Kreistag begeht Verbrechen gegen Menschenrechte

Alessio (3 Jahre), Herr Schillinger, uvm. – Kreistag unterstützt Verbrechen gegen Menschenrechte

Niemand darf sagen ‚Ich wusste von Nichts‘

https://kreistag.lkbh.net/personen (E-Mail Liste unten)


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 12.04.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

Kreisrätin Brinkmann SPD
Stellv. Vorsitzende Sozialausschuss
Und alle Mitglieder des Kreistages Breisgau- Hochschwarzwald via Geschäftsstelle Kreistag
Persönlich – offener Brief – Schreiben wird beweisrechtlich online dokumentiert
Fax: 07663/2002 – 0761 2187-78111 – 0761 2187-78112 und E-Mail – Seiten: 8


Bitte nur telefonisch 07665 930450 mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

† Nur noch 261,02 €/Monat zum leben – Erneute Forderung nach Soforthilfe, medizinische Versorgung, öffentlicher Untersuchung und Gewährung SGB, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz)
† Wir klagen an: Sie alle tragen die Verantwortung, dass Alessio tot geprügelt wurde.
† Stoppen Sie Landrätin – ihre extralegale Hinrichtung / Aktion T4
† Ist Kreistag Antidemokratisch/Rassistisch/Verfassungsfeindlich (wie NPD) und begeht Verbrechen gegen Menschenrechte

Frau Brinkmann
Damen und Herren vom Kreistag,

Auch wenn wir nur Frau Brinkmann anreden, sind immer alle Mitglieder angesprochen.

Wir informieren Sie über die neue Notlage von Bruno Schillinger, der nun nicht mehr weiß wie er Essen bezahlen kann. Verursacht von Landrätin Störr.Ritter, die mit der Endlösung das Versagen und die Verbrechen gegen Menschenrechte ihrer Behörde vertuschen will.
Herr Schillinger erhält nun nur noch 261,02 € Rest Hartz IV (vorher noch 300,92 €) wieder ohne Erklärung – während das Existenzminiumn bei 391,- € Hartz IV liegt, laut Bundesverfassungsgericht. Nun hat Herr Schillinger nicht ausreichend Geld um wenigstens Essen zu kaufen. Darüber wurden Landrätin Störr-Ritter, Sozialdezernentin Münzerund JC Geschäftsführerin Manser (abgestellt von Landratsamt), Sozialministerin Altpeter, Ministerpräsident Kretschmann informiert und zur Hilfe aufgefordert. Doch nach 2 Wochen gab es immer noch keine Hilfe, Beratung oder Information. Frau Manser lügt mit ‚ich gebe es weiter‚ um ihre Ruhe zu haben, abzuwimmeln, statt Gesetze zu befolgen. Doch bis heute, nach 2 Wochen, hat sich niemand bei Herr Schillinger gemeldet. Auch die Stromabschaltung ist weiter nicht gestoppt oder geklärt – kein Strom – kein Telefon – kein Notarzt!

Frau Binkmann, Damen und Herren, Sie haben es in der Hand hier endlich Hilfe zu leisten und die Versorgung sicherzustellen. Wir werden inzwischen weiter alles tun, um ihn zu uns zu holen und wir nennen seine Mörder auch Mörder. Denn jeder der Menschen das Essen, med. Versorgung verweigert ist ein Mörder! Auf den Fotos kann jeder Arzt und Laie sofort erkennen, das hier Hilfe dringend notwendig und jede Verzögerung zumindest Körperverletzung ist. Es wird sicher interessant, wie man vor Gericht gegen die Bezeichnung Mörder und gegen Herr Schillinger vorgehen will, ohne sich gleichzeitig als Verbrecher gegen Menschenrechte zu überführen. Wir hoffen, er überlebt so lange.

Frau Brinkmann Sie sind schon lange im Detail, inkl. Gesundheitsschäden (Augen- Nierenschäden (irreparabel) von Manser, Münzer, Störr-Ritter verursacht)


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


informiert und unterstützen diese Verbrechen ihrer Kollegen. Oder wieso haben Sie verschwiegen, dass Sie stellv. Vorsitzende im Sozialausschuss sind? Sie hätten schon lange die Untersuchung einleiten können. Auch wenn Sozialministerin Altpeter sich weigert die Fachaufsichtsbehörde zu nennen, ist die ihnen sicher bekannt. Oder wurde befohlen, nichts zu tun? Wieso haben Sie das Recht auf ‚Teilhabe am Arbeitsleben‘ verschwiegen? Oder kennt das Sozialdezernentin Münzer nicht? Wir haben davon durch Zufall Januar 2014 erfahren. Die Hautkrankheit ist seit 2005 behördenbekannt.

Frau Brinkmann, erinnern Sie sich an ihre eigene Wahlwerbung?


Neben der Sozialpolitik, liegen mir der Umweltschutz und der Tierschutz am Herzen. Mit nie nachlassender Leidenschaft werde ich mich für soziale Gerechtigkeit einsetzen und Armut bekämpfen.


Wir können nur feststellen, dass Sie einen Menschen in Lebensgefahr bringen, ihm Grundrechte verweigern, in Dunkelheit ohne Tageslicht einsperren lassen, also foltern, misshandeln, verrecken lassen und versuchen ihm die Entmündigung abzutricksen, zu erschleichen, abzupressen.

Frau Brinkmann ist das ihre soziale Gerechtigkeit, einfach mal die Armen, arm geworden durch ihre Behörden, einfach tot machen, verrecken lassen? Nein, dann erwarten wir ihre Soforthilfe und Untersuchung. Wenn Sie weiter schweigen, dann haben Sie die extralegale Hinrichtung bestätigt.


† United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ † Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….


Oder wie sozial ist es, wenn Sie ihren Hautkrebs behandeln, entfernen lassen, wen Sie die medizinische Behandlung von Herr Schillinger, seinen Tageslicht/Krebsschutz verweigern und ihn ohne Tageslicht in einem kleinen Zimmer isolieren, einkerkern? Sie haben die Hautschäden selbst gesehen, doch wie die kirchliche Leiterin die sich zur Blutdruckbehandlung ins Krankenhaus legt, während Herr Schillinger mit 180/130, Nierenschäden, usw. nicht einmal zum Arzt darf, zeigt die Doppelmoral.
Frau Brinkmann, wir fragen Sie direkt:


Haben Sie Kreisrätin Ellen Brinkmann SPD, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?
Kreisrätin Ellen Brinkmann SPD, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?
Kreisrätin Ellen Brinkmann SPD, bekennen Sie sich zum SPD Grundsatzprogramm – Ja oder Nein?


