Landratsamt

MarchRacistLargeButcherNumberMenschenrechte † Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald [LINK] †

† ALLE Mitarbeiter im Landratsamt unterstützen diesen Mord [LINK]†

 NEU Information an MitarbeiterInnen über Versagen, Straftaten im Amt = AnzeigepflichtBeweis: 100% RASSISMUS – ALLE Mitarbeiter des Landratsamtes sind gegen Menschenrechte!

********************************************

31/03/2015 Nochmal willkürliche Streichung Sozialleistungen auf 260,01 € ohne Information – Landrätin schiebt an Sozialdezernentin – die an Jobcenter Geschäftsführerin Manser (abgestellt von Landratsamt [Link]) – die betrügt mit ‚ich gebe es weiter‘ und niemand hat sich bis heute beim Opfer gemeldet – verrecken lassen und vertuschen sind hier normal. Wird Landrätin im Herbst zur Wiederwahl antreten oder mit der Ausrede ‚aus gesundheitlichen Gründen‘ flüchten?

Diese Euthanasie wird befohlen/unterstützt von Ministerpräsident, LandesreGIERung, Regierungspräsidentin bis zu Bürgermeister und Gemeinderat March.

——————————————

3. Offener Brief – Kreistag begeht Verbrechen gegen Menschenrechte

Alessio (3 Jahre, tot geprügelt, unter Obhut Landratsamt), Herr Schillinger, uvm. – Kreistag unterstützt Verbrechen gegen Menschenrechte – Niemand darf sagen ‘Ich wusste von Nichts’

Nur noch 261,02 €/Monat zum überleben – Landratsamt/Jobcenter gibt keine Info – Soziaministerin Altpeter SPD und Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE verstecken sich – lassen Menschen leiden, verrecken – bis heute auch keine Auskunft wer die Fachaufsicht hat – Erpressung: Opfer soll bei den Tätern Hilfe suchen um sie damit gleichzeitig zu entlasten…. Rassismus, Euthanasie, Verbrechen gegen Menschenrechte [weiter]

Plus Hintergründe u.a. Artikel

Der Fall des getöteten Alessio aus Lenzkirch

Der Aufklärungseifer scheint begrenzt zu sein

Von  08. April 2015 – 11:18 Uhr

Ein Team von Experten vom Deutschen Jugendinstitut in München untersucht den Fall von Alessio, der von seinem Stiefvater zu Tode geprügelt worden sein soll. Schuldige will der Gutachter nicht finden…….

…..Will man keine Verantwortlichen finden? ‘Was die Fraktionen des Kreistages dazu treibt, nicht auf schonungslose Aufklärung zu dringen, bleibt derzeit noch unklar. Sicher ist lediglich, dass weder die CDU noch eine andere Fraktion offen den Rücktritt von Dorothea Störr-Ritter fordert.[Artikel Stuttgarter Zeitung]

*********************************************

Landrätin Stoerr-Ritter versteckt sich – hat ihre Behörde nicht im Griff – ihre Mitarbeiter stellen Telefonate illegal und systematisch auf ‚laut‘ um sich an der Not der Menschen aufzugeilen – Strafverfolgung? nicht bei Kollegen! [Dokumentation / Gedächtnisprotokoll LINK]

Oder die Weitergabe/Verrat von persönlichen Daten an private, unbefugte Dritte und dazu enge Zusammenarbeit mit antidemokratischen Parteien

Ihre Führungsstärke zeigt sich deutlich, nachdem ein Führungsmitglied seinen Kollegen, Mitarbeitern, Vorgesetzten die Inkompetenz bescheinigte.

Doch Störr-Ritter CDU versteckt sich weiter und lässt einen Menschen verrecken!

Die Perversität wird einfach erkennbar. Landratsamt verweigert Sozialleistungen weil es keine medizinischen Dokumente gibt – ‚die ham wir nicht‚ Jobcenter Geschäftsführerin Manser, abgestellt von Landratsamt (will seit Anf. 2012 klären) – dieser nachgewiesene Betrug wird von Störr-Ritter vertuscht. Sie ist nicht einmal in der Lage zu überlegen, wie Dokumente nicht vorhanden sein können, während ihre Behörde genau mit diesen Dokumenten Leistungen bewilligt hat (3 Gedächtnisprotokolle unten, die die Inkompetenz, Konfabulation, Indolenz, kriminelle Energie oder schlicht Dummheit beweisen).
Oder ist es frühkindliche Intelligenz, wenn ganz naiv behautet wird

GroFrie          der kann ja im Zweifelsfall einen Hausbesuch machen, wenn man nicht in der Lage ist zum Arzt zu gehen, bekommt man ja einen Hausbesuch

Eine stellvertretende Sozialdezernentin sollte doch wissen, was die Krankenkassen bezahlen und vor allem, wieso muss der Arzt zum Patienten nur weil wie Behörden die Behandlung in der Praxis verhindern? Aber wer nicht mal Sozialgesetze kennt und Dokumente unterschlagen lässt, zeigt sein Niveau deutlich. Hier von naiv zu sprechen ist noch ein Lob, strunzdumm wäre sicher angebrachter. Oder ist es die Angst des Verbrechers vor der Überführung? Oder ist es die Angst vor der Wahrheit? Das man selbst einen Menschen misshandelt, foltert, erpresst, verrecken lässt?

Wieso soll Herr Schillinger gezwungen werden sich von seinen Mördern ‚beraten‘ zu lassen? Wieso verstecken sich die Aufsichtspersonen? Wieso schicken die Führung die unterste Ebene vor, verleiten diese zu Straftaten, usw.? Wofür braucht man dann eine Führungsebene, eine Landrätin? Versorgungsstelle für Berufs/Zivilversager? Grüßaugust bei Veranstaltungen? Oder würden die vielen Steuergelder sonst den Bürgern zu Gute kommen?

Landrätin Störr-Ritter unterstützt/begeht die Unterschlagung von Dokumenten StGB § 247 bis zu 5 Jahre – wird aber von Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE, Justizminister Stickelberger SPD, usw. offensichtlich geschützt. Wie auch beim illegalen mithören ihrer Führungsebene und den deutlich erkennbaren Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

Eine parteiübergreifende, grobe Korruption gegen die Menschen im Land.


† ALLE Mitarbeiter im Landratsamt sind Mittäter 

† und damit auch Verbrecher gegen Menschenrechte 

Es wurden ALLE Mitarbeiter des Landratsamtes über diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit, ihrer Vorgesetzten und Kollegen informiert – zur Einhaltung von Amtseid, Grundgesetz, usw. aufgefordert.

ALLE haben geschwiegen = ALLE handeln gegen Grundgesetz = Verfassungsfeinde!

ALLE sehen zu wie ein Mensch umgebracht wird = Rassisten!

Das sind die Täter! [LINK] oder unten!

Wir bieten Mitarbeitern, die sich noch auf dem Boden des Grundgesetzes, der Menschenrechte bewegen wollen, wie auch der anderer Behörden, weiterhin die vertrauliche Kontaktaufnahme an!


Erkennbar kriminell, rassistisch ist z.B. das Vorgehen von Christian Schroff, Leiter der ‚Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung‚.

Die Anlauf- und Informationsstelle nimmt beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald ankommende Anfragen von Menschen mit Behinderung entgegen und berät in grundlegenden und zentralen Fragen der Eingliederungshilfe. Gegebenenfalls werden die Anfragen an die zuständigen Stellen weitergeleitet [Quelle Landratsamt]

Schroff hat dies alles nicht getan – er verweigert die Schriftform ‚wir schreiben nicht, weil sie es selbst nicht lesen können‚ – ist aber unfähig zu Lesegerät oder Arztbesuchen zu informieren – will eine Entmündigung erpressen. Das ist derselbe der die Inkompetenz aller Mitarbeiter bescheinigte, der sich zusammen mit anderen Führungskollegen an der Not von Menschen aufgeilte. Der einem Menschen vorsätzlich die Beratung verweigerte, wie auch gesetzlich zustehende Leistungen, wie Tageslicht/Krebschutz, der einen Menschen zwingt in einem kleinen Zimmer ohne Tageslicht zu vegetieren, der ein Treffen erpressen will um sich so zu entlasten. Der mit Betrug versucht eine Entmündigung zu erschleichen ‚Betreuer liest ihnen vor, schreibt ihre Briefe, usw. der macht alles für Sie‘ eine eindeutige Lüge und Steuerbetrug, oder wieso soll jemand etwas machen, aus Steuern finanziert, das Herr Schillinger selbst machen könnte, würde er endlich Behandlung bekommen. Die andere Frage ist, wie viel Zeit bezahlt wird? Bekommt nun jeder politisch verfolgte einen Sekretär. Sicher nicht, denn der Betrug und die Erpressung um die Entmündigung abzutrotzen ist deutlich erkennbar. Eine Führungsperson die es nicht einmal schafft seine Vorgesetzten einzuschalten, obwohl das mehrfach gefordert wurde.

Alles rassistisch und hoch kriminell, doch üblich in Behörden in Baden-Württemberg, mit Segen von MInisterpräsident/Diözesanrat Kretschmann! Für jeden denkneden Menschen erkennbar, leider nicht für Landrätin und Justiz – doch die gehorchen alle auf den Haupttäter hinter den Tätern, auf Kretschmann der diese Vernichtung anordnet.


_trial prisoner 30112013 County council


Human Rights Dungeon German http frame


Human Rights Dungeon http frame


united740_192 151

wie bereits einmal vor 1.000 Jahren!


3 Gesprächsprotokolle zu den unterschlagenen Dokumenten – nur ein Beweis für Rassismus, Euthanasie!

2* stellv. Sozialdezernentin Großmann die Straftaten vertuscht und das Letzte Jobcenter Geschäftsführerin Manser

Die Dienstaufsichtsbeschwerde wurde ebenso wie die Strafanzeige unterschlagen! Über beides war auch Ministerpräsident Kretschmann informiert!


VERTRAULICH – Gedächtnisprotokoll Telefonat 07032014 ca. 08/15 -Anruf von Landratsamt Frau Grossmann stellv. Sozialdezernentin Soforthilfe Beratung 0761-2187-2010

Es gibt noch einen weiteren Anruf vom 05/03/2014 – Bruno hat dort angerufen

Grundsätzlicher Hinweis auf Grundgesetz Artikel 20

Quelle Webseite Landratsamt http://lkbh.de/servlet/PB/menu/1349421_l1/index.html

Friederike Großmann                Stellvertretende Dezernatsleitung

Telefon: 0761 2187-2010                       Fax: 0761 2187-72010

E-Mail: friederike.grossmann@lkbh.de

Sprechzeiten: Mo und Fr 08:00 bis 12:00 Uhr                 Mi 14:00 bis 16:00 Uhr

Gebäude: Stadtstraße 2                       Raum: 155

Incl comments

Bruno            Schillinger Guten Tag Moment ich muss erstmal das Radio ausmachen

Husten, zu schnell bewegt) – Bruno ist & war Nichtraucher

GroFrie          Guten Tag Herr Schillinger, Großmann vom Landratsamt

Bruno            Moment jetzt noch mal bitte –  musste gerade das Radio erst ausmachen – Schillinger Guten Tag

GroFrie          Großmann vom Landratsamt

Bruno            ah Frau Großmanm  Hallo Morgen

GroFrie          Morgen – ich habe  mir jetzt ihre Akte erklären lassen und kann ihnen jetzt einiges erklären und ja – dann wollte ich ihnen auch noch ein Gespräch anbieten – also zur Zusammensetzung ihrer aktuellen Leistungen – sie kriegen ja im Moment 626,92 – davon sind 326,92 Miete und Nebenkosten und die restlichen 300 Euro sind der Regelsatz der wäre eigentlich 391,- aber da überweisen wir 91,- Euro direkt an die Enbw Abschlag für Strom und Energie das müsste ihnen aber auch – das haben sie auch schriftlich bekommen

Wieso jetzt erst? Diese Infos hätte man schon lange durchgeben können und auch der Antrag auf Mehrkosten für Strom wegen medizinischer Geräte, leben ohne Tageslicht liegt schon seit Jahren dort.

Außerdem sind die Augenprobleme bekannt – überall steht drin

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

und diese negativ intelligente Person schwafelt von ‚wir haben ihnen geschrieben‘. Wie dumm muss man sein, um eine Führungsposition in einer Behörde zu kriegen?

