GRÜNE Rassisten Paedos oder was?

Adorno ZitatGRÜNEdie neuen BRAUNEN? Gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen GRÜN und Braun? Beide haben Menschen hinrichten, verrecken lassen! GRÜN verweigert Essen, lebenswichtige Medikamente, ‚Zugang zur Justiz‘, usw. und erpresst um die Mörder zu entlasten!

GRÜNE – Verfassungsfeinde oder Verbrecher gegen Menschenrechte oder Rassisten oder….? Hauptsache Macht und Vollversorgung durch die Menschen im Land!

Wann werden die GRÜNEN ihre Parteifreunde an Verbrechen gegen Menschenrechte hindern und das eigene Grundsatzprogramm


…..Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten……


einhalten? Wie lange werden die GRÜNEN noch Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) verweigern und einen Menschen leiden, verrecken lassen?

Informiert wurden Vorstand, usw, und auch ALLE Landesverbände – SCHWEIGEN = Rassismus, Euthanasie! Doch der GRÜNE Gemeinderat verlangte tatsächlich dass ‚der soll endlich aus dem Dorf verschwinden – freiwillig in die Irrenanstalt, dort könnte er auch Diabetesmedikamente kriegen‚. Rassismus schlimmster Art. Doch ein Dorf dass 50 Jahre braucht um ein Hakenkreuz aus einem Gedenkstein entfernen zu lassen, zu nächtlichen Sieg Heil Rufen schweigt, zeigt die wahre Gesinnung. Andere GRÜNE drohen und Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE befiehlt die extralegale Hinrichtung weil er seine Behörden nicht stoppt. Mit ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‚ täuscht ein Landesjurist sogar Befehlsnotstand vor. Kretschmann schweigt auch zu den ‚Sieg Heil‘ Rufen und der verweigerten Untersuchung! Ebenso zu dem tot geprügelten Kind unter Obhut desselben Landratsamtes, dass auch Herr Schillinger die Hilfe verweigert. Er schweigt auch zu dem verhungerten Gefangenen und anderen Toten in den Gefängnissen – alles unter den Teppich.

Jede Person im öff. Dienst kann hier klar die Verbrechen gegen Menschenrechte = Offizialdelikte erkennen! Sie haben damit Anzeigepflicht oder werden bei Schweigen selbst ein Verbrecher gegen Menschenrechte! Befehlsnotstand gab es nicht bei den Nazis und auch nicht heute!


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 16.05.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

An ALLE Landesverbände der GRÜNEN – DIE Landesvorsitzenden und Menschen in den GRÜNEN
Persönlich – Lebensgefahr – Sofort weiterleiten danke – Offener Brief
 Per Fax: ()     pages 14

Es gibt schlimmeres wie Pädophilie! Extralegale Hinrichtung, Rassismus, Euthanasie und ein Kind unter Obhut der Behörden wurde misshandelt, tot geprügelt. Ihr Parteifreund schweigt – er ordnet die Hinrichtung durch Schweigen an – ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‘ so lega-lisiert ein Landesjurist die Verweigerung von Menschenrechten, Grundgesetz, Recht auf Leben!
Werden Sie ihren Parteifreund Kretschmann und die anderen GRÜNEN stoppen? Lassen Sie Bruno in Würde sterben oder muss er verrecken, durch GRÜNE?

Sehr geehrte Damen und Herren

Sie glauben das alles nicht? Dann stellen Sie sich eine Frage: Wieso ist alles online dokumentiert, von der 1. Stellensabotage des Jobcenter (bestätigt in deren eigenen Fallmanagerbericht = Auslöser dieser Verbrechen gegen Menschenrechte) MIT Namensnennung und völlig unbeanstandet? Wäre nur ein Komma falsch, wäre doch schon alles geschlossen. Doch ihr Parteifreund Kretschmann hat entschieden ‚verrecken lassen, dann haben wir unsere Ruhe – keine Medikamente, kein Arzt, dann geht es noch schneller!‘. Machen Sie es sich einfach: Stellen Sie ihren Parteifreunden die Gretchen-frage – deren Schweigen ist sehr laut und dauert schon sehr lange.

Es gibt noch schlimmeres wie Pädophilie! Hier wurde ein kleiner Junge unter Obhut des Jugendamtes, misshandelt und tot geprügelt (Anlage Alessio). GRÜNE Kreisrätin ‚es wurde halt ein Fehler gemacht‘, nachdem man im Schweinsgalopp (Sondersitzung Samstag, inkl. Einführung Jugendamtarbeit) die Behörde entlastete. Man betrog mit ’nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘ statt auf Recht & Gesetz (Inobhutnahme). Können Sie in 2 Stunden die Akten von Jahren durcharbeiten?
Die Landesregierung schweigt. Dabei hätte Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE das verhindern können, hätte er rechtzeitig das Landratsamt gestoppt. Stattdessen lässt er einen Menschen hinrichten, weil er die Wahrheit vertuschen will. Es war schon lange bekannt, dass Willkür, Vertuschung, Rechtsbeugung herrscht – sogar eigenes Führungsmitglied hat den Kollegen, Vorgesetzten die Inkompetenz bescheinigt. Ihr Parteifreund lässt Herr Bruno Schillinger in Dunkelheit ohne Tageslicht (Hautkrankheit) einsperren, verweigert Essen, Medikamente, medizinische Behandlung.
Bis heute hat ihr Parteifreund Kretschmann sein Opfer nicht einmal angehört – auch nicht seine Behörden. Er verweigert die Einschaltung der Aufsichtsbehörden, lässt sogar die Daten der Fachaufsicht verschweigen. ‚Zugang zur Justiz‘ (Bundesgesetz) wird verweigert! Entmündigung verlangt! Unsere vielen Gesprächsangebote ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ werden stur ignoriert.
Sein GRÜNER Hinrichtungsfehl ist Schweigen! Sein Landesjurist verweigert Sozialgesetze, Grund-gesetz, Menschenrechte mit ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‘ und damit verweigert er das Recht auf Leben und begeht eine extralegale Hinrichtung im Auftrag der GRÜNEN! Die anderen GRÜNEN schweigen nicht nur, sie bedrohen auch oder kommen ganz bürokratisch ’nicht unser Zuständigkeitsbereich‘. Komisch, Atomkraft, Umwelt, wird sofort übernommen, doch Menschen lässt man hinrichten, verrecken! Gemeinsam wird das eigene Grundsatzprogramm


…..Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten……


Verraten und die Wähler betrogen. Wo waren diese GRÜNEN Grundsätze beim Hartz IVerbrechen, bei Herr Schillinger, beim tot geprügelten Alessio (3 Jahre), bei den Opfern der Pädophilien?
Wir fordern Sie auf, stoppen Sie ihren Parteifreund Kretschmann und die anderen GRÜNEN in Baden-Württemberg, usw.