Selbstverständlich geht diese Frage an alle Mitglieder des Kreistages – Antwort an Eides statt, um das übliche Gelüge ‚Sie haben sicher was missverstanden, das habe ich nicht gemeint, usw.‘ zu vermeiden,. Ebenso können Sie diese Frage auch Landrätin Störr-Ritter, Sozialdezernentin Münzer, usw. stellen. Sie schafft sofort Klarheit. Uns gegenüber wird die Antwort stur verweigert, was auch alles sagt. Denn ein Staatsdiener der sich nicht zu Grundgesetz bekennt, ist ein Verfassungsfeind.

† Wir klagen an: Sie alle tragen die Verantwortung, dass Alessio tot geprügelt wurde.
Wir klagen Sie an, dass der kleine Alessio noch leben würde, hätten Sie das Landratsamt bereits bei den Verbrechen gegen Herr Schillinger gestoppt und dafür gesorgt, dass Grundgesetz, Menschenrechte eingehalten werden. Die Inkompetenz der Landrätin und Mitarbeiter hat sogar deren eigener Führungsmitarbeiter bestätigt.

In der Presse wird immer mehr aufgedeckt:


Will man keine Verantwortlichen finden? ‚Was die Fraktionen des Kreistages dazu treibt, nicht auf schonungslose Aufklärung zu dringen, bleibt derzeit noch unklar. Sicher ist lediglich, dass weder die CDU noch eine andere Fraktion offen den Rücktritt von Dorothea Störr-Ritter fordert. Selbst als kritisch bekannte Abgeordnete wollen, dass die Landrätin bleibt.‘


Wieso schützt der Kreistag die Verantwortlichen? Wieso vertuscht der Kreistag das tot prügeln eines Kindes?
Die Antworten sind einfach:
Weil dieses Blut an ihren Händen klebt. Hätten Sie sofort auf die Verbrechen des Landratsamtes an Bruno Schillinger und Anzeige der Inkompetenz durch das eigene Führungspersonal des Landratsamtes reagiert (June 2013), würde Alessio sicher noch leben, wäre nicht misshandelt geworden. Nun will man alles auszusitzen und vertuschen! Man will im Herbst einfach einen neuen Landrat wählen und macht weiter wie immer!
Doch wie viele Kinder sind noch der ‚Obhut‘ dieses Landratsamtes und seinen ‚qualifizierten, kompetenten Fachkräften‘ ausgeliefert? Der Leiter der Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung hatte bereits vorher bestätigt ‚DIE (Anm. kompetente Gesprächspartner) haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘. Die Landrätin bestätigt diese Feststellung der Inkompetenz durch stupides Schweigen, statt ‚klare Kante‚ zu zeigen. Sie beauftragt den Mitarbeiter selbst, hier zu bagatellisieren, statt selbst zu klären. Normalerweise wäre das alles Chefsache, es sei denn der Chef(in) ist unfähig für Grundrechte einzustehen, lässt sich vom eigenen Personal auf der Nase rumtanzen, will einfach seine Inkompetenz vertuschen. Braucht es mehr Beweise für Überforderung, Inkompetenz? Der Kreistag sieht dabei zu, entlastet sogar! Noch ein Beweis für Inkompetenz gewünscht? Wieso schickt die Landrätin eine kirchliche Organisation vor, die Herr Schillinger in 10 Minuten überfallen will um einen Behördenbrief vorzulesen? Herr Schillinger hätte darauf nicht einmal antworten können. Als Herr Schillinger forderte mit den Behörden direkt zu sprechen und dass endlich die Aufsichtsbehörden eingeschaltet werden, tauchte man wieder unter. Die Landrätin versteckt sich damit vor der Arbeit, den Folgen ihrer Verbrechen gegen Menschenrechte, ist unfähig/unwillig ein Problem zu lösen und handelt eindeutig gegen das Bundesverfassungsgericht.
Weil garantiert noch mehr ans Tageslicht kommt und dieser ganze Behördensumpf aufgedeckt wird. Alessio & Bruno sind sicher nicht die einzigen Opfer ihrer ‚Behörde‘ und fehlenden Kontrolle.
Wir gehen davon aus, dass man sich bei Alessio irgendwann mit Kostendruck herausreden wird. Lt. Fernsehdokumentation kostet eine Pflegefamilie bis zu 6000,- €/Monat und wir nehmen an, dass dieses Geld ‚eingespart‘ werden wollte. Eingespart, koste es was es wolle, auch für das Leben eines Kindes. Oder durch Verweigerung der notwendigen, gesetzlichen Sozialleistungen bei Herr Schillinger und der Aufklärung um die Kollegen/Täter zu schützen. Haben Sie ausgerechnet, was diese erzwungene Zwangsarbeitslosigkeit seit 2005 kostet? Erneut, die Stellensabotage des Jobcenter ist in deren eigenen Fallmanagerbericht bestätigt und auch andere von ihm gefundene Arbeitsplätze wurde durch das Jobcenter sabotiert. Hier hätte man schon lange die Verursacher in Regress nehmen müssen! Doch das Jobcenter untersteht dem Landratsamt und Kollegen werden geschützt.
Sicher auch, weil man sich nicht eingestehen will, 2007 einen Fehlgriff getan zu haben, als man Frau Störr-Ritter parteiübergreifend mit 57 von 66 Stimmen wählte. Gab es eine andere Qualifikation wie ‚Frau + 1. Landrätin‘ um so ein Ergebnis hinzubekommen? Doch das Attribut ‚Frau‘ ersetzt eben keine Qualifikation. Immerhin konnte man sich so brüsten die 1. Landrätin in Baden-Württemberg zu präsentieren. Damit haben Sie der Landrätin einen Freibrief und eine Vollversorgung gegeben. Erinnern Sie sich noch an die Bürgermeisterin von Endingen, die sofort krank wurde? Dort wird sicher auch für Jahrhunderte keine Frau mehr gewählt, um es mit Stoiber zu sagen. Oder wie qualifiziert ist die Juristin Störr-Ritter, die sich auf ‚man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘ beruft? Das ist bei Juristen/Politikern üblicherweise die letzte Stufe der Vertuschung vor der Wahrheit und Rücktritt (aus ‚gesundheitlichen Gründen‘) um dem Rauswurf zu entgehen. Die Wohnungsstürmung bei Herr Schillinger und Abschaltung des LifeMonitoring ist eindeutiger Willkür, Terror zur Vertuschung und zeigt die Überforderung der Landrätin/Juristin Störr-Ritter deutlich. Oder wie hirnverbrannt muss man sein um einem Menschen die Diabetes- Nierenmedikamente zu verweigern, die Feststellung dass dies Verbrechen gegen Menschenrechte sind als Beleidigung auffassen und damit vor Gericht zu gehen. Dass sie mit Hilfe der Landesregierung noch eine Richterin (hielt Vorträge im Sozialministerium = kurzer Dienstweg) findet, zeigt die Euthanasie und den staatlichen Rassismus.