Bruno            aufstöhnen – nochmals – es steht überall drauf, es ist ihnen bekannt seit September 2009 mit den Augenproblemen die verursacht wurden sind durch die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung durch ihre Frau Manser und

GroFrie          ja dann erkläre ich es ihnen eben jetzt – ja am Telefon

Bruno            das ist vier Jahre zu spät – gut aber jetzt fangen wir einfach mal an das wir in die Gänge kommen

GroFrie          ja also Sie erhalten den normalen Regelsatz aktuell – davon gehen 91 ab direkt an die Enbw für Strom und Energie – was Sie nicht erhalten ist der Mehrbedarf für mögliche (prusten) Mehraufwand für Krankheit – dafür brauchen wir und davon können wir nicht abrücken – das ist auch die aktuelle Rechtssprechung –brauchen wir Atteste und zwar – ich möchte jetzt gar nicht wieder davon anfangen welches Attest wir hatten oder nicht hatten – ich denke da finden wir eh nicht zusammen aber es ist ohnehin erforderlich dass wir aktuelle Atteste haben und da kann ich ihnen nur sagen da brauchen wir – also entweder sie machen einen Arzttermin oder der Arzt soll zu ihnen kommen – das wird ja von der Krankenversicherung getragen

Wieso hat Schroff nichts von fehlenden Attesten gesagt? Hausbesuch durch Arzt für Atteste – Irre – sollen nun alle Ärzte hier aufmarschieren, inkl. CT? 

Bitte nicht als ‚die spinnt‘ abtun – das wäre zu einfach und würde sie so entlasten – die machen das vorsätzlich.

KRANKENKASSE – Bruno hat hier schon angerufen und nachdem sich alle ausgelacht haben kam die erwartete Information n – bei Akutbehandlungen  wird Hausbesuch bezahlt, Atteste kann man privat abrechnen – und bei Bruno ging der Leuchter auf – einmal wegen Aufforderung zum Betrug an Krankenkasse durch diese Großmann und dann schicken wir der eine Auftragsbestätigung das wir die Ärzte in ihrem Auftrag auffordern bei ihm anzutanzen gegen Privatrechnung.

ACHTUNG noch eine Überraschung – das Sozialamt bezahlt jeden Monat 306,60 € für die Einkaufshilfe (Hautkrankheit, usw.) – hat das Sozialamt das tatsächlich ohne Atteste gemacht?

Wieso weiß diese Großmann nicht einmal was ihre eigene Behörde macht? War sogar extra jemand bei Bruno zu Hause (Medizinsicher Dienst Sozialamt). Oder war die nur zu doof zum lesen? Berufs- oder Lebensversager?! Wenn man der den Schreibtisch zuklebt, merkt die das nie! Was arbeiten die eigentlich? Oder ist das nur eine beschützende Werkstatt, damit die nicht auf der Straße rumtorkeln oder vor Autos laufen?

Bruno            nein,  weil die Atteste werden nicht getragen – zweitens mal die sie hatten wie sie so schön gesagt haben

GroFrie          aber die sind ja nicht mehr aktuell

weinerlich oder die übliche Trägheit? Interessant ist die Zeitform – jetzt hat sie plötzlich wieder die Atteste!

Bruno            ich habe es ihnen das letzte Mal schon gesagt, das sind chronische Erkrankungen, die reichen aus und wenn sie sagen – da brauchen wir nicht zu reden, ob sie die hatten oder nicht hatten, die hatten Sie und ich möchte wissen wo die geblieben sind, ganz einfach, weil das ist die Grundlage dabei gewesen- von aktuell – wie gesagt das sollte die Frau Manser wissen als Geschäftsführerin Jobcenter – eine chronische Krankheit reicht einmal bestätigt zu sein aus. Und das ist deren Trick dabei. Aber wie gesagt und der nächste Punkt bei ihnen

Trick = Neue Atteste = neuer Antrag = alte Ansprüche werden gelöscht – haben die schon 2005 versucht – da wolle der Typ von der Widerspruchstelle überprüfen Gespräch im Sozialgericht spät Nachmittag – hat am anderen Tag bereits geschrieben dass die Anträge nicht vorliegen, neue Formulare geschickt – wurde überführt und hat sich damit herausgeredet, dass er aus der Akte kopiert und sich eine Handakte gemacht hatte und da waren die Anträge nicht drin.

GroFrie          und dann haben Sie auch mit dem Herr Busse von der Caritas – habe ich in der Akte gesehen, zuletzt, da hatten wir ihm auch angeboten und er war – ich weiß jetzt nicht ob, sind Sie mit ihm noch in Kontakt? Wir können gerne am runden Tisch im Gespräch mit ihnen also weil sie das ja im letzten Gespräch haben Sie gesagt sie hätten gerne einen runden Tisch – dann würde ich sie bitten, sagen Sie uns wann sie zu uns kommen können, wenn sie nicht kommen können, dann kommen wir auch zu ihnen

Wieso gesehen – hat sie sich das nicht erklären lassen? So schnell überführen die sich selbst!

Busse Caritas ist untergetaucht seitdem er Bruno an die Diakonie abschieben wollte – niemand weiß was er besprochen hat und als was er sich im Amt vorstellte. Es gab natürlich KEINE Vollmacht!

Bruno            nochmals, ich erwähne es nochmals und dauernd auch weil es überall drinsteht – eine halbe Stunde ins Tageslicht mit Krebsschutz

GroFrie          das heißt Sie können nicht herkommen

Schmellmerkerin

Bruno            und das ist jetzt die Frage warum das…

GroFrie          und wann sollen wir dann zu ihnen kommen

Bruno            …das können wir dann überlegen, aber die Frage ist, warum das ignoriert worden ist – wobei sie dann wieder kommen – die Atteste fehlen –aber wie gesagt, die Atteste lagen vor und die Atteste liegen vor und ich bestehe weiter darauf dass geklärt wird wo die Atteste verblieben sind

GroFrie          ja also das konnte ich in der Kürze der Zeit nicht machen – ich kann nur sagen ich habe sie nicht – – wir haben sie nicht – sie sagen wir hätten Sie – wir sagen wir haben sie nicht.

Ich oder sie?  Eigentum/Besitz – wenn die Atteste bei der Kollegin liegen hat die Großmann die Atteste nicht und sie hat nicht gesagt das sie weiß wer sie hat

Bruno            ich habe Frau Großmann – ich habe jetzt zum ersten mal von ihnen gehört vom Landratsamt, dass Sie Atteste brauchen

GroFrie          nein das stimmt nicht Herr Schillinger

Jobcenter = Landratsamt? Bisher waren die doch voneinander unabhängig – angeblich – denn diese Manser ist vom Landratsamt abgestellt. Außerdem haben Landratsamt und Agentur gegen Arbeit die Aufsichtspflicht, die sie bisher verweigert haben.

Bruno            bisher war es immer vom Jobcenter aus und da hat die Frau

GroFrie          das Jobcenter ist ja Teil also – also – wird ihnen dasselbe gesagt haben – Mehrbedarf gibt es nur auf Attest

Bruno            die Frau Manser hat im Februar oder  März 2012 gesagt – die ist darüber informiert worden das Atteste vorliegen und wollte sich noch mal melden und seitdem hat sie sich nicht mehr gemeldet und wie gesagt wir haben hier ein Riesenproblem und ich bestehe darauf das geklärt wird wo die Atteste verbleiben

Protokoll ganz unten

GroFrie          hmmh

Bruno            ich sage ihnen gleich  hier – ein Bekannter ist dabei ein Strafanzeige zu schreiben wegen Unterschlagung von Dokumenten

GroFrie          das steht ihnen frei, wir sind ein Rechtsstaat, da dürfen Sie Anzeigen erstatten

Ist das ein Automat? Neue Version von Eliza?

Bruno            stöhner – muss man unnötige Arbeit machen statt zu klären

GroFrie          ja gut es

Bruno            und der Herr Busse hat sich seit Anfang Dezember nicht mehr gemeldet – ich habe mehrfach versucht Kontakt mit der Caritas aufzunehmen

GroFrie          hmmh

Bruno            – was da läuft weiß ich nicht – ich weiß nicht in welcher Rolle er bei ihnen aufgetreten ist

GroFrie          er ist als Sozialarbeiter bei der Caritas

Hat die schon mal was von Bevollmächtigter, usw. gehört? Was wurde ihm gesagt? Durfte man ihm was sagen? Sonst verlangen die immer eine Informationsvollmacht bevor sie überhaupt was sagen.

Bruno            ich glaube ich muss

GroFrie          aber wir brauchen ihn ja auch nicht für diesen Termin – ja also das ja aber wir können den Termin auch ohne ihn machen – ich habe jetzt nur der Akte entnommen dass Sie zuletzt auch mit ihm da Kontakt aufgenommen hatten – aber wir können unabhängig davon mit ihnen einen Gesprächstermin abmachen

Bruno            dann klären Sie mal ab – wie gesagt lassen Sie sich von der Frau Manser schriftlich erklären an Eides statt

GroFrie          nein das mache ich nicht, das sieht das  ist bei uns nicht vorgesehen, also wissen Sie Sie können uns nicht lauter Vorgaben machen – ich sagen ihnen jetzt – wir klären den Fall – wir bieten ihnen einen Gesprächstermin an – wenn Sie sagen Sie können nicht zu uns kommen können – dann sagen Sie uns wann Sie Zeit haben

Strafvereitelung im Amt

Bruno            da bin ich überfragt wann ich Zeit habe denn es kommt darauf an, wie fit ich bin

GroFrie          dann geben Sie uns kurzfristig Bescheid – dann können Sie sich bei mir oder dem Herr Huber – den kennen Sie ja auch melden

Bruno            der Herr Huber hat hier nichts zu suchen

GroFrie          und dann kommen wir vorbei –der ist aber

Bruno            weil dieser Herr Huber

GroFrie          der ist aber der Sachbearbeiter – der ist mit dem Fall vertraut im Jobcenter

LÜGE – der ist stellvertretender Geschäftsführer und hat Bruno auf die Straße gejagt – ohne Essen, Diabetesmedikamente und gegen SGB II § 65 und vor allem ohne über Lebensmittelgutscheine zu informieren

Bruno            er kann nicht vertraut sein, weil er hat mich 2009 selbst auf die Straße gejagt hat – ohne Essen oder Medikamente – ohne Hinwies auf Lebensmittelgutscheine, die mir gesetzlich zugestanden hätten – machen wirr es ganz einfach

GroFrie          da kann ich leider auch nichts dazu sagen

Bruno            dann informieren Sie sich

GroFrie          nein, ich möchte jetzt von ihnen Herr Schillinger ich möchte diesen Fall – wenn Sie mir sagen Sie möchten den Fall geklärt haben – dann möchte ich das – ich möchte jetzt nicht auf ihre Aufforderung hin irgendwelche Dinge in der Vergangenheit klären – wir sind bei dem aktuellen Zeitraum und wenn Sie uns sagen, Sie können uns diese Atteste nicht liefern oder sonstiges – sie möchten ein klärendes Gespräch, dann biete ich ihnen das an aber dann nennen Sie uns einen Termin und wenn sie uns sagen sie kommen nicht zu uns, dann kommen wir zu ihnen

Die Stimmer wurde schrill – sie kommen nicht zu uns – statt sie können nicht zu uns kommen – auch hier wurde die Weigerung schon implementiert – die ist voll auf Abwehr eingestellt. Doch wieso soll Bruno seine Mörder in sein Zimmer lassen? Mörder die bereits wie dieser Huber bewiesen haben dass sie nur lügen und betrügen und von Nichts eine Ahnung haben! Was will so einer beraten? Dazu hatte er genug Zeit! Verbrecher gegen Menschenrechte!

Bruno            gut dann werde ich mir das durch den Kopf gehen lassen – weil so ad hoc geht das gar nicht – und wie gesagt

GroFrie          ja, dann melden Sie sich wann sie wissen wann wir zu ihnen kommen können

Basta, ich will aufhängen und abhauen

Bruno            Frau Großmann ich bestehe weiter darauf zu wissen wo diese alten Sachen bleiben

GroFrie          hmmh

Bruno            ich bestehe weiterhin auf Soforthilfe, ich bestehe auch weiterhin darauf dass es öffentlich untersucht wird was bisher geschehen ist – weil diese übliche kennen wir schon von anderen Personen her – wir fangen neu an und damit wird das alte vergessen, das hat der Herr Schroff auch schon versucht – das wird garantiert nicht geschehen

GroFrie          Sie weisen aber auch alle Versuche von uns zurück ihnen zu helfen

Die leisten nur Hilfe mit neuen Schuhen aus Beton für eine Bootsfahrt oder stellen Bruno in den Bach vor dem Haus und warten dann jahrelang auf Hochwasser oder drehen ihn dann mal auf den Kopf – dann reicht das Wasser

Bruno            nein,

GroFrie          doch

Bruno            eindeutig nein

GroFrie          doch

Bruno            nein – ich habe immer gesagt Soforthilfe und öffentliche

GroFrie          wie weit schwebt ihnen den vor als Soforthilfe?