Bitte mit Herr Schillinger nur telefonisch Kontakt aufnehmen – durch die Misshandlungen kann er z.Zt. nur telefonieren. Kretschmann will die Entmündigung abpressen, wartet darauf dass sein Opfer verreckt. Herr Schillinger hat keinen Kontakt zu Dritten, außer über Telefon. Die Bürokratie ist ebenso unmenschlich wie vor 1.000 Jahren. Die Leiterin des Sozialamtes von March jagt ihn weg, schickt ihn zur Kirche (die haben Geld, die können spenden) und ihn so zu kriminalisieren. Denn in Hartz IV sind Spenden auch gleichzeitig Einkommen und bei Annahme wäre er kriminell.
Kretschmann will ihn zwingen, sich mit seinen Mördern zum ‚reden‘ (nicht Beratung) zu treffen und diese so zu entlasten. Denn Jobcenter Geschäftsführerin Manser hat ihn bereits einmal ohne Essen, Diabetesmedikamente auf die Straße gejagt – sie hatte nicht einmal über gesetzlich zustehende Le-bensmittelgutscheine informiert. Folge: Augen- Nierenschaden (irreparabel) und Feb. 2013 gab ihm der Arzt ‚in 5 Jahren ist ihr Zug abgefahren‘. Bis HEUTE keine Hilfe, keine Beratung, keine Untersuchung, NICHTS. Man wartet darauf, dass ein Mensch verreckt, statt Menschenrechte einzuhalten.

Wir fordern Sie auf, STOPPEN SIE IHREN PARTEIFREUND KRETSCHMANN!
LEISTEN SIE SOFORTHILFE! LASSEN SIE BRUNO LEBEN, IN WÜRDE STERBEN! DANKE!

Vorab zur Klärung: NEIN, die Krankenkasse darf den Tageslicht/Krebsschutz nicht bezahlen, auch nicht die Arztfahrten, oder zur Bestrahlung – das wurde der Sozialdezernentin (dieselbe die von der Misshandlung des tot geprügelten Kindes wusste und die ‚Inobhutnahme‘ verweigerte, auch mitgeteilt, sogar mehrfach. JA, TAGESLICHTlicht/Krebsschutz und nicht Sonnenscheinschutz – Tageslicht beginnt, wenn es morgens hell wird und mit diesem Schutz darf er maximal 30 Minuten raus. Bruno sitzt in seinem kleinen Zimmer, die Haut wuchert, blutet plötzlich, hat große, vermeidbare Schmerzen und er wird sterben. Sie entscheiden nun, ob er in Würde die letzte Zeit verbringen kann oder ob er verrecken muss, wie ihr Parteifreund will.
GRÜNE völlig durchseucht?! Einmal dürfen Sie raten, welcher Partei der Gemeinderat angehört, der verlangte, dass Bruno aus dem Dorf verschwinden und freiwillig in die Irrenanstalt gehen soll, weil er dort ja Diabetesmedikamente kriegen könnte – genau, ein Grüner. Einer der Bruno die med. Hilfe verweigert, seine Frau aber wegen derselben Krankheit stationär in die Klinik schickt. Schlimmer ist nur noch die SPD Kreisrätin die ihren Hautkrebs operieren ließ, Bruno die Behandlung verweigert.

Helfen Sie, stoppen Sie diese Folter ihrer Parteifreunde! Stehen Sie dieses Mal rechtzeitig zu Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention(Bundesgesetz).
Oder schweigen Sie und unterstützen ihren Parteifreund Kretschmann und seine extralegale Hinrichtung! Für Menschen ist die Entscheidung klar. Was werden Sie tun – schweigen oder helfen?

Bruno bekommt nur 261,02 € Rest Hartz IV (für alles) plus Miete – WIESO? Beratung wird verweigert! Die Stromabschaltung steht bevor! Jobcenter/Landratsamt haben telefonisch am 31/03 u. 01/04/2014 einigen Anrufern die Hilfe zugesagt – bis heute wurde NICHTS getan.
Solange ihr Parteifreund Kretschmann schweigt, wird die Hinrichtung brutal durchgeführt, ganz legal! Denn wie bestätigte der komplette Landtag ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung DURCH Behörden ist kein versuchter Mord noch eine andere Straftat‘. Das ist Rassismus, das ist Euthanasie – angeführt von den GRÜNEN in Baden-Württemberg!

Rufen Sie an – 07665 930450 (Bruno Schillinger) – noch können Sie helfen!

Ehrliche Hilfe ist willkommen! Bitte KEINE Erpressung zu Entmündigung – keine vorsätzliche Nöti-gung zu Essen auf das er allergisch ist – keine Beleidigung mit Scheinhilfe ‚ich würde ja einmal ja 2 Stangen Spargel vor die Tür legen‘ oder ’nicht zuständig‘.

Stoppen Sie ihre Parteifreunde! Stoppen Sie diese Schreibtischtäter!
Stehen Sie zu Grundgesetz, Menschenrechten, Recht auf Leben, ihrem Grundsatzprogramm!

https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com (Kretschmann am Ende?!)


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Mit freundlichen Grüßen

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger
Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

ENDTEXT SIEHE ANLAGEN


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 16.05.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

Bundesgeneralanwalt
Herr Harald Range
Persönlich – Lebensgefahr – Sofort weiterleiten danke – Offener Brief
Brauerstraße 30
76135 Karlsruhe
Fax : (0721) 81 91 59 0 Seiten : 12 – Wir erwarten telefonische Eingangsbestätigung plus Aktenzeichen!


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.
Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


† Bundesgeneralanwalt/Bundesrepublik Deutschland begeht Verbrechen gegen Menschen-rechte / Euthanasie.
† Klare Frage: Bekennen Sie sich zu Grundgesetz, Menschenrechten – Ja / Nein?
† Keine Ausrede mehr! Für Grundgesetz, Menschenrechte sind ALLE zuständig!
† Sozialamt March verweigert Hilfe – verweist an Kirchen, Pflegestation, Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige
† Baden-Württemberg: Verweigerung von Essen, usw. DURCH Behörden ist legal (lt. Landesregierung/Landtag) – für uns ist das Mord, Euthanasie. Wir nennen jeden der Nazi Methoden anwendet einen Nazi! Wo ist der Unterschied zwischen NSU Morden und diesen Verbrechen?
† Kein Essen mehr – im Auftrag von Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE
† Wir fordern weiter: Soforthilfe, Einhaltung von Grundgesetz, Menschenrechte!

Sehr geehrter Herr Range

Wir erstatten Anzeige gegen Gemeinde March, Leiterin Sozialamt Bodin und Unbekannt (Vorgesetzte, beteiligte, informierte Personen, usw.), wegen Verweigerung Essen, Medikamente, usw., Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention(Bundesgesetz) zusammengefasst Verbrechen gegen Menschenrechte.

