Merkel 06 Merkel hungert Behinderten aus

† Dokumentationen: Lässt Bundeskanzlerin lässt einen Behinderten verrecken? † Aufforderungen an Bundeskanzlerin/CDU Vorsitzende Merkel – Einhaltung Grundgesetz/Menschenrechte – Merkel bestätigt Kretschmanns Befehl ‚extralegale Hinrichtung‘


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB –23.06.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

Bundeskanzleramt CDU- Bundesgeschäftsstelle
Bundeskanzlerin & CDU Vorsitzende Angela Merkel
Persönlich – Bitte sofort weiterleiten, danke – Lebenswichtig – Offener Brief
Willy-Brandt-Straße 1 Klingelhöferstraße 8
10557 Berlin 10785 Berlin
Fax: 030-18400-2357 0 30 – 220 70-111 Seite 8

† Dokumentation: Lässt Bundeskanzlerin lässt einen Behinderten verrecken? 06
† Bundeskanzlerin hungert Behinderten aus, (lässt) foltern, verweigert Essen, Menschenrechte
† Ihre Parteifreundin verweigert weiter Nahrung, Medikamente = Euthanasie!
† Wir fordern weiter: Sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschen-rechte durch Behörden, Politik, Justiz – inkl. Sozialbetrug durch Jobcenter/BA

Sehr geehrte Frau Merkel,
Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir dokumentieren erneut, dass sich niemand mit Herr Schillinger in Verbindung setzte und Hilfe leistete. Man versucht weiter die Entmündigung zu erpressen oder die Endlösung, den Tod von Bruno Schillinger, früher wie vom Arzt gesagt zu erreichen. Das restliche Essen vom 16/06 reduzierte sich inzwischen auf Kartoffeln, während gleichzeitig der Zeitpunkt für den Einkauf durch Bufdi vom 03/07 auf den 07/07 verschoben wurde. Herr Schillinger also mit Wissen von ihnen und ihren Behörden, Parteifreunden Hunger und Not leiden muss. Deshalb dokumentieren wir, dass Sie Menschen misshandeln, foltern lassen. Da wir aus Erfahrung davon ausgehen müssen, dass unsere Vorwürfe von Misshandlung/Folter zu erneuten Terroraktionen führen, wie die Wohnungsstürmung/Abschaltung LifeMonitoring bei gleichzeitiger Verweigerung von Diabetes- Nierenmedikamenten von ihrer Parteifreundin Störr-Ritter, weisen wir eindringlich auf die Definition von Misshandlung/Folter (Schreiben unten) hin. Dazu gehört auch die Isolationsfolter in seinem kleinen Zimmer ohne Tageslicht.
Damit wird eindeutig bestätigt, dass Sie und ihre Parteifreunde, Behörden einen Menschen mit Behinderung, behindert durch ihre Behörden, Parteifreunde, quälen und verrecken, hinrichten lassen.


† United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ † Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….†


Frau Merkel, wir können Sie nur erneut auffordern die ihnen möglichen und notwendigen Schritte zur Soforthilfe und öffentlicher Untersuchung, Strafverfolgung einzuleiten,. Wozu Sie als Amtsträgerin auch verpflichtet sind. Schweigen, aussitzen bedeutet nicht nur weitere Folter, Misshandlung von Herr Schillinger sondern auch, dass Sie diese Verbrechen gegen Menschenrechte billigen, unterstützen, anfeuern. Denn wie wir bereits bei Ministerpräsident Kretschmann gesehen haben,
‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‘

Verweigert dadurch sogar ein ausgewachsener Landesjurist seine Amtspflichten und handelt gegen Grundgesetz, Menschenrechte. Nun können sicher alle sagen ‚ ‚was soll ich machen, wenn die Mer-kel nichts tut?‘ und so ihre Verbrechen gegen Menschenrechte vor sich selbst und den Kollegen rechtfertigen. Dass dies illegal, kriminell und gegen Grundgesetz ist, wird niemanden interessieren, denn es geht ja nur um Menschenleben und nicht um die Karriere. Wir stellen fest, dass die ‚Dachauer Schule‘ weiter wirkt und der vorauseilende Gehorsam weiter ausgeseucht ist. Gleichzeitig hat das Denkvermögen weiter abgenommen, denn niemand will zugeben, dass er/sie bei Verweigerung von Grundgesetz:


Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,


auch aktiv gegen dieses Grundgesetz handelt und damit ein Verfassungsfeind und Terrorist ist. Uns bleibt daher nichts weiter übrig, wie zu versuchen Hilfe für Bruno Schillinger zu finden und gleichzeitig gegen diese Verfassungsfeinde zu handeln, entsprechend unserem Grundgesetz Artikel 20.

