Merkel 04 Kein Essen mehr

† Dokumentationen: Lässt Bundeskanzlerin lässt einen Behinderten verrecken? † Aufforderungen an Bundeskanzlerin/CDU Vorsitzende Merkel – Einhaltung Grundgesetz/Menschenrechte – Merkel bestätigt Kretschmanns Befehl ‚extralegale Hinrichtung‘


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB –15.06.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

Bundeskanzleramt CDU- Bundesgeschäftsstelle
Bundeskanzlerin & CDU Vorsitzende Angela Merkel
Persönlich – Bitte sofort weiterleiten, danke – Lebenswichtig – Offener Brief
Willy-Brandt-Straße 1 Klingelhöferstraße 8
10557 Berlin 10785 Berlin
Fax: 030-18400-2357 0 30 – 220 70-111 Seite 8

† Dokumentation: Lässt Bundeskanzlerin lässt einen Behinderten verrecken? 04
† Essen ist zu Ende!
† Wir fordern weiter: Sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschen-rechte durch Behörden, Politik, Justiz – inkl. Sozialbetrug durch Jobcenter/BA

Sehr geehrte Frau Merkel,
Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir übersenden ihnen das Schreiben an die Landesregierung BW in der Anlage, denn wir wollen die Zeit an erster Stelle nutzen um Herr Schillinger zu helfen, Wir gehen davon aus, dass Sie (ihre Mitarbeiter) wissen, was zu tun und was möglich ist. Vielleicht ist der Nachfolger ihres Parteifreundes Kreisrat Hügele als Bürgermeister bereit, die Gesetze einzuhalten. Zumindest ist eindeutig und beweissicher dokumentiert, dass von Jobcenter/Sozialamt aufwärts, über Generalbundesanwalt bis ins Bundeskanzleramt/CDU Zentrale einem Menschen mit Behinderung (behindert durch Behörden) wieder Recht auf Leben, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz), Essen, Diabetes- Nierenmedikamente, usw. verweigert werden. Erneut zur Vollständigkeit: Herr Schillinger hat und wird niemals ehrliche Hilfe ablehnen, doch er wird sich nicht erpressen lassen wie ‚Diabetesbehandlung bei Entmündigung‚ durch Justiz um Verbrecher gegen Menschen-rechte zu entlasten. Wir erwarten ihren Anruf bei Herr Schillinger plus Menschenrechte, Soforthilfe!

——– Ab hier Schreiben an Landesregierung 14/06/2015 – ignoriert ——

An die Folterer/Mörder von Bruno Schillinger – oder wie nennen Sie diese Untaten sonst?
Ministerpräsident – Diözesanrat – Zentralkomitee Katholiken – Kirchenchorsänger –Gastgeber Papst – Mitglied Amnesty International
Winfried Kretschmann (B90/Grüne)
Persönlich – LEBENSWICHTIG – HILFSTERMIN S.O.F.O.R.T. – Offener Brief
Staatsministerium Baden-Württemberg
Richard-Wagner-Str. 15 70184 Stuttgart Fax 0711/2153-/501/340/480/221, 0711-2063-660 /299 Seiten 8
Sozialministerium BW Ministerin Katrin Altpeter SPD
Schellingstraße 15 70174 Stuttgart Fax 0711-123-3999 (VZ 3992) 0711-123-3986 (Bürgerbeauftragter Schäfer)
Justizministerium Baden- Württemberg Justizminister Rainer Stickelberger SPD
Schillerplatz 4 70173 Stuttgart Tel. 0711 / 279-0 Fax: 0711 / 279-2264
Innenministeriums Baden-Württemberg Innenminister Reinhold Gall SPD
Dorotheenstraße 6 70173 Stuttgart Tel. 0711/231-4 Fax 0711-231-5000
Gemeinde March Bürgermeister Mursa und Gemeinderat/Ortschaftsrat Fax 07665 422-9099
UND ALLE BETEILIGTEN / INFORMIERTEN MITARBEITERIINNEN / MITARBEITER = MITTÄTER