Wir dokumentieren erneut, dass Herr Schillinger ohne jede Hilfe in einer erkennbaren und behördlich bekannten, von Behörden/Politikern verursachten Notlage jede Hilfe verweigert wurde. Er wurde an private Organisationen abgewimmelt. Das ist nicht nur gegen Bundesverfassungsgericht, sondern auch gegen SGB, Grundgesetz, Menschenrechte. Als er weiter auf Hilfe bestand, obwohl bereits wieder Blut durch die offenen Wunden tropfte, erklärte sich Frau Bodin für unzuständig. ‚Wir nehmen nur Anträge an‘. Eine primitive, unqualifizierte Aussage von der Leiterin des Sozialamtes March (lt. deren Webseite). Das ist Menschenverachtung, Diskriminierung, Rassismus, Euthanasie. Muss der Bürger nun zuerst die Qualifikation des Amtsinhabers prüfen und ihm sagen, was er wie zu tun hat – wie es Frau Bodin verlangte?

Der Einfachheit halber, auch weil wir die Zeit lieber nutzen um Herr Schillinger irgendwie zu retten, das Schreiben an die Verantwortlichen in Anlage. Weitere Details bei Herr Schillinger!


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.
Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Weil auch Sie Herr Bundesgeneralanwalt Range diese Verbrechen gegen Menschenrechte / Euthanasie billigen, denn Sie haben weder Kontakt mit Herr Schillinger aufgenommen, Hilfe geleistet / eingeleitet, werfen wir nun der Bundesrepublik Deutschland die extralegale Hinrichtung, Euthanasie, Verbrechen gegen Menschenrechte vor, werden dies weiter dokumentieren und Hilfe suchen.
Wir dokumentieren, dass sich bis heute niemand mit Herr Schillinger in Verbindung gesetzt oder Hilfe geleistet oder die Untersuchung begonnen hat. Das beweist politische Verfolgung und Staatsmord durch ignorieren und Verweigerung von Grundgesetz, Menschenrechten zur Vertuschung von jahre-langen Straftaten, Folter durch Beamte, Regierung.

Wir dokumentieren ebenso, dass wir immer Gespräche ‚alle an einen und alles auf den Tisch‘ ange-boten haben, die einzige Lösung außer der behördlich/politisch verlangten Endlösung, doch auf dümmste, behördentypische Art und Weise ignoriert wurden. Ein Führungsmitglied des Landratsamtes hat z.B. verweigert, ‚weil ‚DIE (Anm. kompetente Gesprächspartner) haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘ und so seinen Kollegen, Vorgesetzten die Inkompetenz bescheinigt.

Herr Range, wir werfen jeder beteiligten, informierten Person die Beteiligung an Rassismus, Euthanasie und Verbrechen gegen Menschenrechte vor. Wir definieren sie als Mörder und Rassisten, Faschisten, denn das sind sie alle. Oder wie nennen Sie sonst Personen die Menschen das Essen, Diabetesmedikamente verweigern? Hinweis: bis heute hat niemand ihrer Juristenkollegen eine Antwort genannt. Deshalb bleibt es bei Mörder! Auch wenn Landesregierung/Landtag diese Euthanasie er-lauben – ‚die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung DURCH Behörden ist weder versuchter Mord noch eine andere Straftat‘. Oder Ministerpräsident Kretschmann diese Euthanasie, Hinrichtung befohlen hat. Sein Landesjurist verweigert Hilfe, Untersuchung, Grundgesetz, Menschenrechte mit ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?‘. Gilt wieder Befehlsnotstand, Führerbefehl?