Bruno            Untersuchung aller Vorgänge – das ist bekannt, Krebsschutz, Tageslichtschutz, Beratung was mit den Fenstern geschehen kann

GroFrie          da drehen wir uns im Kreis Herr Schillinger

Bruno            wie gesagt

GroFrie          Soforthilfe können wir ja nur aus festgestellten Anlass machen

Bruno            dann lassen

GroFrie          und dann sind wir am Punkt Attest

Bruno            und damit ist für mich klar, Sie müssen sich von der Frau Manser entweder bestätigen lassen die Atteste liegen nicht vor – oder aber die Frau Manser macht endlich ihr Kästchen auf und zieht die Atteste raus – weil die Atteste waren gerichtsbekannt – nochmal

GroFrie          hmmh

Bruno            die können nicht einfach verschwinden

GroFrie          aber die sind ja wenn – dann nicht mehr aktuell

Wette: die weiß genau um was es geht und das es auch um ihren Kopf geht weil sie ihre Vorgesetzte schützen muss.

PS da ist es bei uns einfacher – da werden die Projekte und die Firma geschützt und das hilft ungemein.

Bruno            Sie können sich von der Frau Manser gerne informieren lassen wie die Rechtslage da war – vor Jahren schon – wir haben es der Frau Manser auch schon mehrfach gesagt aber offenbar interessiert es da keinen – und ihre Aussage eben – es gibt keine Atteste bzw. wenn Sie dann doch dagewesen wären sind sie alt – wie gesagt es muss eine Klärung da reingehen und eine völlige Untersuchung dabei – und da ist auch zu klären was im Landratsamt geschehen ist – mit dem Herr Schroff zum Beispiel was der getan hat – alles mögliche – auch das kommt hinzu – es sind zwei Punkte – wenn wir uns treffen möchte ich von ihnen die Zusage haben, dass auch die alten Dinge auf den Tisch kommen – wir können diesen

Rechtsfreier Raum oder Sondergesetzzone?

GroFrie          ich mache ihnen da keine Zusage – ich habe ihnen ein Gesprächsangebot gemacht – ich mache ihnen das Angebot eines Termins bei dem wir zu ihnen kommen – aber ähm – sie können nicht uneingeschränkt alle möglichen Forderungen an uns stellen – während sie sich weigern ihre Mitwirkungspflichten zu erfüllen

Drohung? Hilflosigkeit? Dummheit?

Bruno            nochmals

GroFrie          das müssen Sie auch so sehen – das ist ein Geben und ein Nehmen- ja

Nötigung, Erpressung?

Bruno            stopp

GroFrie          Sie wollen von uns Leistungen, da gibt es gesetzliche Vorgaben was dafür geliefert werden muss – da sagen Sie das können Sie nicht – ich biete ihnen jetzt an – wir kommen zu ihnen um das noch mal zu klären – überlegen Sie sich jetzt einfach mal wann Sie diesen Termin machen wollen, dann setzen wir uns da an einen Tisch

Wieso werden die Aufsichtsbehörden ausgeblendet? Oder verstecken die sich auch?

Bruno            ich kann es nur noch einmal wiederholen – ich weiß nicht ob Sie schon mal Verhandlungen geführt haben – da legt man vorher schon mal fest die Eckpunkte die angesprochen werden und ein Eckpunkt ist die Klärung was bisher geschehen ist – und dann kann man klipp und klar sagen wir beginnen mit den aktuell notwendigen Sachen aber auch

Jede Weigerung das geschehene zu untersuchen beweist die Vertuschungsabsicht – Ziel irgendein Gespräch 2 gegen 1 und damit ist alles legal

GroFrie          Herr Schilinger

Bruno            die alten Punkte kommen auf den Tisch und es wird vereinbart wann die geklärt werden und Sie sollten es auch zum Eigenschutz dabei mit der Frau Manser abklären und zwar verbindlich auch für Sie selbst persönlich was

GroFrie          ich jetzt

Bruno            da geschehen ist

GroFrie          ja also ich kann ja auch noch mal mit der Frau Manser telefonieren und Sie überlegen sich jetzt einen Termin

Jetzt wurde es herrisch – gehorch endlich!

Bruno            genau

GroFrie          und dann geben Sie mir Bescheid

Bruno            und dann schauen Sie nach SGB 2 § 65

Sozialgesetzbuch II § 65 Grenzen der Mitwirkung (1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit

1. ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder

2. ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder

3. der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.

Hier erfüllt Bruno Schillinger durch seine Hauterkrankung eindeutig Punkt 2 – vom fehlenden Geld für die Besorgungen, Fahrtkosten, usw. ganz zu schweigen. Frau Celmeta hat am 04/03/2011 gesehen, wie das verbrannte Gesicht von Bruno Schillinger ausgesehen hat. Punkt 3 ebenso – damals angebliche Kontoauszüge – Huber/Manser haben ihn ausgelacht als er sogar eine Bankvollmacht anbot – siehe April 2009 – die Kontoauszüge wurden die ganzen Jahre (ab 2005) und danach nicht wieder benötigt – reine Schikane zur Einschüchterung auf die geforderte Untersuchung zu verzichten

GroFrie          hmmh

Bruno            wenn es darin steht – ihr geben und nehmen und dagegen hat die Frau Manser und der Herr Huber massiv verstoßen

GroFrie          also Herr Schillinger wir verbleiben so – Sie überlegen sich einen Termin – ich rede noch mal mit der Frau Manser und Sie melden sich wann sie wissen wann wir zu ihnen kommen können

Bruno            gut ich werde den Termin heute morgen – wenn der Bekannte anruft auf jeden Fall bitten wegen der unterschlagenen Dokumente weiterzumachen

GroFrie          alles klar, machen Sie das

Bruno            wer ist den ihre Vorgesetzte – weil ich kenne nicht ihre Position

GroFrie          die  Frau Münzer ist meine Vorgesetzte

Hat aber immer noch nichts zu ihrer Stellung gesagt – stellvertretende Dezernatsleiterin (noch)

Bruno            wer?

GroFrie          die Frau Münzer – die kennen Sie ja auch

Bruno            mit der hatte ich vor einige Jahren mal telefoniert, ja und danach hat sich nichts getan

GroFrie          ja

Bruno            aber wie gesagt – mal kucken

GroFrie          ja jetzt überlegen Sie sich das

Bruno            gut dann viel Spaß dabei

GroFrie          Auf Wiederhören (aufgeknallt)

Deren Wochenende ist gelaufen – oder die wird vor der Kaffeepause neu gestartet

Bruno            ——————


VERTRAULICH – Gedächtnisprotokoll Telefonat 05032014 ca. 14/30 -Anruf bei Landratsamt Frau Grossmann stellv Sozialdezernentin Soforthilfe Beratung 0761-2187-2010

Bruno hatte nur Name Grosshaupt und 2010 Durchwahl

Grundsätzlicher Hinweis auf Grundgesetz Artikel 20

Mit dem Namen Großmann konnten wir dann einige Infos finden – doch es zeigt schon eine gewisse Arroganz, Inkompetenz wenn man nicht einmal die eigene Position/Funktion nennen kann/will

Quelle Webseite Landratsamt http://lkbh.de/servlet/PB/menu/1349421_l1/index.html

Friederike Großmann                    Stellvertretende Dezernatsleitung

Telefon: 0761 2187-2010              Fax: 0761 2187-72010

E-Mail: friederike.grossmann@lkbh.de

Sprechzeiten: Mo und Fr 08:00 bis 12:00 Uhr              Mi 14:00 bis 16:00 Uhr

Gebäude: Stadtstraße 2                Raum: 155

Fazit: ‚wir haben keine Atteste‘ – das hat bisher niemand vom Landratsamt Bruno gesagt – Landrätin Störr-Ritter in der Aufsichtsfunktion über Jobcenter und ihre Mitarbeiterin Manser wurde aber immer wieder informiert dass die Aussage der Jobcenter Geschäftsführerin Manser ‚die ham wir nicht‘ zu den medizinischen Unterlagen eine Lüge und Unterschlagung ist – damit hat die Großmann die Strafvereitelung im Amt bestätigt.

incl comments

GroFrie          Großmann Landratsamt

Bruno            Schillinger Guten Tag Frau Großmann

GroFrie          Guten Tag

Bruno            bin ich bei ihnen richtig 2010

GroFrie          ja

Bruno            Sie sind mir genannt worden, Sie sind zuständig von Frau Landrätin Störr-Ritter über Sozialdezernentin Frau Münzer

GroFrie          ja

Bruno            wegen Anfrage, ich habe nur ihren Namen bekommen und ihre Durchwahl

GroFrie          ja

Bruno            und wollte fragen wie man bei ihnen Hilfe und Beratung bekommt – die Sache läuft schon einige Zeit und ich weiß nicht wie Sie informiert sind

GroFrie          ja ich bin schon informiert ja

Bruno            wie gesagt Ihr Name war komplett neu

GroFrie          mmhh

Bruno            und ich weiß jetzt nicht wie die Sache aussieht und was man machen kann

GroFrie          Sie haben doch einen Antrag gestellt zuletzt beim Fachbereich 230 also nicht mehr SGB II Leistung sondern SGB XII oder?

Bruno            wenn Sie das sagen, das ist erneuert worden glaube ich das ist ja schon bei Herr Schroff gemacht worden, weil ich habe ja um Beratung gebeten und verlangt dann hinterher was man da alles machen kann wie man da vorgehen kann entsprechend

GroFrie          wofür möchten Sie denn Beratung?

Wie oft denn noch erklären?

Bruno            ich sitze hier draußen allein in der Wohnung, kann nicht ins Tageslicht raus, habe 250,- Euro zum leben

GroFrie          Sie bekommen im Moment Arbeitslosengeld II Leistungen

Aha und dann muss man seine Arbeit nicht machen und die angeforderte und erkennbar notwendige Beratung nach SGB machen?

Bruno            ja und ich habe am 17. Januar erfahren dass man schon 2005 hätte müssen Maßnahmen einleiten irgendwie was Teilhabe am Arbeitsleben und das ist allerdings dann formlos beantragt worden, bis heute habe ich keine Antwort  bekommen – ich möchte einfach mal klar Schiff kriegen – tschuldigung mir tut der Kiefer sehr weh, da sind ein par Zähne rausgebrochen durch die Mangelernährung

GroFrie          hmm

Bruno            wir haben auch erfahren der UV-Schutz an den Fensterscheiben wäre auch dabei und jetzt ist die Frage, wie kann man hier klar Schiff reinkriegen

GroFrie          klar Schiff

Bruno            und zwar nicht mit einem pöh a pöh Antrag, so jetzt haben wir das rausgefunden und beantragt und jetzt müssen wir da mal schauen – sondern es muss doch möglich sein eine Beratung durchzuführen wo man die Basis nimmt die und die Krankheiten liegen vor – die sind dokumentiert und was kann man da anfangen

GroFrie          ja bei allem was ich weiß ist ja das Problem bei ihren Krankheiten dass uns die Atteste fehlen

Und wieder die alte Lüge – Jahre nach Überführung 

Bruno            Irrtum, die Frau Manser ist überführt worden, die hat ja lange behauptet ‚die ham wir nicht‘ Zitat

GroFrie          hm h h

Bruno            die Atteste liegen alle beim Jobcenter

GroFrie          nee – meines Wissens liegen die nicht vor

Behörde und Wissen – haben die keine Akten? Oder ist das nur die übliche Ausrede zum abwimmeln, also Betrug?

Bruno            Moment die Frau Manser hat – also erstens mal ist aufgrund der Atteste schon Geld bezahlt worden, die Atteste lagen auch schon bei Gericht – da hat die Frau Manser irgendwann vor einiger Zeit mal die Idee gehabt zu behaupten die haben wir nicht – Zitat ‚die ham wir nicht‘ – dann ist sie von der eigenen Mitarbeiterin überführt worden die das widerlegt hat

GroFrie          hmm

Bruno            und seitdem tut sich da gar nichts mehr und offenbar kursiert die Lüge weiter

GroFrie          na es ist nicht so das Sie gar nichts mehr tut – Sie bekommen doch laufend Leistungen

(wie bitte? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Inzwischen wissen wir ja welche Verbrechen begangen wurden und es kommen immer mehr ans Tageslicht. Die haben richtig und gut zu ARBEITEN)

Bruno            Moment Stopp Stopp, jetzt geht es erst mal um die Attest grad nicht um die Leistungen

GroFrie          hmm

Bruno            bitte nicht springen – die Atteste liegen vor und wenn die Lüge nicht endlich bereinigt wird – ich weiß nicht wer sie aufnimmt, wir haben aber oft genug bewiesen dass gelogen worden ist – und die Attest, aufgrund der Atteste wurde schon Geld bezahlt vom Jobcenter  die liegen vor

GroFrie          NEIN die liegen nicht vor, das ist ja das Problem – aber was spricht denn dagegen die Atteste noch mal vorzulegen

Der alte Fluchtweg und der alte Betrug – werden die Atteste neu vorgelegt, dann wird behauptet ‚Schillinger hat sie endlich gebracht, nun können wir arbeiten‘ – und unterschlagen die eigenen Verbrechen – außerdem gilt das sicher als neuer Antrag ab ‚jetzt‘ und so werden Sozialleistungen unterschlagen

Bruno            Erstens mal ich sitze hier draußen fest, ich habe mal genügend Geld zum Essen, wie soll ich nach Freiburg kommen ich habe keinen Tageslichtschutz – ich bin hier in Dunkelheit

GroFrie          aber Sie haben wahrscheinlich doch einen Hausarzt, oder?

