Strafanzeige Untreue

† Erweiterung Anzeigen (Sozial- Steuerbetrug, Verbrechen gegen Menschenrechte) um Verdacht auf Untreue

Wie schafft es der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft am Freitag in einem Interview mit Report München vor laufender Kamera zu lügen – das Reporterteam zurückzupfeifen für eine Neuaufnahme – am folgenden Montag (Rosenmontag) die Frühpensionierung zu beantragen – diese wird am Dienstag bewilligt und ab Aschermittwoch ist er allerbestens versorgt in steuerlich finanzierter Frühpension. Ohne Arztbesuche, ohne alles! [Mehr direkt bei Report München]

Da fragt sich doch jeder RENTNER, wie das mit rechten Dingen gehen kann! Vor allen an den höchsten Feiertagen im Rheinland, wo auch nach Aschermittwoch noch das Delirium vorherrscht.

Immerhin wurde deswegen auch von Untreue gesprochen und wir übernehmen diesen Punkt! Denn die behördlich verursachte, politische abgesegnete Zwangsarbeitslosigkeit von Bruno Schillinger durch Jobcenter (bestätigt in deren eigenen Fallmanagerbericht) ist nicht nur Sozial- Steuerbetrug, sondern eben auch Untreue!


Human Rights Dungeon German http framebgnumber_bygaelic triangle trial  Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

 

und Bruno Schillinger Politisch Gefangener, Folteropfer

Bachstr. 1

OT Holzhausen

D-79232 MARCH

Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)

5jahrehartz4.wordpress.com https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com

Umsetzung/Überarbeitung SaFoB14.03.2017 (Versanddatum kann durch technische Probleme variieren)


† Lebenszeichen aus Auschwitz 2.0 (Isolierung in Dunkelhaft/Folter statt sichtbare Lager): Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. Gilt lt. Merkel/ Kretschmann / GRÜNEN/Justiz/…… NICHT für Menschen mit Behinderung (ARSCHLOCH = unwertes Leben) & Demokraten / Menschenrechtler


Bundeskanzleramt/CDU-Bundesgeschäftsstelle

MinisterpräsidentDiözesanratSchützenkönig

Bundeskanzlerin & CDU Vorsitzende Angela Merkel       

Winfried Kretschmann (B90/Grüne)

Persönlich – Bitte sofort weiterleiten, danke – Lebenswichtig – Offener Brief

Willy-Brandt-Straße 1/Klingelhöferstraße 8                                 Richard-Wagner-Str. 15

10557 Berlin /10785 Berlin                                                                       70184 Stuttgart

Fax: 030-18400-2357 / 0 30 – 220 70-111                       Fax 0711/2153-/501/340/480/221

———————————————————————-

Generalbundesanwalt Peter Frank            Generalstaatsanwalt Dr. Uwe Schlosser

Persönlich – Bitte sofort weiterleiten, danke – Lebenswichtig – Offener Brief

Brauerstraße 30                                                                  Stabelstr. 2

76135 Karlsruhe                                                                 76133 Karlsruhe

Fax : (0721) 81 91 59 0                                                            Fax : 0721-926-5004

UND ALLE BETEILIGTEN / INFORMIERTEN MITARBEITERIINNEN / MITARBEITER

Wir erwarten weiter telefonische Eingangsbestätigung plus Aktenzeichen!


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Job Centre/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Diese Folter/Hinrichtung geschieht mit Wissen und damit auch auf Befehl von CDU Vorsitzenden / Bundeskanzlerin Angela MERKEL & BW Ministerpräsident Winfried KRETSCHMANN GRÜNE!


