / 279-2264
Innenministeriums Baden-Württemberg Innenminister Reinhold Gall SPD
Dorotheenstraße 6 70173 Stuttgart Tel. 0711/231-4 Fax 0711-231-5000
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer Regierungspräsidium Freiburg Fax 0761-208-394200 – VZ 208-1006
Landrätin Dorothea Störr-Ritter CDU Stadtstraße 2 79098 Freiburg Fax 0761-2187-78001 Vorzimmer und 9999
Jobcenter Breisgau-Hochschwarzwald Geschäftsführerin Dagmar Manser
Lehener Straße 77 79106 Freiburg Fax 0761-20269190 (AA FR 0761-2710-499)
Gemeinde March Bürgermeister Mursa und Gemeinderat/Ortschaftsrat Fax 07665 422-9099

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Sie kennen erneut die Notlage und die Vorgaben der Politik ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‘ schweigender Hinrichtungsbefehl, den der Landesjurist so bestätigte.

Auch BVerfG Herr Vosskuhle Präsident u. Herr Kirchhoff Vize Präsident, haben diese Taten unterstützt. Sie waren als letzte Instanz angerufen worden, nachdem das Sozialgericht Freiburg die Entmündigung durchsetzen wollte, als wir es dem Handeln gegen SGB, Grundgesetz, Menschenrechte, UN CRPD und BVerfG überführten. Wie das Amtsgericht Freiburg dass den Entzug von Diabetes- Nierenmedikamenten, usw. unterstützt. Wie auch Staatsanwaltschaft Freiburg/Generalstaatsanwalt Schlosser die Bearbeitung automatisch einstellten, ohne Details nachzufragen und die Beweise ignorierten – was einmal gegen Recht und Gesetz und ebenso Rassismus, Euthanasie ist.

Herr Range, wir wiederholen unsere Frage:


Haben Sie Herr Range, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?
Herr Range, bekennen Sie sich zu Amtseid, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Herr Range wir fordern Sie auf, ihren Amtseid zu erfüllen, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) zu gewähren, bzw. können Sie uns endlich die Paragrafen nennen – nur nach dem 08/05/1945 – die diese Folter, politische Verfolgung, Euthanasie durch deutsche Behörden, Justiz, Regierung legalisieren? Ebenso wieso sich Politik, Behörden, Justiz gegen Grundgesetz, Menscherechte stellen und damit selbst Verfassungsfeinde sind.
Herr Range, erklären Sie, was Sie bisher getan haben, um Grundgesetz, Menschenrechte durchzusetzen, zu schützen oder wieso Sie dabei zusehen, wenn die Isolationsfolter in Dunkelheit ohne Tageslicht, ohne ausreichende Versorgung mit Essen, Medikamenten, med. Behandlung von Behörden, Justiz, Politik wieder angewandt und gegen Grundgesetz gehandelt wird?
Anmerkung: Wir hoffen, Sie besitzen ein etwas höheres Niveau wie z.B. ‚er kann ja einen Arzt/Notarzt rufen‘ oder ‚der Zahnarzt soll zu ihnen nach Hause kommen‘ – für eine Kieferoperation in Vollnarkose (Frau Schmidt Landratsamt die so die Behandlung in der Praxis verweigerte). Doch da bereits alle Empfänger dieses Niveau wie auch die Verbrechen gegen Menschenrechte duldeten, unterstützten, können wir nur abwarten was kommt oder ob Sie einfach weiter schweigen.

Herr Range, wir haben lange genug versucht Schaden im Ansehen von Deutschland zu vermeiden, doch nun geht es endgültig um das Leben von Herr Schillinger und seine letzten 3 Jahre. Für uns werden die Methoden und die Geisteshaltung der Nazi Zeit wieder eingesetzt. Wie damals als die Bürokratie sich dadurch Vorteile verschaffte:


…. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden. Prof. Robert D‘ Harcourt, der diese Vorgänge im Auftrag der Alliierten untersuchte, stellte dazu fest: Das deutsche Beamtentum arbeitet mit beneidenswerter Effizienz, allerdings im Unrecht genauso wie im Recht. Es hat nichts anderes gelernt, als sich einfach einem Räderwerk gleich zu drehen… http://de.wikipedia.org/wiki/Beamtentum#Zeit_des_Nationalsozialismus