Bruno            wie soll ich zu dem hinkommen Frau Großmann

GroFrie          der kann ja im Zweifelsfall einen Hausbesuch machen, wenn man nicht in der Lage ist zum Arzt zu gehen, bekommt man ja einen Hausbesuch

Sorry uns platzt der Kragen – einmal diese Süffisanz – da kannst mir nichts – und dann diese grenzenlose Dummheit – ein Hausarzt ersetzt Kardiologe, Internist, Hautarzt, Zahnarzt, Orthopäde, Lungenarzt, Venenarzt, Nuklearmediziner, usw. der schreibt höchstens Überweisungen aus. – ist das noch Konfabulation oder bereits die Endstufe? Pipi Langstrumpf – ich mach die Welt wie sie mir gefällt – unter Ausschluss aller Realität. Überfordert ist noch geschmeichelt.

Doch vor allem wo ist dieser Amtsarzt geblieben der am 10/12/2013 angerufen und sich Sorgen um Gesundheit und Leben von Bruno gemacht hat?

Bruno            echt und wer bezahlt den? wie soll ich dem Arzt erklären

GroFrie          Gebrummel

Bruno            ich könnte kommen wenn man das organisiert hätte und wie gesagt wenn sie sagen die Atteste liegen nicht vor, dann bitte ich jetzt um schriftliche Erklärung dass Sie die nicht haben – dann haben wir was in der Hand, dann machen wir eine Strafanzeige wegen Unterschlagung, aber wie gesagt, die Atteste lagen und liegen vor – das hat die Mitarbeiterin von der Frau Manser ja bestätigt

GroFrie          welche Mitarbeiterin da

Was geht die das an? Das hat den Staatsanwalt zu interessieren, aber nicht irgendeine Sie ohne Angabe ihrer Funktion. Vor allem wieso die Namen aushorchen wollen, aber keine Untersuchung einleiten oder Vorgesetzte einschalten.

Bruno            die inzwischen strafversetzt ist – ich behalte die Information einfach zurück – weil egal was ich sage  – es nie untersucht wird und gegen mich verwendet wird –

GroFrie          es wird doch gar nichts gegen Sie verwendet

Welche frühkindliche Naivität und wieder Realitätsverlust – oder wieso wurde nichts untersucht?

Bruno            Frau Großmann, machen wir es klipp und klar – die Lüge ‚die ham wir nicht‘ wurde widerlegt – schon lange – wenn Sie jetzt weitersagen ‚es gibt keine Atteste‘ dann möchte ich wissen auf welcher Basis Sie dieses Wissen haben und warum bis heute noch keine Untersuchung stattfand – aber das Allerwichtigste ist – wie komme ich an Hilfe ran, wie an Tageslichtschutz, wie kann ich endlich mal die Rollläden wieder hochziehen hier ohne mir die Haut zu verbrennen

GroFrie          ja der Punkt wird auch da wieder sein, wenn wir den Nachweis der Krankheit haben

Wieso hat niemand vom Landratsamt gesagt, dass Atteste fehlen sollen? Zuletzt, also vor Jahren war das noch die Jobcenter Geschäftsführerin – die wollte das überprüfen und seitdem ist sie untergetaucht und hat sich nicht mehr gemeldet.

Bruno            die Atteste liegen vor, noch mal! Die Hautkrankheit ist bestätigt, sogar im eigenen Fallmanagerbericht vom Jobcenter [LINK] und jetzt ist die Frage an Sie – wie wollen Sie vorgehen um jetzt die bekannt gewordene Lüge ihrer Kollegin zu untersuchen

GroFrie          also ich möchte mich jetzt – die bekannt gewordene Lüge ist ihre Wortwahl jetzt

Bruno            ja

GroFrie          ich weiß von einer Lüge nichts – das ist ihre Wahrnehmung

Kunststück – wenn man nicht untersucht und das Opfer ignoriert wie auch die Beweise, dann bleibt jede Lüge wahr – pathologische Realitätsverweigerung, jeder normale Mensch klärt so eine Diskrepanz auf – statt eine Seite völlig zu ignorieren. Vor allem hat man von einer Straftat (Urkundenunterdrückung StGB §247 bis zu 5 Jahre) erfahren und hat eindeutig vertuscht – gedeckt von Landrätin, Regierungspräsidentin, Sozial-Innen-Justiz-Minister und Ministerpräsident Kretschmann!

Bruno            wenn ich aufgrund von Attesten von der Behörde Geld bekomme bis zu der Gesetzesänderung – und auf einmal heißt es, die Atteste gibt es nicht mehr

GroFrie          welches Geld haben Sie denn da bekommen aufgrund der Atteste – Sie bekommen doch die normalen Leistungen nach ALG 2 – da braucht man doch kein Attest dafür

Bruno            (aufstöhnen) ja sehen Sie – und damit muss die Sache auf den Tisch und zwar nicht stückelesweise sondern man muss da endlich gesamt rangehen – ich habe Sie jetzt einfach  informiert, die Atteste lagen und liegen vor im Jobcenter – danach ist Geld geflossen

GroFrie          wären Sie denn grundsätzlich bereit sich noch mal ärztlich untersuchen zu lassen

Und wieder dieser Fluchtreflex aus dem Thema – wieso noch mal? Die Krankheiten sind chronisch und wenn die Atteste nicht unterschlagen worden wären, dann hätte das auch schon Folgen gehabt.

Bruno            inzwischen wurde ich am Wochenende informiert, dass es eine Straftat ist, wenn die Unterlagen unterschlagen werden, Strafgesetzbuch irgendwas – und daher die Atteste lagen vor und liegen vor, dass sind unheilbare Krankheiten, also müssen die irgendwo sein – und jetzt fangen wir nicht an, neue Atteste zu bringen – sondern – wo sind die alten Atteste!

Achtung – Jobcenter Geschäftsführerin Manser hat Donnerstag 03/22/2012 ca. 12/00 0761-20269-104 zugesagt die unterschlagenen Unterlagen zu prüfen und sich seitdem nicht mehr gemeldet – unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung, Strafvereitelung, usw. alles im Amt und seit Jahren – Gedächtnisprotokoll unten

GroFrie          kann ich ihnen jetzt so auch nicht sagen

Bruno            aber Sie können es nachforschen, ganz einfach

GroFrie          ja kann ich machen

Ton: Langeweile in Scheiben

Bruno            gut – und dann ist die Frage bis wann und wie kann ich Hilfe kriegen – ganz einfach – weil wie gesagt, das was die Frau Manser losgelassen hat ‚die ham wir nicht‘ ist einwandfrei eine Lüge

GroFrie          das sagen Sie!

Und ewig grüßt das Murmeltier

Bruno            wie kann eine Behörde Geld bezahlen wenn sie keine Atteste hat?

GroFrie          man bezahlt ALG II an eine Person die keine eigenen Einkünfte hat, unabhängig von Attesten

Wie bitte? Da wird wieder eine passende Welt zusammengebastelt = Realitätsverweigerung

Bruno            nochmals, ich habe vorher gesagt Mehrbedarf

GroFrie          hmmh – das muss ich nachprüfen – das weiß ich aus dem Stehgreif nicht

Was wissen die überhaupt? Stichwort ‚Punkt.uelle Alzheimer‘? Sobald das Satzzeichen kommt ist alles vergessen

Bruno            eben, und daher sollte man sich auf eine Ebene einigen und nicht jetzt wieder auf ALG2 gehen – ich habe jetzt von Mehrbedarf gesprochen und den Attesten dabei – dass da Geld geflossen ist – das war nicht das normale ALG2 das war Mehrbedarf

GroFrie          wann war das dann?

Bruno            das lief bis glaube ich bis 2010 2011 – und dann ist danach beantragt worden – tschuldigung weil der Kiefer entzündet ist muss ich schauen dass das Blut abfließen kann – danach muss es entsprechend laufen und da muss doch endlich mal eine Lösung kommen, alle an einen Tisch ran – wenn Sie sich jetzt darauf versteifen ‚die Atteste haben wir nicht‘ dann kann ich ihnen nur sagen – das stimmt nicht – die lagen vor, die liegen vor und fertig ist die Sache – und da muss jetzt einfach untersucht werden – jetzt ist die Frage, wie schnell kriegen Sie es hin, können wir einen Zeitrahmen vereinbaren

GroFrie          das kann ich ihnen jetzt nicht sagen – ich muss das nachprüfen – also ich

ACHTUNG die erfährt von Straftaten und ist nicht in der Lage die Standardmaßnahmen einzuleiten – kennt sie vermutlich nicht einmal

Bruno            gut – und wie gesagt, es muss doch möglich sein zu sagen – eine Woche – vier Wochen – ein halbes Jahr

GroFrie          nee das kann ich ihnen jetzt gerade nicht sagen, also ein halbes Jahr sicher nicht – sie bekommen ja laufend Leistungen

Immer einen Scherz auf den Lippen? Das Bruno eingesperrt ist in Dunkelheit, ohne Tageslicht/Krebsschutz, ohne ausreichende medizinische Versorgung übersteigt offensichtlich ihren Horizont – oder ist das der nächste Beweis für Vorsatz? Denn die Notlage ist bekannt und erfordert Sofortmaßnahmen. Oder ist das nur die übliche Arbeits-Denkverweigerung?

Bruno            nein ich bekomme 250 Euro

GroFrie          ja, Sie bekommen den Regelsatz

Bruno            ich bekomme 205 Euro plus Miete

GroFrie          hmmh

Bruno            ich bekomme ja keinen vollen Regelsatz

GroFrie          ich habe ihre Akte jetzt hier nicht liegen, ich weiß das nicht aus dem Stehgreif

(und wo bleibt das normale ‚….das kläre ich umgehend bis zum xx.xx.xxxx‘ wie es in jeder Firma üblich ist

Bruno            ich bekomme keinen vollen Regelsatz, hier ist eine Notlage vorhanden und die ist bekannt – und da ich inzwischen Unterstützung bekomme – offenbar aus einer Behörde heraus – jemand der sich zumindest auskennt, ist es natürlich interessant zu erfahren, was getan wird – Sie wissen von der Notlage, von der völligen Mittellosigkeit – heute morgen hat jemand freundlicherweise Geld abgeholt, jetzt sind gerade noch 80 Euro übrig nach der Verteilung für Essen für den ganzen Monat – und dann ist die Sache gelaufen, es reicht nicht einmal aus um Medikamente zu kaufen.

GroFrie          ja hmmh

Bruno            und daher muss endlich eine Überprüfung stattfinden – und ich gehe davon aus, dass bis heute sich alle darauf ausgeruht haben, zumindest ihre Behörde, und es ist oft genug geschrieben worden, nach meinen Informationen, dass die Atteste vorlagen – und daher ist die Frage jetzt an Sie, wann, wer hat behauptet das keine Atteste vorlagen, wer hat es nachgeprüft und wer hat beschlossen da nichts zu tun – weil die Information wurde oft genug mitgeteilt, aber offenbar wird alles wo Schillinger draufsteht geshreddert

GroFrie          nein das stimmt nicht

Wird manuell zerrissen um Arbeitsplätze zu erhalten? – Schlafzimmerstimme, oder lass mich in Ruhe

Bruno            wenn man es nicht gemacht hätte, hätte man es schon lange getan, weil hier sind offenbar Straftaten im Gange

GroFrie          nein hier sind keine Straftaten in Gange

Hellseherin oder Juristin ????? Die hat die Akte nicht, weiß aber sofort das alles legal ist – als stellv. Dezernatsleiterin hätte sie aber im Bereich Recht besser aufpassen müssen – zumindest war sie plötzlich wach

ACHTUNG – Landrätin Störr-Ritter wurde immer persönlich informiert – ihr Nichtstun beweist die Vertuschung, Strafvereitelung im Amt und die Anweisung einen Menschen verrecken zu lassen, oder? Denn Frau SR ist auch Anwältin und ehem. Bundestagsabgeordnete, usw.