 

† Erweiterung Anzeigen (Sozial- Steuerbetrug, Verbrechen gegen Menschenrechte) um Verdacht auf Untreue

† Erneute Aufforderung zur Soforthilfe, Einhaltung von SGB, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention und Stopp dieser Folter, extralegalen Hinrichtung

Aus Schreiben vom 05/03/2016: † Erweiterung um erneute Unterschlagung von Anträgen, unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung, usw. = Verbrechen gegen Menschenrechte

Aus Schreiben vom 16/02/2016: † Öffentliche Strafanzeige wegen Verdacht auf Rassismus, Diskriminierung, Volksverhetzung im Amt gegen alle beteiligten/informierten Personen, usw.! Anzeigen wegen aller in Frage kommenden Straftaten/Verbrechen gegen Menschenrechte (bis heute nicht verfolgt/automatisch eingestellt) werden aufrechterhalten. † Extralegale Hinrichtung gegen GG Art 102 ‚Die Todesstrafe ist abgeschafft.‘ – Falsch, sie wird in anderer Form fortgesetzt † Schlussworte: Bruno Schillinger ist ein eindeutig erwiesener Kämpfer für Demokratie, Grundgesetz, Menschenrechte und gegen diese Folter, Rassismus, Menschenvernichtung/Euthanasie und Verrat von Grundgesetz, Menschenrechten durch sogenannte ‚Staatsdiener‘ und deren Helfershelfer (Schreibtischtäter).

† Hautwucherungen/Blutungen durch von Ihnen verweigerte med. Behandlung / Bestrahlung / TAGESlicht- Krebsschutz = Folter, Euthanasie

Sehr geehrte Frau Merkel, Herren Frank, Schlosser

und Mitwisser/Mittäter السلام عليكم‎ שָׁלוֹם עֲלֵיכֶם

nachdem Sie weiterhin jede Hilfe nach SGB verweigern, wie auch Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention, Recht auf Leben, ebenso wie die Strafverfolgung dieses Sozial- Steuerbetruges beziehen wir uns auf die Dokumentationen zum Fall Wendt und erweitern unsere Anzeigen gegen alle beteiligten/informierten Personen um Untreue. Wobei Sie diesen Punkt schon lange selbstständig hätten untersuchen müssen.


Strafgesetzbuch § 266 Untreue …Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft…..


Wobei beim Fall des Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft Wendt nicht nur die Selbstbedienung -versorgung eindeutig erkennbar wird, sondern auch der gegenseitige Schutz und die kurzen Dienstwege zur Vertuschung durch die Kollegen/Vorgesetzten.

Dazu ein Auszug von Report München:14.03.2017:


Der Fall Rainer Wendt – Der Skandal und die Folgen Oliver Bendixen, Ulrich Hagmann

Ein Polizist, der lügt: Rainer Wendt, Deutsche Polizeigewerkschaft: „Ich bekomme mein Gehalt hier von der Gewerkschaft.“

Ein Innenminister, der angeblich nichts weiß und Fragen nicht versteht. Ralf Jäger, SPD, Innenminister Nordrhein-Westfalen: „Offen gestanden, verstehe ich Ihre Frage zwar akustisch aber intellektuell nicht.“

Und viele Polizisten und Gewerkschaftsbosse, die jetzt stinksauer sind – und alles nur wegen diesem report München Interview mit Rainer Wendt am 24. Februar in Berlin.


Interessant ist dabei nicht nur, dass Wendt direkt nach dem 1. Interview offenbar direkt mit dem Minister gesprochen hat, um dann das Reporterteam zurückzupfeifen und alles zu verschlimmbessern. Sondern auch, dass dieses Interview am Freitag in der Hochzeit des Karnevals geführt wurde, Wendt am Rosenmontag den Antrag auf Frühpensionierung stellte, dieser bereits am nächsten Tag genehmigt war und Wendt ab Aschermittwoch dann Frühpensionär war. Wie kann so etwas so schnell gehen?

Entlarvend ist auch, dass diese Doppelbezahlung offenbar die Basis der Gewerkschaften ist:


Wir fragen in allen Bundesländern nach. In NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz gibt es vergleichbare Fälle. Konsequenz: Regelungen werden überprüft und zurückgenommen.