Doch an erster Stelle steht, dass Herr Schillinger seine restliche Lebenszeit noch in Würde verbringen kann. Wir erwähnen ausdrücklich, dass Herr Schillinger niemals ehrliche Hilfe abgelehnt hat oder ablehnen wird. Er wird sich aber nicht mit ‚Diabetesbehandlung bei Entmündigung‘ wie von der Behörde ihrer Parteifreundin und der Justiz erpressen lassen. Denn diese Hilfe würde er nach einer Entmündigung garantiert trotzdem nicht bekommen, todsicher!. Er würde damit sein Todesurteil unterschreiben, mit dem dann eine von ihrer Parteifreundin bestellte und bezahlte Person dann seine Hinrichtung für legal erklärt und er ohne alle Grundrechte nichts mehr tun kann.

Frau Merkel, ist das ihre Politik, ist das die Grundlage ihrer CDU?

Frau Merkel, sollten Sie uns vorwerfen wollen, durch unsere Hilfsaktion dem Ansehen der Bundesre-publik Deutschland zu schaden, dann erinnern wir Sie erneut daran, wie lange Her Schillinger und wir versucht haben Hilfe zu finden, entsprechend der Gesetze und wie primitiv z.B. das Landratsamt ihrer Parteifreundin die von uns immer wieder angebotenen Gespräche ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ ablehnte. Die Begründung des Führungspersonals war ‚DIE (Anm. kompetente Gesprächspartner) haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘.

Traurig ist dabei, dass dadurch die Verbrecher gegen Menschenrechte weitermachen durften und so der dreijährige Alessio misshandelt, tot geprügelt wurde. Hätte man bereits damals (Juni 2013) die Verantwortlichen rausgeworfen und in Regress genommen, wären diese inkompetenten Personen (siehe Aussage Führungskraft) durch kompetente Personen ersetzt worden und der kleine Alessio wäre in eine Pflegefamilie gekommen, wäre nicht misshandelt und tot geprügelt worden.
Frau Merkel, dieses Blut klebt an den Händen ihrer Parteifreundin Störr-Ritter und die weiß das genau! Oder wieso schwafelt sie in der Presse von ‚nach besten Wissen und Gewissen gehandelt?‚ – denn als Juristin weiß sie sehr genau, dass sie nach ‚Recht und Gesetz‘ zu handeln hat und dass eine ‚§ 42 Inobhutnahme‘ mehr wie dringend notwendig gewesen wäre. (Anlage Alessio).

Doch was soll man von Behörden erwarten, wenn sogar der komplette Landtag die Euthanasie legalisiert? Denn lt. Behörden, Landesregierung, Landtag ist es legal, dass ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung durch Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‘ und damit sind wir wieder in der Euthanasie der Nazi Zeit. Einer Zeit die in der CDU einen großen Schatten wirft, bis hin zu Ex-Ministerpräsident Oettinger der seinen Vorgänger Filbinger tatsächlich zum Widerstandskämpfer glorifizierte, obwohl der kurz vor Kriegsende als Nazi-Marine Richter noch Todesurteile gegen deutsche Soldaten gesprochen hat und vollstrecken ließ.

Frau Merkel, wir fordern Sie als Bundeskanzlerin auf, sich für Grundgesetz, Menschenrechte einzu-setzen und als CDU Vorsitzende auch für ihr eigenes Grundsatzprogramm:

Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.
(Sie haben Herr Schillinger dieses Zitat vor einiger Zeit in einer E-Mail explizit zu kommen lassen):

Unsere Empfehlung an Sie: lassen Sie Soforthilfe leisten und stellen ihrer Parteifreundin einfach die Gretchenfrage und verlangen von ihr, sich zu Grundgesetz, Menschenrechten – an Eides statt – zu bekennen und zusätzlich auch zum CDU Grundsatzprogramm. Oder Amt, Partei sofort zu verlassen!