Wir möchten hier auch einige Mitarbeiter erwähnen, z.B. Frau Resz, die für March zuständig ist und der Herr Schillinger ausgeliefert ist. Deren einzige Aktivität war, sich zusammen mit ihrem Kollegen Schroff über seine Notlage krumm zu lachen. Sie kam vom Jugendamt Müllheim (2 halbe Tage) nach Freiburg (1 Tag). Wurde Sie abgeschoben oder unter Aufsicht gestellt? Wieso war sie dort nicht mehr tragbar? Die inoffiziellen Informationen im Internet waren zumindest sehr aussagekräftig.
Oder Frau Schmid die Menschenverachtung und Folter genießt. Oder wieso verlangt eine Fachkraft tatsächlich, dass Herr Schillinger einen Zahnarzt sucht, der für die Kieferoperation in Vollnarkose zu ihm nach Hause komm, mit einem lapidaren, dummen ‚doch die gibt es‚. Es ist doch jedem denkenden Menschen klar, dass eine Vollnarkose so nicht ausgeführt werden kann. Doch sie hat sich vermutlich auch wie Schroff/Resz vor lachen dabei ausgeschüttet und lässt Herr Schillinger weiter Schmerzen leiden – die offenen Wunden sind dokumentiert.
Auch Amtsarzt Dr. Ehinger ist darüber informiert, wie auch über die Herzprobleme, Blutdruck 180/130, Nierenschäden, Blut/Eiter läuft aus den Ohren, durch Mangelernährung haben sich Schrauben im Körper gelockert und müssen erneuert werden, wie die Augenprobleme behördlich verursacht, Hautkrankheit, Restlebenszeit von 5 Jahren (Feb. 2013 ‚ihr Zug ist in 5 Jahren abgefahren‚), usw., hat aber jede Hilfe durch untertauchen verweigert. Vermutlich weil er sich durch Täuschung über seine Position vertrauliche Informationen erschleichen wollte. Alles mit Wissen/Befehl von Münzer, Störr-Ritter, Schäfer, Altpeter, Kretschmann. Doch wen ein Arzt die Behandlung verhindert um seine Vorgesetze zu entlasten, kann man seine Untaten nur mit den Vernichtungsärzten des III. Reiches vergleichen.

Wir stellen fest, dass sowohl bei Alessio, wie auch bei Herr Schillinger alles vertuscht wird.
Wir stellen auch fest, dass bis heute niemand Herr Schillinger angehört hat, sondern man die nachgewiesenen Lügen der Behörden weiter übernimmt. Man behauptet z.B., dass Herr Schillinger die Beratung verweigerte. Das ist Lüge und Betrug. Oder können Sie uns die Paragrafen nennen, nach denen sich das Opfer von seinen Mördern beraten lassen und diese damit entlasten muss? Oder glauben Sie etwa, dass die Personen, wie Huber, Manser, Ehinger, Schmid, Resz, Schroff, Münzer, usw. die früher keine Ahnung hatten, bzw. vorsätzlich Gesetze brachen, nun plötzlich einen Fortschritt in der Evolution gemacht haben und die Gesetze lesen, gar anwenden können? Sicher nicht, denn dann hätten die sich selbst anzeigen müssen. Alleine das Verlangen, dass es ‚Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‚ gibt, ist nicht nur eine Nötigung, gar Erpressung von Herr Schillinger, sondern auch vergleichbar damit dass KZ-Überlebende sich von Mengele und Genossen weiterbehandeln lassen müssen.
Wir stellen fest, dass kriminelle Taten in Behörden unterdrückt werden, z.B. ‚die ham wir nicht‚ lügt JC Manser und Landratsamt zu medizinischen Dokumenten. Doch die Tatsache dass mit diesen Dokumenten bereits Leistungen bewilligt, bezahlt wurden/werden, überfordert diese Personen geistig.
Wir stellen nochmals deutlich fest, dass laut Landesregierung und kompletten Landtag gilt ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung durch Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‘ (Landesjurist) ist der Beweis der Rückkehr der Euthanasie.

Wir stellen ausdrücklich fest, dass der Kreistag gegen den Wählerauftrag also antidemokratisch handelt. Wie auch gegen Amtspflichten und Grundgesetz


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt


Handelt und damit verfassungsfeindlich ist. Beide Punkte sind Grundlage im NPD Verbotsverfahren Damit crasht der Kreistag entweder dieses Verbotsverfahren oder steht auch auf der braunen Liste.

Wie geht es weiter?
Jede Stunde die Sie weiter vergehen lassen, ohne SGB, Grundgesetz, Menschenrechte und vor allen die Sicherung der Versorgung und medizinischen Behandlung herzustellen, mit Mangelernährung und Schmerzen quälen, ist ein weiterer Beweis für die beabsichtigte Endlösung und Verbrechen gegen Menschenrechte.

Entweder Sie helfen oder Sie setzen die Vernichtung, Euthanasie fort. Darauf deutet bereits die Vorgehensweise bei Alessio hin. Der Kreistag entlastet an einem Samstag innert ein paar Stunden das Landratsamt, obwohl man sich zuerst noch über Jugendarbeit informieren lassen musste, also im Crash-Kurs zum Experten. Entweder sind Sie alle Genies oder wollen nur vertuschen. Das nun endlich bestellte Expertenteam, rechnet selbst mit mehreren Monaten. Doch wie steht es in der Presse ‚


Ein Team von Experten vom Deutschen Jugendinstitut in München untersucht den Fall von Alessio, der von seinem Stiefvater zu Tode geprügelt worden sein soll. Schuldige will der Gutachter nicht finden.


Das bedeutet, dass die Verantwortlichen sich weiter kontrollfrei, willkürlich an den Kindern austoben können, mit ihrer Erlaubnis. Keine Frage nach fachlicher und vor allem menschlicher Qualifikation. Es wird bereits wieder die Karte ‚Überlastung‘ gezogen und damit alle Klischees zur eigenen Entlastung, gegen die Wahrheit.

Doch was ist bei so einer furchtbaren Juristin und deren Arbeitgeber (Kreistag) sonst zu erwarten? Landrätin/Juristin Störr-Ritter tönt herum – „Wir haben alles umgesetzt, was nach bestem Wissen und Gewissen machbar war.“ (19.01.2015) Als Juristin hätte Sie wissen müssen, dass Sie nicht nach Dummheit und Politikergewissen, sondern nach Recht und Gesetz zu handeln hat.