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


† Dokumentation ihres Staatsmordes
† Wir fordern weiter: Stopp ihrer Hinrichtung, sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden, Politik, Justiz
† Finale Feststellungen:
1. Landesregierung, Behörden verweigert Menschen mit Behinderung, behindert durch Be-hörden/Politik, das Essen, lebenswichtige Medikamente, Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte und misshandeln, foltern, lassen verrecken – Wieder Euthanasie! †
2. Das Blut des dreijährigen Alessio klebt an ihren Händen – er würde noch leben, wäre nicht misshandelt, tot geprügelt worden – hätten Kretschmann/Altpeter nicht versagt, ihre Behörden schon bei Herr Schillinger und der behördlich bescheinigten Inkompetenz (2013) gestoppt

Herr Kretschmann
Damen und Herren
UND ALLE BETEILIGTEN / INFORMIERTEN MITARBEITERIINNEN / MITARBEITER = MITTÄTER
Wir dokumentieren erneut, dass sich niemand mit Herr Schillinger in Verbindung gesetzt hat. Damit ist dieser Staatsmord erneut bewiesen.

I. Dokumentation Staatsmord/Verweigerung med. Behandlung: Wir informieren Sie hier nur über die Herzprobleme, denn wir suchen Hilfe für ihn, statt wieder die Täter zur Hilfe und Einhaltung der Gesetze aufzufordern. Die Schwellungen, Einlagerungen im Körper erstrecken sich inzwischen auch auf die rechte Seite. Das ‚gluckern‚ im Herzbereich und manchmal Schläge wie mit einem Hammer haben sich verstärkt. Dazu kommen auch die weiteren Schmerzen im Nierenbereich.

II. Extralegale Hinrichtung: Da Sie Herr Kretschmann laut ihrem Vorzimmer ‚wir sind über alles informiert‚ sind und ihre Behörden sich ohne ihre Erlaubnis ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‚ weigern, Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskon-vention (Bundesgesetz) einzuhalten, ist das ein weiterer Beweis für Staatsmord und ihren Befehl einer extralegalen Hinrichtung.
Ebenso dass Sie die Lügen und Betrügereien ihrer Behörden dulden und nicht verfolgen. Landratsamt, u.a. Unterschlagung von med. Dokumenten, usw. Gemeinde March ‚gehen sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‚ von der Leiterin des Sozialamtes.
Oder die üblichen primitiven, dummen Aussagen wie ‚soll ins Krankenhaus gehen‚ oder ‚er soll einen Arzt rufen der zu ihm nach Hause kommt, die gibt es‚ und das für eine Kieferoperation in Vollnarkose. Dabei war diese Frau Schmid Landratsamt bereits mit der Frage auf welcher Rechtsbasis der Arzt kommen muss, oder das die Krankenkasse das gar nicht bezahlen darf mehr wie überfordert.
Sie wissen sicher sehr genau, dass das alles nur Lug und Betrug, Zeichen einer Inkompetenz ist, die ein eigener Führungsmitarbeiter bereits dem Landratsamt bescheinigten. Wir verzichten hier auf Details, denn Fakten und Tatsachen scheinen Sie zu überfordern. Oder können Sie erklären, wie Herr Schillinger in ein Krankenhaus kommen soll, wenn er nicht mal Geld zu Essen hat, von Fahrgeld und TAGESlicht/Krebsschutz ganz zu schweigen. Oder auf welcher Rechtsbasis er in ein Krankenhaus aufgenommen werden muss oder ein Arzt zu ihm nach Hause kommen muss? Das alles wird bis heute verweigert, denn Sie wissen genau, dass es dies nicht gibt und Sie nur ihre Behörden schüt-zen wollen, statt für Grundgesetz, Menschenrechte einzustehen.
Ihr Rassismus zeigte sich deutlich, als Sie die Forderung des Gemeinderates ‚der soll endlich aus dem Dorf verschwinden – der soll freiwillig in die Irrenanstalt, da kann er auch Diabetesmedikamente kriegen‚ nicht widersprochen haben. Oder ihre Justiz/Landrätin tatsächlich lebenswichtige Diabetes- Nierenmedikamente verweigert und gleichzeitig die Wohnung stürmen, das LifeMonitoring abschalten lässt. Oder eben stur, stupide die von uns angebotenen Gespräche ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ verweigert. Oder liegt es an dem ‚alles auf den Tisch‚, dürfen die Verbrechen gegen Menschenrechte nicht thematisiert, untersucht werden? Lassen Sie deshalb einen Menschen verrecken? Die Erpressung ‚Diabetesbehandlung bei/gegen Entmündigung‘ durch Behörden/Justiz ist ein weite-rer Beweis für Rassismus. Bis heute hat niemand diese angezeigten Verbrechen gegen Menschenrechte untersucht. Strafanzeigen werden automatisch eingestellt (lt. Polizei), trotz Forderung dass weitere Punkte/Details zur Niederschrift genannt werden wollen.