—-Ab hier Schreiben an die Täter mit weiteren Folgen dieser Verbrechen – 23/06/2015 —-


Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB –23.06.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

An die Folterer/Mörder von Bruno Schillinger – oder wie nennen Sie diese Untaten sonst?
Ministerpräsident – Diözesanrat – Zentralkomitee Katholiken – Kirchenchorsänger –Gastgeber Papst – Mitglied Amnesty International
Winfried Kretschmann (B90/Grüne)
Persönlich – LEBENSWICHTIG – HILFSTERMIN S.O.F.O.R.T. – Offener Brief
Staatsministerium Baden-Württemberg
Richard-Wagner-Str. 15 70184 Stuttgart Fax 0711/2153-/501/340/480/221, 0711-2063-660 /299 Seiten 6
Sozialministerium BW Ministerin Katrin Altpeter SPD
Schellingstraße 15 70174 Stuttgart Fax 0711-123-3999 (VZ 3992) 0711-123-3986 (Bürgerbeauftragter Schäfer)
Justizministerium Baden- Württemberg Justizminister Rainer Stickelberger SPD
Schillerplatz 4 70173 Stuttgart Tel. 0711 / 279-0 Fax: 0711 / 279-2264
Innenministeriums Baden-Württemberg Innenminister Reinhold Gall SPD
Dorotheenstraße 6 70173 Stuttgart Tel. 0711/231-4 Fax 0711-231-5000
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer
Regierungspräsidium Freiburg Fax 0761-208-394200 – VZ 208-1006
Landrätin Dorothea Störr-Ritter CDU
Stadtstraße 2 79098 Freiburg Fax 0761-2187-78001 Vorzimmer und 9999
Jobcenter Breisgau-Hochschwarzwald Geschäftsführerin Dagmar Manser
Lehener Straße 77 79106 Freiburg Fax 0761-20269190 (AA FR 0761-2710-499)
Gemeinde March Bürgermeister Mursa und Gemeinderat/Ortschaftsrat Fax 07665 422-9099
UND ALLE BETEILIGTEN / INFORMIERTEN MITARBEITERIINNEN / MITARBEITER = MITTÄTER



Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


† BW Regierung/Behörden foltern, verweigern Menschenrechte, Nahrung
† Dokumentation ihres Rassismus, Staatsmordes, Euthanasie
† Wir fordern weiter: Stopp ihrer Hinrichtung, sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden, Politik, Justiz
† Finale Feststellungen:
1. Landesregierung, Behörden verweigert Menschen mit Behinderung, behindert durch Be-hörden/Politik, das Essen, lebenswichtige Medikamente, Sozialgesetze, Grundgesetz, Men-schenrechte und misshandeln, foltern, lassen verrecken – Wieder Euthanasie! †
2. Das Blut des dreijährigen Alessio klebt an ihren Händen – er würde noch leben, wäre nicht misshandelt, tot geprügelt worden – hätten Kretschmann/Altpeter nicht versagt, ihre Behörden schon bei Herr Schillinger und der behördlich bescheinigten Inkompetenz (2013) gestoppt

Herr Kretschmann
Damen und Herren

Wir dokumentieren erneut, dass sich niemand mit Herr Schillinger in Verbindung setzte und man ihn auf Grund ihrer Anweisung ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‘ verrecken lässt, hinrichtet. Wir hatten Sie bereits über Nahrungsmangel informiert, doch Sie haben nichts getan und hungern einen Menschen aus, lassen ihn verrecken. Herr Schillinger bekam am 16/06/2015 durch den Bufdi dieses Essen 12 kg Kartoffeln – 30 Eier – 3 Gurken – 9 Scheiben Industriebrot (haltbar bis 23/06/2015) gebracht, das bis zum 03/07/2015 = 18 Tage reichen muss, evtl. sogar bis 07/07/2015.
Wir fordern Sie erneut auf, endlich die Soforthilfe und gesetzlich zustehende Versorgung mit Essen, Medikamenten (inkl. Beratung SGB) und medizinische Versorgung inkl. Herz- Nieren- Augen- Be-strahlungsbehandlung usw. herzustellen. Plus die sofortige Versorgung mit Tageslicht/Krebschutz! Auch wenn es laut Landratsamt keine kompetenten Personen gibt, hoffen wir, dass Sie zumindest noch eine Person finden, die die von uns gelieferten Gesetzestexte (unten) lesen, verstehen kann.