…..In internen Schreiben klagt ein Polizeigewerkschafter: „Die Regelung, die ich bisher genießen konnte, gibt es nicht mehr. Ich werde wieder entsprechende Zeitanteile in meiner Stammbehörde abliefern. Dabei ist unser Geschäftsmodell, wie bereits erwähnt auf den jetzigen/bisherigen Zustand zugeschnitten und davon abhängig.“…… (report München)


Womit dieser ‚Gewerkschafter‘ bestätigt, dass er wusste, dass das ‚Geschäftsmodell‘ illegal ist und er Vorteile in Anspruch nimmt, die ihm nicht zustehen.

Für uns erklären sich dadurch auch die willigen Handlungen (Wohnungsstürmung, Zerstörung Notüberwachungssystem, illegale Verhaftung/Verschleppung/Aussetzung auf Zuruf eines CDU Politikers, usw.) wie auch unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung, usw., alles gegen Grundgesetz, Menschenrechte an Herr Bruno Schillinger durch die Polizei.

Bei dem Fall Wendt sieht man eindeutig, wie gut die Personen geschützt sind. Frühpension statt Gefängnis. Wie auch die Frühpensionierung des 1. JC Geschäftsführers, seinen Kumpanen, die diese Verbrechen durch die Verhinderung der Arbeitsaufnahme erst begonnen haben:

Auszug frühere Schreiben:


….Denn die Verbrechen an Herr Schillinger haben ihren Ursprung in den Verbrechen von Politikern gegen Herr Schillinger um ihre eigenen Verbrechen zu vertuschen – beginnend mit der Stellensabotage des Jobcenter (dokumentiert in deren eigenen Fallmanagerbericht, inkl. Hautkrankheit), geschützt durch Kollegen/Parteifreunde. Ebenso der Korruption, z.B. ehem. Jobcenter Geschäftsführer in Frühpension, der den Bericht so vertuschte – in drei Schreiben:

  1. Bericht ist Basis der weiteren Zusammenarbeit
  2. Bericht liegt so nicht vor
  3. weitere Nachforschungen sind nicht zielführend

Doch die Reihenfolge stimmt so tatsächlich und als Herr Schillinger 2009 weiter auf Untersuchung bestand, hat man ihm die Lebensgrundlage und vor allem gezielt die Diabetesversorgung entzogen, ihn in Lebensgefahr gebracht! Wir konnten ihn damals mit Augen- Nierenschaden (irreparabel) retten…..


… Außerdem hatten wir zu Beginn der Augenprobleme (behördenbekannt seit Sep. 2009) mehrfach unsere Unterstützung für den Genesungszeitraum angeboten, was aber stupide ignoriert wurde, wie auch die Behandlung verweigert wurde.

Doch entweder überfordert diese Information zu dem entsprechenden Urteilen, wie offensichtlich bereits das Telefon zu benutzen oder aber es zeigt die kriminelle Grundeinstellung oder aber es zeigt die Degeneration an, mit der sich die beteiligten, informierten Personen eine eigene Welt zusammenkonfabulieren. Dazu gehört auch, dass die vom Jobcenter verursachte Verhinderung der Arbeitsaufnahme und damit behördlicher Sozial- Steuerbetrug – bestätigt im behördeneigenen Fallmanagerbericht, wie auch die Hautkrankheit – nicht untersucht wurde, wie auch die Hilfe zum Nierenschaden (Laborwerte liegen seit Jan. 2010 vor, Todesurteil Feb. 2013) verweigert = Verbrechen gegen Menschenrechte!….

Ende Auszug frühere Schreiben:

Die dann in Misshandlung, Folter, extralegalen Hinrichtung durch Behörden/Politik eskalierte:


Als Misshandlung wird im deutschen Recht „jede üble und unangemessene Behandlung eines anderen Menschen“ oder Tieres betrachtet, die dessen „körperliche Unversehrtheit oder das körperliche Wohlbefinden mehr als nur unerheblich beeinträchtigt“.

† Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen. Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen…… Laut der UN-Antifolterkonvention ist jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden zufügen, zufügen lassen oder dulden, um beispielsweise eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen“. Folter ist international geächtet. (Auszüge Quelle Wikipedia)

 

United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“

Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….


Und der Verweigerung aller Sozialgesetze, Grundgesetz, Menschenrechte:


† Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,………… Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.

† Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich, # Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. ….Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

† Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden

† UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.


Da Sie Herr Frank, Herr Schlosser, politische Beamte sind, geht diese Anzeige auch direkt an die Verantwortlichen – damit es nicht unterwegs verlorengeht.


Definition: Politische Beamte bekleiden Ämter, zu deren Ausübung die fortdauernde Übereinstimmung mit den grundsätzlichen politischen Ansichten und Zielen der Regierung erforderlich ist.


Zusätzlich fordern wir alle Empfänger auf, die Gretchenfragen zu beantworten:


Haben Sie ……………………………….. bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?

Auf welcher Rechtsbasis (nach dem 08/05/1945) verweigern Sie einem Menschen das Recht auf Leben, lassen ihn misshandeln, foltern, hinrichten, verrecken? Wobei bereits die Bilder, Dokumentationen beweisen, dass Sie Verbrechen gegen Menschenrechte begehen, bzw. auf der der Basis von Gesetzen vor dem 08/05/1945 handeln, bzw. ihre Mitarbeiter typische Schreibtischtäter sind.

Auf welcher Basis begründen Sie die Dienstfähigkeit ihrer Mitarbeiter/Parteifreunde trotz der nachgewiesenen Betrügereien, Folter, Verbrechen gegen Menschenrechte?

 ………………………………., bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – JA oder NEIN?


Auf jeden Fall ist das fehlende Einsatzinteresse an Grundgesetz, Menschenrechten zum Schutz der Verbrecher gegen Menschenrechte im Amt (Corpsgeist) nachvollziehbar. Die Maximalstrafe bei Verbrechen gegen Bürger erschöpft sich in Frühpensionierung zu Lasten derselben Bürger. Das ist für uns vergleichbar, als würde ein Einbrecher nicht nur straffrei ausgehen, alle erbeuteten Güter behalten, sondern auch mit Vollversorgung belohnt werden, inkl. Erstattung der Taxikosten für die Fahrt zum/vom Einbruch. Diese Kosten muss natürlich das Einbruchsopfer übernehmen. Die geschichtliche Parallele sehen wir darin, dass vor 1.000 Jahren die Kirchengemeinden sogar die Kosten für den Polizeieinsatz bei der eigenen Vertreibung und Transport in die Vernichtung übernehmen mussten.

Sollten Sie überfordert sein, wie Ralf Jäger, SPD, Innenminister Nordrhein-Westfalen:


„Offen gestanden, verstehe ich Ihre Frage zwar akustisch aber intellektuell nicht.


Dann steht ihnen Herr Schillinger gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Denn dieser Vorwand/Ausrede, scheint Methode zu sein. Herr Schillinger hat z.B. dies


… ich habe alles gelesen, doch nichts verstanden,

deshalb habe ich nichts getan….


von einem anderen Politiker gesagt bekommen, der sich so entlasten wollte und so Verbrechen gegen Menschenrechte unterstützte.

Wir fordern Sie auch auf, diese Vorteilsgewährung –annahme (Korruption) endlich zu stoppen!


† Korruption (von lateinisch corruptus ‚bestochen‘) im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (zum Beispiel Stiftungen), um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht.