Bruno            wenn man das StGB anschaut wie einer gesagt hat – wie gesagt am Wochenende ist eine Strafanzeige raus

GroFrie          hmmh

Bruno            und da scheint einiges im Hintergrund zu sein und wenn die Dokumente, die Atteste nicht vorhanden sind – dann ist das unterschlagen von Dokumenten, Unterlagen und das ist eine Straftat – ich habe den § jetzt nicht im Kopf

GroFrie          hmmh

Bruno            weil ich selber nicht lesen kann z.Zt. – sonst könnte ich es ihnen runterzitieren – aber wie gesagt, ich biete ihnen gerne an, wir hocken uns alle an einen Tisch und klären das ein für alle mal

GroFrie          wären Sie denn bereit dazu?

Bruno            ach, wie oft haben wir es denn schon angeboten? Ihr Schroff hat den Kontakt abgebrochen auf einmal als er zitiert worden ist – als wir Gespräche angeboten haben – kompetente Mitarbeiter

GroFrie          ja gut da gehen jetzt ihre Wahrnehmungen und unsere Wahrnehmungen jetzt weit auseinander

Klasse, man erklärt nachgewiesene Straftaten zu einer unterschiedlichen Wahrnehmung und dann muss nichts getan werden – der Bürger hat immer Unrecht, basta – jeder normale Mensch will das klären, und lässt so etwas nicht einfach stehen – es sei denn man weiß genau dass die Behörde lügt und tut alles um zu vertuschen. Oder wieso wurden von Bruno angebotene Gespräche so starrsinnig abgelehnt und so manisch die eigene Sicht zur alleinseligmachenden Realität erklärt? Krank oder faschistisch? Denn die Unterdrückung von Menschen und Bildung einer eigenen Herrenrasse ist ein Zeichen des Faschismus.

Bruno            es gab bis heute keine Antwort dazu – auch hat er einfach das Gespräch abgebrochen, hat einfach aufgehängt und danach gab es monatelang keine Verbindung mehr – und dann wollte er auf einmal ganz schnell kommen, in die Wohnung eindringen, irgendwas machen, oder besprechen aber er kam ja nicht und dann hat er die Gespräche abgelehnt – aber wie gesagt – es muss jetzt endlich jemand von außen kommen – es kann nicht sein dass dieselben Leute die den Mist verbockt haben hier weitermachen – ich weiß jetzt nicht welche Position Sie haben, ich habe nur ihre Durchwahl bekommen und ihren Namen

GroFrie          hmmh

Bruno            und ich gehe davon aus, dass Sie in Kürze – jetzt haben wir Mittwoch – bis am Freitag klären können weiter verfahren wird –

GroFrie          ich kann ihnen das nicht versprechen, aber wenn Sie mir ihre Telefonnummer geben

die auf Flaschen gezogen und ‚Valium extra stark‘ hätte Konkurrenz! Zwei Moleküle davon und lebenslanger Behördenschlaf ist garantiert – drei Moleküle und Curare ist überflüssig

Bruno            gerne 07665

GroFrie          hmmh

Bruno            930450

GroFrie          930 450 ja

Was für eine Hochnäsigkeit, Arroganz – oder will sie so ihr Desinteresse und ihre Macht zeigen

Bruno            müsste auch überall auf den Unterlagen draufstehen

GroFrie          o.k.

Bruno            aber wie gesagt, hier ist Notlage, hier ist Land unter, völlige Mittellosigkeit

GroFrie          hmmh

Bruno            und es kann nicht sein – wir haben Mehrbedarf angemeldet nach Bundesverfassungsgerichtsurteil – das waren über 400,- für Medikamente im Monat – das ist Mehrbedarf, das ist nicht mit Regelsatz abdeckbar

GroFrie          o.k.  – also Sie hören von mir

Bruno            ich erwarte ihren Anruf am Freitag

GroFrie          ja

Bruno            Auf Wiederhören

GroFrie          Auf Wiederhören, Tschüss

Lass mich ja in Ruhe!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

Besonderen Dank an die Telefonzentrale für die Information dass Frau Großmann keine Vertretung hat (in Behörden ein absolutes Novum) – dort war man nicht in der Lage eine Nachricht aufzunehmen und hat empfohlen es einfach immer wieder zu versuchen – man war nicht mal fähig die Sprechzeiten zu nennen.


VERTRAULICH

1. Teil Gedächtnisprotokoll Telefonat mit ARGE Geschäftsführerin Frau Manser Donnerstag 03/22/2012 ca. 12/00 0761-20269-104

2. Teil mit Hinweisen auf Gesetzesbrüche, usw. – nicht hier drin

Manser: Jobcenter Breisgau-Hochschwarzwald Manser

Bruno: Schillinger Guten Tag Frau Manser

Manser: Tag Herr Schillinger

Bruno: Ich warte immer noch auf die Kontaktaufnahme von Frau Celmeta oder von ihnen, das haben wir ihnen auch schon entsprechend mitgeteilt – auf Hilfe die notwendig ist die ja bekannt ist und weil ich heute Nacht ihre Telefonnummer bekommen habe wollte ich fragen was bei ihnen aktuell ist.

Manser: Nach meinen Erkenntnissen ist der Bewilligungszeitraum noch bis Mai so dass alles in Ordnung wäre

Bruno: Bei ihnen ist also alles ordnungsgemäß abgearbeitet

Manser: so weit ich weiß also ich müsste mal

Bruno: wir haben bei Frau Celmeta Beschwerde eingereicht wegen Befangenheit und allem drum und dran und sie hat in ihrem Namen mitgeteilt ‚Frau Manser fühlt sich nicht befangen‘

Manser: Nein ich bin auch nicht befangen

Bruno: Wer hat das denn entschieden? Sie oder….

Manser: Ja, also ich sehe keinen Grund wieso ich befangen sein sollte

Bruno: hmmm ok gut

Manser:  wenn Sie einen Grund sehen mir dann müssen sie mir den nennen aber also

Bruno: Mehrbedarf beantragt die Unterlagen die medizinischen Unterlagen die ihnen vorliegen die aber ignoriert werden Fahrtkosten zum Arzt

Manser: also dann ham wir das ja, also wenn sie nichts Neues zu sagen haben das habe ich ihnen ja geschrieben dann lassen wir das jetzt

Bruno: geschrieben Sie wissen dass ich das selbst nicht lesen kann

Manser: Ja

Bruno: und solange das alte nicht abgearbeitet ist wird es dabei bleiben

Manser: ja also wir haben keine offenen Sachen mehr

Bruno: aha

Manser: ja

Bruno: sehr überraschend

Manser: ja also egal wie oft sie das noch mal wiederholen wenn sich keine neuen Sachverhalte ergeben müssen wir auch nicht noch mal über bereits entschiedene Dinge entscheiden

Bruno: Sie können doch nicht über Dinge entscheiden die ich nicht zur Kenntnis nehmen kann – Sie verstoßen gegen die UN Behindertenrechtskonvention

Manser: das sagen Sie uns immer das ist echt gut das schreiben Sie uns immer  das kennen wir alles ihren Vortrag wenn Sie nichts Neues haben dann würde ich das hier jetzt gerne beenden gell

Bruno: unglaublich

Manser: ja Pause ja ok

Bruno: ich fordere Sie zur Hilfe zur Soforthilfe auf

Manser: ja wegen was denn?

Bruno: Sie kennen die völlige Mittellosigkeit

Manser: Sie kriegen laufende Leistungen in der Höhe wie sie ihnen zustehen und dann sind sie nicht mittellos

Bruno: Ihre Mitarbeiterin unterschlägt die medizinischen Unterlagen für Mehrbedarf mehrfach angemahnt worden

Manser: Die unterschlägt sie nicht, die ham wir nicht

Bruno: Die haben Sie nicht?

Manser: Nein

Bruno: Frau Cemeta hat selbst gesagt dass sie die Unterlagen hat die wollte sogar eine Auflistung geben

Manser: hmm dann frage ich sie noch mal ja

Bruno: dann warte ich auf ihren Rückruf

Manser: die Frau Celmeta meldet sich bei ihnen wenn sich was ergibt ja

Bruno: das gibt es nicht, das gibt es echt nicht

Manser: gell Wiederhören (aufgelegt)


 

 


Zur Beweissicherung – weil im Landratsamt Dokumente verschwinden! Quelle – Link oben

Ansprechpartner Funktion Sachgebiet Telefon

A

Otto AbelFachgruppenleiter Produktion, FachlehrerLandwirtschaft0761 2187-5822Elke Ablaß Jugendgerichtshilfe, Jugendhilfe im Strafverfahren0761 2187-2251Gisela AdlerAssistentinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761 2187-3416Nicolas Albrechtstellvertretender FachbereichsleiterÖPNV0761 2187-1210Frau Appel Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2344Kerstin Arnold Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Kaiserstuhl0761 2187-2231

B

Roland Bächle Naturschutz0761 2187-4213Etchika BadziesKreisbaumeisterinBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4111Herr Baldinger Rechnungsprüfung und Kommunalaufsicht0761 2187-8310Dr. Martin BarthErster Landesbeamter / Dezernent / Stellvertreter der Landrätin

0761 2187-5000Frau Barthel Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2553Enrico Beggiato Gewerbeaufsicht0761 2187-4512Frau Benes Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2544Claudia Benitz Wasser und Boden0761 2187-4441Tobias BenitzDienststellenleiterStraßenmeisterei Müllheim0761 2187-6772Sieglinde Benzinger Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Kaiserstuhl0761 2187-2211Maren BergFachstelle für Altenhilfe und Behindertenhilfe,Team FamilieAltenhilfe und Behindertenhilfe, Fachstelle0761 2187-2141Herr Berger Sozialhilfe0761 2187-2322Patrick Beringer Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6215Peter BerwangerTechnikberatung im GartenbauLandwirtschaft0761 2187-5835Dagmar Betting-Nagel Naturschutz0761 2187-4216Florian Biggel Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4127Frau Binder Fahrerlaubnisse0761 2187-6414Julian Binder Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4126Andreas Birkner Jugendamt0761 2187-2501Christel Bisterfeld Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2415Eva BitschKreisbaumeisterinBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4152Andreas BitzenhoferFachbereichsleiterFahrerlaubnisse0761 2187-6400Stefanie Blattmann Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Dreisamtal0761 2187-2219Frau Blaudszun

0761 2187-2353Ingrid Bleile, Tierärztin

0761 2187-3918Renate Bonrath Straßenbetrieb0761 2187-6720Frau Borchardt Sozialhilfe0761 2187-2327Herr Boreiko Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2346Frau Borgetto Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2546Maria Börner-Schurig Baby im Blick0172 2565055Ulrich Bosch Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Hochschwarzwald0761 2187-2232Albrecht BraunPflegesatz- und VertragswesenDezernat 2 für Soziales und Jugend0761 2187-2030Werner BraunKreisbaumeisterBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4125Thomas Braxmeier Vermessung und Geoinformation – Dienststelle Titisee-Neustadt0761 2187-4880Susanne Breigstellvertretende FachbereichsleiterinUmweltrecht0761 2187-4310Wilfried Breisacher Naturschutz0761 2187-4218Claudia Brenneisen Umweltrecht0761 2187-4313Dr. med. vet. Christian Bretzinger

0761 2187-3912Sabine Breuel Jugendamt0761 2187-2503Antje Brodbeck Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4153Claudia BrotzerTeam Familie

0761 2187-2511Rita Brugger Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2411Jürgen BuchhornSchuldnerberaterSchuldnerberatung, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald0761 2187-2284Silke Bühler Kreisjugendarbeit0761 2187-2071Sylvia BühlerSekretariat der LandrätinLandratsamt Breisgau-Hochschwarzwald0761 2187-8001Corina Burger Flüchtlingsbetreuung0761 2187-2262Stefan Buser Brand- und Katastrophenschutz0761 2187-5222

C

Jacques CoutardAltlasten und SchadensfälleWasser und Boden0761 2187-4461Herr Coviello Sozialhilfe0761 2187-2316

D

Pia Dahlen-FinkeKinder- und JugendärztinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761 2187-3411August DaiberFachbereichsleiterLandwirtschaft0761 2187-5800Susanne Decher Naturschutz0761 2187-4212Thomas DellertLeiter GIS-ZentrumGIS-Zentrum0761 2187-1360Elfriede DemuthFachbereichsleiterinAusländerbehörde0761 2187-6100Petra DeuscherAssistentinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761 2187-3417Daniela Dewald Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2176Lutz DierksFachbereichsleiterStruktur- und Wirtschaftsförderung0761 2187-5300Sabine Dieterle Baby im Blick0761 2187-2422 und 0172 256Frau Dietsche Fahrerlaubnisse0761 2187-6410Wolfgang DinkelAltlasten und BodenschutzWasser und Boden0761 2187-4463Ariane DischAssistentinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761 2187-3414Diana Disch Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2185Karl-Heinz DischKaufmännischer LeiterAbfallwirtschaft Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (ALB)0180 225 464 8 (eine Gebühreneinheit pro Anruf aus dem Festnetz)Marcel Dittes Koordination und Presse0761 2187-8122Herr Doninger Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2342Regina Dörr Ausländerbehörde0761 2187-6123Thomas Dörr Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2175Frau Dreher Wohngeld0761 2187-2331Peter DrescherLebensmittelüberwachungLebensmittelüberwachung und Fleischhygiene0761 2187-3921Dr. Christian DuschDezernentDezernat 4 für Bau und Umwelt0761 2187-4000