Nachdem ihre Justiz die Wohnung von Herr Schillinger stürmen und das LifeMonitoring abschalten ließ, weil für uns der Entzug von Diabetes- Nierenmedikamenten ein Verbrechen gegen Menschenrechte ist und sich ihre Landrätin/Juristin Störr-Ritter dadurch beleidigt fühlte, man aber gleichzeitig die Verweigerung von lebenswichtigen Medikamenten fortsetzte, also wieder Euthanasie ausführte. Um weitere Willkür- Terroraktionen zu vermeiden, hier die Definitionen von Folter, Misshandlung:


Als Misshandlung wird im deutschen Recht „jede üble und unangemessene Behandlung eines anderen Men-schen“ oder Tieres betrachtet, die dessen „körperliche Unversehrtheit oder das körperliche Wohlbefinden mehr als nur unerheblich beeinträchtigt“.
Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen. Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen. Im engeren Sinne ist Folter eine Tat einer bestimmten Interessengruppe (beispielsweise Teile der staatlichen Exekutive oder politisch-militärische Organisationen) an einem Individuum, etwa durch die historische Inquisition, die Polizei oder Geheimdienste. Laut der UN-Antifolterkonvention ist jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden zufügen, zufügen lassen oder dulden, um beispielsweise eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen“. Folter ist international geächtet. (Auszüge Quelle Wikipedia)


Herr Kretschmann Sie und ihre Behörden foltern einen Menschen mit Behinderung, behindert durch ihre Behörden, um Herr Schillinger die Entlastung der von ihnen begangenen Verbrechen gegen Menschenrechte, bzw. die Entmündigung abzupressen oder ihn verrecken zu lassen um so die Akte zu schließen. Da Ihre Behörden bis ins lokale Sozialamt dabei mitmachen, ist die Euthanasie und der Rassismus eindeutig belegt. Denn jeder Amtsträger kennt seine Pflichten und hätte bei Erfüllung schon lange die beteiligten Personen stoppen und anzeigen müssen. Doch wenn Behörden schon kleine Kinder misshandeln, tot prügeln lassen und die verantwortliche Landrätin/Juristin Störr-Ritter sich auf das dümmste juristische Argument ‚haben nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘ berief statt auf ‚Recht und Gesetz (Inobhutnahme)‘, dann ist die vom eigenen Führungspersonal be-scheinigte Inkompetenz auch für Laien deutlich erkennbar.
Oder die Unterschlagung von medizinischen Dokumenten mit dem Ziel Herr Schillinger vorsätzlich zu schädigen, zu foltern. Auch wenn Sie Herr Kretschmann diese Unterschlagung vertuschen lassen, um die Verbrecher gegen Menschenrechte zu schützen. Jeder denkende Mensch wird sich fragen, wieso können die Behörden sagen, z.B. Jobcenter Geschäftsführerin Manser ‚die ham wir nicht‚, auch Landratsamt, obwohl mit diesen Dokumenten bereits Leistungen bewilligt und bezahlt wurden. Die Hautkrankheit ist seit 2005 dokumentiert, der behördlich verursachte Nierenschaden seit Anfang 2010 (Laborwerte), usw. Ebenso kriminell ist das Verhalten der Leiterin Sozialamt March Frau BODIN die zuerst an Pflegestation und Demenzberatung abwimmelte, dann zur Kirche schickte mit ‚die haben Geld, die können spenden‚ und als man sie informierte, dass sie gegen Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte und Bundesverfassungsgericht handelt, kam die primitive Aussage ‚ich nehme nur Anträge entgegen‚. Damit hat sie sich selbst der Inkompetenz überführt und gezeigt, dass sie mit simpelsten Aufgaben überlastet ist und als Leiterin des Sozialamtes nicht qualifiziert ist.

Herr Kretschmann wir fragen uns wo das enden soll. Die GRÜNEN sind schon wegen Pädophilie vorbelastet, nun sehen Sie zu, wie das misshandeln, tot prügeln des 3 jährigen Alessio (Anlage) ausgesessen, vertuscht wird und lassen behinderte Menschen, foltern, hinrichten. Und das zusammen in einer groben Korruption zwischen GRÜNTOTSCHWARZ mit dem einzigen Ziel ‚Unterdrückung von Menschen, Machtausübung wie vor 1.000 Jahren‘. Als Oberstudienrat für Ethik haben Sie auch die Basis zu erkennen, dass Sie gegen die Demokratie, Grundgesetz handeln, im Ungeist der braunen Horden. Wir berufen uns auf Grundgesetz Artikel 20. Die alte Ausrede ‚wurde nicht informiert‘ gilt nicht, denn ihr eigenes pers. Vorzimmer hat bereits bestätigt, dass ‚wir sind über alles informiert‘:

Herr Kretschmann Sie (jede beteiligte, informierte Person) foltern, lassen einen Menschen hinrichten:


† United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ † Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….†


Herr Kretschmann (u.a.) wir fordern Sie weiter auf die Gretchenfrage zu beantworten – damit können Sie sehr einfach Klarheit schaffen:


† Haben Sie Herr Kretschmann, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?


Und sich zu Grundgesetz, Menschenrechten zu bekennen – an Eides statt natürlich. Denn ein Amtseid ist wertlos, wie spätestens seit BK Kohl dokumentiert ist.


† Herr Kretschmann, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


hr Schweigen überführt Sie selbst, dass Sie gegen Grundgesetz, Menschenrechte handeln.


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden
UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,………… Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.


An alle beteiligten, informierten Personen: Wir fordern Sie erneut auf, sich an Grundgesetz, Menschenrechte und ihre Amtspflichten zu halten! Sie können natürlich vertraulich Kontakt aufnehmen. Schweigen macht Sie weiter zum Mittäter und die Berufung auf Anweisung/Befehl ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‚ entlastet Sie nicht. Der angebliche ‚Befehlsnotstand‘ ist schon seit den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen nicht entlastend und das ist auch behördenbekannt. Hier die Grundlagen ihrer Gesinnungsgenossen aus der damaligen Zeit:


Ausgangspunkt Schreibtischtäter: Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


Ebenso wenig entlastet Sie der offene Rassismus, usw. ihrer Vorgesetzten der nicht verfolgt wird, wie z.B. Gemeinderat von March verlangte ‚der soll endlich aus dem Dorf verschwinden – der soll freiwillig in die Irrenanstalt, da kann er auch Diabetesmedikamente kriegen‚. Das ist derselbe Rassismus wie die Vertuschung von ‚Sieg Heil‚ Rufen.

† Wir fordern weiter von jedem Empfänger: Sofortige Hilfe, Sicherstellung der Versorgung mit Essen, Medikamenten, und öffentliche Untersuchung der Verbrechen gegen Menschenrechte durch Behörden, Politik, Justiz
Wir stellen fest, dass wir weiter eindeutig von Euthanasie, Verbrechen gegen Menschenrechte, politischer Verfolgung sprechen können und Sie gegen Grundgesetz handeln und damit ein Verfassungsfeind, Terrorist sind. Denn jede Stunde die Sie vergehen lassen oder dümmlich arrogant, höhnisch fragen ‚Wieso leben Sie überhaupt noch?‚ beweist ihren Rassismus und diese Verbrechen. Ebenso wie z.B. den eigenen Hautkrebs behandeln lassen, wie SPD Kreisrätin Brinkmann, stellv. Vorsitzende Sozialausschuss Landratsamt, gleichzeitig Herr Schillinger die Bestrahlung zu verweigern.

Wiederholung: Zur Erinnerung/Auffrischung:
Hier zuerst das bekannte Hartz IV Urteil das die Verbrechen der Behörden und der Gerichte beweist – oder wieso darf ein Sozialgericht gegen Sozialgesetze, Menschenrechte und BVerfG handeln, nach der Überführung des 1. Nahrungsentzuges/Behandlungsverweigerung (verursachte dann Augen- Nierenschäden) statt die Untersuchung durchzuführen, die Entmündigung des Opfers einleiten?


Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09
…..4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html
——————————————————————————————————————————————————
Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame

Die Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Vernichtung der Menschen! DAS darf niemals wieder geschehen! Und doch findet es schon wieder statt. Frau Merkel, wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen! Ihr Schweigen unterstützt Verfassungsbruch, Rassismus, Euthanasie!


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.
PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht. Bitte lieber einmal zu viel fragen, danke. Wir wissen, dass alles komplex erscheint, doch man kann es aufteilen:
– sofortige Hilfe, Nachzahlung, Behandlung
– öffentliche Aufklärung aller Vorgänge
ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.
——————————————————————————————————————————————–
Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente, sofort eine Krankenversicherung HILFE zur medizinischen Versorgung des Diabetikers (Eintrittsgebühr / Rezeptkosten, hier sind bereits 4 Rezepte mit wichtigen Medikamenten die nicht eingelöst werden können) und vor allem auch Geld für die Miete, Strom und Telefon.