III. Herr Bruno Schillinger hat niemals Hilfe abgelehnt. Er lässt sich aber nicht erpressen wie ‚Diabetesbehandlung bei Entmündigung‚ durch Behörden/Justiz oder zur Entlastung der Täter, seiner Mörder, die mit ihm ‚reden‚ wollen. Weder er Vorgesetzte, noch Aufsichtsbehörden haben sich eingeschaltet. Die Landesregierung verweigert sogar die Nennung der Fachaufsichtsbehörde.

IV. Endlösung Staatsmord – Euthanasie – Staatsnotstand: Wir dokumentieren, dass keine Be-hörde, kein Politiker seinen Amtspflichten nach kam. Es geht eindeutig nur darum, die Täter, Mörder, Verbrecher gegen Menschenrechte zu schützen. Auch die immer wieder genannte Floskel ‚Schillinger lebt doch noch‚ ist an Dummheit, Arroganz, Menschenverachtung nicht zu überbieten! Der Arzt hat Feb. 2013 gesagt ‚ihr Zug ist in fünf Jahren abgefahren‘ durch den behördlich verursachten Nierenschaden und bis heute gab es weder Hilfe noch Untersuchung. Stattdessen sind dieselben Verbrecher weiter involviert und NIEMAND hat Herr Schillinger angehört und sich einfach Fragen gestellt, wie ‚Wieso hat das Jobcenter seine Arbeitsaufnahme verhindert und das im eigenen Fallmanagerbericht sogar noch bestätigt‘ – wieso können medizinische Dokumente in den Behörden fehlen, mit denen diese Behörden bereits Leistungen bewilligt haben‘ – oder…. Die Liste ist endlos. Falls man zu Recht und Gesetz steht. Doch wie Landrätin/Juristin Störr—Ritter bereits beim kleinen Alessio (Anlage) sagte, der unter ihrer Obhut stand und misshandelt, tot geprügelt wurde, ‚wir haben nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‚. Der juristische Offenbarungseid, was bereits im Erstsemester gelehrt wird. Oder wieso handelt Landrätin/Juristin nicht nach ‚Recht und Gesetz‚ ? Hätte Landrätin/Juristin Störr-Ritter den kleinen Alession in eine Pflegefamilie gebracht (§ Inobhutnahme), dann würde er heute noch leben!

Herr Kretschmann, wieso lassen Sie Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention(Bundesgesetz) verweigern? Wieso lassen Sie z.B. den ‚Zugang zur Justiz‚ und die beantragte Beiordnung eines Anwaltes verweigern, bzw. wollen so eine Entmündigung abpressen, während im NSU Prozess eine Frau Zschäpe gleich 3 Pflichtverteidiger bekommt?
Oder hängt das damit zusammen, dass es bei Herr Schillinger um nachgewiesenes Versagen und Verbrechen gegen Menschenrechte der Behörden/Politik geht? Während bei den NSU Morden offenbar sogar V-Leute mitgemacht haben NEUE Schlagzeile: V-Mann in Kölner NSU Bombenanschlag verwickelt!
Wir fragen Sie Herr Kretschmann, wo ist eigentlich der Unterschied zwischen ihrer Landesregierung, dem Gemeindrat March (aus Dorf vertreiben) und den Morden/Hinrichtungen der NSU? Wir können keinen entdecken. Alle vernichten blindlings ihnen unliebsame Menschen (früher ‚unwertes Leben‘). Die Regierung gezielt Menschen, die durch sie selbst beruflich, gesundheitlich schwer geschädigt wurden, während die Täter die sichere, steuerfinanzierte Frühpensionierung genießen.