E

Dagmar EberleFachgruppenleitungBeistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2540Birgit Eble Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4116Inge EbleFachbereichsleiterinUmweltrecht0761 2187-4300Frau Ebner Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2343Bernd Eckert Vermessung und Geoinformation – Dienststelle Breisach0761 2187-4750Klaus Egle ÖPNV0761 2187-1221Francois EhingerFacharzt Psychiatrie, Psychotherapie, SuchtmedizinPsychosoziale und psychiatrische Dienste0761 2187-3300Klaus EhlsFachbereichsleiterStraßenplanung und Bau0761 2187-6800Thomas Elsässer Brand- und Katastrophenschutz0761 2187-5221Thomas EttweinSchuldnerberaterSchuldnerberatung, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald0761 2187-2283

F

Tobias Fahrländer Koordination und Presse+49 761 2187-8114Herr Faißt Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2547Edgar FallerFachbereichsleiterFlurneuordnung (Gemeinsame Dienststelle)0761 2187-5400Petra FallerFachbereichsleiterinKfz-Zulassungsstelle0761 2187-6333Markus Fehrenbach

0761 2187-3817Rainer FehrenbachFachbereichsleiterKriegsopferversorgung und Opferentschädigung0761 2187-3500Frau Fehrenbacher Fahrerlaubnisse0761 2187-6412Anja Fellenberg Hilfe zur Pflege und Wohnungslosenhilfe0761 2187-2162Matthias FettererPressereferent des Landratsamtes

0761 2187-8120Herr Fleig Fahrerlaubnisse0761 2187-6418Martina Fotschki Gesundheitlicher Verbraucherschutz0761 2187-3826Eveline Frank Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6214Anna Frei Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2278Frau Friesen Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2345Annette Fuchs Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2535Frau Fürderer

0761 2187-2352

G

Celine Gasirowski Tiergesundheit und Tierschutz0761 2187-3929Lara-Noreen GawelWirtschaftsförderungEinheitliche Ansprechpartnerin gem. EG-Dienstleistungsrichtlinie:  ea@lkbh.de

0761 2187-5318Claudia Geisselbrecht Koordination und Presse0761 2187-8121Dr. Karl-Ludwig GereckeFachbereichsleiterForst0761 2187-9510Martin Geserich

0761 2187-2512Jasbir Ghai Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2274Frau Gießler

0761 2187-2330Frau Gießler Bildung und Teilhabe0761 2187-2330Andreas GippertFachbereichsleiterInformationstechnik und EDV0761 2187-1300Frau Gippert Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2557Brigitte Glied Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2522Gabriele Glunz Umweltrecht0761 2187-4314Frau Gnädinger Wohngeld0761 2187-2332Hermann GoldschmidtBaukontrolleurBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4154Doris Göppertstellvertretende StabsbereichsleiterinPersonal und Organisation0761 2187-8210Hannelore GreenTechnische Lehrerin und BeraterinLandwirtschaft0761 2187-5922Monika Grimm Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Markgräfler Land0761 2187-2225Ilse Groß

0761 2187-2263Friederike Großmannstellvertretende DezernentinDezernat 2 für Soziales und Jugend0761 2187-2010Friederike Großmann Einheitlicher Ansprechpartner0761 2187-8600Johannes GrunauFachbereichsleiterBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4100Frau Grüninger Fahrerlaubnisse0761 2187-6411Frank GrützmacherFachbereichsleitungOrdnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6200Andreas GührFachgruppenleitung

0761 2187-2160Uwe Günther Flüchtlingsbetreuung0761 2187-2253Anja Gutjahr Brand- und Katastrophenschutz0761 2187-5212Frau Gutknecht Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2559Christa Gutmann Hilfe zur Pflege und Wohnungslosenhilfe0761 2187-2163Herr Gwarys Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2340

H

Michael Haage Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2411Frau Haase Wohngeld0761 2187-2338Frau Hackanson Sozialhilfe0761 2187-2310Lothar HäckelmoserFachbereichsleiterSchwerbehindertenrecht SGB IX0761 2187-3600Annette Hänle Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2529Armin HasenfratzFachbereichsleiterNaturschutz0761 2187-4200Dr. Andreas Haug Sozialmedizin und Heimaufsicht0761 2187-3123 und -3122Berndt-Erich Hechler

0761 2187-2111Dieter HeidenreichStabsbereichsleiterRechnungsprüfung und Kommunalaufsicht0761 2187-8300Klaus HeinrichsmeierFachbereichsleiterWasser und Boden0761 2187-4400Berthold Heitzler

0761 2187-2161Nicole Hellwig Baby im Blick0761 2187-2424Mike Hengstler Brand- und Katastrophenschutz0761 2187-5211Cordula Henschelmann Ordnungswidrigkeiten0761 2187-6515Cornelia HerdenTeamleitung Hochschwarzwald

0761 2187-2212Annette HerltArbeitsmarkt- und Wirtschaftsförderung,Team FamilieStruktur- und Wirtschaftsförderung0761 2187-5316Herr Herth Sozialhilfe0761 2187-2323Benjamin HeßBrandschutzsachverständigerBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4133Katja Heumann-Stegner Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2411Frau Hiß Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2543Simone Hoferer Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2279Heiko Hofmann Jugendgerichtshilfe, Jugendhilfe im Strafverfahren0761 2187-2257Herr Hörth Hilfe zur Pflege und Wohnungslosenhilfe0761 2187-2164Dr. Thomas HübnerFachbereichsleiterGewerbeaufsicht0761 2187-4500Bernhard Hug Koordination und Presse0761 2187-8111Katharina Hug Hilfe zur Pflege und Wohnungslosenhilfe0761 2187-2166Reinhold Hug Vermessung und Geoinformation – Dienststelle Breisach0761 2187-4740Herr Hügle Sozialhilfe0761 2187-2314Kathrin Hummel Brand- und Katastrophenschutz0761 2187-5220Gert HuppenbauerStellvertretender FachbereichsleiterGewerbeaufsicht0761 2187- 4510

I

Doris Imhof Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2186

J

Frau Jakupi Wohngeld0761 2187-2339Holger JedeleDienststellenleiterStraßenmeisterei Breisach0761 2187-6752Peter Jehlestellvertetender FachbereichsleiterNaturschutz0761 2187-4210Melanie Jenne Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2178Marianne JobSekretariatDezernat 2 für Soziales und Jugend0761 2187-2001Petra Jöhle Gesundheitlicher Verbraucherschutz0761 2187-3810Frau Jugovic Asylbewerber und Flüchtlinge0761/2187-2347Andrea Jung Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2411

K

Angela Kaiser Jugendgerichtshilfe, Jugendhilfe im Strafverfahren0761 2187-2254Sieghard KammLeiter der Dienststelle Müllheim, stellv. Fachbereichsleiter

Persönlich: 0761 2187-4710 Servicestelle: 0761 2187-4802Christian Kania Gewerbeaufsicht0761 2187-4517Jessica Kannan Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Kaiserstuhl0761 2187-2223Claus Kaufmann Verkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6610Christoph KeimKommunaler Suchtbeauftragter

0761 2187-2513Frau Keller Sozialhilfe0761 2187-2329Martina Keller Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Dreisamtal0761 2187-2218Sandra Ketterer-Klees Ausländerbehörde0761 2187-6122Maritta Kienzler Naturschutz0761 2187-4217Ursula Kiesgen

0761 2187-2514Frau Kindle Sozialhilfe0761 2187-2313Cordula Kitiratschky

0761 2187-2255Herr Klein Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2542Kristin Klink Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Hochschwarzwald0761 2187-2229Leonie Klom Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2183Ralf Klotzstellvertretender DezernentDezernat 4 für Bau und Umwelt0761 2187-4010Edgar KlotzbücherFachbereichsleiter Jugendamt

0761 2187-2500Carolin Klüttermann Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6216Bärbel Koch Naturschutz0761 2187-4214Manfred KocherPersönlicher Referent der Landrätin / StabsbereichsleiterKoordination und Presse0761 2187-8100Frau Köhler Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2558Frau von Kohnle Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2545Bianka Kölbl

0761 2187-2515Andreas KönigFachbereichsleiterStraßenbetrieb0761 2187-6700Kontakt zur Sachbearbeitung Schwerbehindertenrecht SGB IX Wolfgang KöpferDienststellenleiterStraßenmeisterei Titisee-Neustadt0761 2187-6782Guido KopischkeLebensmittelüberwachungLebensmittelüberwachung und Fleischhygiene0761 2187-3925Frau Kopp-Mayer Ausbildungsförderung: BaföG und Meister-BAföG0761 2187-2575Fenja Korn Ausländerbehörde0761 2187-6126Clemens KörnerStellvertretender FachbereichsleiterEingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2110Matthias Kostyra Umweltrecht0761/2187-4315Sabine Kott Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2179Claudia Krämer Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Dreisamtal0761 2187-2235Lutz KrauseOberflächengewässer, HochwasserschutzWasser und Boden0761/2187-4462Friedhelm KreutnerTeamleitung Markgräfler Land

0761 2187-2213Uwe KrinitzKreisbaumeisterBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4113Monika Kromer Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2174Regina KrugTeamleitung Kaiserstuhl

0761 2187-2214Stefan KrummenKommunales AbwasserWasser und Boden0761/2187-4431Patrick Kruß Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2526Katharina Kuhlmann Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2184Peter Kuhn Koordination und Presse+49 761 2187-8113Sven KunzTechnischer LeiterAbfallwirtschaft Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (ALB)0180 225 464 8 (eine Gebühreneinheit pro Anruf aus dem Festnetz)

L

Bärbel Lachenmaier Flüchtlingsbetreuung0761 2187-2256Frau Lai Bildung und Teilhabe0761 2187-2351Nike Landsbergstellvertretende DezernentinDezernat 6 für Verkehr und Öffentliche Ordnung0761 2187-6010Marion LangeAssistentinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3418Veronika Lauby Hilfe zur Pflege und Wohnungslosenhilfe0761 2187-2165Julia Lauby, Tierärztin

0761/2187-3914Frau Lavielle Wohngeld0761 2187-2335Manfred Lay Brand- und Katastrophenschutz07663 942904Barbara Lederle Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4118Wolfgang LederleFachbereichsleiterÖPNV0761 2187-1200Uwe Leimroth Heimaufsicht0761 2187-3124Svetlana Lerke Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2528Carina Leser Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2523Sabine Limberger Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4131Dr. Martin LindenlaubWasserschutzgebiete, oberflächennahe GeothermieWasser und Boden0761 2187-4423Gabriele Link ÖPNV0761 2187-1230Frau Linsenmeier Ausbildungsförderung: BaföG und Meister-BAföG0761 2187-2571Dr. med. vet. Gisela Lögler-EllettLebensmittelüberwachung

0761 2187-3910Marietta Lorenz Umweltrecht0761/2187-4318Frau LotzeFachbereichsleiterin Sozialhilfe – Flüchtlinge – Wohngeld

0761 2187-2300Esther LubotzkiSekretariatDezernat 1 für Finanzen und Schulen0761 2187-1001Kathi LüderLebensmittelüberwachungLebensmittelüberwachung und Fleischhygiene0761 2187-3926Manfred Lumpe Gewerbeaufsicht0761/2187- 4516Michael LuschKreisbaumeisterBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4115Hans-Joachim Luther Gewerbeaufsicht0761/2187-4514

M

Dagmar ManserGeschäftsführerinJobcenter Breisgau-Hochschwarzwald – Grundsicherung für Arbeitssuchende0761 20269-104Stefanie MauchTeamleitung Dreisamtal

0761 2187-2233Raphael MaurathPflanzenproduktionsberater AckerbauLandwirtschaft0761 2187-5823Sandra Maurer Tiergesundheit und Tierschutz0761 2187-3928Daniela Mauroy Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2182Günter Mayer Dezernat 6 für Verkehr und Öffentliche Ordnung0761 2187-6030Jürgen MayerKreisbaumeisterBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4119Berthold Meier Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4132Carmen Meier-Rösch Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2173Thorsten Melzer Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4112Frau Menner Sozialhilfe0761 2187-2318Heidemarie Merkel Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2271Hubert MerkelFachbereichsleiterVermessung und GeoinformationPersönlich: 0761 2187-4700 Servicestelle: 0761 2187-4702Herr Merklin Ausbildungsförderung: BaföG und Meister-BAföG0761 2187-2573Regina Messmer Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2277Frau Metzger Fahrerlaubnisse0761 2187-6417Anja MeyerDipl. oec. troph.Landwirtschaft0761 2187-5814Christine MeyerSekretariat des Ersten LandesbeamtenDezernat 5 für Wirtschaft und Ländlicher Raum0761 2187-5001Heidrun MeyerFachgruppenleitungEingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2170Peter MeyerFachbereichsleiterBrand- und Katastrophenschutz0761 2187-5200Petra MierschDipl. oec. troph.Landwirtschaft0761 2187-5838Frau Morawe Wohngeld0761 2187-2333Frau Moser Wohngeld0761 2187-2337Dr. Hildegard MoserKinder- und JugendärztinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3412Roger Mössner Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Kaiserstuhl0761 2187-2244Dr. med. vet. Petra MühlenhardtLebensmittelüberwachung