Herr Range, wir fordern Soforthilfe, Medikamente wie Tageslicht/Krebsschutz, Desinfektions-mittel, usw. med. Behandlung (Herz, Nieren, Blutdruck 180/130, Augen, Haut/Krebs, Bestrahlung, usw.), Einhaltung von Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention und öffentliche Untersuchung dieser Verbrechen gegen Menschenrechte. Bester Beweis ist die öffentliche Dokumentation mit Namensnennung und diese ohne Protest der Täter.
Ebenso wie die Entbindung der bisherigen Täter wie Manser, Huber, Münzer, Störr-Ritter, usw. Oder können Sie Herr Range uns sagen, wieso Herr Schillinger seinen Mördern, nachgewiesenen Lügnern, Betrügern weiter ausgeliefert bleibt? Manser, Huber haben ihm bereits früher Essen, Diabetes-behandlung verweigert und ihn ohne Hilfe, auf die Straße gejagt. Sie haben ihn nicht einmal über gesetzlich zustehende Lebensmittelgutscheine informiert. (Anm. Das Gespräch wurde mit Erlaubnis von Manser JC Geschäftsführerin aufgezeichnet, doch dieser Beweis von Verbrechen gegen SGB und Menschenrechte wird bis heute ignoriert = vertuscht).
Wir dokumentieren erneut, dass diese Gesundheitsschäden von Behörden verursacht wurden, weil diese ihre Stellensabotagen, usw. und damit Betrug an Soziageldern vertuschen wollten. Sie haben Herr Schillinger nicht nur in Lebensgefahr gebracht, sondern auch seine restliche Lebenszeit auf 5 Jahre begrenzt – Arzt Feb. 2013 ‚ihr Zug ist in 5 Jahren abgefahren‘. Trotzdem verweigert man jede Hilfe, Beratung, Untersuchung, wartet das er endlich verreckt. Die Verbrecher gegen Menschenrech-te werden dagegen weiter alimentiert und genießen alle Vorteile, während ihr Opfer am verrecken ist. Das sie nun behaupten, dass Herr Schillinger angebotene Hilfe (Entmündigung) ablehnt, zeigt die Menschenverachtung und das nationalsozialistische Gedankengut. Nach dieser Logik, können sich auch Nazi Mörder die im KZ wahllos Menschen zum Zeitvertreib und zur Machtdemonstration er-schossen haben, darauf berufen, dass sie diese ja von ihren Leiden erlöst haben. Oder der eine Mörder der seine Erschießung von Kindern damit legalisierte, dass diese Kinder ohne ihre Mutter (die sein Kamerad gerade erschossen hatte) nicht überlebensfähig gewesen waren. Herr Range, diese kranke Logik zieht sich auch hier durch. Ein anderes Beispiel: Jemand schlägt einen anderen einmal im Monat krankenhausreif, bietet ihm dann an ihn ins Krankenhaus zu bringen, was natürlich abge-lehnt wird und deshalb wird das Opfer nun beschuldigt die angebotene Hilfe abgelehnt zu haben und selbst schuld zu sein – der Täter bekommt mildernde Umstände weil er ja helfen wollte.
Weitere Beispiele für Denkunfähigkeit. behördl. Sozialbetrug, Willkür, Rassismus, Euthanasie:
– Der 1. Fallmanagerbericht mit Bestätigung der Stellensabotage durch das Jobcenter plus die drei schriftlichen Antworten des Geschäftsführers Wiesemer auf die 3 Beschwerden und Forderung nach Untersuchung (danach wurde er in die sichere Frühpension abgeschoben)
1. der Bericht ist die Basis der weiteren Zusammenarbeit
2. der Bericht liegt so nicht vor (doch die Reihenfolge stimmt)
3. weitere Nachforschungen sind nicht zielführend.
Wie bitte? Seine Behörde verhindert die Arbeitsaufnahme, bescheinigt das im eigenen Bericht, verschwendet damit Steuern und Sozialleistungen und die Aufklärung ist ’nicht zielführend‘. Und alle anderen Behörden, Ministerien übernehmen diese irrsinnige Aussage und schädigen den Staat. Als Manser die JC Geschäftsführung übernahm hat sie keine Untersuchung eingeleitet. Zu ihren eigenen Verbrechen gegen Sozialgesetzen, usw. fand Sie eine eigene Lösung – sie hat sich selbst entlastet und das wurde auch von Regierungspräsidium, usw. übernommen – auch trotz überführter Lügen, Verbrechen wieder ohne Anhörung von Herr Schillinger.
– Oder Unterschlagung von Petitionen/Anträgen/Dokumenten, auch durch Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE, z.B. von medizinischen Dokumenten durch Jobcenter/Landratsamt ‚die ham wir nicht‘ und NIEMAND ist in der Lage unsere Frage zu beantworten ‚Wie können med. Dokumente fehlen, wenn mit diesen Dokumenten bereits Leistungen bewilligt wurden?‘. Für uns steht fest, dass diese Dokumente unterschlagen wurden /StGB §274 … bis zu 5 Jahren) und die Behörden, Politiker und auch die Staatsanwaltschaft die Kollegen schützt und dazu einen Menschen misshandelt, er-mordet, hinrichtet.
– Oder ein verhungerter Gefangener im Gefängnis Offenburg, weil die Wächter nicht in seine Zelle wollten, obwohl die Situation bekannt war. Ergebnis: der Gefängnisdirektor wird beurlaubt, darf spa-zieren gehen und im Untersuchungsausschuss wird es ausgesessen bis zur nächsten Wahl 16/03/2016, denn danach ist der Untersuchungsausschuss nicht mehr vorhanden.
– Oder der kleine Alessio 3 Jahre! Er könnte noch leben, wäre nicht misshandelt und tot geprügelt worden, hätten die Behörden, Landesregierung ihre Arbeit getan und das Landratsamt gestoppt (Anlage) Dasselbe Landratsamt dass zuvor schon Herr Schillinger die Sozialleistungen, Hilfe verweigerte und dessen Führungsmitarbeiter den Vorgesetzten, Kollegen die Inkompetenz bescheinigte! Dazu zählt auch dass Sozialdezernentin Münzer in der Presse erklärt: „Es war uns bekannt, dass der Vater das Kind damals geohrfeigt hat. Aber wenn wir alle Kinder, die jemals geohrfeigt worden sind, wegen des Verdachts auf Kindeswohlgefährdung gleich aus den Familien nehmen sollten, dann wäre der Auftrag der Kinder und Jugendhilfe nicht erfüllt.“ – Oder Landrätin/Juristin Störr-Ritter die erklärt man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt. Der Erklärung die der Offenbarungseid jedes Juristen ist! Hätte Sie sich stattdessen an die Gesetze gehalten (Inobhutnahme) würde das kleine Kind noch leben. Aber vielleicht war auch der Haushaltstopf für Pflegefamilien verbraucht?
– Oder Kreisrätin Brinkmann SPD, stellv. Vorsitzende Sozialausschuss, die beim toten Alessio sofort die Landrätin (Vorsitzende Sozialausschuss) entlastete – die ihren Hautkrebs behandeln lässt, bei Herr Schillinger aber Behandlung, Bestrahlung und Tageslicht/Krebsschutz verweigert – dabei hat sie die Schäden selbst gesehen. Wie auch die Mitarbeiter Landratsamt/Jobcenter plus medizinische Do-kumente. Alle wissen, dass Herr Schillinger MIT TAGESLICHT/Krebsschutz maximal 30 Minuten ins Tageslicht darf. Damit ist keine Sonne gemeint, sondern TAGESLICHT (das ist, wenn es draußen nicht mehr dunkel ist). Und Äußerungen z.B. Landesjurist ‚Hut aufsetzen‘ entgegen diesem Wissen beweisen entweder seinen Rassismus oder Denkunfähigkeit. Dazu sagte Gustave Le Bon: In einem kleinen Vorrat an Redewendungen und Gemeinplätzen, die wir in der Jugend erlernten, besitzen wir alles Nötige, um ohne die ermüdende Notwendigkeit, denken zu müssen, durchs Leben zu gehen.
– Oder Amtsarzt Dr. Ehinger der über die Gesundheitsschäden informiert ist, Herr Schillinger anrief weil er von ihm aus dem Internet erfahren hat und sich Sorgen macht. Allerdings hat er weder Hilfe geleistet, noch Vorgesetzte Aufsichtsbehörden eingeschaltet. Ein Arzt, genauer Amtsarzt, der medizinische Hilfe verweigert gehört für uns in die Kategorie Mengele. Oder wollte sich der Amtsarzt nur vertrauliche Informationen erschleichen um ein bestelltes Gefälligkeitsgutachten abzuliefern? Denn sein Sekretariat hatte schon Monate vorher einen schriftlichen Termin von ihm telefonisch abgesagt. Durch die Bilder kann auch jeder Laie die Dringlichkeit einer medizinischen Behandlung erkennen.
– Oder man sich weigert die Aufsichtsbehörden einzuschalten gar zu nennen. Stattdessen beruft man sich auf das aufsichtführende Regierungspräsidium dessen Abteilungspräsident mündlich ‚alles in Ordnung‘ attestiert, nachdem er seine Mitarbeiter gefragt hat – nicht Herr Schillinger – und Jahre spä-ter stellt sich zufällig heraus, dass man nur die RECHTSaufsicht hat und nicht die FACHaufsicht. Doch wie kann so etwas rechtlich legal sein und mit Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention übereinstimmen? Oder verwendet man Gesetze vor dem 08/05/1945?
– Oder die AWO – nachdem man hier den Vertrag brach und Herr Schillinger ohne Essen ließ (‚wir sind für Holzhausen nicht zuständig – wir legen drauf‘ und das nach über 3 Jahren) gehen wir nicht nur von vorsätzlicher Körperverletzung aus sondern auch von Abrechnungsbetrug. Details zur Niederschrift!. Das auch hier das Landratsamt jede Hilfe verweigerte, diesen Vertragsbruch unterstützte zeigt wieder die Gesinnung bzw. Qualifikation.
– Oder Frau Schmidt Landratsamt die die Fahrten zu Ärzten verweigerte, z.B. Kieferoperation, weil sich Herr Schillinger einen Zahnarzt suchen soll der zu ihm nach Hause kommt ‚die gibt es‘ – für eine Operation in Vollnarkose im Badezimmer. Ist das nun Dummheit, die von ihrem Kollegen bescheinigte Inkompetenz oder schlichtweg Bösartigkeit, Rassismus? Wie nennen Sie das Herr Range?
– Oder die Weigerung des Dorfpolizisten Ruf Strafanzeige zur Niederschrift aufzunehmen, weil der Staatsanwalt diese sowieso automatisch einstellt – zwei Verbrechen in einem Satz.
– Oder der Gemeinderat March der verlangt das ‚der soll endlich aus dem Dorf verschwinden‘ und ‚der soll freiwillig in die Irrenanstalt, dort kann er auch Diabetesmedikamente kriegen‘. Das ist Rassismus. Doch was ist zu erwarten von einem Dorf das beinahe 50 Jahre braucht um das Hakenkreuz aus einer Gedenkstätte herausmeißeln zu lassen? Dessen Bürgermeister, Gemeinderat zu nächtlichen ‚Sieg Heil‘ Rufen schweigt, wie auch die Staatsanwaltschaft, Generalstaatsanwalt Schlosser und Landesregierung/Landtag.
– Oder die Wohnungsstürmung durch Polizei mit Erklärung ‚die Faxerei muss aufhören‘ – doch das Faxgerät wurde völlig ignoriert, man stürzte sich auf den alten Computer um die Daten abzugreifen und versuchte Widerstand gegen die Staatsgewalt, bzw. eine gesundheitliche Notlage zu provozie-ren, um so entweder Gefängnis oder über ‚Hilflosigkeit‘ eine Entmündigung zu konstruieren.
Eine Justiz die die Wohnung stürmen, das LifeMonitoring abschalten lässt, weil die Forderung nach lebenswichtigen Medikamenten und der Vorwurf dass diese Verweigerung Verbrechen gegen Men-schenrechte sind von Landrätin/Juristin Störr-Ritter als Beleidigung angezeigt werden und die Justiz weiter die Diabetes- Nierenmedikamente verweigert. So eine Justiz gehört in die Rubrik ‚Furchtbare Juristen‘ wie Nazi-Marine Richter Filbinger mit seinen Todesurteilen kurz vor Kriegsende, danach Karriere als CDU Ministerpräsident von Baden-Württemberg, usw. Filbinger wurde trotz seiner Todesurteile sogar zum Widerstandskämpfer verklärt. Von seinem Nachfolger Oettinger der die Trauer-rede hielt und dafür nach Brüssel entsorgt wurde. Baden-Württemberg scheint ein braunes Biotop zu sein. Oder wieso nutzt ein GRÜNER Ministerpräsident sonst solche Methoden?
– Oder…. Diese Liste ist lang, wir verweisen auf die bisherigen Dokumentationen – deren Bearbeitung, Untersuchung vorsätzlich verweigert wird – trotz Offizialdelikten und damit Straftaten im Amt. Weder hier noch in allen anderen Fällen wurde untersucht, oder Herr Schillinger überhaupt angehört.