§ 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn …. 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und…..


Damit wäre der kleine Alessio gerettet worden. Trotz des Verstoßes gegen die Pflicht zu ‚Inobhutnahme‘ wurde Sie vom Kreistag entlastet. Dabei ist doch die Berufung auf ‚Wissen/Gewissen‘ das letzte Mittel um Täter zu schützen – Dummheit, Unfähigkeit ist nicht strafbar. Wenn ein Jurist diese Karte zieht, gehen bei allen denkenden Menschen die Warnlampen an. Es sei denn, man braucht diesen Ausweg selbst, weil man jahrelang in der Kontrolle versagte. Will man die 1. Landrätin Baden-Württembergs (Quote oder Qualifikation) unbedingt halten, trotz erkennbarer Überforderung, usw. und dann mit irgendeinem Pöstchen auf Kosten der Steuerzahler versorgen?

Auf jeden Fall schädigt Landrätin Störr-Ritter nicht nur Herr Schillinger, sondern auch den Landkreis, mit tatkräftiger Unterstützung und Billigung des Kreistages.

Sie alle wissen, wie auch die Juristin Störr-Ritter, dass die Anordnung von MP Kretschmann nichts zu tun = verrecken lassen (‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‚ (Landesjurist)) eindeutig gegen Menschenrechte verstößt, rassistisch und hoch kriminell ist.

Achtung: bis heute wird immer behauptet, dass der Entzug von Essen, Diabetesbehandlung durch Manser, usw. kein Mord ist – doch niemand will ein anderes Wort nennen. Wir gehen davon aus, dass sich diese Personen eine heile Welt zusammenkonfabulieren wollen, bzw. nun schon einige Stufen in der Realitätsentfernung weiter ist. Dazu wurde uns das Stichwort ‚borderline‘ genannt und es passen auch die Hinweise auf Depression bei einigen Beteiligten. Das sich Depression auch gegen unbeteiligte Dritte richten kann, wissen wir spätestens seit dem Selbstmord mit dem Flugzeug.

Wie oft hatten wir Gespräche ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ angeboten‘ und wurden stur ignoriert. Man hält lieber das eigene Lügengebilde aufrecht um zu vertuschen.

Wie wird der Kreistag diese Untaten lösen? Wie lange werden Sie sich weigern, diese Hinrichtung u stoppen und das noch lebende Opfer anzuhören um die deutlichen Diskrepanzen und erkennbaren Behördenlügen zu klären.
Der Kreistag wartet wie Landrätin, usw. darauf, dass Herr Schillinger  endlich verreckt. Damit können wir eindeutig Rassismus, Euthanasie und Verbrechen gegen Menschenrechte dokumentieren. Vielleicht versuchen Sie wieder die Zwangsentmündigung oder illegale Verhaftung, Verschleppung, Aussetzung wie bereits im Auftrag eines CDU Politikers geschehen, abgestellt in dasselbe Jobcenter dass alles verursachte.
Oder wird sich tatsächlich jemand von ihnen trauen, zu sagen ‚Herr Schillinger alles was getan wurde, entsprach SGB, Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention und ich bekennen mich zu allen dieser Grundrechte!‚ und natürlich an Eides statt, um die üblichen Lügen ‚Sie haben es sicher missverstanden, usw.‘ zu vermeiden. Wir glauben das nicht. Doch dann müssen Sie sofort Hilfe leisten und die Verbrechen gegen Menschenrechte zur Anzeige bringen. Ihre letzte Entscheidung!

Oder ist das verrecken lassen auch nur ein Fehler, wie das tot prügeln eines Kindes für den Kreistag nur ein ‚Fehler der mal passieren kann‚ war? Gilt weiter die Aussage ihrer Behörden, der Polizei ‚Wieso leben Sie überhaupt noch?!‚. Ein deutliches Zeichen von Menschenverachtung und Rassismus. Damit haben Sie Adorno eindeutig bestätigt:

Adorno Zitat Euthanasie Wie wir mit den Schwächsten


Human Rights Dungeon German http frame bgnumber_bygaelic triangle trialDie Hartz IV BG-Nummer ersetzte die Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Entrechtung, Vernichtung der Menschen! DAS darf niemals wieder geschehen! Und doch findet es schon wieder statt. Wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen! Ihr Schweigen unterstützt Rassismus, Euthanasie!

Inzwischen können wir Voltaire

„Es ist gefährlich, Recht zu haben, wenn die Regierung Unrecht hat.“

Und Dr. Martin Luther King

‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‘

Nur zustimmen!

Wir erwarten ihre sofortige Hilfe und Kontaktaufnahme bei Herr Schillinger 07665 930450 bis spätestens Mittwoch 15/04/2015 12/00. Lassen Sie ihn die diagnostizierte Zeit in Würde verbringen und in Würde sterben!


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Hier nochmals unsere Grundrechte:


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person- Niemand darf der Folter oder grausamer unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden
UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
Landesverfassung BW: Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Sozialgesetzbuch SGB I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,… SGB I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. SGB I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind. SGB I 16 und 17, usw.
Amtseide – Landesverfassung Art. 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Art. 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid: „Ich schwöre, dass ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“


Dieses Schreiben ist hier dokumentiert: https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com/kretschmann-am-ende/kreistag-begeht-verbrechen-gegen-menschenrechte/
Hier der Presseartikel: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.der-fall-des-getoeteten-alessio-aus-lenzkirch-der-aufklaerungseifer-scheint-begrenzt-zu-sein.3b9c7fa1-b0d2-4d55-8517-21db08435728.html
Hier alle Mitglieder Kreistag: https://kreistag.lkbh.net/personen?__=LgzGauLaqHSvCOj1KmzMbwDWq8bq4Xj1SmzHawCXqBZo5Oj3QnGJ


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


 

Mit freundlichen Grüßen

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)


Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.


PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht. Bitte lieber einmal zu viel fragen, danke. Wir wissen, dass alles komplex erscheint, doch man kann es aufteilen:
– sofortige Hilfe, Nachzahlung, Behandlung
– öffentliche Aufklärung aller Vorgänge
ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.
——————————————————————————————————————————————–
Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente, sofort eine Krankenversicherung HILFE zur medizinischen Versorgung des Diabetikers (Eintrittsgebühr / Rezeptkosten, hier sind bereits 4 Rezepte mit wichtigen Medikamenten die nicht eingelöst werden können) und vor allem auch Geld für die Miete, Strom und Telefon.