Schreibtischtäter Definition Wikipedia:
Ein Schreibtischtäter ist jemand, der staatliche Machtstrukturen ausnutzt, um eine Straftat durch eine andere Person begehen zu lassen. Es handelt sich nicht nur um einen juristischen Begriff, sondern auch um ein Konzept der Politischen Theorie.
Der Ausdruck wird vor allem im Zusammenhang mit den am Schreibtisch geplanten Massenmorden in den Vernichtungslagern des Nationalsozialismus verwendet. Als Beispiele für Schreibtischtäter werden häufig Adolf Eichmann und Heinrich Müller, in Frankreich Maurice Papon genannt. Auch die Verantwortlichen für die Schießbefehle in der DDR gehören zu dieser Tätergruppe.
Wenn der Schreibtischtäter eine Befehlshierarchie ausnutzt, liegt nach deutschem Recht eine mittelbare Täterschaft (§ 25 Abs. 1 Alt. 2 StGB) vor. Der Schreibtischtäter besitzt als Hintermann die Tatherrschaft, auch wenn er selbst nicht Hand anlegt. Er ist also kein Anstifter, sondern er ist selbst Täter. In diesem Zusammenhang spricht man auch vom „Täter hinter dem Täter“.
Wilhelmstraßen-Prozess
Der promovierte Jurist und Staatssekretär im Reichsministerium des Innern Wilhelm Stuckart, der auch mit Hans Globke den Kommentar zu den Nürnberger Gesetzen verfasst hatte, wurde in einem der Nachfolgeprozesse zum Nürnberger Prozess verurteilt:
„Wenn die Kommandanten der Todeslager … bestraft werden – und darüber haben wir keinen Zweifel – dann sind die Männer ebenso strafbar, die in der friedlichen Stille ihrer Büros in den Ministerien an diesem Feldzug durch Entwurf der für seine Durchführung notwendigen Ver-ordnungen, Erlasse und Anweisungen teilgenommen haben.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Schreibtischtäter


† Amtsanmaßung durch Vortäuschung eines gewählten, politischen Amtes
Donnerstag ca. 12/00 erhielt Herr Schillinger einen Anruf einer Frau Lob (nannte Namen erst am Ende auf nochmalige Rückfrage). Sie hat Her Schillinger regelrecht runtergeputzt, weil wir uns erdreisteten die Kreisräte über die Notlage zu informieren und zur Soforthilfe und Stopp der Verbrechen gegen Menschenrechte im Landratsamt aufzufordern. Sie hat sich sogar über die entstandenen Papierkosten beklagt. (Anm. wir erklären uns gerne bereit ihr das Papier zu ersetzen – Spendenaktion – sobald Sie uns sagt, dass es verboten ist gewählte Politiker des Kreistages anzusprechen / anzuschreiben. Ihr Auftritt, besonders die rigorose Klarstellung, dass das alles nicht sein kann und eine Spinnerei ist, war ernüchternd und beschämend. Auf jeden Fall schien Frau Lob ein Genie zu sein. Sie konnte innert 30 Minuten den kompletten Sachverhalt (seit 2005) untersuchen und abschließend, unter Berücksichtigung aller Gesetze, für legal erklären. Sie hat damit auch die Anträge, Petitionen abgelehnt, bzw. nicht weitergeleitet. Ihre Aggressivität löste bei jemanden von uns den Forschungsdrang aus und die Webseite des Kreistages führte zu weiteren Informationen. Parteizugehörigkeit CDU. Durch die Webseite ergab sich ein weiteres Problem, unserer Meinung nach für Frau Lob:


§ 132 StGB Wer unbefugt sich mit der Ausübung eines öffentlichen Amtes befasst oder eine Handlung vornimmt, welche nur kraft eines öffentlichen Amtes vorgenommen werden darf, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Definition: Mit der Ausübung eines öffentlichen Amtes befasst sich, wer sich gegenüber Dritten so verhält, als nehme er Aufgaben und Befugnisse einer ihm verliehenen Amtsstellung wahr.


