Kretschmann massakriert

banner 2000 750 09 shrinked 1600 600xOpen letter to all members of Black Forest parliament – will they grant life, human rights now or again fail, support criminals? Will German chancellor Merkel grant the constituion ‚The dignity of man – even of the unborn and the dying – is inviolable.‘ of her owb party (CDU = Christian Democratic Union) or will she fail again?

Offener Brief an alle Mitglieder des Landtages von Baden-Württemberg!

Werden sich die Abgeordneten dieses Mal für Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte entscheiden oder wieder alle Grundrechte verraten? Ist der Black Forest in Wirklichkeit The Blood Forest?

Hätten Sie bereits bei der 1. Aufforderung nach Menschenrechten, eine ‚kleine Anfrage‚ gestellt, wäre Herr Schillinger in Sicherheit – doch vor allem, der kleine Alessio (3 Jahre) wäre niemals misshandelt oder tot geprügelt worden! Mit diesen 3 Zeilen;

† Hat die Landesregierung, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

hätten sie den ganzen Augiasstall ausschwemmen können!


NAHRUNGSENTZUG – die letzte Stufe dieses Staatsmordes!
Dscf3076sizeshrinked potatoes† Baden-Württemberg & Neue Aktion T4 †
† Wer nicht pariert, wird massakriert! 
Essenentzug bei Behinderten! † Leiterin Sozialamt schickt betteln ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können was spenden

©Picture by DigiSource - Text by Kate Nelson Edinburgh/March 2015/05/30 

«Anrede» «Nachname», unterstützen ODER stoppen Sie diese Verbrechen gegen Menschenrechte? «Anrede» «Nachname», stehen Sie für Menschenrechte ein! Stoppen Sie diese Krüppeljagd! Lassen Sie Bruno leben! Leisten Sie Hilfe! Fordern Sie die öffentliche Untersuchung! Online Dokumentation!

Niemand kann und darf sagen ‚ICH WUSSTE VON NICHTS!‘ oder ‚BIN NICHT ZUSTÄNDIG! – Denn für Menschenrechte ist jeder zuständig! – Boycott, The Blood Forest!


† Kretschmann lässt Essen , SGB, Grundgesetz, Menschenrechte verweigern – schützt Verbrecher gegen Menschenrechte – ordnete extralegale Hinrichtung an! Hätte man seine Verbrechen gegen Menschenrechte untersuchen lassen – Wo blieb die ‚kleine Anfrage‘ der MdL BW – dann wäre der kleine dreijährige Alessio nicht misshandelt, tot geprügelt worden!

 

6 Kartoffeln für 4 Tage (bis 02/06) hat Bruno Schillinger, also 1,5 pro Tag, immerhin 50% mehr wie im KZ. Er bekommt nur 261,02 € Hartz IV, aber keine Beratung wieso so wenig! Landrätin Störr-Ritter, Sozialdezernentin Münzer, Jobcenter Geschäftsführerin Manser wurden von Dritten am 31/03 & 01/042014 wieder informiert, Manser sagte Hilfe zu, bis heute kein Anruf, keine Hilfe – wir immer! Man sperrt einen Menschen ohne Tageslicht (Hauterkrankung, Tageslicht = Verbrennungen) ein, foltert und lässt ihn verrecken – schlimmer wie im III. Reich! Alle haben in der Schule gelernt, welche Verbrechen die Deutschen damals begangen haben. Man macht mit diesen Verbrechen weiter! Legalisierung mit ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‚.

Wir dokumentieren wieder, dass bis heute NIEMAND mit Herr Schillinger telefonisch Kontakt aufgenommen hat, um zu helfen, zu untersuchen oder endlich das Opfer, also die andere Seite anzuhören. Stattdessen übernimmt man die überführten Lügen der Täter. Man erklärt das Opfer zum Schuldigen.
Nach Arbeitsverweigerung durch Jobcenter, mehrfachen Essensentzug, Verweigerung lebenswichtiger Diabetes- Nierenmedikamente, illegaler Verhaftung/Verschleppung/Aussetzung (Beamter in Jobcenter), Wohnungsstürmung, Abschaltung des LifeMonitoring und damit keine Notfallversorgung mehr, Erpressung ‚Diabetesmedikamente bei Entmündigung‘ auch durch Justiz, Legalisierung der Euthanasie durch Regierung, alle MdL, Justiz, usw. gibt es nun erste Bauernopfer in der Bürokratie.