† Definition Korruption nach Bundeskriminalamt Das BKA bezieht sich auf die kriminologische Forschung, nach der „Korruption“ zu verstehen ist als „Missbrauch eines öffentlichen Amtes, einer Funktion in der Wirtschaft oder eines politischen Mandats zugunsten eines anderen, auf dessen Veranlassung oder Eigeninitiative, zur Erlangung eines Vorteils für sich oder einen Dritten, mit Eintritt oder in Erwartung des Eintritts eines Schadens oder Nachteils für die Allgemeinheit (in amtlicher oder politischer Funktion) oder für ein Unternehmen (betreffend Täter als Funktionsträger in der Wirtschaft)“.


 

Fügt man die ganzen Teile neutral zusammen, ohne die hysterische, manische Abweisung zur Vertuschung, dann ist eindeutig, dass es hier nicht nur um Verbrechen an Bruno Schillinger geht (StGB 129a) sondern um eine systematische Bereicherung der beteiligten, informierten Personen und der kompletten Bürokratten/Politikerkaste, So wie Menschen mit Behinderung heute als ARSCHLOCH von Behörden/Politikern (früher unwertes Leben) bezeichnet und vernichtet werden, ließen sich diese Personen früher als ‚Herrenrasse‘ definieren.


Ausgangspunkt Schreibtischtäter: ….. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.


Dabei hat bereits das BGH festgestellt, dass jede beteiligte Person auch Täter ist:


BGH Gröning-Prozess – „Buchhalter von Auschwitz“ – Wer Auschwitz bewachte, ist schuldig – Historischer BGH-Entscheid  – Logik: ‚Wer Bruno foltern, verrecken lässt, ist ebenso schuldig!‘


Details zu diesem Prozess wurden mehrfach zugesandt und wie immer ignoriert oder die Empfänger waren überfordert, haben die Realität weiter ignoriert. Auf jeden Fall gilt nach diesem Urteil des Bundesgerichtshofes – Gesamthaftung – dass jede Person die über diese Verbrechen gegen Menschenrechte informiert, daran beteiligt ist, aber nicht hilft, sich nicht distanziert auch Mittäter und Mörder ist.

Wir dokumentieren erneut, dass Herr Schillinger bis heute keine Hilfe, Beratung bekam – man seine behördlich bekannten/verursachten Gesundheitsschäden gezielt gegen ihn einsetzt. Asozial auf ‚Notarzt rufen‘ verweist, statt endlich die Behandlung durch entsprechende Fachärzte fortsetzen zu lassen.

Erklärung: Durch den Notarzteinsatz würde Herr Schillinger den Anlass zur Feststellung einer sogenannten ‚Hilflosigkeit‘ bieten, so eine Entmündigung durchführen zu lassen und die Verbrecher im Amt dadurch zu entlasten. Wir erinnern an einige Versuche diese Entmündigung zu erpressen ‚Diabetesbehandlung bei Entmündigung (Justiz/Behörden) oder durch Betrug ‚der Betreuer liest ihnen vor, schreibt alles, usw.‘ zu erreichen.

Wir verweisen nochmals auf die großen Schmerzen durch die verweigerte Kieferbehandlung (‚Zahnarzt muss zu ihnen nach Hause kommen‘ für eine Operation in Vollnarkose, also völlig asoziales Verhalten der Behördenmitarbeiterin/Vorgesetzten), verweigerten TAGESlicht/Krebsschutz (die med. Dokumente wurden in Behörden unterschlagen (‚die ham wir nicht‘ JC Geschäftsführerin Manser, wollte klären wieso man aber mit diesen Dokumenten aber Leistungen bewilligt/bezahlt hatte – das war Anf. 2012, seitdem ist sie untergetaucht), verweigerte Bestrahlung, usw. Die Hautschäden hat u.a. auch Frau Manser persönlich gesehen. Die Augenschäden sind seit Anf. Sep. 2009 behördenbekannt – die Laborwerte zum Nierenschaden liegen seit Jan. 2010 vor – auch das Todesurteil des Arztes ist seit Feb. 2013 behördenbekannt.