0761 2187-3911Bettina Müller Baby im Blick0172 2561844Sabine MündleinKleinkläranlagenWasser und Boden0761/2187-4442Eva-Maria MünzerDezernentinDezernat 2 für Soziales und Jugend0761 2187-2000Ursula MutzSekretariatDezernat 4 für Bau und Umwelt0761 2187-4001

N

N. N. Fahrerlaubnisse0761 2187-6415Leitung Personal und Organisation N. N.StabsbereichsleitungPersonal und Organisation0761 2187-8200Achim Niedanowski Brand- und Katastrophenschutz07634 509840Bernd NösslerLebensmittelüberwachungLebensmittelüberwachung und Fleischhygiene0761 2187-3923Frau Nußbaumer Ausbildungsförderung: BaföG und Meister-BAföG0761 2187-2572

O

Christoph Ober Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4142Susanne OlpenFachgruppenleitung Allgemeiner Sozialer DienstAllgemeiner Sozialer Dienst0761 2187-2210Dieter OrtliebTeamleitung Freiburg Umland Süd

0761 2187-2221Monika Ortlieb Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2172Hansjörg OstertagTeamleiter Antragsbearbeitung und AusgleichszahlungenLandwirtschaft0761 2187-5841Johannes Ostheimer Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Dreisamtal0761 2187-2222

P

Corina Peter Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Markgräfler Land0761 2187-2217Sabine Pfändler Brand- und Katastrophenschutz0761 2187-5213Stefanie PfefferleStellvertretende Fachbereichsleiterin, Fachgruppenleiterin „Bauordnungsrecht“Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4110Nicola Pfefferle Verkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6615Stefanie Pfistner Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2533Bernd PflügerStellvertr. Jugendamtsleitung;Jugendhilfeplaner,Team Familie

0761 2187-2510Renate PfumpfeiTeam FamilieKinder- und jugendärztlicher Dienst0761 2187-3442Melanie Philipp Ausländerbehörde0761 2187-6124Herr Pietsch Sozialhilfe0761 2187-2319Tuncay PolatKreisbaumeisterBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4117Carmen Pontiggia Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2532Hans-Jörg Protto Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Markgräfler Land0761 2187-2224

Q

Alexandros Quirin, TierarztLebensmittelüberwachung

0761 2187-3916

R

Sabine RadtkeSekretariatDezernat 6 für Verkehr und Öffentliche Ordnung0761 2187-6001Ralf Rahimzada Gewerbeaufsicht0761/2187-4518Dr. med. vet. Annemarie RahnerFachbereichsleiterin

0761 2187-3900Fritz G. RamsaierDezernentDezernat 3 für Gesundheit und Versorgung0761 2187-3000Ramona Rechtsteiner Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Freiburg Umland Süd0761 2187-2234Frau Reger Rechnungsprüfung und Kommunalaufsicht0761 2187-8312Diana Rehne Umweltrecht0761 2187-4312Frau Reiber Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2552Evelyn Reiche Naturschutz0761 2187-4211Stefan Reichl Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6210Birgit Reinacher Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2527Kerstin ReinboldTeamleitungBesonderer Sozialer Dienst0761 2187-2295Gerlinde Reppert Wasser und Boden0761/2187-4451Stephanie Reppig Ordnungswidrigkeiten0761 2187-6511Bettina Resch Verkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6613Eva Resz

0761 2187-2252Bernadette Reuschle Ausländerbehörde0761 2187-6110Frau Richter Sozialhilfe0761 2187-2311Frau Riesterer Wohngeld0761 2187-2334Frau Riesterer Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2556Heiko Riesterer Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4122Marianne Roeske Ordnungswidrigkeiten0761 2187-6510Franz Rogg Vermessung und Geoinformation – Dienststelle Titisee-Neustadt0761 2187-4860Karl-Martin RollandGeothermie, Grundwasserwärmepumpe, ErdwärmesondenWasser und Boden0761/2187-4421Bettina Rombach Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6218Doris RombachAssistentinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3422Walter RombachDienststellenleiterStraßenmeisterei Kirchzarten0761 2187-6762Karl-Heinz Roos Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2411Martina Rösch Kfz-Zulassungsstelle0761 2187-6333Sabine Rosmanith Struktur- und Wirtschaftsförderung0761 2187-5311Frau Roth Sozialhilfe0761 2187-2317Herr Rozanowske Rechnungsprüfung und Kommunalaufsicht0761 2187-8311Walter RufLeiter der DienststelleVermessung und Geoinformation – Dienststelle Titisee-NeustadtPersönlich: 0761 2187-4850, Servicestelle: 0761 2187-4852Johannes Ruf Gewerbeaufsicht0761/2187- 4521Dorota RumpStv. Fachbereichsleiterin, Kinder- und JugendärztinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3410Marco Rüsch Ausländerbehörde0761 2187-6113Laura Ruth Gesundheitlicher Verbraucherschutz0761 2187-3812

S

Annedore Sanden Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6213Susanne Scharbach-Riesterer Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2177Margarita SchätzleFachbereichsleiterinOrdnungswidrigkeiten0761 2187-6500Ilse Scheidecker

0761 2187-2258Frau Schemies Sozialhilfe0761 2187-2315Michael SchererFachbereichsleiterFinanzen0761 2187-1100Sabine Scherer Naturschutz0761 2187-4215Ralph Scherzer Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Hochschwarzwald0761 2187-2226Heike Schilling-Siegel Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Freiburg Umland Süd0761 2187-2227Melanie Schittkowitz Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Markgräfler Land0761 2187-2216Tina Schlachter Koordination und Presse0761 2187-8112Arno SchlechtKommunales AbwasserWasser und Boden0761/2187-4432Lothar Schmidle Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2275Frau Schmidt Sozialhilfe0761 2187-2328Marika Schmidt Baurecht und Denkmalschutz0761/2187-4151Philipp Schmidt Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2524Marie Schmitt Struktur- und Wirtschaftsförderung0761 2187-5310Elke Schmutz Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4124Kerstin Schneider Verkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6621Knut SchneiderAnsprechperson Frühe Hilfen

0761 2187-2502Tanja SchneiderHauswirtschaftlich Technische LehrerinLandwirtschaft0761 2187-5816Marco Schneider Umweltrecht0761/2187-4316Ute Schölzel Gesundheitlicher Verbraucherschutz0761 2187-3811Gabriele Schopp Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6212Arno Schorer Gesundheitlicher Verbraucherschutz0761 2187-3822Marion Schoth Jugendgerichtshilfe, Jugendhilfe im Strafverfahren0761 2187-2259Wolfgang Schreiner Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4114Christian Schroff

0761 2187-2290Ilonka Schrutka Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Markgräfler Land0761 2187-2249Ewald Schuler Naturschutz0761 2187-4317Ewald Schuler Umweltrecht0761/2187-4317Herr Schüler Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2548Jan SchulzFachbereichsleiter Soziale DiensteDezernat 2 für Soziales und Jugend0761 2187-2200Daniela Schumacher Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2521Annette Schupritt Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2534Gerd SchürLebensmittelüberwachungLebensmittelüberwachung und Fleischhygiene0761 2187-3924Dieter Schuster Wasser und Boden0761 2187-4411Lena Schwarz Verkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6612Werner SegerFachbereichsleiterSchulen und Bildung0761 2187-1500Gabriele SeidelLeiterin der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

0761 2187-2411Juliane Seitz Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Kaiserstuhl0761 2187-2243Servicetelefon AbfallwirtschaftBeratung in Fragen der Abfallvermeidung, -verwertung und -entsorgung Probleme bei der MüllabfuhrAbfallwirtschaft Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (ALB)01802 254648Karin SiebenSekretariatDezernat 3 für Gesundheit und Versorgung0761 2187-3001Frau Siedle Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2551Albrecht SimonDezernentDezernat 6 für Verkehr und Öffentliche Ordnung0761 2187-6000Richard Sommer Gewerbeaufsicht0761/2187-4519Elisabeth SpäthLebensmittelüberwachungLebensmittelüberwachung und Fleischhygiene0761 2187-3922Frau Stadie Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2348Julian Staiger Flüchtlingsbetreuung0761 2187-2265Christa Stänke Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2411Klaus SteegmüllerOberflächengewässer, HochwasserschutzWasser und Boden0761/2187-4422Claudia Stegerer-RichterKreisbaumeisterinBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4121Anne-Marie SteigerFachbereichsleiterin Besondere SozialhilfeDezernat 2 für Soziales und Jugend0761 2187-2100Frau Stein Fahrerlaubnisse0761 2187-6413Alfred Steinbrunner Vermessung und Geoinformation – Dienststelle Müllheim0761 2187-4820Ruth Steinebrunner Tiergesundheit und Tierschutz0761 2187-3913Frau Steinke Sozialhilfe0761 2187-2326Herr Stern Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2561Martina Stier Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6211Joachim StörkFachbereichsleiterGesundheitlicher Verbraucherschutz0761 2187-3800Dorothea Störr-RitterLandrätinLandratsamt Breisgau-Hochschwarzwald0761 2187-8000Petra Sträb Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2276Adelheid StraußAssistentinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3419Volker Strenger Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche0761 2187-2411Anja Strigel Baby im Blick0172 2562069Hansjörg StücklinWeinbauberater MarkgräflerlandLandwirtschaft0761 2187-5827Doris Studier Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2520Frau Sutter Wohngeld0761 2187-2336

T

Jacqueline Teichgräber Ausländerbehörde0761 2187-6127Dietmar Thielert Ausländerbehörde0761 2187-6125Bernd Thome Vermessung und Geoinformation – Dienststelle Müllheim0761 2187-4840Werner Trautmann Vermessung und Geoinformation – Dienststelle Breisach0761 2187-4720Cordula TröndleAssistentinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3421John Tsaxarra Flüchtlingsbetreuung0761 2187-2264

U

Dr. Christel UlmerFachbereichsleiterin, Kinder- und JugendärztinKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3400Rainer UnmüssigFachbereichsleiterGesundheitsschutz0761 2187-3200

v

Doris van Teeffelen-KlüttermannFachgruppenleiterin AusgleichszahlungenLandwirtschaft0761 2187-5928

V

Angela VesperInformation, TerminvereinbarungKinder- und jugendärztlicher Dienst0761/2187-3428Carola Vogel Ordnungsrecht und Staatsbürgerschaft0761 2187-6217Dietmar Vogt Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2273Frau Vollmer Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2541Lisa-Marie Vomstein Verkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6614

W

Manfred WagnerGrundwasserschutz, WasserversorgungWasser und Boden0761/2187-4410Nikola Wangler Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Hochschwarzwald0761 2187-2241Peter WaßmerBrandschutzsachverständigerBaurecht und Denkmalschutz0761 2187-4134Marie Weber Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2271Barbara Wehrle Ausländerbehörde0761 2187-6128Franziska WehrleFachgruppenleitung „Bauplanungsrecht und Brandschutz“Baurecht und Denkmalschutz0761 2187-4141Frau Wehrle Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2554Tanja Wehrle Umweltrecht0761/2187-4311Anneliese Weingärtner Verkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6616Reinhard WeinmannFachgruppenleitung LebensmittelüberwachungLebensmittelüberwachung und Fleischhygiene0761/2187-3920Theresia Weißenfels Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Markgräfler Land0761 2187-2216Wolfgang WeisserFachgruppenleitungPflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2270Elisa Wendt

0761 2187-2261Sandra Widdau Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2525Alexander WidmaierKreisbrandmeisterBrand- und Katastrophenschutz0761 2187-5210Frau Wiehler Asylbewerber und Flüchtlinge0761 2187-2341Norbert Wiesler Umweltrecht0761/2187-4319Klaus Wilgalis Gewerbeaufsicht0761 2187- 4513Joachim WimmerOberflächengewässer, HochwasserschutzWasser und Boden0761/2187-4433Thomas WisserDezernentDezernat 1 für Finanzen und Schulen0761 2187-1000Jutta Wolf Pflege- und Adoptivkinderdienst0761 2187-2272Stefanie Wolf Eingliederungshilfe für behinderte Menschen0761 2187-2181Rainer Wolff Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Freiburg Umland Süd0761 2187-2215Petra Wottle-Urban Wirtschaftliche Jugendhilfe0761 2187-2531Michael WunderlichFachbereichsleiterVerkehrslenkung und Straßenverwaltung0761 2187-6600

Z

Alexander Zettel Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalteam Freiburg Umland Süd0761 2187-2228Daniela Ziegler Umweltrecht0761/2187-4321Frau Zimmermann Beistandschaften, Amtsvormundschaften und Unterhaltsvorschuss0761 2187-2562Herr Zimmermann Sozialhilfe0761 2187-2325Susanne ZimmermannFachbereichsleiterinZentrale Dienste und Vergabemanagement0761 2187-1400Johannes ZlabingerFachgruppenleiterSozialer Dienst Sozialamt0761 2187-2250


 NEU Information an Mitarbeiter über Versagen, Straftaten im Amt = Anzeigepflicht!