Denn Kreisrat ist ein Herr Peter Lob CDU, aber nicht seine Ehefrau. Womit sich auch die Frage nach der Vertraulichkeit ergibt, die nicht hergestellt ist, ebenso wie die nach Entscheidungsbefugnis. Oder wie kann eine eindeutig unbefugte Person gestellte Anträgen/Petitionen ablehnen und damit unter-schlagen. Auf die Unterschlagung weist hin, dass Kreisrat Lob sich nicht gemeldet hat. Auch Landrätin, Regierungspräsidentin, Landesregierung haben auf die menschenverachtende Aktion der ‚Kreisrätin Lob‘ nicht reagiert. ‚Kreisrätin Lob‘ denn bei der Beschwerde und Dokumentation dieses Auftritts waren wir noch der Auffassung, dass es sich um eine Kreisrätin handelt.
Allerdings deckt sich dieser Auftritt mit der allgemeinen Einstellung des Kreistages Breisgau-Hochschwarzwald. Hier hat Kreisrätin Brinkmann SPD zwar Hilfe zugesagt, angeblich die Zusage von Sozialdezernentin Münzer erhalten das geholfen wird, doch als die Hilfe ausblieb tat man nichts, bzw. versuchte auch die Entmündigung zu erschleichen. Sie war nicht einmal in der Lage ein Gesprächsprotokoll (mit Jobcenter Geschäftsführerin Manser) anzufertigen, drängte aber massiv auf Erteilung von Vollmachten. Viel später haben wir herausgefunden, dass Kreisrätin Brinkmann SPD auch stellv. Vorsitzende im Sozialausschuss ist (Vorsitzende Landrätin Störr-Ritter), also viel bessere Eingriffs- Kontrollmöglichkeiten hat, wie sie sich als einfache Kreisrätin darstellte. Sie hätte sofort eine Untersuchung einleiten können. Doch da zeigt sich die Parteizugehörigkeit zur SPD die seit dem Hartz IVerbrechen im Volksmund inzwischen mit ‚aSozial und sPass Dabei‘ bezeichnet wird. Das zeigt sich auch darin, dass Frau Brinkmann ihren Hautkrebs behandeln (entfernen) ließ, aber gleich-zeitig Herr Schillinger den Tageslicht/Krebsschutz, Krebs screening & Bestrahlung verweigert, ihm Hautverbrennungen, usw. zufügen lässt – obwohl sie selbst die Hautschäden gesehen hat und weiß wie schlimm und schmerzhaft das ist (Anlage Fotos, z.B. verbrannte Lippen durch etwas Tageslicht).
Exkurs: auch die Vorsitzende der lokalen Caritas übt Doppelmoral – während sie mit ihren hohen Blutdruck ins Krankenhaus geht, weigert man sich gleichzeitig den Bürgermeister anzurufen, aufzufordern endlich aktiv zu werden und damit Zeuge zu sein – mit ‚das machen wir nicht, hihihi‘ Ende
Das Vorgehen, bzw. die Qualifikation des Kreistages zeigt sich auch beim Tod des kleinen Alessio (3 Jahre) der unter Obhut des Landratsamtes stand und tot geprügelt wurde. Dieses Kind könnte noch leben, wäre nicht einmal misshandelt worden,



Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!
Foto: DigiSourceGaelic Kate Nelson (Edinburgh/March June 17th 2013)
HAT LANDRÄTIN STÖRR-RITTER (CDU) IHRE BEHÖRDE NICHT IM GRIFF?
ODER LÄSST SIE BEHINDERTE MENSCHEN VERSTÜMMELN?
Keine Sozialgesetze, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald!
WIRD LANDRÄTIN STÖRR-RITTER AM NASENRING GEFÜHRT?
http://5jahrehartz4.wordpress.com/eigene-behoerde-nicht-im-griff/


Die Inkompetenz von Landrätin/Juristin Störr-Ritter ist auch dadurch erkennbar, dass sie herumtönt ‚man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘. – „Wir haben alles umgesetzt, was nach bestem Wissen und Gewissen machbar war.“ Dorothea Störr-Ritter, 19.01.2015 Als Juristin hätte Sie wissen müssen, dass Sie nicht nach Dummheit und Politikergewissen, sondern nach Recht und Gesetz zu handeln hat.


§ 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (1) Das Jugendamt ist berechtigt und ver-pflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn …. 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und…..


Doch der Kreistag agierte in einer Sondersitzung am Samstag. Nach der Einführung in Jugendarbeit am Vormittag – Mittagspause – danach schauten 12 der 67 Mitglieder die Akten an, um auf der bereits für den frühen Nachmittag angesetzten Pressekonferenz wunschgemäß zu entlasten. Inzwischen hat das endlich beauftragte Expertenteam aus München mitgeteilt, dass es selbst Monate brauchen wird. Dieser Mord zieht Kreise – die Presse fragt bereits ‚


Der Fall des getöteten Alessio aus Lenzkirch Der Aufklärungseifer scheint begrenzt zu sein
Von Heinz Siebold 08. April 2015 – 11:18 Uhr
Ein Team von Experten vom Deutschen Jugendinstitut in München untersucht den Fall von Alessio, der von seinem Stiefvater zu Tode geprügelt worden sein soll. Schuldige will der Gutachter nicht finden….. – Verharmlosung durch die Einschätzungen des Jugendamtes … Will man keine Verantwortlichen finden?… – Die Wahl der Landrätin steht im Herbst an. Ob sie „die schwerste Krise des Landkreises“ – so ihr Parteifreund, der Breisacher Bürgermeister und Kreisrat Oliver Rein – übersteht, scheint mehr als fraglich…… http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.der-fall-des-getoeteten-alessio-aus-lenzkirch-der-aufklaerungseifer-scheint-begrenzt-zu-sein.3b9c7fa1-b0d2-4d55-8517-21db08435728.html


Offenbar will man nur Zeit schinden um durch die anstehende Neuwahl im Herbst die Landrätin elegant zu entsorgen statt sofort rauszuwerfen, anzuklagen und das eigene Versagen einzugestehen.