Und weil diese und viele andere Verbrechen vertuscht werden sollen, ist es nun eskaliert bis zum Verfassungsbruch und damit Staatsterror, extralegaler Hinrichtung.

Herr Bundesgeneralanwalt Range, ihr Schweigen ist ein weiterer Beweis, dass in Deutschland wie-der Menschen mit Behinderung diskriminiert und vernichtet werden und die Euthanasie wieder durchgeführt wird.

Herr Range, es wäre sehr einfach Licht reinzubringen – dazu müsste man nur einmal Herr Schillinger selbst anhören. Dann würde das staatliche Lügengebäude zusammenbrechen. Doch das wissen alle beteiligten, informierten Personen auch, deshalb wird ihm der ‚Zugang zur Justiz‘ (UN CRPD/Bundesgesetz) gezielt verweigert und man übernimmt die nachgewiesenen Lügen der Behörden (ein Beispiel: die unterschlagenen medizinische Dokumente).

Auch Sie Herr Range zwingen einen Menschen in Dunkelheit, sozial isoliert zu existieren, große und vermeidbare Schmerzen zu ertragen, ohne Grundgesetz, Menschenrechte. Her Schillinger wird sogar ausgelacht, wenn er darauf besteht. Oder wie der Dorfpolizist sich zuerst brüstete das Grundgesetz mehrfach gelesen zu haben, doch als er aufgefordert wurde, Art. 1 Satz 1 und 2 umzusetzen, wurde er zum kleinen Schuljungen der das Grundgesetz so verweigerte ‚ich bin nur ein kleiner Polizeibeamter‘. So wie auch Frau Bodin Leiterin Sozialamt die Hilfe, Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte mit ’nehmen nur die Anträge entgegen‘ verweigerte. Dann können wir diese Stellen durch einen Briefkasten ersetze., oder? Denn Frau Bodin hat sich selbst überflüssig gemacht und ein Polizist der sich brüstet das Grundgesetz mehrfach gelesen zu haben, es aber verweigert, hat es entweder nicht kapiert oder ist kriminell.
Herr Range, wir fragen uns inzwischen auch, wo der Unterschied zwischen den NSU Mördern und den hier beteiligten, informierten Personen an der Folter, Hinrichtung von Herr Schillinger besteht? Zumindest haben die NSU Mörder schneller gemordet und ihre Opfer nicht so gefoltert wie Herr Schillinger durch Behörden im Auftrag der Landesregierung gefoltert wird.
Herr Range, vermutlich verfügen Sie auch über Hilfstruppen, die wieder die Wohnung stürmen und die Beweise mitnehmen. Wie MP Kretschmann GRÜNE, Justizminister Stickelberger SPD als diese das LifeMonitoring abschalten ließen und weiter lebenswichtige Medikamente verweigerten. Oder ihn wieder illegal verhaften, verschleppen, aussetzen lassen, wie bereits im Auftrag eines Jobcenter Mitarbeiters/CDU Politikers – statt Untersuchung gab es Frühpensionierung für den Verantwortlichen.

Wir dokumentieren erneut, dass auch Sie Herr Range weder die Gretchenfrage


† Haben Sie Herr Range, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?


Beantworteten, noch sich zu Grundgesetz, Menschenrechten bekannten – an Eides statt natürlich. Denn ein Amtseid ist wertlos, wie spätestens seit BK Kohl dokumentiert ist.


† Herr Range, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Herr Schillinger hat nichts mehr zu verlieren – wenn Sie ihn ins Lager einsperren, bekommt er wenigstens Essen, Medikamente – oder wird er dann versehentlich sterben, wie der verhungerte Gefangene oder jener mit Medikamentenüberdosis oder ein gepflegter Scheinselbstmord.
Der Rassismus, Faschismus, Hinrichtung und Verbrechen gegen Menschenrechte sind mehr wie ausreichend dokumentiert.
Wir werden weiter versuchen ihn wieder zu uns nach England zu holen, damit er seine diagnostizierten letzten Tage wenigstens in Würde verbringen kann – denn in Deutschland ist das nicht möglich, auch wenn Grundgesetz und Bundesverfassungsgericht das vorschreiben!