Bauernopfer Leiterin Sozialamt March Katja BODIN? Wieso lässt Bgm. Mursa sie hängen?

Dieses Sozialamt war bisher völlig unbekannt, obwohl man immer wieder Bürgermeister/Kreisrat Hügele CDU um Hilfe bat. Nach Nennung durch eine andere Behörde, wurde Anf. May sofort kontaktiert und zur Hilfe aufgefordert- Frau Bodin reagierte wie von den übergeordneten Kollegen erwartet, holte den schwarzen Peter in die Gemeinde und versagte völlig. Sie wurde deutlich über die Notlage informiert, zur Soforthilfe aufgefordert und gab, nannte nur zwei Telefonnummern, bei denen man Hilfe bekommen kann. Das waren ‚Pflegestation‘ und ‚Demenzberatung‘. 2. Anruf mit Bitte um Hilfe. Da kam es noch dicker. Sie wimmelte Herr Schillinger zur Kirche ab ‚die haben Geld, die können spenden‚. Als man auf ihre Hilfspflicht verwies und das sie gegen Bundesverfassungsgericht handelt, leistete sie den Offenbarungseid ‚ich nehme nur Anträge entgegen‚. Doch, sie ist tatsächlich die Leiterin des Sozialamtes March, lt. Webseite auch für Sozialberatung verantwortlich (Anlage). Sie weiß also Bescheid, das sie sofort helfen muss und wie sie sofort helfen kann! Stattdessen keine Hilfe, keine Beratung! Frau Bodin tauchte unter, im vollen Wissen um die Notlage eines Menschen und ihrer Verbrechen gegen Menschenrechte! Inzwischen gibt es fundierte Hinweise, dass die höheren Behörden genau wussten, das Frau Bodin garantiert solchen ‚Mist‚ baut und machte sie vorsätzlich zur Verbrecherin gegen Menschenrechte. Sie hat ihre Pflichten und Menschenrechte eindeutig verweigert. Mit diesem fiesen Trick, haben sich die bisherigen Verbrecher nun scheinbar entlastet. Was ist sonst zu erwarten von Behörden unter deren Obhut kleines Kinder misshandelt, tot geprügelt wurde? Was ist sonst zu erwarten, von Behörden, die von eigenen Führungskräften als inkompetent definiert werden – bis heute ohne Widerspruch (abgesehen von der verschärften Misshandlung an Herr Schillinger). Was ist zu erwarten von Behörden, die zur Entmündigung erpressen und nicht die Paragrafen (nach 08/05/45) nennen, nach denen ein Opfer seine Grundrechte an seine Mörder übertragen muss? Was ist zu erwarten von einem Amtsarzt, wie Dr. Ehinger der über die Gesundheitsschäden (Herz, Nieren, Augen, Diabetes, Hauterkrankung (Tageslicht/Krebsschutz notwendig), Schrauben lösen sich im Körper, notwendige Bestrahlung, usw.), Notlage und auch diagnostizierte Restlebens-zeit (Arzt Feb. 2013 ‚ihr Zug ist in 5 Jahren abgefahren‘ durch den behördlich verursachten Nierenschaden) genau informiert ist, leistete keine Hilfe, nach dem 1. Kontakt untertauchte und einen Men-schen verrecken lässt? Ein Amtsarzt (dasselbe Landratsamt wie bei Alessio) in der Tradition seiner staatlichen, braunen Vorgänger oder nur inkompetent? Was ist zu erwarten von einer Kreisrätin SPD die ihren eigenen Hautkrebs behandeln lässt, aber Herr Schillinger die Bestrahlung, den Tageslicht / Krebsschutz, Untersuchung von Hautwucherungen, usw. durch das Landratsamt verweigern lässt? Was ist zu erwarten von einer Frau Schmidt (Landratsamt) die verlangt, dass Herr Schillinger einen Kieferchirurgen findet ‚doch die gibt es‚, der ihn im Badezimmer in Vollnarkose operiert – ein weiteres Beispiel für die amtlich bestätigte Inkompetenz! Was ist zu erwarten von Personen die fragen ‚Wieso leben Sie überhaupt noch?‚ = Rassismus! Was ist von Personen zu erwarten, die die Gesprächsangebote des Opfers ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ stupide ignorieren, statt das behördlich verursachte Problem zu lösen? Was ist zu erwarten von einer Polizei die sich weigert Strafanzeigen aufzunehmen, weil die Staatsanwaltschaft automatisch alles einstellt = 2 Verbrechen in einem Satz! Was ist zu erwarten von einer Landrätin/Juristin die den juristischen Offenbarungseid ‚habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‚ beim tot geprügelten Alessio leistet und zur Tagesordnung übergeht. Dabei weiß jeder Student, dass man nicht nach eigener Dummheit (UnWissen) handeln darf und es Gewissen in der Juristerei gar nicht gibt. Juristin Störr-Ritter hätte sagen müssen ‚nach Recht und Gesetz gehandelt‘. Das geht nicht, denn nach Gesetz hätte sie den kleinen Alessio sofort in eine Pflegefamilie bringen müssen (§42 Inobhutnahme) und er hätte dort überlebt.