† Wir fordern weiter: Sofortige Hilfe durch entsprechende Bundesbehörden und Stopp dieser antidemokratischen, asozialen Methoden gegen Grundgesetz und Regressforderung an die verantwortlichen Personen z.B. wg. Sozialbetruges
Sofort nach Reduzierung auf 261,02 € Rest Hartz IV wurden Behörden informiert, dass man Herr Schillinger die Überlebensgrundlage entzieht – lt. Bundesverfassungsgericht liegt das Existenzminimum bei 391,- € = Hartz4 – Landrätin verwies an Sozialdezernentin – diese an Jobcenter Geschäftsführerin (abgestellt von Landratsamt) – die hat z.B. am 01/04/2015 zugesagt ‚ich gebe es weiter‘ – was gar nicht sein kann, denn Sie trägt die Verantwortung, ist nach mehrfacher eigener Auskunft völlig unabhängig und hat auch keine Aufsichtsbehörde. Sie gab keine Hilfe – schweigt bis zum Tode des Opfers. Allerdings hat Frau Manser damit erneut den Hinrichtungsbefehl bestätigt. Doch jeder denkende Mensch weiß, dass so ein Hinrichtungsbefehl illegal, kriminell ist und nicht befolgt werden muss. Was bereits die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse bestätigten. Frau Manser hat die Augen- Nierenschäden (irreparabel) verursacht, als Sie Herr Schillinger die Hartz IV Fortzahlung ver-weigerte um die Rücknahme der Forderung nach Untersuchung der Stellensabotagen des Jobcenter zu erpressen. Sie hat ihm das mit jede Lebensgrundlage entzogen und den Diabetiker vorsätzlich in den Tod geschickt. Sie hat ihn weder über ein mögliches und übliches Darlehen, noch über gesetzlich zustehende Lebensmittelgutscheine informiert. Das Gespräch wurde mit ihrer Erlaubnis aufgezeichnet, doch bis heute hat die Staatsanwaltschaft die Untersuchung verweigert, den Beweis der Verbrechen gegen Menschenrechte ignoriert und damit Strafvereitelung im Amt begangen. Trotzdem verlangt Manser weiter das Herr Schillinger ihre Behörde zugeordnet bleibt, um ihn nun im nächsten Anlauf umzubringen. Sie untersteht Landrätin Störr-Ritter, inzwischen bekannt durch das tot geprügelte dreijährige Kind. Wir definieren diese Personen als furchtbare Juristen, Bürokraten, Politiker!

 

Gleichzeitig fordern wir die Einleitung von Regressmaßnahmen gegen die verursachenden Beamten,


Bundesbeamtengesetz (BBG) §63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.


Personen und alle die das geduldet, unterstützt haben:
Beginnend mit der 1. Stellensabotage durch das Jobcenter 2005 – bestätigt in deren eigenen Fallmanagerbericht – vertuscht durch JC Geschäftsführer (in Frühpension entsorgt) der diesen Sozialbetrug durch Behörden in seinen 3 schriftlichen Antworten zu den 3 Forderungen nach Untersuchung, Einschaltung Aufsichtsbehörden so vertuschte:
1. Bericht ist Basis der weiteren Zusammenarbeit
2. Bericht liegt so nicht vor (doch die Reihenfolge stimmt tatsächlich)
3. weitere Nachforschungen sind nicht zielführend
Doch auch dies wurde von Aufsichtsbehörden, Politik ignoriert. Ebenso wie die Diskrepanz dass angeblich nur das Jobcenter zuständig sein soll, während das Landratsamt die Fahrten bezahlt um Essen abzuholen, aber gleichzeitig die Fahrten zur medizinischen Behandlung verweigert. Etwas was jedem denkenden Menschen auffallen würde, aber seit 2005 von den Behörden ignoriert wird.
Man verweigert stur die Auskunft wer die Fachaufsicht über Landratsamt, usw. hat – während gleichzeitig das Regierungspräsidium lautstark entlastete, aber im Zuge des tot geprügelten Alessio zugeben musste, dass man nur die Rechtsaufsicht hat, was gezielt verschwiegen wurde.
Auf jeden Fall kann die Zeit der vom Jobcenter verursachten Arbeitslosigkeit und damit unnötiger Sozialausgaben genau berechnen und den Verursachern zuordnen. Was auch geschehen muss, damit diese Personen für ihr Versagen und Verbrechen gegen Menschenrechte nicht noch mit Pen-sion (steuerfinanziert) belohnt werden. Das man diese Regressmöglichkeit bis heute nicht umsetzte, zeigt die Mentalität der Selbstbedienung und Abwälzung der Tatfolgen auf die Beitragszahler.