Herr Range, werden Sie weiter schweigen, ihn verrecken lassen oder Soforthilfe leisten (lassen)? Werden Sie diese Verbrechen gegen Menschenrechte weiter durchführen lassen oder wie gefordert den ICC in Den Haag einschalten?
Wir sind gespannt, wie Sie ihre Hilfeverweigerung, die Fortsetzung dieser Verbrechen begründen werden. Welche Gesetze werden Sie dazu wohl verwenden – die vor oder nach dem 08/05/1945? Wir verweisen erneut auf Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Sozialgesetze, Amtseide, Bundesbeamtengesetz – unten – oft genug mitgeteilt.


09Dscf0499_25 xHIER lassen Kretschmann, Altpeter, Manser, Mursa, Bundesverfassungsgericht, Landtag, Gemeinderat einen Menschen verrecken! March/BLOOD FOREST Vertuschen Verbrechen gegen Menschenrechte!
http://www.dassindbrunosmoerder.wordpress.com


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.
Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger
Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚voll-ständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frameSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)
und Bruno Schillinger
Bachstr. 1
OT Holzhausen
D-79232 MARCH
Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)
5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com
Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 16.05.2015 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)

An die Folterer/Mörder von Bruno Schillinger – oder wie nennen Sie diese Untaten sonst?
Ministerpräsident – Diözesanrat – Zentralkomitee Katholiken – Kirchenchorsänger –Gastgeber Papst – Mitglied Amnesty International
Winfried Kretschmann (B90/Grüne)
Persönlich – LEBENSWICHTIG – HILFSTERMIN S.O.F.O.R.T. – Offener Brief
Staatsministerium Baden-Württemberg
Richard-Wagner-Str. 15 70184 Stuttgart Fax 0711/2153-/501/340/480/221, 0711-2063-660 /299 Seiten 7
Sozialministerium BW Ministerin Katrin Altpeter SPD
Schellingstraße 15 70174 Stuttgart Fax 0711-123-3999 (VZ 3992) 0711-123-3986 (Bürgerbeauftragter Schäfer)
Justizministerium Baden- Württemberg Justizminister Rainer Stickelberger SPD
Schillerplatz 4 70173 Stuttgart Tel. 0711 / 279-0 Fax: 0711 / 279-2264
Innenministeriums Baden-Württemberg Innenminister Reinhold Gall SPD
Dorotheenstraße 6 70173 Stuttgart Tel. 0711/231-4 Fax 0711-231-5000
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer
Regierungspräsidium Freiburg Fax 0761-208-394200 – VZ 208-1006
Gemeinde March Bürgermeister Mursa und Gemeinderat/Ortschaftsrat Fax 07665 422-9099
UND ALLE BETEILIGTEN / INFORMIERTEN MITARBEITERIINNEN / MITARBEITER


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


† Wir fordern weiter: Sofortige Hilfe, Stopp dieser antidemokratischen, asozialen Methoden gegen SGB, Grundgesetz, Menschenrechte, UN CRPD (Bundesgesetz)
† Leiterin Sozialamt March verweigert SGB, usw. – wimmelt ab zu Pflegedienst, Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige, Kirchen (die haben Spenden) und Jobcenter = unterlassene Hilfeleistung, usw.
† Jobcenter verweigert Hilfe trotz Zusage am 31/05 u. 01/04/2015
† Anzeige unterlassene Hilfeleistung, usw.
† Persönliche Aufforderung Herr Kretschmann, leisten Sie Hilfe, gewähren Menschenrechte!

Ministerpräsident Kretschmann
Damen und Herren

Herr Schillinger braucht sofort Hilfe, Essen, Medikamente, ohne Erpressung, Willkür, Terror.
Wie lange noch wollen Sie Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention(Bundesgesetz) verweigern und einen Menschen quälen, verrecken lassen?

Herr Kretschmann wollen Sie Herr Schillinger weiterhin erpressen, dass er seine Mörder entlastet? Herr Kretschmann, wie lange noch? Wieso schicken Sie nicht wieder das Exekutionskommando, wie bei der Abschaltung des LifeMonitoring? Sie sperren einen Menschen in Dunkelheit ein, lassen ihm Essen, Medikamente verweigern und ihre Behörden lügen, betrügen und quälen Herr Schillinger mit ihrem Wissen und damit in ihrem Auftrag. Durch die Herzprobleme staut sich immer mehr Flüssigkeit, die Schmerzen werden schlimmer, die Blutungen ebenso, Die Niere reagiert beinahe lehrbuchmäßig, die Mangelernährung zeigt weitere Folgen, die Hautverbrennungen werden schlimmer, usw.

Obwohl am 31/03/ und 01/04/2015 die Behörden durch Dritte informiert wurden, die Hilfe zusagten (Frau Manser) hat bis heute niemand mit Herr Schillinger Kontakt aufgenommen. Braucht es noch weitere Beweise für Euthanasie?

Durch Zufall haben wir vom Sozialamt March erfahren und Frau Katja Bodin (Leiterin) zur Hilfe aufgefordert.


Gemeinde March * Amt / Verwaltung * Sachgebiet: Sozialamt * Leitung Boden, Katja
http://www.march.de/de/B%C3%BCrgerservice/%C3%84mter+Verwaltung/Amt+Verwaltung?view=publish&item=level1&id=17