Exkurs: Wird Bundeskanzlerin/CDU Vorsitzende Merkel, ihrer Parteifreundin Störr-Ritter das CDU Grundsatzprogramm abfordern oder sie aus der CDU rauswerfen oder werden sie gemeinsam das Grundsatzprogramm verraten? Wird Frau Merkel helfen, damit Bruno in Würde sterben kann?

‚Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.‘

Auch die Abgeordneten hätten Alessio retten können. Hätten sie bereits bei dem Ruf nach Grundgesetz, Menschenrechten für Bruno Schillinger, eine kleine Anfrage gestellt (wie gefordert), dann hätte die Landesregierung aktiv werden und diese Behörden stoppen müssen. Drei Zeilen die das Leiden von Herr Schillinger beendet und auch das Leben von Alessio gerettet hätten:


Hat die Landesregierung, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behin-dertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?


Kretschmann, Altpeter weigern sich, die Adresse der Fachaufsicht zu nennen. Wie bei Alessio beruft man sich auf das ‚alles in Ordnung‚ des Regierungspräsidiums Freiburg, dass die Rechtsaufsicht hat. Niemand will erklären, wie die Taten gegen Herr Schillinger oder das tot prügeln von Alessio überhaupt Grundgesetz, Menschenrechten entspricht. Kretschmann lässt einen Menschen ohne Tageslicht in Isolationshaft einsperren, foltern – verweigert Tageslicht/Krebsschutz, Bestrahlung, Essen, Medikamente, usw. Der ‚Zugang zur Justiz‚ wird verweigert, wie auch Beiordnung eines Anwaltes. Der Sozialbetrug durch seine Behörden (Verhinderung Arbeitsaufnahme seit Jahren) wird ebenso vertuscht, wie die Unterschlagung von Dokumenten (…bis zu 5 Jahren). Oder wie können Behörden zu medizinischen Dokumenten behaupten ‚die ham wir nicht‚ , wenn dieselben Behörden mit diesen Dokumenten bereits Leistungen bewilligt haben? Hat deshalb Kretschmann Angst davor sein Opfer zu sehen? Oder lässt er in der Tradition der Schreibtischtäter des III. Reichs hinrichten? Weitere Indizien: angezeigte ‚Sieg Heil‚ Rufe werden vertuscht; March brauchte fast 50 Jahre um ein Haken-kreuz aus einer Gedenkstätte herausmeißeln zu lassen; Gemeinderat verlangt ‚der soll endlich aus dem Dorf verschwinden – er soll freiwillig in die Irrenanstalt, da kann er auch Diabetesmedikamente kriegen‚ = schlimmster Sozialrassismus!