Wir fordern Sie Herr Frank, Herr Schlosser erneut auf, Herr Schillinger telefonisch zu kontaktieren, die entsprechenden Behörden zur Soforthilfe einzuschalten und ihre bisherigen Aktivitäten zu dokumentieren. Oder haben Sie bisher die Sozialbehörden, usw. nicht einmal informiert?

Dabei sind die Gesundheitsschäden nicht nur behördenbekannt und dokumentiert, sondern auch die Amtsärzte sind informiert und können die weiteren Gesundheitsschäden genau absehen. Wie die Blutungen, Hautwucherungen, usw. der Haut bis zu KEINE FESTE NAHRUNG MEHR seit dem 25/10/2016 durch die staatliche Vernichtungspolitik/Euthanasie.


Wir wiederholen nochmals das auch Arztbesuche/Bestrahlung verweigert werden und versuchen dies nun entsprechend der erfahrenen asozialen, primitiven Methoden zu artikulieren: ‚Nixxe TAGESlichtKrebsschutz, nixxe Fahrtmöglichkeit = nixxe Arzt! MIT TAGESlicht/Krebsschutz MAXIMAL 30 Minuten TAGESlicht!‘. Dazu kommen noch die Schmerzen durch HWS Schäden (austherapiert)!


Achtung: Wir bestehen darauf, dass NUR nicht befangene Behörden eingeschaltet werden. Denn die Behörden die zuständig sind, haben ihre Inkompetenz ‚gehen Sie zur Kirche, die haben Geld, die können spenden‘ (Leiterin Sozialamt March), ihre Menschenverachtung und Rassismus/Volksverhetzung ARSCHLOCH für Menschen mit Behinderung eindeutig bewiesen, Geheimnisverrat (hier an rechte Gruppen), die Einschaltung/Finanzierung von Reichsbürgern, usw. inkl. stupide Verweigerung unserer Gesprächsangebote ‚alle an einen und alles auf den Tisch‘ – geschützt von der Regierung!.


† StGB § 130 Volksverhetzung (Auszug) Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs: Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,     gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder     die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Job Centre/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!


Exkurs: Wir empfehlen diese Dokumentation zur Parteilichkeit der Justiz – darin wird auch die Freiburger Justiz erwähnt:


(UN)-Rechts-Staat Deutschland! Politik-Bürokratur-Justiz – EINIG gegen Recht und Freiheit!

BR DokThema -Deutsche Justiz – Wie gefährdet ist unser Recht?

gestern · Mi, 22. Feb · 22:00-22:45 · BR – http://www.br.de

Wie würde es der deutschen Justiz ergehen, wenn es hierzulande zu politischen Veränderungen käme wie derzeit in den USA? DokThema untersucht die Rolle der Richter, Staatsanwälte und der Polizei in einem Justizsystem, das immer noch nach dem Gerichtsverfassungsgesetz von 1877 organisiert ist.

Einige Infos aus Sendung (letztes Drittel):

z.B. Freiburg: Anzahl der Urteile sind Einstellungs/Beförderungsentscheidend – NICHT das Recht! Richter klagt dagegen, wird isoliert/gemobbt!

– Gerichtspräsidenten bekommt Anweisungen direkt vom Justizministerium

– Viele Vergleiche = Gericht spart Zeit, 10 Minuten statt 10 Tage Verhandlung, Staatsanwalt/Verteidiger bekommen beide etwas Recht, der Angeklagte bekommt weniger Strafe – nur das Opfer (Nebenkläger  darf nicht mitreden, wird nicht einmal gefragt!

– und vieles mehr – Fazit: Deutschland ist kein Rechtsstaat! Justiz hat nur die Aufgabe hinzuhalten, zu verschleppen, usw. oder handelt wie bei Bruno auf Weisung – oder wieso sonst wird Brunos Wohnung gestürmt, das Notrufsystem zerstört – weil die Definition ‚Verweigerung Diabeets- Nierenmedikamente ist ein Verbrechen gegen Menschenrechte‘ eine Beleidigung für die Bürokrateten ist – gleichzeitig werden weiter lebenswichtige Medikamente verweigert!


Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der Job Centre/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Diese Folter/Hinrichtung geschieht mit Wissen und damit auch auf Befehl von CDU Vorsitzenden / Bundeskanzlerin Angela MERKEL & BW Ministerpräsident Winfried KRETSCHMANN GRÜNE!


bgnumber_bygaelic triangle trial Human Rights Dungeon German http frame

Die Tätowierung auf dem Arm – die Kennzeichnung der Nazis für Vernichtung der Menschen! DAS geschieht mit der Hartz IV BG-Nummer! Wir fordern Sie auf, die politische Verfolgung und diese Euthanasie endlich zu stoppen! Ihr Schweigen befiehlt Verfassungsbruch, Rassismus, Euthanasie!


Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten.

—————————————————————————————-

Hier einige hilfreiche Definitionen zu dieser staatlichen Folter/Euthanasie:

Als Misshandlung wird im deutschen Recht „jede üble und unangemessene Behandlung eines anderen Menschen“ oder Tieres betrachtet, die dessen „körperliche Unversehrtheit oder das körperliche Wohlbefinden mehr als nur unerheblich beeinträchtigt“.

† Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen. Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen. Im engeren Sinne ist Folter eine Tat einer bestimmten Interessengruppe (beispielsweise Teile der staatlichen Exekutive oder politisch-militärische Organisationen) an einem Individuum, etwa durch die historische Inquisition, die Polizei oder Geheimdienste. Laut der UN-Antifolterkonvention ist jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden zufügen, zufügen lassen oder dulden, um beispielsweise eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen“. Folter ist international geächtet. (Auszüge Quelle Wikipedia)

† Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,

† Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden

† UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

† Sozialgesetzbuch I §10 – §13/14/15 – II § 65 Sozialgesetzbuch I § 10 Teilhabe behinderter Menschen – Menschen, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht, haben unabhängig von der Ursache der Behinderung zur Förderung ihrer Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe ein Recht auf Hilfe, die notwendig ist, um 1. die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern,………… Sozialgesetzbuch I § 13 Aufklärung Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären. Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.

United Nation-OHCR /Genf ‚Jede Anwendung von tödlicher Gewalt durch staatliche Autoritäten, die nicht aufgrund von Bestimmungen zum Recht auf Leben gerechtfertigt sind, sind als extralegale Hinrichtung zu betrachten…..“ Amnesty International Extralegale Hinrichtungen sind ein fundamentaler Angriff auf die Menschenrechte. Sie verstoßen gegen das menschliche Gewissen….

Ausgangspunkt Schreibtischtäter: Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden.

† Korruption (von lateinisch corruptus ‚bestochen‘) im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (zum Beispiel Stiftungen), um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht.

Korruption bezeichnet Bestechlichkeit, Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung.
Definition Korruption nach Bundeskriminalamt
Das BKA bezieht sich auf die kriminologische Forschung, nach der „Korruption“ zu verstehen ist als „Missbrauch eines öffentlichen Amtes, einer Funktion in der Wirtschaft oder eines politischen Mandats zugunsten eines anderen, auf dessen Veranlassung oder Eigeninitiative, zur Erlangung eines Vorteils für sich oder einen Dritten, mit Eintritt oder in Erwartung des Eintritts eines Schadens oder Nachteils für die Allgemeinheit (in amtlicher oder politischer Funktion) oder für ein Unternehmen (betreffend Täter als Funktionsträger in der Wirtschaft)“.

† Amtseid Bundeskanzler – Bundesminister Grundgesetz „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und

Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

† Ministerpräsident Kretschmann handelt eindeutig gegen Landesverfassung Baden-Württemberg

Artikel 2a. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Artikel 77 (2) Alle Angehörigen des öffentlichen Dienstes sind Sachwalter und Diener des ganzen Volkes.