Achtung: Herr Schillinger hat und wird niemals ehrliche Hilfe ablehnen – doch er wird auch nicht seine Mörder in seine Wohnung eindringen lassen (z.B. Leiter Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung der nach monatelangen Schweigen innert 30 Minuten vorbeikommen wollte um mit Herr Schillinger zu ‚reden‘, natürlich in Begleitung seines Kumpans Zlabinger. Schroff war über 8 Monate untergetaucht, bzw. hatte auf keinen Antrag reagiert oder Hilfe geleistet. Die beiden wollten auch nicht beraten oder aufklären sondern sich mit ‚reden‘ einfach selbst entlasten – denn 2 gegen 1 ist immer ein Zeuge mehr für die Verbrecher gegen Menschenrechte. Auch hat bis heute niemand erklärt, wieso Herr Schillinger seine Mörder in sein Zimmer lassen muss und auf welcher Rechtsbasis er sich mit seinen Mördern treffen muss. Denn es geht nur um die Zwangsentlastung durch das Opfer, damit die Befehlsgeber dieser Hinrichtung weiter geschützt bleiben.
Herr Schillinger wird weiter die Einschaltung der Aufsichtsbehörden und öffentliche Untersuchung verlangen. Dass dämliche ‚die Vorgesetzten wissen Bescheid‚ von Schroff ist keine Entlastung, denn er hat immer wieder gefordert mit Verantwortlichen zu reden, statt mit den Tätern in der 1. Reihe. Doch die verstecken sich hinter ihren Mitarbeitern, bzw. ordnen so diese Verbrechen an und verstoßen gegen die Fürsorgepflicht. .
Herr Schillinger geht nicht in Hungerstreik – er wird dieses Mal aber niemanden mehr um Essen bitten!. Wie im Januar 2015 als die AWO die vom Landratsamt bezahlten Essenabholfahrten (306,60 €/Monat für 2 Fahrten) ohne Information am 08/01/2015 einstellte, Herr Schillinger hat davon erst nach einer langen Telefonodyssee am 20/01/2015 erfahren und war geschockt. Die Begründungen der AWO waren ‚wir sind für Holzhausen gar nicht zuständig‚ und ‚wir legen dabei drauf‚ und das nach über 3 Jahren. Am 05/01/2015 hat die AWO noch Essen abgeholt und es wurde ein Termin für die Woche vom 19-24/01/2015 eingeplant, doch niemand hat angerufen. Doch auch hier haben sich Landratsamt, Jobcenter, usw. nicht gemeldet und diesen Vertragsbruch hingenommen und wieder Essen verweigert. Herr Schillinger bekam dann einige Kartoffeln gespendet. Dubios ist, wieso der neue Einkaufsdienst der im Februar einsprang, viel mehr Zeit hat, bei derselben Bezahlung und vor allem nachvollziehbarer Abrechnung. Hier scheint einiges bei der AWO nicht zu stimmen. Doch die AWO schweigt, versteckt sich, bis auf die Bestätigung der Beschwerde durch Herr Lemke (AWO Berlin) hat sich trotz vieler Nachfragen und Gesprächsangebote nichts getan. Angst vor dem Opfer das noch lebt oder Angst vor Aufdeckung?

Möglichkeiten zur Endlösung:
Schutzhaft/KZ: bereits vor 1.000 Jahren bewährt, verbunden mit einer Erkältung die leider zum Tode führte – sicher hat die Verwaltung immer noch genügend Zigarrenkistchen aus dieser Zeit übrig.
Alternativ wieder mal illegale Verhaftung, Verschleppung und statt Aussetzung einfach ‚auf Transport verschollen, bzw. wegen Widerstandes erschossen‘. Richterin Heilshorn vom AG Freiburg ist dazu prädestiniert. Sie hat sich ja bereits mit der Wohnungsstürmung profiliert und weil Sie die Verbrechen gegen Menschenrechte der Landrätin/Juristin Störr-Ritter (Verweigerung Diabetes- Nierenmedikamente) in diesem Zusammenhang völlig ignorierte/unterdrückte/vertuschte, deutlich gezeigt, dass sie auf der rechten Seite steht, weil Menschen wie Herr Schillinger wieder entsorgt, vernichtet werden.

Straftat: Sie konstruieren eine Straftat (läuft bereits, weil die Feststellung dass die Verweigerung von Diabetes- Nierenmedikamenten ein Verbrechen gegen Menschenrechte ist, als Beleidigung mit Wohnungsstürmung, usw. verfolgt wurde und sperren ihn ins Lager/KZ/Gulag. Die Mortalitätsrate in Baden-Württemberg ist bereits entsprechend hoch – es verhungern sogar Gefangene die unter besonderer Aufsicht stehen – und ein Toter mehr fällt nicht auf. Das hier bereits einseitig ermittelt wird, entlastende Beweise ignoriert, bzw. Geräte verschwunden sind, zeigt die Zielsetzung. Ebenso dass die Verweigerung von Diabetes- Nierenmedikamenten nicht untersucht und eisern fortgesetzt wird.

Folter/Hinrichtung: Sie lassen Herr Schillinger weiter leiden und warten dass er endlich verreckt = asozial, rassistisch, faschistisch, normal für deutsche Behörden, Justiz, Politik wie die Taten gegen Herr Schillinger und andere zeigen. Z.B. die Herz- Nierenschäden oder Blutdruck (180/130) oder die Erstickungsanfälle durch die verweigerte Behandlung zur extralegalen Hinrichtung nutzen


† United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ † Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….