† ALLE MitarbeiterInnen u. Demokraten Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald

MarchRacistLargeButcherNumberMenschenrechte

Baden-Württemberg, wir machen alles, außer Menschenrechte!

SIE Fördern Rassismus in Baden-Württemberg!

SIE lassen einen Menschen hinrichten!

https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com/Landratsamt/

Wir hatten Sie als Vertreter von Landratsamt über die Notlage, verweigerte Diabetes- Nierenmedikamente, medizinische Behandlung bis zu Verweigerung von Sozialgesetzen, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte informiert und aufgefordert diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit, diese Euthanasie zu stoppen auf Befehl von MP Kretschmann zu stoppen.

KEINE Resonanz – KEINE Hilfe – KEIN Grundgesetz – KEINE Menschenrechte = Euthanasie!

Stattdessen Hinrichtung/Euthanasie durch Verweigerung von Sozialleistungen, Diabetesmedikamenten!

United Nation-OHCR/Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen…..

erwähnen wir nur die letzten Beispiele für Versagen, Inkompetenz, kriminelle Energie des Sozial- Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald. Zitate stellv. Soz-Dezernentin Großmann; Jobcenter GS Manser:

‚Ich habe ihnen ja geschrieben– geht es noch depperter? Der Augenschaden ist seit Sep. 2009 behördenbekannt – Beratung, Information gab es nicht – nicht einmal Infos zu Lesegerät, usw. Dies

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen 07665-930450. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Jobcenter/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Steht mehrfach in jedem Schreiben das wir hier aus UK machen können.

Dokumentenunterschlagung ‚die ham wir nicht. Wie können Dokumente fehlen, während gleichzeitig mit denselben Dokumenten bereits Leistungen erbracht wurden? (StGB § 247 Unterdrückung von Dokumenten)

Wenn man nicht in der Lage ist zum Arzt zu gehen, bekommt man ja einen Hausbesuch – Atteste ‚das wird ja von der Krankenversicherung getragen‘ Betrug an Krankenkassen oder Demenz oder Willkür?! Eine stellv. Sozialdezernentin sollte es doch wissen! Also Betrug an Krankenkassen!

Weil alle MitarbeiterInnen von diesen Machenschaften wissen, aber nichts taten, können wir nur feststellen, dass alle MitarbeiterInnen des Landratsamtes offensichtlich Straftaten zulassen, so selbst begehen und damit kriminell sind.

Resümee: Gelebter Rassismus eben! <<<*>>> https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com

Wir informieren SIE erneut über die völlige Mittellosigkeit, fehlende Medikamente und fordern Sie auf ihren Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) einzuhalten oder sich als Rassisten in Tausendjähriger Tradition bezeichnen zu lassen!

Stellen Sie Herr Kretschmann die Gretchenfragen – vor denen er sich versteckt, offenbar Angst hat

Haben Sie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (GRÜNE), bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

Haben Sie Diözesanrat Winfried Kretschmann, Mitglied Zentralkomitee der Katholiken, Kirchenchorsänger, Gastgeber des Papstes nach dem christlichen Glauben, z.B. 5 Gebot gehandelt – Ja oder Nein?

 

Rufen Sie Kretschmann an, 0711-2153-231 (pers. Vorzimmer -0 Zentrale -221 Fax)! Fordern Sie seinen Amtseid „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“ ein. Oder ist es Meineid?

Denn er ordnet diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit eindeutig an – wie sein eigener Landesjurist ‚Was soll ich tun, wenn der Kretschmann nichts macht?‘ aussagte.

IHR Schweigen fördert Euthanasie, macht Baden-Württemberg rassistischer!

† Niemand darf sagen ‚Ich wusste von Nichts! 

Menschenrechte sind ALLER Rechte! Sogar für Täter!


Mehr auf

https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com/landratsamt/

http://5jahrehartz4.wordpress.com/

http://www.crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com/

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen 07665-930450. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Jobcenter/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


SIE sind GEGEN diesen Rassismus!

SIE wollen Schaden vom Land abwenden!

SIE sind menschlich!

SIE sind FÜR Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte!

Dann melden Sie sich privat

Wir sichern jedem Menschen die Vertraulichkeit zu, der bei diesen Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht mitmacht, der seine Menschlichkeit bewahrt hat! Alles ist hilfreich!

Beispiel: Hinweis auf ‚Teilhabe am Arbeitsleben‘ am 17/01/2014 durch Landesbehörde die mehr wie erstaunt war, dass man dass nicht bereits 2005 getan hatte.

Stehen Sie zu

Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,

Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden,

Landesverfassung Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Lassen Sie Bruno Schillinger weiterleben!

Dann rufen Sie Bruno Schillinger 07665-930450 einfach an, danke.

Hilfsadresse Bruno Schillinger * Bachstr. 1 * 79232 March – wir können ihm nur elektronisch helfen.


Diese Personen wurden via E-Mail informiert – werden sie diese Verbrechen gegen Menschlichkeit stoppen oder weiter Rassismus unterstützen?

To: landraetin@lkbh.de
CC: abfallberatung@lkbh.de; elke.ablass@lkbh.de; gisela.adler@lkbh.de; nicolas.albrecht@lkbh.de; sabine.appel@lkbh.de; kerstin.arnold@lkbh.de; auskunft@lkbh.de; roland.baechle@lkbh.de; etchika.badzies@lkbh.de; martin.barth@lkbh.de; barthel@lkbh.de; michael.bartscher@lkbh.de; enrico.beggiato@lkbh.de; benes@lkbh.de; claudia.benitz@lkbh.de; tobias.benitz@lkbh.de; sieglinde.benzinger@lkbh.de; maren.berg@lkbh.de; annette.bergmann@lkbh.de; patrick.beringer@lkbh.de; frank.bernhard@lkbh.de; dagmar.betting-nagel@lkbh.de; marina.binder@lkbh.de; andreas.birkner@lkbh.de; eva.bitsch@lkbh.de; andreas.bitzenhofer@lkbh.de; stefanie.blattmann@lkbh.de; claudia.blaudszun@lkbh.de; ingrid.bleile@lkbh.de; renate.bonrath@lkbh.de; isabel.borchardt@lkbh.de; borgetto@lkbh.de; maria.boerner-schurig@lkbh.de; ulrich.bosch@lkbh.de; albrecht.braun@lkbh.de; werner.braun@lkbh.de; susanne.breig@lkbh.de; wilfried.breisacher@lkbh.de; claudia.brenneisen@lkbh.de; christian.bretzinger@lkbh.de; antje.brodbeck@lkbh.de; claudia.brotzer@lkbh.de; rita.brugger@lkbh.de; juergen.buchhorn@lkbh.de; sylvia.buehler@lkbh.de; buehler@lkbh.de; corina.burger@lkbh.de; jacques.coutard@lkbh.de; donato.coviello@lkbh.de; pia.dahlen-finke@lkbh.de; august.daiber@lkbh.de; philipp.danzeisen@lkbh.de; susanne.decher@lkbh.de; thomas.dellert@lkbh.de; elfriede.demuth@lkbh.de; petra.deuscher@lkbh.de; daniela.dewald@lkbh.de; lutz.dierks@lkbh.de; anja.dietsche@lkbh.de; wolfgang.dinkel@lkbh.de; ariane.disch@lkbh.de; karl-heinz.disch@lkbh.de; marcel.dittes@lkbh.de; martin.doninger@lkbh.de; regina.doerr@lkbh.de; thomas.doerr@lkbh.de; sandra.dreher@lkbh.de; peter.drescher@lkbh.de; christian.dusch@lkbh.de; dagmar.eberle@lkbh.de; birgit.eble@lkbh.de; inge.eble@lkbh.de; heike.ebner@lkbh.de; bernd.eckert@lkbh.de; thomas.eggelin@lkbh.de; klaus.egle@lkbh.de; francois.ehinger@lkbh.de; klaus.ehls@lkbh.de; thomas.elsaesser@lkbh.de; thomas.ettwein@lkbh.de; tobias.fahrlaender@lkbh.de; faisst@lkbh.de; edgar.faller@lkbh.de; petra.faller@lkbh.de; markus.fehrenbach@lkbh.de; rainer.fehrenbach@lkbh.de; linda.fehrenbacher@lkbh.de; matthias.fetterer@lkbh.de; christina.fischer@lkbh.de; martin.fleig@lkbh.de; martina.fotschki@lkbh.de; eveline.frank@lkbh.de; eva-maria.fried@lkbh.de; markus.friedrich@lkbh.de

16/06/2014 Letztes Aufgebot: Sie entscheiden nun, ob das Landratsamt vollständig inkompetent oder rassistisch genannt werden kann!
Werden Sie auch zu ihrer Kollegin Großmann schweigen und deren Unterdrückung von Dokumenten ebenso vereiteln?
Lassen Sie sich auch von Vorgesetzten zu Straftaten anstuften? Wer einem Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigert ist ein Mörder und wer dabei mitmacht ebenso!
 
Eines ist sicher – wir lassen nicht zu, dass SIE und ihre KollegInnen einen Menschen verrecken lassen! Bruno Schillinger wird nicht leise umgebracht! Sie alle sind informiert, haben Anzeige und Hilfspflicht – wenn Sie nichts tun = Verbrecher gegen Menschlichkeit, schlimmer wie vor 1.000 Jahren!
Wir hoffen dass die kirchliche Arbeitsgruppe Herr Schillinger Abends zu seinen Mördern fährt, damit diese ihm ins Gesicht sagen müssen ‚wir lassen Sie verrecken‘! Was würden Sie da sagen?
 
Wir weisen nochmal auf die Möglichkeit der vertraulichen Kontaktaufnahme hin und danken den bisherigen InformatInnen.

Wenn diese Personen keine Hilfe leisten beweisen sie auch dass das Landratsamt zu 100% rassistisch ist und alle Verbrecher gegen Menschlichkeit sind!

† Christa.Stiefvater@lkbh.de † Martina.Stier@lkbh.de † Joachim.Stoerk@lkbh.de † Dorothea.Stoerr-Ritter@lkbh.de † Petra.Straeb@lkbh.de † Adelheid.Strauss@lkbh.de † Volker.Strenger@lkbh.de † Anja.Strigel@lkbh.de † Doris.Studier@lkbh.de † Patricia.Sutter@lkbh.de † Jacqueline.Teichgraeber@lkbh.de † Dietmar.Thielert@lkbh.de † Bernd.Thome@lkbh.de † Werner.Trautmann@lkbh.de † Cordula.Troendle@lkbh.de † Ute.Troescher@lkbh.de † Christel.Ulmer@lkbh.de † Rainer.Unmuessig@lkbh.de † Angela.Vesper@lkbh.de † Carola.Vogel@lkbh.de † Dietmar.Vogt@lkbh.de † Vollmer@lkbh.de † Manfred.Wagner@lkbh.de † Stefanie.Waldvogel@lkbh.de † Nikola.Wangler@lkbh.de † Barbara.Wehrle@lkbh.de † Franziska.Wehrle@lkbh.de † Wehrle@lkbh.de † Tanja.Wehrle@lkbh.de † Anneliese.Weingaertner@lkbh.de † Reinhard.Weinmann@lkbh.de † Theresia.Weissenfels@lkbh.de † Wolfgang.Weisser@lkbh.de † Elisa.Wendt@lkbh.de † Carina.Wenz@lkbh.de † Bernd.Wetzel@lkbh.de † Sandra.Widdau@lkbh.de † Alexander.Widmaier@lkbh.de † Norbert.Wiesler@lkbh.de † Klaus.Wilgalis@lkbh.de † Joachim.Wimmer@lkbh.de † Thomas.Wisser@lkbh.de † Gabriele.Wolf@lkbh.de † Jutta.Wolf@lkbh.de † Stefanie.Wolf@lkbh.de † Rainer.Wolff@lkbh.de † Petra.Wottle-Urban@lkbh.de † Michael.Wunderlich@lkbh.de † Katja.Wurth@lkbh.de † Alexander.Zettel@lkbh.de † Daniela.Ziegler@lkbh.de † Susanne.Zimmermann@lkbh.de † Zimmermann@lkbh.de † Johannes.Zlabinger@lkbh.de †

 


united740_192 151

wie bereits einmal vor 1.000 Jahren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s