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Verweigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lesegerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)

Zum Schluss der Hinweis auf das Postproblem. Nachdem hier bereits öfters Post verschwunden ist, dadurch sogar ein Polizeieinsatz ausgelöst wurde und auch Post zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft verschwunden ist, bitten wir um zusätzliche Zusendung per Fax und E-Mail. Bei Terminsachen auch um Anruf. Sollte ein Termin ungenutzt verstreichen bitten wir um Rückruf. Hier scheint z.B. die Arge behauptet zu haben, dass der Fortzahlungsantrag nicht rechtzeitig gestellt wurde.

********************************************
* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)
********************************************
Bundesverfassungsgericht
Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09
1. Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen materiellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind.
2. Dieses Grundrecht aus Art. 1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner Verbindung mit Art. 20 Abs.
1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus Art. 1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige Bedeutung. Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden Lebensbedingungen auszurichten hat. Dabei steht ihm ein Gestaltungsspielraum zu.
3. Zur Ermittlung des Anspruchumfangs hat der Gesetzgeber alle existenznotwendigen Aufwendungen in einem transparenten und sachgerechten Verfahren realitätsgerecht sowie nachvollziehbar auf der Grundlage verlässlicher Zahlen und schlüssiger Berechnungsverfahren zu bemessen.
4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html

*

Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html
———————————————————————————-
Ausgangspunkt Schreibtischtäter
Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


Fotos mit Folgen der behördlich verursachten Gesundheitsschäden – auch auf Webseiten

donation picture hardcopy webseite gesicht zaehne

*

Hautschäden durch Diabetes/Krebs?

bruno ellbow 01 bruno ellbow 02

*

Offene Wunden im Mund – notwendige Operation wird verweigert

lost_teeth_part

Verbrannte Lippen durch Tageslicht

bruno lips daylightburn 01 bruno lips daylightburn 02

*

Light a candle government blood forest frame base*

light 2725 ausschnitt text kretz 25 c*


E-Mail Liste Kreistag Breisgau-Hochschwarzwald (Quelle https://kreistag.lkbh.net/personen )

asiemesknoblich@muellheim.de, benitz@staufen.de, bernd.belle@gmx.de, brinkmannova@hotmail.de, bruder@eichstetten.de, brugger@loeffingen.de, brunozimmermann@web.de, buergermeister@muenstertal.de, buergermeister@st-peter.eu, daegele@vogtsburg.de, dieter.schneckenburger@boetzingen.de, dora.pfeifer-suger@web.de, Elvira.Tillmann@googlemail.com, familie-just@gmx.net, gerhard-jost@t-online.de, grunau@dhbw-loerrach.de, hahn@pfaffenweiler.de, Hannelore.Schult@t-online.de, HeidemarieBauer@gmx.de, hinterseh@titisee.de, Hofmann.Edwin@hotmail.de, info@natuerlich-faller.de, johannes.ackermann@buggingen.de, josef.huegele@t-online.de, josef.matt@friedenweiler.de, juergen.kaiser@schluchsee.de, klaus.vosberg@oberried.de, mail@elektro-tritschler.de, manfred.kreutz@st-maergen.de, markus-millen@t-online.de, meybrunn.p@gmx.de, moebel-leber@t-online.de, mosbach@ebringen.de, mueller-sandner@web.de, ovhuegelheim@muellheim.de, peterlob@t-online.de, pfefferlesabine@aol.com, pkwiesler@t-online.de, r.feser@lenzkirch.de, rathaus@glottertal.de, rein@breisach.de, rrzimmermann1@gmail.com, rudi.gwinner@gmx.de, silke.eisfeld@googlemail.com, thoma-widmann@web.de, volker.kempf@alternativefuer-bw.de, winterhalder@t-online.de, wirbser@feldberg-schwarzwald.de, rathaus@heuweiler.de, buergermeister@ehrenkirchen.de, joerg.czybulka@schallstadt.de, sekretariat@auggen.de, info@albert-gamb.de, Gemeinde@Kirchzarten.de, JosefHeckle@web.de, info@kathrin-leininger.de, buergermeister@heitersheim.de, w.moessner@web.de, klosterbur.gufi@web.de, obert.martin@ihringen.de, martin_richter@gmx.net, schweizer@bollschweil.de, storkregina@t-online.de, martin.wider@einer-alles-sauber.de, fjw@webinside.de, ulrikezimmer@t-online.de

mail@jubue-neustadt.de, pia.maria.federer@paritaet-freiburg.de, funk@awo-bhe.de, c.goebel@kirchzarten.de, L.Hedrich@forum-jugend-beruf.de, jochen.kandziorra@caritas-bh.de, ikatz2505@googlemail.com, renate.kerber@diakonie.ekiba.de, kai.kricheldorff@gmx.de, anma2603@gmx.de, n.rozpiorska@kirchzarten.de, dorota.rump@lkbh.de, geschaeftsfuehrung@drk-freiburg.de, cv.hochschw@caritas-bh.de, jugendzentrum@jugendarbeit-march.de, jg-fr@t-online.de, jugend-umkirch@web.de, barbara.timm@ssa-fr.kv.bwl.de, christel.ulmer@lkbh.de, Christine.Urban@kath-loeffingen.de, sveit@kath-dbn.de, oliver.zulauf@kbz.ekiba.de