Richterin Heilshorn hat bereits das LifeMonitoring beschlagnahmen lassen und der Kommentar der Polizei war ‚dann müssen Sie halt telefonieren‘ – bei einem Erstickungsanfall – ‚nehmen Sie die Kurzwahl‚, was kann man da anderes sagen wie menschenverachtend, asozial? Dazu passt auch die ‚Frage‘ aus Polizei, Bürokratie, Politik ‚Wieso leben Sie denn noch?‘ die ebenfalls den Rassismus, die Euthanasie, warten auf verrecken deutlich beweist. Die Beschlagnahme diente aber eher dazu die Helfer, Informanten in den Reihen der Behörden, usw. herauszufinden, also jene Personen die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen, um Gegensatz zu den Ausführenden. Der wahre Auftrag war auch die Suche nach Hilfe zu verhindern mit diese Faxerei muss aufhören‘ (Rädelsführer der Wohnungsstürmung) und so vorsätzlich die Suche nach Hilfe, Recht und Gesetz zu stoppen und Herr Schillinger weiter zu isolieren. Die Qualifikation der ausführenden Polizei/Kripo hatten wir schon mehrfach dokumentiert. Die Berufung auf Grundgesetz und Forderung nach Einhaltung


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,


Wurde mit ‚ich habe das Grundgesetz mehrfach gelesen‘ abgetan und als man nachhakte und Einhaltung forderte, flüchtete man sich mit einem primitiven ‚ich bin nur ein kleiner Polizeibeamter‚. Abgerundet wird es damit, dass er den Kollegen anmotzte ‚Sie haben einen Computer vergessen‘ und dabei den Scanner hochhielt. Das Faxgerät interessierte überhaupt nicht, blieb unberührt. Das ist derselbe Polizist der sich weigerte Strafanzeigen zur Niederschrift aufzunehmen, weil ‚der Staatsan-walt stellt alles automatisch ein‚. Also gleich zwei Straftaten in einem Satz. Er hat auch damit geprotzt mit dem Staatsanwalt mehrfach gesprochen zu haben – leider hatte der Staatsanwalt kein Interesse, bzw. genau: er hat die Aufnahme weiterer Details/Punkte einfach verweigert und so die behördlich verursachten Gesundheitsschäden sogar noch gegen Herr Schillinger ausgenutzt.

Entmündigung, Mit ‚Begründung‘ weil er nicht alleine zurecht kommt. Das ist zwar gelogen wie bisher alles was Behörden verbreiteten und wir offiziell erfahren haben, doch reicht vermutlich aus. Deshalb verweisen wir erneut auf die entsprechenden Vollmachten und das Herr Schillinger sich niemals selbst gefährdet hat, noch selbst gefährden wird. Alle Gesundheitsschäden wurden von Behörden verursacht, von Politik, Justiz gedeckt. Sie können ihn nicht einmal eine Betreuung aufzwängen, denn der behördlich verursachte Augenschaden ist seit Sept. 2009 behördenbekannt – sofort als er zurückkam, nachdem wir sein Leben vor den Verbrechen in Jobcenter, Sozial-Landratsamt gerettet haben, hat er um Hilfe gebeten – erfolglos. Immerhin hat er Jan. 2014 durch Zufall erfahren, dass es ein Recht auf ‚Teilhabe am Arbeitsleben‘ gibt – die Hautkrankheit war seit 2005 behördenbekannt – doch dieses Recht wurde weiter verhindert, wie auch Schutzmaßnahmen, z.B. UV-Schutzscheiben.
Sie können die ‚Hilflosigkeit‘ auch wieder provozieren – wie damals als er illegal verhaftet, verschleppt, ausgesetzt wurde (Auftrag eines CDU Politiker/Jobcenter Mitarbeiter). Nach stundenlangen warten im Auto ohne Wasser, Medikamente, usw. nicht ins Gefängnis kam, weil ‚kein Haftbefehl, kein Knast‘ und dann ausgesetzt wurde, ohne Wasser, Essen, Diabetes- Herzmedikamente, Geld, Handy, Tageslicht/Krebsschutz, usw. er musste sich die 15 km nach Hause schleppen und kam völlig verbrannt, dehydriert an. Keine Untersuchung, nichts = Vertuschung, Unterschlagung, Strafvereitelung!
Oder zur eindeutigen Vertuschung anwenden wie das Sozialgericht Freiburg, das wir überführten gegen Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte und Bundesverfassungsgericht gehandelt zu haben und dessen Präsident Stephan statt einer Erklärung/Untersuchung sofort die Entmündigung von Herr Schillinger einleitete.