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Ver-weigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lesegerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)
********************************************
* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)

 


Zur Alessio Gruppe auf Facebook – Presseartikel [Link]


Alessio könnte noch leben!

Exkurs: Alessio, 3 Jahre, unter Obhut des Landratsamtes – misshandelt und tot geprügelt
Wir erinnern erneut daran, dass der kleine Alessio nicht tot geprügelt worden wäre, hatte Kreisrat Hügele seine Aufsichtsfunktionen bereits 2013 erfüllt und das Landratsamt gestoppt.


Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!
Foto: DigiSourceGaelic Kate Nelson (Edinburgh/March June 17th 2013)
HAT LANDRÄTIN STÖRR-RITTER (CDU) IHRE BEHÖRDE NICHT IM GRIFF?
ODER LÄSST SIE BEHINDERTE MENSCHEN VERSTÜMMELN?
Keine Sozialgesetze, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald!
WIRD LANDRÄTIN STÖRR-RITTER AM NASENRING GEFÜHRT?
http://5jahrehartz4.wordpress.com/eigene-behoerde-nicht-im-griff/


Die Inkompetenz von Landrätin/Juristin Störr-Ritter ist auch dadurch erkennbar, dass sie herumtönt ‚man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘. – „Wir haben alles umgesetzt, was nach bestem Wissen und Gewissen machbar war.“ Dorothea Störr-Ritter, 19.01.2015 Als Juristin hätte Sie wissen müssen, dass Sie nicht nach Dummheit und Politikergewissen, sondern nach Recht und Gesetz zu handeln hat.


§ 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn …. 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und…..


Ihre Qualifikation, Rechtsunkenntnis, Unmenschlichkeit zeigt Sozialdezernentin Münzer mit „Es war uns bekannt, dass der Vater das Kind damals geohrfeigt hat. Aber wenn wir alle Kinder, die jemals geohrfeigt worden sind, wegen des Verdachts auf Kindeswohlgefährdung gleich aus den Familien nehmen sollten, dann wäre der Auftrag der Kinder und Jugendhilfe nicht erfüllt.“ Eva-Maria Münzer, Sozialdezernentin, 21.01.2015 Quelle BZ
Ohrfeige, wie bitte?! Die Universitäts-Kinderklinik hatte bereits Strafanzeige wegen Misshandlung erstattet, nach 2 stationären Behandlungen und die Kinderärzte die schweren Verletzungen dokumentiert. Ein dreijähriges Kind ist grün und blau geschlagen und für die Verantwortlichen ‚Die Anwälte des Kindes‘ ist das nur eine ‚Ohrfeige‘?! Das ist reine Menschenverachtung und zeigt die Disqualifikation, bzw. von ihrem Kollegen attestierte Inkompetenz..

Dieser Mord zieht bereits Kreis, die Presse fragt bereits ‚


Der Fall des getöteten Alessio aus Lenzkirch – Der Aufklärungseifer scheint begrenzt zu sein – Verharmlosung durch die Einschätzungen des Jugendamtes – Will man keine Verantwortlichen finden? – Die Wahl der Landrätin steht im Herbst an. Ob sie „die schwerste Krise des Landkreises“ – so ihr Parteifreund, der Breisacher Bürgermeister und Kreisrat Oliver Rein – übersteht, scheint mehr als fraglich.


Will man diesen Mord und auch die Verbrechen gegen Menschenrechte an Herr Schillinger durch politikübliches aussitzen und keine Neuwahl (indirektes Bauernopfer) erledigen?!



Fotos mit Folgen der behördlich verursachten Gesundheitsschäden – auch auf Webseiten

donation picture hardcopy webseite gesicht zaehne

Hautschäden durch Diabetes/Krebs? Ende April 2015 – Blutungen

bruno ellbow 02 bruno ellbow 01
bruno ellbow left 20150427

Offene Wunden im Mund – notwendige Operation wird verweigert

lost_teeth_partVerbrannte Lippen durch Tageslicht

bruno lips daylightburn 01 bruno lips daylightburn 02 Human Rights Dungeon German http frame



March Sozialamt Bodin hardcopy Auszug Sozialberatung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s