* complete set ‚; ‚ for Excel……

Nachname; Vorname; Titel; NachnameVorname; HomeStreet; HomeZIP; HomeVillage; ZIPTown; HomePhone; HomeFax; HomeCell; WorkStreet; WorkZIP; WorkTown; WorkZIPTOWN; WorkEMail; TITLE; ; END:VCARD; WorkStreet02; HomeStreet02; WorkFax; WorkPhone
Siemes-Knoblich; Astrid; ; Siemes-Knoblich, Astrid; ; ; ; ; ; ; ; Bismarckstr. 3; 79379; Müllheim; 79379 Müllheim; asiemesknoblich@muellheim.de; Bürgermeisterin; ; END:VCARD; Bismarckstr. 3; ; ;
Benitz; Michael; ; Benitz, Michael; ; ; ; ; ; ; ; Hauptstraße 53; 79219; Staufen; 79219 Staufen; benitz@staufen.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Hauptstraße 53; ; ;
Belle; Bernd; ; Belle, Bernd; ; 79268; Bötzingen; 79268 Bötzingen; ; ; ; ; 79100; Freiburg; 79100 Freiburg; bernd.belle@gmx.de; Kriminalbeamter; bernd.belle@polizei.bwl.de; END:VCARD; ; ; ;
Brinkmann; Ellen; ; Brinkmann, Ellen; Schubertstr. 35; 79268; Bötzingen; 79268 Bötzingen; 07663/1555; 07663/2002; ; ; ; ; ; brinkmannova@hotmail.de; ; fraktion@spd- breisgau- hochschwarzwald.de; END:VCARD; ; ; ;
Bruder; Michael; ; Bruder, Michael; Am Wannenberg 1 a; 79356; Eichstetten; 79356 Eichstetten; ; ; ; Hauptstraße 43; 79356; Eichstetten; 79356 Eichstetten; bruder@eichstetten.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Hauptstraße 43; Am Wannenberg 1 a; ;
Brugger; Norbert; ; Brugger, Norbert; Alemannerstr. 25; 79843; Löffingen; 79843 Löffingen; ; ; ; ; ; ; ; brugger@loeffingen.de; Bürgermeister a. D.; fraktion@spd- breisgau- hochschwarzwald.de; END:VCARD; ; ; ;
Zimmermann; Bruno; ; Zimmermann, Bruno; Sonnhalde 19; 79194; Gundelfingen; 79194 Gundelfingen; 0761 582108; 0761 585623; ; ; ; ; ; brunozimmermann@web.de; Wissenschaftlicher Angestellter i.R.; ; END:VCARD; ; Sonnhalde 19; ;
Ahlers; Rüdiger; ; Ahlers, Rüdiger; ; ; ; ; ; ; ; Wasen 47; 79244; Münstertal; 79244 Münstertal; buergermeister@muenstertal.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Wasen 47; ; ;
Schuler; Rudolf; ; Schuler, Rudolf; ; ; ; ; ; ; ; Klosterhof 12; 79271; St. Peter; 79271 St. Peter; buergermeister@st-peter.eu; Bürgermeister; ; END:VCARD; Klosterhof 12; ; ;
Schweizer; Gabriel; ; Schweizer, Gabriel; ; ; ; ; ; ; ; Bahnhofstraße 20; 79235; Vogtsburg; 79235 Vogtsburg; daegele@vogtsburg.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Bahnhofstraße 20; ; ;
Schneckenburger; Dieter; ; Schneckenburger, Dieter; ; 79268; Bötzingen; 79268 Bötzingen; ; ; ; Hauptstraße 11; 79268; Bötzingen; 79268 Bötzingen; dieter.schneckenburger@boetzingen.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Hauptstraße 11; ; ;
Pfeifer-Suger; Dora; ; Pfeifer-Suger, Dora; Britzinger Weg 24; 79379; Müllheim; 79379 Müllheim; 07631 173657; ; ; ; ; ; ; dora.pfeifer-suger@web.de; Büroangestellte ; dora.pfeifer-suger@gruene-muellheim-neuenburg.de; END:VCARD; ; Britzinger Weg 24; ;
Tillmann; Elvira; ; Tillmann, Elvira; Im Clausenfeld 8; 79423; Heitersheim; 79423 Heitersheim; 07634 4823; ; ; ; ; ; ; Elvira.Tillmann@googlemail.com; Sozialpädagogin ; ; END:VCARD; ; Im Clausenfeld 8; ;
Just; Gerhard; ; Just, Gerhard; Weilertalstraße 42; 79379; Müllheim; 79379 Müllheim; 07631 9389592; 07631 10003; 0172 7438860; Bahnhofstr. 8; 79379; Müllheim; 79379 Müllheim; familie-just@gmx.net; Unternehmer; info@just-schrauben.de; END:VCARD; Bahnhofstr. 8; Weilertalstraße 42; ;
Jost; Gerhard; ; Jost, Gerhard; Feldbergweg 18; 79423; Heitersheim; 79423 Heitersheim; 07634 6943233; ; ; ; ; ; ; gerhard-jost@t-online.de; Pfarrer i.R.; ; END:VCARD; ; Feldbergweg 18; ;
Grunau; Rudi; Prof. Dr.; Grunau, Rudi; Johann-Fischart-Straße 6; 79395; Neuenburg; 79395 Neuenburg; 07631 749473; ; ; Hangstraße 46 – 50; 79539; Lörrach; 79539 Lörrach; grunau@dhbw-loerrach.de; Professor; ; END:VCARD; Hangstraße 46 – 50; Johann-Fischart-Straße 6
Hahn; Dieter; ; Hahn, Dieter; ; ; ; ; ; ; ; Rathausgasse 4; 79292; Pfaffenweiler; 79292 Pfaffenweiler; hahn@pfaffenweiler.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Rathausgasse 4;
Schult; Hannelore; ; Schult, Hannelore; Höfener Straße 5b; 79199; Kirchzarten; 79199 Kirchzarten; 07661 3210; 07661 982522; ; ; ; ; ; Hannelore.Schult@t-online.de; Lehrerin a.D.; ; END:VCARD; ; Höfener Straße 5b
Bauer; Heidemarie; ; Bauer, Heidemarie; Benzenweg 3; 79868; Feldberg; 79868 Feldberg; 07655 623; 07655 1685; ; ; ; ; ; HeidemarieBauer@gmx.de; Lehrerin a.D.; ; END:VCARD; ; Benzenweg 3
Hinterseh; Armin; ; Hinterseh, Armin; Auf der Hub 5; 79843; Löffingen; 79843 Löffingen; 07654/77183; ; ; Pfauenstraße 2 – 4; 79822; Titisee-Neustadt; 79822 Titisee-Neustadt; hinterseh@titisee.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Pfauenstraße 2 – 4; Auf der Hub 5
Hofmann; Edwin; ; Hofmann, Edwin; Mulden 63; 79244; Münstertal; 79244 Münstertal; 07636 1600; ; 0179 6093669; ; ; ; ; Hofmann.Edwin@hotmail.de; Industriekaufmann i.R.; ; END:VCARD; ; Mulden 63