Erwartet wird, dass die Abgeordneten diese extralegale Hinrichtung stoppen, Soforthilfe leisten, der Regierung die kleine Anfrage stellen und sich persönlich zu Grundgesetz, Menschenrechten bekennen – an Eides statt. Denn seit BK H. Kohl ist die Wertlosigkeit eines Amtseides überall bekannt.

† Wer Menschen das Essen, lebenswichtige Medikamente verweigert, †
† ist ein Mörder und Verbrecher gegen Menschenrechte! †

Weitere Informationen finden Sie auf den bekannten Webseiten und neu auf Facebook Black-Forest-the-Blood-Forest-Aid-for-Bruno oder https://www.facebook.com/HumanRightsForBruno (u.a. Fotos der Misshandlungen durch Behörden/Regierung)

Direkte Hilfeadresse: Bruno Schillinger * Bachstrasse 1 * 79232 March * T 07665/930450


Nur K. kann seine extralegale Hinrichtung 0711-2153-231 (Vorzimmer) zurücknehmen!


banner 2000 750 09 shrinked 1200 450x Human Rights Dungeon German http frame

 


Sozialamt March – Arbeitsplatzbeschreibung Frau Bodin:


Amt / Verwaltung Sachgebiet: Sozialamt Leitung Boden, Katja
zugehörige Dienstleistungen
† Bildungspaket † Elterngeld beantragen † Grundsicherung † Jugendfreizeiten, Zuschuss † Lan-deserziehungsgeld – Auszahlung beantragen † Rentenangelegenheiten † Rundfunk- und Fernsehge-bührenbefreiung † Senioren † Seniorenzentrum † Sozialberatung † Tageseinrichtungen für Kinder (Gebührenzuschuß oder -erstattung) † Unterhaltsvorschuß (UVG) †
(Quelle Websseite – fett von uns – sollten nun Teile geändert werden ist das eindeutig Vertuschung)
http://www.march.de/de/Bürgerservice/Ämter+Verwaltung/Amt+Verwaltung?view=publish&item=level1&id=17


Hätte man die Gesetze angewendet, würde Alessio noch leben
Alessio war mehrfach stationär im Krankenhaus – die Uni-Kinderklinik hat Strafanzeige erstattet, die Kinderärzte vor Ort haben Hilfe gefordert, die Misshandlungen waren immer wieder dokumentiert worden – doch man tat nichts! Brüstete sich das ‚die Ohrfeigen‘ bekannt waren!


§ 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn …. 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und….. 6 Ist bei der Inobhutnahme die Anwendung unmittelbaren Zwangs erforderlich, so sind die dazu befugten Stellen hinzuzuziehen.


 

Anzeige der Inkompetenz durch Leiter Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung:


Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!
HAT LANDRÄTIN STÖRR-RITTER (CDU) IHRE BEHÖRDE NICHT IM GRIFF?
ODER LÄSST SIE BEHINDERTE MENSCHEN VERSTÜMMELN?
Keine Sozialgesetze, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald!
WIRD LANDRÄTIN STÖRR-RITTER AM NASENRING GEFÜHRT?
Foto: DigiSourceGaelic Kate Nelson (Edinburgh/March June 17th 2013)
http://5jahrehartz4.wordpress.com/eigene-behoerde-nicht-im-griff/


…..In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden. Prof. Robert D‘ Harcourt, der diese Vorgänge im Auftrag der Alliierten untersuchte, stellte dazu fest: Das deutsche Beamtentum arbeitet mit beneidenswerter Effizienz, allerdings im Unrecht genauso wie im Recht. Es hat nichts anderes gelernt, als sich einfach einem Räderwerk gleich zu drehen. http://de.wikipedia.org/wiki/Beamtentum#Zeit_des_Nationalsozialismus


March Sozialamt Bodin hardcopy Auszug Sozialberatung

*

*

Advertisements