Freitag 08/05/2015 Anruf durch soziale Arbeitsgemeinschaft bei Frau Bodin – sie sagt, dass sie die Methoden der Jobcenter kennt und es schlimm findet, was da geschieht und wie man dort mit Menschen umgeht – gibt zwei Telefonnummern durch wo Herr Schillinger Hilfe bekommt.
Montag 11/05/2015 Anrufe bei diesen Telefonnummern und böse Überraschungen:
1. Nummer 07663 4077 Pflegestation in Bötzingen – Sozialstation
2. Nummer 07663 / 9148835 Frau Storch Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige
Danach sofort mehrere Versuche Frau Bodin 07665-422-9160 zu erreichen – niemand nimmt ab, keine Weiterleitung, kein Anrufbeantworter
Dienstag 12/05/2015 (vormittags) Frau Bodin erreicht – bringt sehr dubiose Aussagen, konfabuliert sich von Satz zu Satz, erschlägt mit 3-Satz Floskeln und Scheinfragen ohne die Tatsachen/Antworten zu verarbeiten.
1. Konfabulation: sie habe gemeint, es geht nur um das tägliche Hinrichten von Medikamenten. Meinen ist nicht wissen und die Person hat sie nicht genau über die Notlage informiert, nur allgemein geredet. Das ist sicher falsch, denn die Person hat sie sehr genau informiert, denn als sozialer Verein war das sicher nicht das erste Telefonat um Hilfe für Menschen zu finden. Außerdem wieso redete Frau Bodin von Entmündigung, wenn es nur um Tabletten sortieren gehen sollte?
2. Frau Bodin hat im Telefonat mit Herr Schillinger an die Kirchen verwiesen, weil die ja Spenden haben. Davon abgesehen, dass die Spendenfrage bis heute nicht geklärt wurde ‚Darf Herr Schillinger überhaupt Hilfe annehmen?‘ ist diese Abweisung gegen das Bundesverfassungsgericht.
3. Immer wieder Verweis an Jobcenter der ebenso illegal ist – Sie sind alle informiert, dass z.B. am 31/03 und 01/04/2015 JC Geschäftsführerin Manser ihre Hilfe für Bruno Schillinger zugesagt hat. Bis heute wurde keine Hilfe geleistet oder Kontakt aufgenommen! Damit ist der Rassismus und Men-schenverachtung eindeutig bewiesen und die Sozialbehörden sind in der Pflicht die Hilfe zum überle-ben bereitzustellen. Außerdem ist das Versagen des Jobcenter bekannt, denn es hätte nach unseren Informationen schon vor Jahren an Sozialbehörden abgeben müssen. Diese Verbrechen gegen Menschenrechte werden dadurch gedeckt, dass niemand Herr Schillinger anhört.
Das Frau Bodin von Entmündigung redet und gleichzeitig unterschlägt das das Jobcenter hoch krimi-nell und Menschenverachtend handelt, ist nicht nachvollziehbar. Vor allem wenn man weiß, dass diese Notlage erst durch Jobcenter und Landratsamt verursacht wurden und nun Herr Schillinger als ‚Querulant‘ hinzustellen der ‚angebotene Hilfe‘ (Entmündigung) verweigert ist unverschämt. Das man dabei ignoriert, dass er Soforthilfe braucht ist gegen SGB und kriminell. Weiß man im Sozialamt nicht einmal, dass man sofort zu helfen hat und dann intern verrechnen kann?
Oder ist das einfach zu viel Information? Fehlt ihr jeder Zeitbegriff – oder wie soll Herr Schillinger überleben, bis die von ihr vorgetäuschte Hilfe überhaupt greifen würde? Wurde schlichtweg auf ‚Tilt‘ geschaltet? Denn als ihr die Floskeln ausgingen (Konfabulation), hat sich Frau Bodin hinter ihrer ‚An-tragsannahmestelle – wir nehmen nur Anträge an‘ versteckt und von Herr Schillinger verlangt, dass er ihr sagen soll, was sie tun soll. Das sind übliche Indizien für Überforderung. Dazu zählt auch, dass sie sich geweigert hat, ihren Vorgesetzten zu informieren und Herr Schillinger soll – obwohl er bei jedem Wort Schmerzen hat und bereits das Blut wieder tropfte – dort anrufen ‚vielleicht hat der neue Bürgermeister noch eine andere Idee wie Bürgermeister Hügele‘. Das ist einmal sehr unprofessionell, denn Herr Schillinger muss alles wiederholen (oder will man gezielt Schmerzen zufügen) und zwei-tens wird sie dann dazu sowieso gefragt. Es ist nur eine weitere Verzögerung = Misshandlung! Im-merhin hat sie bestätigt, dass Herr Hügele immer informiert war und unterlassene Hilfeleistung, Körperverletzung, usw. beging – denn er hat sich niemals mit Herr Schillinger in Verbindung gesetzt. Dass sie ihren neuen Bürgermeister so vorführen/testen/ihre Verantwortung abschieben will, passt zur bisherigen Unterdrückung der Anträge. Oder wie soll ein neuer Bürgermeister (Anwalt, nicht aus Verwaltung) nun in allen Bereichen Bescheid wissen – dazu hätte Frau Bodin ihn informieren müs-sen, das wäre ihre Aufgabe als Leiterin Sozialamt, Amtsträgerin, loyale Mitarbeiterin. Wenn man aber sowieso nur Anträge annimmt, dann kann man auch einfach einen Briefkasten ‚Sozialamt‘ hinstellen und so Steuern sparen.
4. Weitere Details gibt Herr Schillinger dann gerne zur Niederschrift.

† Anzeige unterlassene Hilfeleistung, usw.
Auch wenn das alles Offizialdelikte sind, erstatten wir hiermit auch Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung, Körperverletzung, Misshandlung, Folter, usw., Verbrechen gegen Menschenrechte.
Frau Bodin unterließ die notwendige, gesetzlich zustehende Hilfeleistung, verweigerte Amtspflichten, handelte gegen Bundesverfassungsgericht, SGB, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behinderten-rechtskonvention, wir erwarten die sofortige Strafverfolgung dieser Offizialdelikte, auch wenn es offenbar eine Anweisung zu diesem handeln gibt. Sie hat von sich aus Bürgermeister Hügele erwähnt.
Weitere Details gibt Herr Schillinger dann gerne zur Niederschrift.
Zusätzlich wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung: alle wimmeln trotz Hilfspflicht an Dritte ab, bzw. ab das verursachende Jobcenter und dort tut man einfach nichts, stellt sich tot! Alle wissen, dass das Jobcenter jede Hilfe verweigerte, wie auch seit Jahren die Beratung, Einschaltung anderer zuständiger Stellen und die Gesundheitsschäden (Augen- Nieren irreparabel) verursachte), trotzdem verschanzt man sich hinter den Tätern. Dass man von Herr Schillinger verlangt sich seinen Mördern auszuliefern, diese so zu entlasten, ist menschenverachtend, kriminell und offenbar typisch Behörde – Kollegenschutz steht offenbar über dem Gesetz.

Wir fordern die Einschaltung der Aufsichtsbehörden und die öffentliche Untersuchung. Wir sind neugierig, wie das Regierungspräsidium Freiburg, hier eine rechtliche Basis – in Übereinstimmung mit Grundgesetz, Menschenrechten, Landesverfassung – finden will. Doch das man nur die Rechtsaufsicht hatte, wurde lange verschwiegen. Und auch bei dem tot geprügelten Alessio 3 Jahre – entlastete man das Landratsamt lt. Presse. Obwohl Landrätin Störr-Ritter in der Presse erklärte ‚man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘ – doch wieso gegen das Gesetz? Wieso keine Inobhutnahme des kleinen Kindes? Und das soll tatsächlich rechtens gewesen sein?
Doch da man sich sogar weigert die Fachaufsichtsbehörde zu nennen, ist klar erkennbar, dass man nur vertuschen will und dafür ein Mensch misshandelt wird.

Zur Dokumentation:


ACHTUNG Folgeantrag Hartz IV ab 01/06/2015 ist bereits gestellt, doch wie immer verweigert Jobcenter Geschäftsführerin Manser die Antwort. Ebenso ist unklar, wie es mit der drohenden Stromabschaltung steht.


Wir fordern erneut: Soforthilfe, Beratung, Information, Einhaltung von Sozialge-setzen, Amtseid, Landesverfassung, usw. und Stopp dieser Verbrechen gegen Menschenrechte, extralegalen Hinrichtung und dokumentieren erneut, dass sich niemand mit Herr Schillinger in Verbindung gesetzt hat:


† United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ † Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….†


Bundesbeamtengesetz (BBG §63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit – Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.


Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden
UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
Landesverfassung BW: Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Sozialgesetzbuch SGB I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,… SGB I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. SGB I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Bera-tung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind. SGB I 16 und 17, usw.
Amtseide – Landesverfassung Art. 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Art. 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid: „Ich schwöre, dass ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“


Beantwortung dieser Gretchenfrage


† Haben Sie Frau/Herr __________, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozi-algesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?


Und Bekenntnis zur Grundgesetz, Menschenrechten oder sofortige Kündigung/Rücktritt:


† Frau/Herr __________, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?


Leider hat sich auch Herr Mursa (der neue Bürgermeister von March) unseren Einladungen zu einem klärenden Gespräch verweigert. Damit gibt er ebenso wie MP Kretschmann seinen Mitarbeitern ‚Grünes Licht‘ für die Vernichtung eines Menschen.


09Dscf0499_25 xHIER lassen Kretschmann, Altpeter, Manser, Mursa, Bundesverfassungsgericht, Landtag, Gemeinderat einen Menschen verrecken! March/BLOOD FOREST Vertuschen Verbrechen gegen Menschenrechte!
http://www.dassindbrunosmoerder.wordpress.com


Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger
Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚voll-ständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.
——————————————————————————————————————————————–
Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente, sofort eine Krankenversicherung HILFE zur medizinischen Versorgung des Diabetikers (Eintrittsgebühr / Rezeptkosten, hier sind bereits 4 Rezepte mit wichtigen Medikamenten die nicht eingelöst werden können) und vor allem auch Geld für die Miete, Strom und Telefon.

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Ver-weigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lese-gerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)

Zum Schluss der Hinweis auf das Postproblem. Nachdem hier bereits öfters Post verschwunden ist, dadurch sogar ein Polizeieinsatz ausgelöst wurde und auch Post zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft verschwunden ist, bitten wir um zusätzliche Zusendung per Fax und E-Mail. Bei Terminsachen auch um Anruf. Sollte ein Termin ungenutzt verstreichen bitten wir um Rückruf. Hier scheint z.B. die Arge behauptet zu haben, dass der Fortzahlungsantrag nicht rechtzeitig gestellt wurde.

********************************************
* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)
********************************************
Bundesverfassungsgericht
Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09
1. Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen mate-riellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesell-schaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind.
2. Dieses Grundrecht aus Art. 1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner Verbindung mit Art. 20 Abs.
1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus Art. 1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige Bedeutung. Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden Lebensbedingungen auszurich-ten hat. Dabei steht ihm ein Gestaltungsspielraum zu.
3. Zur Ermittlung des Anspruchumfangs hat der Gesetzgeber alle existenznotwendigen Aufwendungen in ei-nem transparenten und sachgerechten Verfahren realitätsgerecht sowie nachvollziehbar auf der Grundlage verlässlicher Zahlen und schlüssiger Berechnungsverfahren zu bemessen.
4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden un-abweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html

Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html
———————————————————————————-
Ausgangspunkt Schreibtischtäter
Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


Alessio könnte noch leben!

Exkurs: Alessio, 3 Jahre, unter Obhut des Landratsamtes – misshandelt und tot geprügelt
Wir erinnern erneut daran, dass der kleine Alessio nicht tot geprügelt worden wäre, hatte Kreisrat Hügele seine Aufsichtsfunktionen bereits 2013 erfüllt und das Landratsamt gestoppt.


Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!
Foto: DigiSourceGaelic Kate Nelson (Edinburgh/March June 17th 2013)
HAT LANDRÄTIN STÖRR-RITTER (CDU) IHRE BEHÖRDE NICHT IM GRIFF?
ODER LÄSST SIE BEHINDERTE MENSCHEN VERSTÜMMELN?
Keine Sozialgesetze, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald!
WIRD LANDRÄTIN STÖRR-RITTER AM NASENRING GEFÜHRT?
http://5jahrehartz4.wordpress.com/eigene-behoerde-nicht-im-griff/


Die Inkompetenz von Landrätin/Juristin Störr-Ritter ist auch dadurch erkennbar, dass sie herumtönt ‚man habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt‘. – „Wir haben alles umgesetzt, was nach bestem Wissen und Gewissen machbar war.“ Dorothea Störr-Ritter, 19.01.2015 Als Juristin hätte Sie wissen müssen, dass Sie nicht nach Dummheit und Politikergewissen, sondern nach Recht und Gesetz zu handeln hat.


§ 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn …. 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und…..


Ihre Qualifikation, Rechtsunkenntnis, Unmenschlichkeit zeigt Sozialdezernentin Münzer mit „Es war uns bekannt, dass der Vater das Kind damals geohrfeigt hat. Aber wenn wir alle Kinder, die jemals geohrfeigt worden sind, wegen des Verdachts auf Kindeswohlgefährdung gleich aus den Familien nehmen sollten, dann wäre der Auftrag der Kinder und Jugendhilfe nicht erfüllt.“ Eva-Maria Münzer, Sozialdezernentin, 21.01.2015 Quelle BZ
Ohrfeige, wie bitte?! Die Universitäts-Kinderklinik hatte bereits Strafanzeige wegen Misshandlung erstattet, nach 2 stationären Behandlungen und die Kinderärzte die schweren Verletzungen dokumentiert. Ein dreijähriges Kind ist grün und blau geschlagen und für die Verantwortlichen ‚Die Anwälte des Kindes‘ ist das nur eine ‚Ohrfeige‘?! Das ist reine Menschenverachtung und zeigt die Disqualifikation, bzw. von ihrem Kollegen attestierte Inkompetenz..

Dieser Mord zieht bereits Kreis, die Presse fragt bereits ‚


Der Fall des getöteten Alessio aus Lenzkirch – Der Aufklärungseifer scheint begrenzt zu sein – Verharmlosung durch die Einschätzungen des Jugendamtes – Will man keine Verantwortlichen finden? – Die Wahl der Landrätin steht im Herbst an. Ob sie „die schwerste Krise des Landkreises“ – so ihr Parteifreund, der Breisacher Bürgermeister und Kreisrat Oliver Rein – übersteht, scheint mehr als fraglich.


Will man diesen Mord und auch die Verbrechen gegen Menschenrechte an Herr Schillinger durch politikübliches aussitzen und keine Neuwahl (indirektes Bauernopfer) erledigen?!


Fotos mit Folgen der behördlich verursachten Gesundheitsschäden – auch auf Webseiten

donation picture hardcopy webseite gesicht zaehne

Hautschäden durch Diabetes/Krebs? Ende April 2015 – Blutungen

bruno ellbow 02 bruno ellbow 01
bruno ellbow left 20150427

Offene Wunden im Mund – notwendige Operation wird verweigert

lost_teeth_partVerbrannte Lippen durch Tageslicht

bruno lips daylightburn 01 bruno lips daylightburn 02 Human Rights Dungeon German http frame


 *

*

*