Faller; Adalbert; ; Faller, Adalbert; Dorfstraße 20; 79232; March; 79232 March; 07665 1307; 07665 2825; ; ; ; ; ; info@natuerlich-faller.de; Schreinermeister; ; END:VCARD; ; Dorfstraße 20
Ackermann; Johannes; ; Ackermann, Johannes; ; ; ; ; ; ; ; Hauptstraße 31; 79426; Buggingen; 79426 Buggingen; johannes.ackermann@buggingen.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Hauptstraße 31;
Hügele; Josef; ; Hügele, Josef; Landstraße 24; 79232; March; 79232 March; 07665 2920; ; ; Am Felsenkeller 2; 79232; March; 79232 March; josef.huegele@t-online.de; Bürgermeister; josef.huegele@march.de; END:VCARD; Am Felsenkeller 2; Landstraße 24
Matt; Josef; ; Matt, Josef; Ganterstraße 24; 79877; Friedenweiler; 79877 Friedenweiler; ; ; 0151 42250888; Hauptstr. 24; 79877; Friedenweiler; 79877 Friedenweiler; josef.matt@friedenweiler.de; Bürgermeister; josef.matt@friedenweiler.de; END:VCARD; Hauptstr. 24; Ganterstraße 24
Kaiser; Jürgen; ; Kaiser, Jürgen; ; ; ; ; ; ; ; Fischbacher Str. 7; 79859; Schluchsee; 79859 Schluchsee; juergen.kaiser@schluchsee.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Fischbacher Str. 7;
Vosberg; Klaus; ; Vosberg, Klaus; ; ; ; ; ; ; ; Klosterplatz 4; 79254; Oberried; 79254 Oberried; klaus.vosberg@oberried.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Klosterplatz 4;
Tritschler; Henrik; ; Tritschler, Henrik; ; ; ; ; ; ; ; Klaus-Hofstetter-Weg 3; 79856; Hinterzarten; 79856 Hinterzarten; mail@elektro-tritschler.de; Elektromeister; ; END:VCARD; Klaus-Hofstetter-Weg 3;
Kreutz; Manfred; ; Kreutz, Manfred; ; ; ; ; ; ; ; Rathausplatz 6; 79274; St. Märgen; 79274 St. Märgen; manfred.kreutz@st-maergen.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Rathausplatz 6;
Millen; Markus; ; Millen, Markus; Prägenhofstraße 63; 79256; Buchenbach; 79256 Buchenbach; ; ; ; ; ; ; ; markus-millen@t-online.de; Förster; ; END:VCARD; ; Prägenhofstraße 63
Meybrunn; Peter; ; Meybrunn, Peter; Ringstraße 44; 79199; Kirchzarten; 79199 Kirchzarten; 07661 1346; ; 0174 4125902; ; ; ; ; meybrunn.p@gmx.de; Rentner ; ; END:VCARD; ; Ringstraße 44
Leber; Jörg; ; Leber, Jörg; ; ; ; ; ; ; ; Kupfertorstraße 27; 79206; Breisach; 79206 Breisach; moebel-leber@t-online.de; ; ; END:VCARD; Kupfertorstraße 27;
Mosbach; Rainer; ; Mosbach, Rainer; ; ; ; ; ; ; ; ; 79285; Ebringen; 79285 Ebringen; mosbach@ebringen.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; ;
Müller-Sandner; Karin; Dr.; Müller-Sandner, Karin; Weinstraße 4; 79227; Schallstadt; 79227 Schallstadt; 07664 7219; ; ; ; ; ; ; mueller-sandner@web.de; Zahnärztin i.R.; ; END:VCARD; ; Weinstraße 4
Eitel; Monika; ; Eitel, Monika; Ob dem Dorf 5; 79379; Müllheim; 79379 Müllheim; ; 07631- 175035; ; ; ; ; ; ovhuegelheim@muellheim.de; ; fraktion@spd- breisgau- hochschwarzwald.de; END:VCARD; ;
Lob; Peter; ; Lob, Peter; Freiburger Straße 14; 79189; Bad Krozingen; 79189 Bad Krozingen; 07633 948630; 07633 948640; ; ; ; ; ; peterlob@t-online.de; Fahrlehrer; ; END:VCARD; ; Freiburger Straße 14
Pfefferle; Sabine; ; Pfefferle, Sabine; Kleinbühlweg 15; 79189; Bad Krozingen; 79189 Bad Krozingen; 07633 14554; ; ; ; ; ; ; pfefferlesabine@aol.com; Hausfrau; ; END:VCARD; ; Kleinbühlweg 15
Wiesler; Klaus; ; Wiesler, Klaus; Hörhalden 5a; 79244; Münstertal; 79244 Münstertal; 07636 218; 07636 787595; 0151 58115788; ; ; ; ; pkwiesler@t-online.de; Einzelhandelskaufmann; ; END:VCARD; ; Hörhalden 5a
Feser; Reinhard; ; Feser, Reinhard; ; ; ; ; ; ; ; Kirchplatz 1; 79853; Lenzkirch; 79853 Lenzkirch; r.feser@lenzkirch.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Kirchplatz 1;
Herbstritt; Karl Josef; ; Herbstritt, Karl Josef; Ahlenbachweg 4; 79286; Glottertal; 79286 Glottertal; 07684 241; ; ; Talstr. 45; 79286; Glottertal; 79286 Glottertal; rathaus@glottertal.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Talstr. 45; Ahlenbachweg 4
Rein; Oliver; ; Rein, Oliver; ; ; ; ; ; ; ; Münsterplatz 1; 79206; Breisach; 79206 Breisach; rein@breisach.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Münsterplatz 1;
Zimmermann; Reiner; ; Zimmermann, Reiner; Vogelsang 10; 79206; Breisach; 79206 Breisach; 07664/3052; ; 0151 22742260; ; ; ; ; rrzimmermann1@gmail.com; Realschullehrer a.D.; w-r.zimmermann@online.de; END:VCARD; ; Vogelsang 10
Gwinner; Rudolf; ; Gwinner, Rudolf; Seppenhofer Straße 2; 79843; Löffingen; 79843 Löffingen; 07654 382; 07654 920529; ; ; ; ; ; rudi.gwinner@gmx.de; Realschullehrer; ; END:VCARD; ; Seppenhofer Straße 2
Eisfeld; Silke; ; Eisfeld, Silke; Lindenstraße 1a; 79194; Gundelfingen; 79194 Gundelfingen; 0761 5109009; ; ; ; ; ; ; silke.eisfeld@googlemail.com; Dipl.-Psychologin; ; END:VCARD; ; Lindenstraße 1a