Man fragt sich, ob es inzwischen zum Standard-Repertoire eines deutschen Richters gehört, denjenigen für verrückt zu erklären, der unliebsame Wahrheiten anspricht. Norbert Blüm:


Die beantragte Beiordnung eines Anwaltes wurde ignoriert, auch von Amtsgerichtspräsident Kümmle, wie auch Anträge zur Niederschrift. Stattdessen Erpressung zur Entmündigung, auch durch Behörden, durch Verweigerung technischer Hilfe und med. Behandlung beim behördlich verursachten Augenschaden (bekannt seit Anf. Sep. 2009) und damit Vorenthaltung der Sozialgesetze, Grundrechte.

Aus Dorf jagen / in Irrenanstalt schicken: Hier in March gehört die braune Seuche offenbar zum Alltag. Es dauerte fast 50 Jahre bis das Hakenkreuz von einer Gedenkstätte herausgemeißelt wurde. Der Bürgermeister schweigt zu nächtlichen ‚Sieg Heil‘ Rufen. Auch die Staatsanwaltschaft hat nie auf die Anzeige reagiert. Doch Strafanzeigen werden dort sowieso automatisch eingestellt (laut Dorfpolizist Ruf). Da wird man irgendwann zu archaischen Methoden greifen wie es der Gemeinderat schon verlangte ‚Herr Schillinger soll endlich aus dem Dorf verschwinden‘ und ‚der soll am besten freiwillig in die Irrenanstalt gehen, dort kann er auch Diabetesmedikamente kriegen‘. Von diesem Rassismus hat sich bis heute niemand aus dem Gemeinderat distanziert.

Erstaunen: Sie alle geben sich überrascht, dass man ihre Anweisungen zur Hilfe nicht umsetzte. Dazu brauchen Sie natürlich ‚Bauernopfer‘ – doch sicher haben Sie dieselben Personen auf der Liste wie wir. Wir würden ihnen die ‚depressiven‘ empfehlen – davon gibt es mehrere, die auch zur Sprunglösung (alternativ Schlaftabletten) neigen und denen man danach alles in die Schuhe schieben kann.

Wahrheit: Sie starten die Soforthilfe, sorgen für medizinische Versorgung & öffentliche Untersuchung – alles ohne neue Betrugsversuche, z.B. Amtsarzt Dr. Ehinger, usw. plus Bekenntnis zu Grundgesetz, Menschenrechten an Eides statt. Zur Vereinfachung stellen Sie die Gretchenfrage:


† Haben Sie FrauHerr ____________, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?
† FrauHerr ____________, bekennen Sie sich zu Amtseid, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Damit bekommen Sie sofort eine eindeutige Basis für Strafverfahren. Erklären die z.B. ‚alles nach SGB‘ dann ist das eine eindeutige Lüge und wird die Antwort verweigert, bzw. mit ‚Nein‘ beantwortet, dann ist auch alles eindeutig und zwingt zu deren Entlassung.

Herr Range wir fordern Sie auf, ihren Amtseid zu erfüllen, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention(Bundesgesetz) zu gewähren. Zu ihrer Erinnerung:


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden
UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
Landesverfassung BW: Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Sozialgesetzbuch SGB I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,… SGB I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. SGB I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.
Amtseide – Landesverfassung Art. 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und ver-teidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Art. 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid: „Ich schwöre, dass ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Ge-rechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“


BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 12.5.2011, 2 AZR 479/09 ………27 aa) Beamte unterliegen einer gesteigerten politischen Treuepflicht. Diese fordert ihre Bereitschaft, sich mit der Idee des Staates, dh. seiner freiheitlichen, demokratischen, rechts- und sozialstaatlichen Ordnung, zu identifizieren und dafür aktiv einzutreten. Beamte haben sich deshalb von Gruppen und Bestrebungen zu distanzieren, die den Staat, seine verfassungsmäßigen Organe und die geltende Verfassungsordnung angreifen, bekämpfen und diffamieren (BVerfG 22. Mai 1975 – 2 BvL 13/73


Herr Range, ihr Schweigen beweist, dass auch die Bundesanwaltschaft den ‚Zugang zur Justiz‘, Grundgesetz, Menschenrechte verweigern lässt und so Menschen mit Behinderung, behindert durch Behörden/Regierung, foltern und verrecken lässt.

Jede Stunde zählt, doch offenbar muss Bruno verrecken, um die Verbrecher gegen Menschenrechte, Verfassungsfeinde zu schützen, bzw. durch Sie hingerichtet werden.

Wir dokumentieren erneut, dass sich bis heute kein Staatsanwalt, auch nicht BW-Generalstaatsanwalt Schlosser, mit Herr Schillinger in Verbindung gesetzt hat. Das auch Sie Herr Range schweigen, ist bezeichnend, um Verbrecher gegen Menschenrechte zu schützen.