Artikel 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid: „Ich schwöre, daß ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Plus Bundesbeamtengesetz (BBG) § 63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit

Bundesbeamtengesetz vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160), (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

† BUNDESARBEITSGERICHT ………27 aa) Beamte unterliegen einer gesteigerten politischen Treuepflicht. Diese fordert ihre Bereitschaft, sich mit der Idee des Staates, dh. seiner freiheitlichen, demokratischen, rechts- und sozialstaatlichen Ordnung, zu identifizieren und dafür aktiv einzutreten.

BVerfG: ….Beamte haben sich deshalb von Gruppen und Bestrebungen zu distanzieren, die den Staat, seine verfassungsmäßigen Organe und die geltende Verfassungsordnung angreifen, bekämpfen und diffamieren…                                                ERGO: damit auch von den eigenen Vorgesetzten!

† § 340 Körperverletzung im Amt (1) Ein Amtsträger, der während der Ausübung seines Dienstes oder in Beziehung auf seinen Dienst eine Körperverletzung begeht oder begehen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.                  (2) Der Versuch ist strafbar.  (3) Die §§ 224 bis 229 gelten für Straftaten nach Absatz 1 Satz 1 entsprechend.

† § 344 Verfolgung Unschuldiger

(1) Wer als Amtsträger, der zur Mitwirkung an einem Strafverfahren, abgesehen von dem Verfahren zur Anordnung einer nicht freiheitsentziehenden Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8), berufen ist, absichtlich oder wissentlich einen Unschuldigen oder jemanden, der sonst nach dem Gesetz nicht strafrechtlich verfolgt werden darf, strafrechtlich verfolgt oder auf eine solche Verfolgung hinwirkt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Satz 1 gilt sinngemäß für einen Amtsträger, der zur Mitwirkung an einem Verfahren zur Anordnung einer behördlichen Verwahrung berufen ist…………………..

(2) Wer als Amtsträger, der zur Mitwirkung an einem Verfahren zur Anordnung einer nicht freiheitsentziehenden Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) berufen ist, absichtlich oder wissentlich jemanden, der nach dem Gesetz nicht strafrechtlich verfolgt werden darf, strafrechtlich verfolgt oder auf eine solche Verfolgung hinwirkt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Satz 1 gilt sinngemäß für einen Amtsträger, der zur Mitwirkung an

  1. einem Bußgeldverfahren oder 2.         einem Disziplinarverfahren oder einem ehrengerichtlichen oder berufsgerichtlichen Verfahren berufen ist. Der Versuch ist strafbar.

† § 336 Unterlassen der Diensthandlung Der Vornahme einer Diensthandlung oder einer richterlichen Handlung im Sinne der §§ 331 bis 335 steht das Unterlassen der Handlung gleich.

† § 129a Bildung terroristischer Vereinigungen (Auszüge)

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,

  1. Mord oder Totschlag oder Völkermord oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§ 7 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Kriegsverbrechen oder
  2. Straftaten gegen die persönliche Freiheit in den Fällen des § 239a oder des § 239b

zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,                      1. einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 bezeichneten Art, zuzufügen,………………

† StGB § 130 Volksverhetzung (Auszug)

Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs:

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. https://de.wikipedia.org/wiki/Volksverhetzung

Strafgesetzbuch § 266 Untreue …Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft…..


Fotos mit Folgen der behördlich verursachten Gesundheitsschäden – auch auf Webseiten

donation picture hardcopy webseite gesicht zaehne

Hautschäden durch Diabetes/Krebs? Ende April 2015 – Blutungen

bruno ellbow 02 bruno ellbow 01
bruno ellbow left 20150427

Offene Wunden im Mund – notwendige Operation wird verweigert

lost_teeth_partVerbrannte Lippen durch Tageslicht

bruno lips daylightburn 01 bruno lips daylightburn 02 Human Rights Dungeon German http frame


 

 

 

#