Öffentliche Aufforderung: Wir fordern die Gemeinde March auf, über das eigene Sozialamt Soforthilfe zu leisten. Ihre Behördenkollegen haben uns gesagt, dass sie dazu verpflichtet sind. Natürlich können wir erkennen, dass ihre Behördenkollegen nun March als Bauernopfer in die Verantwortung schieben – doch das ist uns egal – Priorität hat die Soforthilfe und Versorgung von Herr Schillinger, ohne weitere Erpressung. Wir gehen davon aus, dass Sie auch eine kompetentere Person wie Frau Katja BODIN Leiterin Sozialamt haben, die Herr Schillinger zuerst an ‚Pflegestation/Demenzberatung‚ dann an die Kirche ‚die haben Geld, die können spenden‚ illegal und damit kriminell abwimmelte und dann das typische Kleinkinderverhalten ‚ich nehme nur Anträge entgegen‘ zeigte. Auf den Webseiten der Gemeinde March (Anlage) ist sie eindeutig als Leiterin des Sozialamtes aufgeführt und muss un-ter anderem auch Sozialberatung, Grundsicherung, usw. – sogar Rentenberatung – machen. Muss also fachlich fit sein und weiß daher genau, dass sie kriminell handelte.

Bürgermeister Mursa, wir erwarten ihren Anruf bei Herr Schillinger plus Soforthilfe!


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Herr Kretschmann (u.a.) wir fordern Sie weiter auf die Gretchenfrage zu beantworten


Haben Sie Herr Kretschmann, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?


Und sich zu Grundgesetz, Menschenrechten zu bekennen – an Eides statt natürlich. Denn ein Amtseid ist wertlos, wie spätestens seit BK Kohl dokumentiert ist.


Herr Kretschmann, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Wir stellen fest, dass wir weiter eindeutig von Euthanasie, Verbrechen gegen Menschenrechte, politischer Verfolgung sprechen können.

† Wir fordern weiter von jedem Empfänger: Sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden, Politik, Justiz
Denn jede Stunde die Sie vergehen lassen oder dümmlich arrogant, höhnisch fragen ‚Wieso leben Sie überhaupt noch? Oder den eigenen Hautkrebs behandeln lassen wie SD Kreisrätin Brinkmann, stellv. Vorsitzende Sozialausschuss Landratsamt, beweist nur ihre Vernichtung, Euthanasie.
Natürlich muss untersucht werden, auf welcher Rechtsbasis der Gemeinderat von March verlangt ‚der soll endlich aus dem Dorf verschwinden – der soll freiwillig in die Irrenanstalt, da kann er auch Diabetesmedikamente kriegen‚. Das ist ebenso rassistisch, faschistisch wie die Vertuschung von ‚Sieg Heil‘ Rufen. Immerhin gibt es dadurch eine stringente Erklärung für die Euthanasie.

Wiederholung: Zur Erinnerung/Auffrischung:
Hier zuerst das bekannte Hartz IV Urteil das die Verbrechen der Behörden und der Gerichte beweist – oder wieso darf ein Sozialgericht gegen Sozialgesetze, Menschenrechte und BVerfG handeln, nach der Überführung des 1. Nahrungsentzuges/Behandlungsverweigerung (verursachte dann Augen- Nierenschäden) statt die Untersuchung durchzuführen, die Entmündigung des Opfers einleiten?


Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09
…..4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen.
http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html
——————————————————————————————————————————————————
Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stel-len….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Ei-ne Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html


Wir erinnern Sie nochmals ausdrücklich an unsere Grundrechte!
Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden
UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Men-schen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Be-hinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbe-stimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinde-rung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,…………
Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.


Ihre Extralegale Hinrichtung an Bruno Schillinger


† United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ † Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame

Die Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Vernichtung der Menschen! DAS darf niemals wieder geschehen! Und doch findet es schon wieder statt. Frau Merkel, wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen! Ihr Schweigen unterstützt Verfassungsbruch, Rassismus, Euthanasie!


09Dscf0499_25 xHIER lassen Kretschmann, Altpeter, Manser, Mursa, Bundesverfassungsgericht, Landtag, Gemeinderat einen Menschen verrecken! March/BLOOD FOREST Vertuschen Verbrechen gegen Menschenrechte!
http://www.dassindbrunosmoerder.wordpress.com


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.
PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht. Bitte lieber einmal zu viel fragen, danke. Wir wissen, dass alles komplex erscheint, doch man kann es aufteilen:
– sofortige Hilfe, Nachzahlung, Behandlung
– öffentliche Aufklärung aller Vorgänge
ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚voll-ständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.
——————————————————————————————————————————————–
Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente, sofort eine Krankenversicherung HILFE zur medizinischen Versorgung des Diabetikers (Eintrittsgebühr / Rezeptkosten, hier sind bereits 4 Rezepte mit wichtigen Medikamenten die nicht eingelöst werden können) und vor allem auch Geld für die Miete, Strom und Telefon.