Herr Range, wir fordern Sie erneut auf, sich sofort mit Herr Schillinger in Verbindung zu setzen. Wir setzen Termin für Anruf auf Montag 20/04/2015 12/00 mit fundierter Hilfe, ausreichende Versorgung mit Essen, Medikamenten, med. Behandlung, Tageslicht/Krebsschutz, Klärung anstehende Stromabschaltung, Wiederherstellung LifeMonitoring und natürlich ohne die Einbindung der bisherigen Verbrecher gegen Menschenrechte die sich bisher an der Not von Menschen aufgeilten.
Herr Range wir fordern Sie auf, Herr Schillinger noch in Würde seine letzte Zeit verbringen zu lassen und in Würde zu sterben! Der Arzt hat Feb. 2013 ‚in 5 Jahren ist ihr Zug abgefahren‘ gesagt, doch bis heute hat sich keine Behörde, kein Politiker bei ihm gemeldet. Wir klagen deshalb Winfried Kretschmann als Rädelsführer der Hinrichtung, Verbrechen gegen Menschenrechte an. Assistiert von Sozialministerin Altpeter SPD die auch bei dem tot geprügelten Kind das verantwortliche Landratsamt unter Landrätin Störr-Ritter selbst untersuchen/ entlasten lässt. Justizminister Stickelberger SPD der Rechtsbruch zulässt, gegen BVerfG handelt, seine Justiz auf Menschen mit Behinderung (unwertes Leben) hetzt. Innenminister Gall SPD der seine Polizei anstiftet Straftaten/Vereitelung im Amt zu begehen. Wie der komplette Landtag der legalisierte, dass ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesmedikamenten ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‘ wie von Kretschmann vorgegeben. Euthanasie!
Herr Range foltern Sie einen Menschen weiter, lassen ihn verrecken?
Herr Range wir werden es nun in die Welt hinausschreien, dass in Deutschland wieder Menschen gefoltert, hingerichtet werden! Dazu werden wir uns auch auf dieses Zitat ‚Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.‘ übersandt in einer E-Mail von der CDU Bundesvorsit-zenden Merkel Angela berufen.

Die offenen Themen, von Diskriminierung bis Faschismus, Verfassungsfeindlichkeit, usw. bleiben weiter auf der Liste. Wir können Dr. Martin Luther King

‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‘

Nur zustimmen:

bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameDie Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Vernichtung der Menschen! DAS darf niemals wieder geschehen! Und doch findet es schon wieder statt. Wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen! Ihr Schweigen unterstützt Rassismus, Euthanasie!


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht. Bitte lieber einmal zu viel fragen, danke. Wir wissen, dass alles komplex erscheint, doch man kann es aufteilen:
– sofortige Hilfe, Nachzahlung, Behandlung
– öffentliche Aufklärung aller Vorgänge
ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.
——————————————————————————————————————————————–
Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente, sofort eine Krankenversicherung HILFE zur medizinischen Versorgung des Diabetikers (Eintrittsgebühr / Rezeptkosten, hier sind bereits 4 Rezepte mit wichtigen Medikamenten die nicht eingelöst werden können) und vor allem auch Geld für die Miete, Strom und Telefon.

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Ver-weigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lese-gerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)

Zum Schluss der Hinweis auf das Postproblem. Nachdem hier bereits öfters Post verschwunden ist, da-durch sogar ein Polizeieinsatz ausgelöst wurde und auch Post zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft ver-schwunden ist, bitten wir um zusätzliche Zusendung per Fax und E-Mail. Bei Terminsachen auch um Anruf. Sollte ein Termin ungenutzt verstreichen bitten wir um Rückruf. Hier scheint z.B. die Arge behauptet zu haben, dass der Fortzahlungsantrag nicht rechtzeitig gestellt wurde.

********************************************
* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)
********************************************

Bundesverfassungsgericht

Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09
1. Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen mate-riellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesell-schaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind.
2. Dieses Grundrecht aus Art. 1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner Verbindung mit Art. 20 Abs.
1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus Art. 1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige Bedeutung. Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden Lebensbedingungen auszurich-ten hat. Dabei steht ihm ein Gestaltungsspielraum zu.
3. Zur Ermittlung des Anspruchumfangs hat der Gesetzgeber alle existenznotwendigen Aufwendungen in ei-nem transparenten und sachgerechten Verfahren realitätsgerecht sowie nachvollziehbar auf der Grundlage verlässlicher Zahlen und schlüssiger Berechnungsverfahren zu bemessen.
4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzmini-mums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden un-abweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsan-spruch einräumen. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html

Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html

———————————————————————————-

Ausgangspunkt Schreibtischtäter

Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


Fotos mit Folgen der behördlich verursachten Gesundheitsschäden – auch auf Webseiten

donation picture hardcopy webseite gesicht zaehne

Hautschäden durch Diabetes/Krebs?

bruno ellbow 02 bruno ellbow 01

Offene Wunden im Mund – notwendige Operation wird verweigert

lost_teeth_partVerbrannte Lippen durch Tageslicht

 bruno lips daylightburn 01 bruno lips daylightburn 02

*

Human Rights Dungeon German http frame

*

*

 

 

Advertisements