Thoma-Widmann; Natascha; ; Thoma-Widmann, Natascha; ; 79285; Ebringen; 79285 Ebringen; ; ; ; ; ; ; ; thoma-widmann@web.de; Marketingmanagerin; ; END:VCARD; ;
Kempf; Volker; ; Kempf, Volker; Friedhofallee 4a; 79206; Breisach; 79206 Breisach; 07667 929322; 07667 929321; 0160 98155447; ; ; ; ; volker.kempf@alternativefuer-bw.de; Publizist; VolkerKempf@aol.com; END:VCARD; ; Friedhofallee 4a
Winterhalder; Leopold; ; Winterhalder, Leopold; Sebastian-Kneipp-Anlage 1; 79822; Titisee-Neustadt; 79822 Titisee-Neustadt; 07651 3747; ; ; Hirschenbuckel 2; 79822; Titisee-Neustadt; 79822 Titisee-Neustadt; winterhalder@t-online.de; Kinobetreiber; info@krone-theater.de; END:VCARD; Hirschenbuckel 2; Sebastian-Kneipp-Anlage 1
Wirbser; Stefan; ; Wirbser, Stefan; ; ; ; ; ; ; ; Kirchgasse 1; 79868; Feldberg; 79868 Feldberg; wirbser@feldberg-schwarzwald.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Kirchgasse 1; ; ;
Bentler; Reinhard; Dr.; Bentler, Reinhard; ; ; ; ; ; ; ; Alte Bundesstraße 31; 79194; Gundelfingen; 79194 Gundelfingen; rathaus@heuweiler.de; Bürgermeister a. D.; ; END:VCARD; Alte Bundesstraße 31; ; (07615911199; 0761/5911-100
Breig; Thomas; ; Breig, Thomas; ; ; ; ; ; ; ; Jengerstraße 6; 79238; Ehrenkirchen; 79238 Ehrenkirchen; buergermeister@ehrenkirchen.de; Bürgermeister; gemeinde@ehrenkirchen.de; END:VCARD; Jengerstraße 6; ; (0)7633 804-20; 0)7633 804-0
Burgert; Barbara; ; Burgert, Barbara; Im Ried 30; 79282; Ballrechten-Dottingen; 79282 Ballrechten-Dottingen; 07634 8915; ; ; ; ; ; ; ; Hausfrau; ; END:VCARD; ; Im Ried 30; ;
Czybulka; Jörg; ; Czybulka, Jörg; Herrengasse 20a; 79294; Sölden; 79294 Sölden; ; ; ; Kirchstr. 16; 79227; Schallstadt; 79227 Schallstadt; joerg.czybulka@schallstadt.de; ; ; END:VCARD; Kirchstr. 16; ; (0 76 64) 61 09 – 91; (0 76 64) 61 09 – 30
Deutschmann; Fritz; ; Deutschmann, Fritz; ; ; ; ; ; ; ; Hauptstraße 28; 79424; Auggen; 79424 Auggen; sekretariat@auggen.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Hauptstraße 28; ; 07631-3677-44; 07631-3677-0
Gamb; Albert; ; Gamb, Albert; Liestengasse 4; 79424; Auggen; 79424 Auggen; (0)7631 – 16966; ; ; ; ; ; ; info@albert-gamb.de; ; ; END:VCARD; ; Liestengasse 4; ;
Hall; Andreas; ; Hall, Andreas; ; ; ; ; ; 07651- 933529; ; Talvogteistr. 12; 79199; Kirchzarten; 79199 Kirchzarten; Gemeinde@Kirchzarten.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Talvogteistr. 12; ; (0)7661/393-88; (0)7661/393-0
Heckle; Josef; ; Heckle, Josef; Schwarzwaldstraße 100; 79189; Bad Krozingen; 79189 Bad Krozingen; 07633 13216; ; ; ; ; ; ; JosefHeckle@web.de; Musikschullehrer; ; END:VCARD; ; Schwarzwaldstraße 100; ;
Leininger; Kathrin; ; Leininger, Kathrin; Leopoldstr. 21; 79235; Vogtsburg; 79235 Vogtsburg; 07662 8226; ; ; ; ; ; ; info@kathrin-leininger.de; EDV-Referentin; ; END:VCARD; ; ; ;
Löffler; Martin; ; Löffler, Martin; Am Schilzberg 12; 79423; Heitersheim; 79423 Heitersheim; ; ; ; Hauptstr. 9; 79423; Heitersheim; 79423 Heitersheim; buergermeister@heitersheim.de; Bürgermeister; fraktion@spd- breisgau- hochschwarzwald.de; END:VCARD; Hauptstr. 9; ; 07651- 933529;
Mössner; Wolfgang; ; Mössner, Wolfgang; ; 79241; Ihringen; 79241 Ihringen; 07668-7531; ; ; ; ; ; ; w.moessner@web.de; ; ; END:VCARD; ; ; ;
Müller; Michael; ; Müller, Michael; Klosterweg 1; 79194; Gundelfingen; 79194 Gundelfingen; 0761/589394; ; ; ; ; ; ; klosterbur.gufi@web.de; Landwirt; ; END:VCARD; ; Klosterweg 1; ;
Obert; Martin; ; Obert, Martin; ; ; ; ; ; ; ; Bachenstraße 42; 79241; Ihringen; 79241 Ihringen; obert.martin@ihringen.de; ; ; END:VCARD; Bachenstraße 42; ; ;
Richter; Martin; Dr.; Richter, Martin; Am Eichwald 40; 79379; Müllheim; 79379 Müllheim; ; ; ; ; ; ; ; martin_richter@gmx.net; ; ; END:VCARD; ; ; ;
Schweizer; Josef; ; Schweizer, Josef; ; 79283; Bollschweil; 79283 Bollschweil; ; ; ; Hexentalstraße 56; 79283; Bollschweil; 79283 Bollschweil; schweizer@bollschweil.de; Bürgermeister; ; END:VCARD; Hexentalstraße 56; ; 0 76 33 / 95 10 – 30; 0 76 33 / 95 10 – 13
Stork; Regina; ; Stork, Regina; ; ; ; ; 07664/ 63 24; 07664/ 61 70 62; 0171- 402 80 60; Im Bopser 2; 79227; Schallstadt; 79227 Schallstadt; storkregina@t-online.de; Weinbautechnikerin; ; END:VCARD; ; ;
Wider; Martin; ; Wider, Martin; Raitenbucher Straße 31; 79853; Lenzkirch; 79853 Lenzkirch; 07653 6455; 07653 6428; ; Raitenbucher Straße 31; 79853; Lenzkirch; 79853 Lenzkirch; martin.wider@einer-alles-sauber.de; ; ; END:VCARD; ; Raitenbucher Straße 31;
Winterhalter; Franz-Josef; ; Winterhalter, Franz-Josef; Vörlinsbach 1; 79254; Oberried; 79254 Oberried; 07661/912168; ; ; ; ; ; ; fjw@webinside.de; Bürgermeister a.D.; vorsitzender@alemannischeheimat.de; END:VCARD; ; Vörlinsbach 1; 07661/930549
Zimmer; Ulrike; ; Zimmer, Ulrike; ; 79249; Merzhausen; 79249 Merzhausen; 0761-402007; ; ; ; ; ; ; ulrikezimmer@t-online.de; ; ; END:VCARD;