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Verweigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lese-gerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)
********************************************
* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)
********************************************
Ausgangspunkt Schreibtischtäter
Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


Zur Alessio Gruppe auf Facebook – Presseartikel [Link]


Alessio könnte noch leben!

Exkurs: Alessio, 3 Jahre, unter Obhut des Landratsamtes – misshandelt und tot geprügelt
Wir erinnern erneut daran, dass der kleine Alessio nicht tot geprügelt worden wäre, hatte Kreisrat Hügele seine Aufsichtsfunktionen bereits 2013 erfüllt und das Landratsamt gestoppt.


Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!
Foto: DigiSourceGaelic Kate Nelson (Edinburgh/March June 17th 2013)
HAT LANDRÄTIN STÖRR-RITTER (CDU) IHRE BEHÖRDE NICHT IM GRIFF?
ODER LÄSST SIE BEHINDERTE MENSCHEN VERSTÜMMELN?
Keine Sozialgesetze, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald!
WIRD LANDRÄTIN STÖRR-RITTER AM NASENRING GEFÜHRT?
http://5jahrehartz4.wordpress.com/eigene-behoerde-nicht-im-griff/


Die Inkompetenz von Landrätin/Juristin Störr-Ritter ist auch dadurch erkennbar, dass sie herumtönt ‚man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘. – „Wir haben alles umgesetzt, was nach bestem Wissen und Gewissen machbar war.“ Dorothea Störr-Ritter, 19.01.2015 Als Juristin hätte Sie wissen müssen, dass Sie nicht nach Dummheit und Politikergewissen, sondern nach Recht und Gesetz zu handeln hat.


§ 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn …. 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und…..


Ihre Qualifikation, Rechtsunkenntnis, Unmenschlichkeit zeigt Sozialdezernentin Münzer mit „Es war uns bekannt, dass der Vater das Kind damals geohrfeigt hat. Aber wenn wir alle Kinder, die jemals geohrfeigt worden sind, wegen des Verdachts auf Kindeswohlgefährdung gleich aus den Familien nehmen sollten, dann wäre der Auftrag der Kinder und Jugendhilfe nicht erfüllt.“ Eva-Maria Münzer, Sozialdezernentin, 21.01.2015 Quelle BZ
Ohrfeige, wie bitte?! Die Universitäts-Kinderklinik hatte bereits Strafanzeige wegen Misshandlung erstattet, nach 2 stationären Behandlungen und die Kinderärzte die schweren Verletzungen dokumentiert. Ein dreijähriges Kind ist grün und blau geschlagen und für die Verantwortlichen ‚Die Anwälte des Kindes‘ ist das nur eine ‚Ohrfeige‘?! Das ist reine Menschenverachtung und zeigt die Disqualifikation, bzw. von ihrem Kollegen attestierte Inkompetenz..

Dieser Mord zieht bereits Kreis, die Presse fragt bereits ‚


Der Fall des getöteten Alessio aus Lenzkirch – Der Aufklärungseifer scheint begrenzt zu sein – Verharmlosung durch die Einschätzungen des Jugendamtes – Will man keine Verantwortlichen finden? – Die Wahl der Landrätin steht im Herbst an. Ob sie „die schwerste Krise des Landkreises“ – so ihr Parteifreund, der Breisacher Bürgermeister und Kreisrat Oliver Rein – übersteht, scheint mehr als fraglich.


Will man diesen Mord und auch die Verbrechen gegen Menschenrechte an Herr Schillinger durch politikübliches aussitzen und keine Neuwahl (indirektes Bauernopfer) erledigen?!



Fotos mit Folgen der behördlich verursachten Gesundheitsschäden – auch auf Webseiten

donation picture hardcopy webseite gesicht zaehne

Hautschäden durch Diabetes/Krebs? Ende April 2015 – Blutungen

bruno ellbow 02 bruno ellbow 01
bruno ellbow left 20150427

Offene Wunden im Mund – notwendige Operation wird verweigert

lost_teeth_partVerbrannte Lippen durch Tageslicht

bruno lips daylightburn 01 bruno lips daylightburn 02 Human Rights Dungeon German http frame



March Sozialamt Bodin hardcopy Auszug Sozialberatung

Advertisements